Wogegen eigentlich rebellieren?

User Beitrag
Art Of
12.07.2005 - 11:09 Uhr
...reductio ad absurdum. Dankeschön.
Raventhird
12.07.2005 - 11:58 Uhr
Gegen das Internet! Zerstört diesen Mist!
simon
12.07.2005 - 12:03 Uhr
Erst einmal moecht ich naeher drauf eingehen, was ich meine, wenn ich sage, dass die Menschen die in der oben von mir beschrieben "Lethargie" vor sich hinleben (der Prototyp des westlichen Konsumopfers, praktisch (der in der Reinform natuerlich nicht existiert)), eine bestimmte Art des Gluecks nicht erreichen werden. Es ist auch mehr eine Theorie.
Nehmen wir an, dass sogut wie alles, was es gibt, einen Gegenpol braucht. Maennlich - weiblich, Plus und Minus, Norden Sueden, - was weiss ich, - ihr wisst schon, was ich meine. Demnach braeuchte es auch das Unglueck, fuer das Glueck. Und das ist der springende Punkt!
Ich behaupte, dass wirkliches Glueck nur der zu schaetzen, zu erleben weiss, der auch das Unglueck kennt, der auch gelitten hat! Das Kind weiss nicht, wie gluecklich es ist, welches Paradies die Kindheit ist. Erst der rueckblickende gealterte und durch Leiden gelaeuterte Mensch sieht dieses Paradies vor sich. Und das, weil er erfahren hat, was es heisst zu leiden! Erst durch diese Erfahrung erhaelt die Kindheit ihren paradiesischen Charakter.
Und das ist eben nicht nur bei der Kindheit so, sondern bei allem, was wir erleben.
Jedoch in einer Gesellschaft, in der man meint, Glueck kaufen zu koennen (in einer philosophiestunde wurde sogut wie einmuetig auf platz drei der "Dinge, die uns gluecklich machen": Geld gewaehlt), geraet dieser Wert des Leidens natuerlich in Vergessenheit.

Dann sinnierst du von einem „wahren Fortschritt“, der in deiner Definition zutiefst illusionär daherkommt. Du willst Atombomben abschaffen? Wahnsinn, was für eine Rebellion das wäre! Aber hatten wir das nicht schon mal? Schau dich mal um, die Zeiten blinden Pazifismus und uneingeschränkten Gutmenschentums sind schön länger vorbei.
Oh, wie toll! "Blinder Pazifismus", "Gutmenschentum". Also schoen draufbomben auf die boesen Laender?
Du willst bestreiten, dass es Fortschritt, echter Fortschritt waere, die Atombombe abzuschaffen?
Was bringt uns die Atombombe? Ein Land auf Jahrzehnte zu verseuchen? Tausende Opfer?
Ich sag ja nicht, dass man grundsaetzlich keinen Krieg fuehren sollte, solange es Staaten gibt, die wild entschlossen sind uns zu vernichten, aber dann doch bitte nicht gleich nuklear! Und als Ziel sollte man eine kriegslose Welt doch auch noch im Auge behalten.

Und ich stimme dir, Stefan, doch vollkommen darin zu, dass man idealistische Ziele nur in Verbindung mit pragmatischer Arbeit und echtem Engagement, zumindest teilweise, umsetzen kann. Aber erst einmal muss das Ideal da sein, zuerst die Begeisterung fuer eine Idee, die einem dann die Kraft gibt, diese Arbeit auch zu leisten. Zuerst die Begeisterung, dann das Engagement, die Arbeit. Wer von vornherein Realist ist, pragmatiker, wird nichts wirkliches erreichen. Dazu fehlt dann das, was ihn zieht, was ihn ergreift.
Und alles, worueber ich klage, ist Mangel an Begeisterung.

Was mich aber gestört hat, ist in solch eine Lebensart in fast schon religiöser Form einen Sinn hineinzuinterpretieren, der sie letztendlich über andere Lebensweisen stellt. Darauf bezog ich mich mit dem Vorwurf des „ideologischen Faschismus“.
Ich dachte, das waere deutlich geworden: Ich will mich nicht ueber andere Menschen stellen. Ich will sie nicht veraendern, missonieren, bekehren, was auch immer, es haette keinen Sinn. Ich glaube, dass wir alle "gleich geboren" sind, so wie es in der Verfassung steht. Ich glaube, dass wir alle gleichermassen von Gott geliebt werden, um das mal in einem religioesen Bild auszudruecken.
Die Resignation, die du aus meinen Beitraegen heraushoerst, ist ja gar nicht so falsch. Ich bin aber nicht resigniert, sondern bloss einsam in einer Begeisterung, die ich zu teilen nicht in der Lage bin.

Vielleicht sollte man hier nochmal was andres anklingen lassen, was hierein passt: Die Goetze Naturwissenschaft. Es ist graesslich. Irgendwas geht da maechtig schief, - ich weiss nicht genau, wo der Fehler liegt, aber irgendwo muss einer sein.
Ich wills mal hierbei belassen: Es ist ein schrecklicher Irrtum, dass die Naturwissenschaft uns die Religion ersetzen koennte. Auch nur ansatzweise kann das niemals der Fall sein. Eben weil der Glaube und die Religion keine naturwissenschaftlichen Fragen zu beantworten behauptet.
"Der erste Schluck aus dem Kelch der Wissenschaft, macht oft trunken, aber auf dem Boden findet man oft Gott wieder." (den genauen Wortlaut weiss ich nicht mehr).


Was mich betrifft: Ich habe mich nicht der Weltverbesserung verschrieben, ich bin nicht bei Attaque oder einer Althippie-vereinigung. Nein, mich hat die Sprache ergriffen, und solange diese Begeisterung anhaelt gilt mein Leben dem Schreiben.
Das ist das, wo ich die Kraft habe wirklich etwas umzusetzen, bei diesen anderen Fragen, die hier erlaeutert werden, hab ich sie nicht. Die Ideale sind trotzdem da, - und ob das Recht diese zu aeussern und zu verteidigen, nur der hat, der den Schritt zum echten Engagement macht, mag jeder hier selber beurteilen.
Art Of
12.07.2005 - 12:32 Uhr
"Das Kind weiss nicht, wie gluecklich es ist, welches Paradies die Kindheit ist. Erst der rueckblickende gealterte und durch Leiden gelaeuterte Mensch sieht dieses Paradies vor sich. Und das, weil er erfahren hat, was es heisst zu leiden! Erst durch diese Erfahrung erhaelt die Kindheit ihren paradiesischen Charakter."

Sehe ich nicht so. Es geht vielmehr darum, dass die "naive" Weltanschauung durch die Aufgeklärtheit des Erwachesenwerdens "verdrängt" wird, es viel mehr neuer Reize bedarf - weil eben nicht mehr alles neu und spannend ist - um uns das Gefühl der Besonderheit zu geben...
Im "Alter" idealisiert man die Kindheit imho also deshalb, weil man die Zeit zurücksehnt, in der einen noch alles begeistern konnte.
Heute würde es beispielsweise einen fliegenden, rosa Elefant benötigen um mich im gleichen Masse zu erstaunen, wie mich ein simpler Ameisenhaufen begeistern konnte, als ich ein Kind war. -> Kein Trauma inklusive ;)
666
12.07.2005 - 12:34 Uhr
@ Simon:

"Erst einmal moecht ich naeher drauf eingehen, was ich meine, wenn ich sage,..."

a politican is born. great!
Daniela
12.07.2005 - 20:19 Uhr

Hey and for what it is worth
I really used to believe
That maybe there's some great thing
That we could achieve
And now I can't tell the difference
Or know what to feel
Between what I've been trying so hard to see
And what appears to be real

Art Of
13.07.2005 - 02:26 Uhr
Schön. Von wem?
Daniela
13.07.2005 - 02:28 Uhr

God father Trent Reznor.
zonk
13.07.2005 - 02:29 Uhr
gegen cdu/csu
Stefan
13.07.2005 - 02:29 Uhr
*lol*
Daniela
13.07.2005 - 02:33 Uhr

Und das gerade mein Beitrag? Nein, so weit gehe ich im Selbstwidersprechen doch nicht :).
Stefan
13.07.2005 - 02:35 Uhr
Höh? Dat blick ich nich...
Daniela
13.07.2005 - 02:35 Uhr

Vielleicht hab ich zonk nicht verstanden?
Stefan
13.07.2005 - 02:37 Uhr
Das wird es sein! Und ich weiß eigentlich gar nicht, was ich da oben so witzig fand...
Stefan
14.07.2005 - 14:05 Uhr
Jetzt hab ich etwas Zeit, um auf deinen Beitrag eingehen. In großem Umfang werde ich das allerdings nicht tun, denn auf einen gemeinsamen Nenner werden wir definitiv nicht kommen (zumal du jetzt einen religiösen Aspekt mit rein gebracht hast, mit dem ich mich noch weniger anfreunden kann). Müssen wir aber auch nicht.

Oh, wie toll! "Blinder Pazifismus", "Gutmenschentum". Also schoen draufbomben auf die boesen Laender?
Du willst bestreiten, dass es Fortschritt, echter Fortschritt waere, die Atombombe abzuschaffen?
Was bringt uns die Atombombe? Ein Land auf Jahrzehnte zu verseuchen? Tausende Opfer?
Ich sag ja nicht, dass man grundsaetzlich keinen Krieg fuehren sollte, solange es Staaten gibt, die wild entschlossen sind uns zu vernichten, aber dann doch bitte nicht gleich nuklear! Und als Ziel sollte man eine kriegslose Welt doch auch noch im Auge behalten.


Hier unterstellst du mir einige Dinge, die ich so nie gesagt habe. Ich halte solche Träumereien nur für nicht sonderlich produktiv im Alltag.

Die Ideale sind trotzdem da, - und ob das Recht diese zu aeussern und zu verteidigen, nur der hat, der den Schritt zum echten Engagement macht, mag jeder hier selber beurteilen.

Du darfst äußern, was immer du möchtest. Und ich darf Kritik üben, woran immer ich möchte. ;)
Ab auf die Straße
18.04.2015 - 10:51 Uhr
Deutsche, wehrt euch!

Wie problematisch das ist, erkennt man an einem Satz, den Sie eventuell selbst schon gedacht haben: "Ich habe doch nichts zu verbergen." Die Schriftstellerin Juli Zeh hat übersetzt, was dieser Gedanke bedeutet: "Ich tue, was von mir verlangt wird." Wer einverstanden ist, überwacht zu werden, ist mit allem einverstanden. Er willigt ein, per Überwachung zu konformem Verhalten gedrängt zu werden. Natürlich planen Sie derzeit keine Revolution, dafür haben Sie gar keine Zeit, ich übrigens auch nicht. Aber die Grenzen zwischen einer freien Gesellschaft und dem Gegenteil davon sind überraschend fließend. Denken Sie an Ihre Wut beim Veggie-Day, denken Sie darüber nach, wie sehr Ihnen zuwider ist, wenn Ihnen jemand für die vorgeblich "gute Sache" die Wahl nehmen möchte. (...) Wird Ihre Tochter überhaupt noch gegen die hohen Kindergartenpreise demonstrieren dürfen? Oder gegen den Veggie-Day? Wenn Sie schon diese Fragen lächerlich finden, bedenken Sie, dass im EU-Land Spanien ab Juli Demonstrationen in der Nähe von Regierungsgebäuden mit bis zu 600.000 Euro bestraft werden. Egal, wofür man demonstriert.
festivalbesucher mit festvertrag
18.04.2015 - 10:53 Uhr
mir doch egal, ab auf's primavera, paddiie machen..:)
Selfie
18.04.2015 - 10:55 Uhr
Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht.
don´t shoot that tiger
18.04.2015 - 11:34 Uhr
wir rebellieren nicht mehr gegen die restlichlichen spuren von christlichem fundamentalismus oder anderen kleingeistigkeiten in dieser gesellschaft.
wir aber noch keine wahren kung-fu-meister
Abenteuerurlaub
17.12.2016 - 03:03 Uhr
In irgendwelchen Krisen/Kriegsgebieten.
BJH-H.
17.12.2016 - 11:36 Uhr
unser Altkanzler lugt grinsend vom Walhall und sieht das er doch recht hatte
Samstagssträhne
17.12.2016 - 11:43 Uhr
...und wieder einer gemeldet.
Gretha mit den Zöpfen
24.06.2019 - 17:32 Uhr
Gegen den Klimawandel!
Greta Thunfisch
24.06.2019 - 17:58 Uhr
Wir werden alle sterben!!!
Per Veers
24.06.2019 - 18:02 Uhr
Nach Fisch riecht die untenrum bestimmt
Wollheimer
24.06.2019 - 18:03 Uhr
Ne, nach Müsli
Dumm, dümmer, GIadio
24.06.2019 - 18:10 Uhr
Den Registrierungszwang.
Idee
24.06.2019 - 18:11 Uhr
Gegen die Bewertungen hier!
Lösch- und Sperrmod
24.06.2019 - 18:15 Uhr
Hallo noerz
Aktivist
24.06.2019 - 18:36 Uhr
Gegen alles - was kümmert mich Recht und Gesetz?
Linksgruener Gutmensch
24.06.2019 - 18:37 Uhr
Free Activists!
In aller Regel
25.06.2019 - 09:50 Uhr
Die Pubertät geht vorüber.
Planet Erde
25.06.2019 - 09:52 Uhr
Die Menschheit geht vorüber.
Krone der Schöpfung
25.06.2019 - 09:54 Uhr
Die Kakerlake wird überleben.
Die Generation Z demonstriert
26.06.2019 - 15:00 Uhr
Fünf Minuten Ruhm per Interview
Vorschlag zur Güte
26.06.2019 - 15:27 Uhr
Rebellieren könnte man gegen die Christdämokratie, die noch immer von einem "Klimahype" labert.
Klima-Hysteriker
26.06.2019 - 15:51 Uhr
Der Klimahype kann gar nicht groß genug sein. Ihm muss alles untergeordnet werden, auch die Demokratie. Freie Fahrt für freie Bürger? Verbieten!
Der typische Deutsch
26.06.2019 - 15:56 Uhr
Demonstrieren gegen das zu warme Wetter da draußen (och nö, ist doch zu heiß um raus zu gehen).
claude
26.06.2019 - 16:04 Uhr
ich selbst war so eine hippiegranate,von den leuten von damals bin ich der einzige der heute sich noch mit der musik beschäftigt,die meisten haben nur noch intresse am geld scheffeln,reisen und dicken autos.die meisten sind auch ehemäßig gescheitert.

john_flennon

Postings: 14

Registriert seit 02.04.2019

07.10.2019 - 10:11 Uhr
Die Aktivistengruppe "Extinction Rebellion" hat am frühen Montagmorgen in Berlin ihre Protestaktion für mehr Klimaschutz gestartet. Dutzende Anhänger liefen vom Regierungsviertel zur Siegessäule im Ortsteil Tiergarten, wie die Polizei der Nachrichtenagentur dpa sagte.

Dann hätten die Aktivisten kurz vor Beginn des Berufsverkehrs den Großen Stern - einen Verkehrsknotenpunkt in der Hauptstadt - besetzt. Bislang sei alles friedlich. Zur Zahl der Aktivisten machte die Polizei zunächst keine Angaben. SPIEGEL-Reporter Jan Petter schätzte die Größe der Gruppe auf rund 350 Teilnehmer.

Herr

Postings: 910

Registriert seit 17.08.2013

07.10.2019 - 11:52 Uhr
Mein Magen rebellierte neulich gegen Dönerfleisch. Das ist im Ansatz ja auch die richtige Richtung. In der Kloschüssel ebenso.

Maynard

Postings: 32

Registriert seit 30.08.2019

07.10.2019 - 11:59 Uhr
Deine "lustigen" Kommentare sind echt fürs Klo.

Pivo

Postings: 194

Registriert seit 29.05.2017

07.10.2019 - 14:07 Uhr
Rebellion gegen die Rebellion an sich ist angesagt. Vertraut unseren politischen Führern. Sie leiten uns mit Weit- und Zuversicht in ein goldenes Zeitalter. Stellt keine lästigen Fragen und genießt doch einfach das Leben.

pauIie

Postings: 66

Registriert seit 26.09.2019

07.10.2019 - 14:40 Uhr
Dachte Extinction Rebellion wäre angesagt. Gut, hier im Forum geht es ausschließlich um Konsum: Alben, Serien, Filme, Games etc, da hast du Recht.

Given To The Rising

Postings: 205

Registriert seit 27.09.2019

07.10.2019 - 14:59 Uhr
@Pivo: Absolut richtig. Vertrauen in unsere Führer hat uns noch nie geschadet. Und bei der sturen, kompromisslosen, visionären, weitsichtigen Politik unter Merkel können wir uns ruhig zurücklehnen. Was nützt all die Klimapolitik, wenn ich nicht mehr mit meinem SUV über die Spielstraße brettern kann? Das ist doch kein Leben mehr.

Mutzel

Postings: 450

Registriert seit 20.07.2016

07.10.2019 - 20:20 Uhr
Die arme Frau Merkel kann es auch keinem recht machen:

2015/2016 rebellierten rechte Aktivisten gegen ihre visionäre, weitsichtige, europäisch abgestimmte Flüchtlingspolitik.

2018/2019 rebellieren linke Aktivisten gegen ihre visionäre, weitsichtige, europäisch abgestimmte Klimapolitik.

Und das alles in einem Land, in dem wir gut und gerne leben!

Given To The Rising

Postings: 205

Registriert seit 27.09.2019

07.10.2019 - 21:06 Uhr
Jaja, das Prinzip Merkel. Reform ablehnen, Katastrophe, Reform durchsetzen. So geschehen bei Atomausstieg, Bankenaufsicht, Griechenland-Rettung. Aber das hat geholfen, weil sie zu dem Zeitpunkt der Katastrophe die Bevölkerung auf ihrer Seite hat.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: