Banner, 120 x 600, mit Claim

Welchen Film habt Ihr zuletzt gesehen? Und wie fandet Ihr ihn?

User Beitrag

boneless

Postings: 3197

Registriert seit 13.05.2014

20.10.2020 - 10:49 Uhr
@boneless: Dann hast du nicht viele Adam Sandler und neuere Eddie Murphy Filme gesehen, or? ;-)

Hab ich, zumindest ein paar. Und deren debiles Gesamtbild hält man natürlich auch im Kopf nicht aus... trotzdem. Dirty Grandpa hatte im Gegensatz dazu aber überhaupt nichts, was auch nur ansatzweiße witzig war. Ein Film, aussschließlich gemacht für sturzbesoffene Erstsemestler, die es lustig finden, wenn ein alter Sack versucht, eine Zwanzigjährige zu knallen. Das wäre alles halb so wild, wenn dieser alte Sack nicht De Niro gewesen wäre. Seis drum, jedes Wort über diesen Film ist eins zu viel. (Und ich hab mich doch hinreißen lassen, Argh!)

Nur der Auftritt von Laurence Fishburn war etwas für die Tonne.

Stimmt. Da entstand der Eindruck, man müsse den Film künstlich in die Länge ziehen.

Transformers: The Last Knight

Haha, der hat mich besser unterhalten, als ich dachte. Natürlich trotzdem bescheuert von vorne bis hinten und Mark Wahlberg soll endlich aufhören... Mark Wahlberg zu sein. Dieses emotionslose Gesicht über 150 Minuten zu ertragen, ist schon hart an der Grenze des Machbaren. 3/10

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 23373

Registriert seit 07.06.2013

20.10.2020 - 13:46 Uhr
Find es echt traurig, was für Müllrollen DeNiro in den letzten 20 Jahren so angenommen hat. An Geld kann es doch nicht mangeln.

Vive

Postings: 418

Registriert seit 26.11.2019

20.10.2020 - 14:17 Uhr
Dirty Grandpa fand ich ziemlich witzig, aber ich weiß auch, dass ich damit eine Ausnahme darstelle :D

Matjes_taet

Postings: 782

Registriert seit 18.10.2017

20.10.2020 - 15:10 Uhr
Da bist du keine Ausnahme.

Grundsätzlich frage ich mich was so 0/10 - Kritiken eigentlich sollen. Man weiß doch nach 5 Minuten, was eine Art von Film dies ist und kann sich die Mühe sparen.

Aber gut, gibt auch genügend "Kritiker", die Lebenszeit mit jeder einzelnen Schweiger/Schweighöfer-Komödie verschwenden, nur um diese dann gebührend und pflichtschuldigst zerreißen zu können. Nachdem komischerweise mal wieder vergeblich nach Anspruch gesucht wurde.
Was jetzt nicht bedeutet das die gut sind. :D

Weil auch der immer gern gedisste Adam Sandler gerade erwähnt wurde:

Sein neuester Streich "Hubie Halloween" war hier für mich als "Fan" im Vergleich zu z.B. "Chaos-Dad", "Meine erfundene Frau", "Urlaubsreif" oder "Kindsköpfe" tatsächlich sehr enttäuschend.
4/10

XTRMNTR

Postings: 1052

Registriert seit 08.02.2015

20.10.2020 - 15:41 Uhr
"Kindsköpfe" habe ich keine 20 Minuten ausgehalten. Selten so etwas unlustiges gesehen.
Eventuell noch den "Ghostbusters"-Reboot mit den Frauen.

peter73

Postings: 64

Registriert seit 14.09.2020

21.10.2020 - 12:34 Uhr
die herrschaft des feuers 4/10

irgendwie schlecht gealtert; die "big names" wirken hier unterfordert, story und spannung sind auch eher "naja". popcornkino für zwischendurch. gerne auch geröstet.

Luc

Postings: 867

Registriert seit 28.05.2015

21.10.2020 - 15:00 Uhr
Jojo Rabbit 5/10
Nein, der Film funktioniert gar nicht, er scheitert daran, dass er gar nicht weiß, was er denn nun eigentlich sein will.
Eine Komödie? Dazu ist er einfach nicht lustig genug.
Eine Satire? Dazu fehlt ihm jeglicher Biss.

Amüsiert hat mich immerhin die Bandbreite der schaupsielerischen Leistungen der kindlichen Darsteller.
Von hervorragend (Jojo) bis unglaublich hölzern (Yorki).


House of Games 8/10
Nach langer Zeit mal wieder ausgegraben und geschaut. Auch wenn die 80er-Jahre Blazer zum Fremdschämen animieren (vor allem bei der Hauptdarstellerin) ein, dank der vielen Wendungen, sehr unterhaltsamer Film.

Erstlingswerk (als Regisseur) von David Mamet, dessen Nähe zum Theater dem Film jederzeit anzumerken ist.

boneless

Postings: 3197

Registriert seit 13.05.2014

24.10.2020 - 00:12 Uhr
Grundsätzlich frage ich mich was so 0/10 - Kritiken eigentlich sollen. Man weiß doch nach 5 Minuten, was eine Art von Film dies ist und kann sich die Mühe sparen.

Sicher, ich wollte nur wissen, aber das wirklich so ein großer Müll ist, wie ich befürchtet hatte. Und: ich urteile nicht gern über Filme, die ich nicht ganz gesehen habe...

Sein neuester Streich "Hubie Halloween" war hier für mich als "Fan" im Vergleich zu z.B. "Chaos-Dad", "Meine erfundene Frau", "Urlaubsreif" oder "Kindsköpfe" tatsächlich sehr enttäuschend.

Der Trailer sah eigentlich ganz nett aus...

A Good Woman Is Hard To Find

Sarah Bolger! Eine mir bis dato unbekannte Schöne reißt in diesem Mix aus Drama und Thriller alles an sich und liefert für 90 Minuten die Performance ihres Lebens. Während der Rest des Casts recht blass und austauschbar bleibt, sorgt Bolger mit ihrem Spiel dafür, dass A Good Woman maximal authentisch ist. Da reichen häufig schon Blicke und Gestiken, um die Zuschauer auf ihre Seite zu ziehen und ihr Leid spürbar zu machen. Große Klasse! Abseits dieser Tatsache ist Abner Pastoll ein wunderbar dunkel schimmerndes Kleinod gelungen, in dessen Zentrum die Selbstermächtigung einer jungen Mutter steht, die sich trotz ihrer sensiblen, zurückhaltenden Natur irgendwann nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lässt und sich gegen all die beschränkten, dummen und misogynen Menschen um sie herum zur Wehr setzt. Das heißt im Zweifel eben auch mal Kollateralschäden hinzunehmen, wenn es der Sache dient. Schön ist, dass es dabei nie zu abstrus wird und Pastoll stets die Kurve bekommt, bevor hier irgendwas in zu unrealistische Revengegewässer abdriftet. Einzig der finale Akt geht vielleicht einen Schritt zu weit. Nach 1,5 Stunden vorzüglicher Unterhaltung lässt man dies Pastoll aber locker durchgehen. 7,5/10

sweet nothing

Postings: 219

Registriert seit 04.11.2014

24.10.2020 - 19:22 Uhr
Borat Subsequent Moviefilm 5/10

On The Rocks 7/10

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 587

Registriert seit 25.09.2014

24.10.2020 - 19:44 Uhr
Star Trek: Into Darkness 7/10
Ich bin kein Trekkie, etwaige Ungenauigkeiten im Vergleich zu anderen Filmen kann ich also nicht beurteilen. Aber so ein bisschen SciFi-Action und durchaus gute Unterhaltung.

Charlie Brown

Postings: 151

Registriert seit 24.10.2020

24.10.2020 - 21:47 Uhr
Ich komm in die Jahre und schau nur noch Klassiker..dreimal die 8/10

Die Truman Show
Hotel Ruanda (als Nice Price bei Thalia)
L A. Confidential

sizeofanocean

Postings: 297

Registriert seit 27.01.2020

26.10.2020 - 11:49 Uhr
1917

hm, hat mich leider nicht so mitgerissen, wie ich erwartet hätte. dafür gibt es leider zu viele logik-lücken, sowohl zeitlicher als auch inhaltlicher natur. der optische kniff mit einstellungen ohne erkennbaren schnitt ist gar nicht so präsent, dass man wirklich ins staunen gerät, auch wenn es schon tolle, mitreißende szenen gibt. insgesamt spielt der film jedenfalls nicht in einer liga mit james ryan oder noch älteren klassikern.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 23373

Registriert seit 07.06.2013

26.10.2020 - 12:35 Uhr
Deadwood: The Movie 8,5-9/10

Ich hatte echt etwas Angst vor dem Film. Weil ich die Serie absolut liebe (ist inzwsichen im 10/10-Himmel bei mir) und ich befürchtete, der Zeitabstand zu Season 3 und die kurze Spielzeit (das Ding geht ja nicht mal so lang wie 2 Folgen) würden das Ganze zu sehr negativ beeinflussen.
Zum Zeitsprung: Das wurde gut gelöst, indem die Handlung einfach 10 Jahre später spielt. Bei einem direkten Anschluss an Season 3 wäre das mit den älteren Schauspielern komisch geworden. Die Spielzeit von netto 100 Minuten ist da schon eher schade, da man direkt wieder drin ist und man sich einfach eine gesamte Staffel wünscht.
Wenn man es aber relativ sieht und den Film danach bewertet, was er in eben nun mal 100 Minuten macht, gibt es für mich absolut nichts zu meckern. Es gibt unzählige Wiedersehen mit alten Charakteren, tolle Dialoge ("Shakespeare auf Tourette") sowie die typische Deadwood-Dynamik sowie Szenerie. Der Film wirkt auch angenehm ungehetzt, was bei so begrenzer Laufzeit sicher nicht einfach ist.
Von daher: Ja, der Film reicht nicht an die Serie ran. Aber: Das liegt tatsächlich wohl nur an der begrenzten Zeit. Substanziell find ich da alles auf alten Niveau. Nur eben viel, viel zu kurz.

PS: Davor noch etwas "Red Dead Redemption 2" gespielt, da kommt man perfekt in Stimmung. :)

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3457

Registriert seit 14.05.2013

26.10.2020 - 12:41 Uhr
Die Mischung aus Deadwood und RDR2 gibts bei mir auch gerade. :)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 23373

Registriert seit 07.06.2013

26.10.2020 - 12:49 Uhr
Mega, oder?

Schaust du die Serie nochmal?

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3457

Registriert seit 14.05.2013

26.10.2020 - 12:55 Uhr
Ich schau sie zum ersten Mal. :)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 23373

Registriert seit 07.06.2013

26.10.2020 - 12:58 Uhr
Uuuuuuuh yeah! Dann berichte dann bitte im dazugehörigen Thread. :)

peter73

Postings: 64

Registriert seit 14.09.2020

27.10.2020 - 14:05 Uhr
borat anschlussfilm
schwankt minütlich zwischen 0 und einer soliden 8.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 23373

Registriert seit 07.06.2013

27.10.2020 - 14:08 Uhr
Heisst der im Deutschen so?
Na gut, der "Movielfilm"-Witz ist auch schwer zu übersetzen.

Deaf

Postings: 719

Registriert seit 14.06.2013

27.10.2020 - 14:15 Uhr
Der heisst "Borat Anschluss Moviefilm". Aber ob es überhaupt eine Fortsetzung gebraucht hat, darf mal in Frage gestellt werden.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 23373

Registriert seit 07.06.2013

27.10.2020 - 14:18 Uhr
Naja, allein schon angesichts des Wahnsinns der Trump-Präsidentschaft find ich das schon recht logisch.

Deaf

Postings: 719

Registriert seit 14.06.2013

27.10.2020 - 14:26 Uhr
Na eben. 2016-2020 waren so absurd, dass Borat im Vergleich zu echten Witzfiguren wie Trump fast den Kürzeren zieht.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 23373

Registriert seit 07.06.2013

27.10.2020 - 14:31 Uhr
Hab ihn nicht gesehen, aber geht es nicht auch darum, den Wahnsinn nochmal in Filmform zu pressen? UNd halt auch Trump-Anhänger und Mitstreiter wie Giuliani nochmal zu "entlarven".

fuzzmyass

Postings: 3376

Registriert seit 21.08.2019

27.10.2020 - 15:08 Uhr
Borat 2 zeigt aber auch menschliche Seiten der Republikaner - da gibt es eine Phase, wo er 2 Rednecks fragt ob er während dem Lockdown bei ihnen wohnen kann und die lassen ihn netterweise 5 Tage bei sich wohnen und sind total freundschaftlich/nett/unvoreingenommen zu ihm, obwohl er ja kein Amerikaner ist - währenddessen quatschen sie ihn mit Qanon Clintons trinken Kinderblut Theorien zu und bezeichnen seine absurden Stories als "Verschwörungstheorien", auf die er reingefallen sei :D
Das fand ich eine sehr willkommene Abwechslung die Republikaner nicht nur als das personifizierte Böse zu zeigen, sondern auch teilweise als grundnette Menschen, die aber durch diese dummen Theorien und Medien wie Fox News und Talkradio auf die falsche Bahn geführt wurden..


Der Film ist schon ganz nett - nicht mehr so kontrovers wie früher da wie schon richtigerweise gesagt wurde Trump selbst mittlerweile viel absurder und realsatirischer ist als alles von Borat je sein könnte...

Noch deutlich besser als Borat ist hier Sascha Baron Coens 7-teilige Serie "Who Is America" zu nennen, die das Thema deutlich besser, provokanter und radikaler beleuchtet und einige hochrangige Abgeordneten und Pseudopromis richtig derbe auflaufen lässt - da hat SBC auch unfassbar coole neue Charaktere zu bieten, in die er reinschlüpfen darf - unbedingt empfehlenswert.

Borat 2 - 7/10
Who Is America 9/10

dreckskerl

Postings: 4099

Registriert seit 09.12.2014

27.10.2020 - 15:28 Uhr
Habe ihn auch noch nicht gesehen, aber laut Presse geht es eben darum, Trumps Amerika kurz vor der Wahl zu entlarven.

Sasha Baron Cohen spielt zudem in dem wirklich gelungenen Gerichtsdrama "The trial of the Chicago 7" eine Hauptrolle, der letzte Woche bei Netflix gestartet ist.
Es geht um eine Gruppe von Anti Vietnamkriegs Aktivisten, die in einem politischen Verfahren exemplarisch verurteilt werden sollen.
Ganz klassisch inszeniert, nicht ohne Pathos, was bei mir jedoch funktioniert hat.

Zu Sasha Baron Cohen: Unter "Who is America?" veröffentlichte er 2018 eine 7 teilige T Show, wo er in 6 verschiedene (großartig absurde) Charaktere schlüpft, um entlarvende Gespräche oder Aktionen zu inszenieren.
Ein Abgeordneter des Repräsentantenhauses ist nach Ausstrahlung zurückgetreten.

Links gibts bei youtube.

dreckskerl

Postings: 4099

Registriert seit 09.12.2014

27.10.2020 - 15:29 Uhr
@fuzzmyass...gleichzeitige Empfehlung, sollte dann doppelt wirken :-)

fuzzmyass

Postings: 3376

Registriert seit 21.08.2019

27.10.2020 - 15:41 Uhr
@dreckskerl

ja, Who Is America ist mit das beste, was SBC gemacht hat :D
Ich musste mehrfach pausieren - entweder weil ich vor Lachen nicht mehr konnte oder das Gesehene derartig unangenehm und zum fremdschämen war...
Die SBC Figuren sind Bombe - der Israelische Anti Terror Typ, der aus dem Gefängnis kommende künstlerisch begabte Schwerverbrecher und der italienische Starfotograf :D Da krieg ich immer noch Lachanfälle, wenn ich daran denke...
So absurd wurden Menschen noch nie vorgeführt, da hat sich SBC selbst übertroffen

kingsuede

Postings: 1833

Registriert seit 15.05.2013

28.10.2020 - 20:06 Uhr
Paths of Glory von St. Kubrick.

Plot dürfte bekannt sein. Ich kenne kaum einen zynischeren Film als dieses Meisterwerk aus 1957.

9/10

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3457

Registriert seit 14.05.2013

28.10.2020 - 20:19 Uhr
Oh ja, "Paths of glory". Beim Ende wird mir immer ganz mulmig zumute. Fun fact: Das Mädchen wird gespielt von Kubricks späterer Frau, Christiane Kubrick.

kingsuede

Postings: 1833

Registriert seit 15.05.2013

28.10.2020 - 21:05 Uhr
Stimmt! Haben sich dort am Set kennengelernt. Das Ende ist wirklich rührend.

XTRMNTR

Postings: 1052

Registriert seit 08.02.2015

29.10.2020 - 08:09 Uhr
Life 9/10

Für mich der beste Space-Horror seit "Event Horizon".
Sehr guter Cast, tolle Bilder, wirklich sehr spannend (Labor-Szene) und das perfekte Ende (evtl etwas vorhersehbar).

Schaue den immer wieder gerne und kann nicht wirklich verstehen, warum der so unter dem Radar läuft.

MopedTobias

Postings: 16018

Registriert seit 10.09.2013

29.10.2020 - 09:30 Uhr
Und ich kann wiederum nicht verstehen, wie man in diesem ganz spannenden, aber bis aufs Ende völlig profillosen und unoriginellen Alien-Ripoff das große Meisterwerk erkennen will. Der läuft schon zurecht unter dem Radar, meiner bescheidenen Meinung nach. Zumindest würden mir ca drölfhundert Filme einfallen, bei denen ich mich eher über den geringen Bekanntheitsgrad beschweren würde.

XTRMNTR

Postings: 1052

Registriert seit 08.02.2015

29.10.2020 - 10:31 Uhr
Meisterwerk würde ich nicht sagen, aber für meinen Geschmack macht er fast alles richtig.
Besser als "Alien 3", "Alien 4", "Prometheus", "Covenant" oder Low-Budget-Streifen ala "Pandorum".

MopedTobias

Postings: 16018

Registriert seit 10.09.2013

29.10.2020 - 11:37 Uhr
9/10 ist für dich kein Meisterwerk? Das ist ja noch verkorkster als die PT-Skala :D

Alien 3 find ich ganz klar deutlich besser und eigenständiger, die sonst aufgezählten Filme sind jetzt nicht so die Mega-Konkurrenz.

KingCrimson

Postings: 5

Registriert seit 29.10.2020

29.10.2020 - 12:37 Uhr
Bei mir war es Tenet und es war so mittelmäßig 6/10 ich war kein Fan von der Theorie die der Film repräsentierte und war auch für mich nur ein Actionfilm, ich freu mich aber auf Fast and Furious 9.

Matjes_taet

Postings: 782

Registriert seit 18.10.2017

29.10.2020 - 14:06 Uhr
"Life" fand ich für das Genre auch einen der gelungensten Filme des letzten Jahrzehnts.

Ansonsten so geguckt die Tage:

The Trial of the Chicago 7 (der anspruchsvollste)

Code Ava (der unterhaltsamste)

Borat 2 (der unangenehmste)


hubschrauberpilot

Postings: 6308

Registriert seit 13.06.2013

29.10.2020 - 20:56 Uhr
Und ich kann wiederum nicht verstehen, wie man in diesem ganz spannenden, aber bis aufs Ende völlig profillosen und unoriginellen Alien-Ripoff das große Meisterwerk erkennen will. Der läuft schon zurecht unter dem Radar, meiner bescheidenen Meinung nach.

Da gehe ich mit, völlig generisch und absolut keine eigene Identität der Film. Selbst die Optik hält sich in Grenzen.

Meisterwerk würde ich nicht sagen, aber für meinen Geschmack macht er fast alles richtig.
Besser als "Alien 3", "Alien 4", "Prometheus", "Covenant" oder Low-Budget-Streifen ala "Pandorum".


Ich bin absolut kein Fan von Alien 3, alle anderen Filme würde ich als besser einstufen, selbst Covenant, wenn auch nur leicht.

kingsuede

Postings: 1833

Registriert seit 15.05.2013

29.10.2020 - 22:13 Uhr
Heute American Beauty von Sam Mendes gesehen nach roundabout 20 Jahren. Bisschen schlecht gealtert, aber immer noch sehr beeindruckende Coming-of-age-Story mit großartigem Schauspiel und tollem Soundtrack.

8/10

XTRMNTR

Postings: 1052

Registriert seit 08.02.2015

30.10.2020 - 08:51 Uhr
Suspiria (2018)

7,5/10

Zäh, trist und am Ende doch sehr faszinierend.

Habe in meinem Leben noch nie so einen tristen und farblosen Film gesehen. Bewusstes Stilmittel ist klar, gerade wenn das Original grell und bunt war.
Gefühlt mindestens 20 Minuten zu lang.
Trotzdem ruft der Film ein Gefühl des Unbehagens hervor, welches sich schwer beschreiben lässt.
Toll war die Szene im Spiegelraum und das abgedrehte Ende.
Muss man definitiv zweimal sehen.

BVBe

Postings: 497

Registriert seit 14.06.2013

30.10.2020 - 09:53 Uhr
Seche ich genauso. Nicht viel kapiert, aber echt fasziniert. Eine sehr eigentümliche Stimmung. Dazu der Soundtrack von Thom Yorke ...

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 208

Registriert seit 03.03.2019

30.10.2020 - 11:05 Uhr
Finde Yorke hat einen maßgeblichen Anteil daran, dass der Film funktioniert.
Das abartig übertriebene Finale mit dem herzergreifend traurigen Unmade als Kontrast hat sich tief bei mir eingebrannt

kingsuede

Postings: 1833

Registriert seit 15.05.2013

01.11.2020 - 09:37 Uhr
Barton Fink der Coens. Eine typische Horrorgeschichte der frühen Coens um den introvertierten Drehbuchautor Barton Fink, dessen Schritt vom Theater in NYC nach Hollywood von Anfang an zum Scheitern verurteilt ist. Hier kann man John Turtorro (Barton) und seinen Hotelnachbar John Goodman (Charlie) im kongenialen Zusammenspiel sehen, so dass am Ende im wahrsten Sinne die Hütte brennt. Viel Mood und ein grandioses Abschlussbild.

9/10

boneless

Postings: 3197

Registriert seit 13.05.2014

01.11.2020 - 17:55 Uhr
Get Out

Ich habe ja hin und wieder so meine Vorbehalte, wenn es um Hypes geht und der um Get Out war seinerzeit ja durchaus amtlich. Und ich freue mich immer, wenn ich eines Besseren belehrt werde, denn Get Out hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Jordan Peele besitzt eine Eigenschaft, die ganz vielen Regisseuren im Horrorgenre abgeht: Lockerheit. Ein ernsthaftes Thema locker rüberbringen, genau darum geht es hier. Und wie Get Out völlig unbeschwert und zwangslos durch die Szenerie spaziert ist einfach erfrischend, ebenso wie das unverbrauchte, großartige Ensemble. Humor und Bedrohung gingen selten so krampflos Hand in Hand und bringen eine Frischzellenkur an Mann/Frau, auf die sich sowohl Indie-Filmnerds als auch der Mainstream einigen kann. 8,5/10

Us

Dieser Mann hat Potential, welches über einen Film hinausgeht. Zum Glück. Mit seinem Debüt Get Out hat Peele 2017 einen kleinen instant classic rausgefeuert, nur um bereits 2 Jahre später einen Zweitling zu präsentieren, der zwar nicht ganz an Get Out heranreicht, aber trotzdem erneut sehr viel richtig macht. Peeles Get Out-Trademarks greifen auch bei Us mit voller Kraft: Lockerheit und frische Gesichter. Es kommt nicht oft vor, dass man (zumindest mir) komplett unbekannten Schauspielern so gern bei der Arbeit zusieht wie in Us. Entertainment pur war das und auch wenn es an manchen Stellen etwas unlogisch wurde, der Witz und Esprit, mit dem diese knapp 2 Stunden gefüllt sind, machen das recht locker wieder wett (was nicht heißt, dass Us eine Horrorkomödie wäre, die Gangart ist über weite Strecken schon ziemlich düster und recht deftig). Ich freue mich schon darauf, was Jordan Peele uns als nächstes auftischen wird. 8/10

P.S.: Zusätzliche Credits gibts für den hartnäckigsten Ohrwurm seit Ewigkeiten. I Got 5 On It werde ich garantiert für Tage nicht loswerden.

Parasite

Hm. Sehr gut war der schon, hat mich aber lange nicht so umgehauen, wie erwartet. Irgendwie seltsam. 7,5/10

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 587

Registriert seit 25.09.2014

01.11.2020 - 18:20 Uhr
Escape from New York (Die Klapperschlange) 6/10
Puh, dafür bin ich wohl zu jung. Action eher lahm, Story ok, von New York sieht man aber gefühlt nur die immer gleichen 4 Plätze - Straße, Bibliothek, Bahnhof, WTC. Damals vielleicht ein Knaller, heute kann man sich den schenken.

hubschrauberpilot

Postings: 6308

Registriert seit 13.06.2013

01.11.2020 - 18:38 Uhr
Get out fand ich auch klasse, hatte oft so einen unterschwelligen Horror und man wusste oft nicht: ist das jetzt bedrohlich oder noch harmlos.

Mit Die Klapperschlange konnte ich auch nicht wirklich was anfangen. Der Nachfolger oder Remake wenn man es so nennen will, Flucht aus L.A., hatte aber einen ganz guten Soundtrack.

MopedTobias

Postings: 16018

Registriert seit 10.09.2013

01.11.2020 - 18:43 Uhr
Sehe ich anders. Hab vor ein oder zwei Jahren einen großen Carpenter-Re-Run gemacht und fand "Escape from New York immer noch super. Nicht sein allerbester, aber würde ihm schon eine 8/10 geben und auf jeden Fall in der Top 10 platzieren. Das Grundkonzept ist herrlich bekloppt, Snake Plissken ein ikonischer Anti-Held und alles sehr unterhaltsam inszeniert. Gefällt mir besser als der Großteil der Action-Blockbuster der jüngeren Zeit.

hubschrauberpilot

Postings: 6308

Registriert seit 13.06.2013

01.11.2020 - 18:54 Uhr
Gerade in der Kombination Carpenter/Russell ist doch The Thing nochmal deutlich besser. Das Carpenter ziemlich geile Filme gemacht hat steht ja außer Frage.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 587

Registriert seit 25.09.2014

01.11.2020 - 18:56 Uhr
Ich finde, aus der Prämisse hätte man halt was besseres rausholen können. Aber irgendwie gabs ganz am Anfang mal Spannung und nochmal kurz vor Schluss. Der Duke tritt kaum in Erscheinung, der Ringkampf ist öde. Immerhin: Weniger hektische Schnitte als beim durchschnittlichen Liam Neeson-Film (das ist auch nicht so schwer), aber die Action wird dadurch nicht viel besser ;)

MopedTobias

Postings: 16018

Registriert seit 10.09.2013

01.11.2020 - 19:17 Uhr
"The Thing" ist nochmal ein anderes Kaliber, aber es ist für einen Film wahrlich keine Schande, schwächer als "The Thing" zu sein...

hubschrauberpilot

Postings: 6308

Registriert seit 13.06.2013

01.11.2020 - 20:15 Uhr
Wobei mir gerade auffällt, dass mir 5 Filme von Carpenter unbekannt sind. Das Dorf der Verdammten kann man laut Kritiken wohl skippen, aber die anderen 4 hol ich demnächst nach. Auch wenn Halloween breits vorbei ist.

Seite: « 1 ... 562 563 564 565 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: