Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Tori Amos live

User Beitrag
Oliver Ding
09.03.2005 - 18:19 Uhr
Tori Amos - The Original Sinsuality Tour
==========================
Mo. 20.06.2005 Hamburg / Stadtpark
Di. 21.06.2005 Berlin / Tempodrom
Do. 23.06.2005 Bonn / Museumsplatz
Fr. 24.06.2005 München / Philharmonie
Di. 28.06.2005 Frankfurt / Alte Oper

Viel Spaß.
Greylight
09.03.2005 - 19:14 Uhr
Aha, stehen die Daten endlich fest. Danke.
Armin
09.03.2005 - 19:30 Uhr
München! An einem Wochenende! Das sieht sehr sehr gut aus für mein erstes Tori-Konzert.
gt
21.03.2005 - 23:02 Uhr
wie teuer sind die karten?
Patte
24.03.2005 - 17:49 Uhr
Ja, wie teuer? War es nicht letztens 50 Euro? Und wann spielt die Dame hier bei mir in der Naehe (Wolverhampton)? Kann das nirgends finden. Wer ist special guest? Tom McRae? Und wann hoert Patte endlich auf soviele nervige Fragen zu stellen?
Patte
30.03.2005 - 11:36 Uhr
Hallo?
Greylight
30.03.2005 - 13:45 Uhr
@Patte

Schau doch mal hier, sie spielt sogar in Wolverhampton. Ich weiß natürlich nicht, ob man bei der Seite gut bestellen kann. Es müsste aber in Wolverhampton doch sicherlich auch irgendwo ein Kartenverkaufstelle geben, dann könntest du dir die Karten vielleicht direkt holen.
Patte
31.03.2005 - 18:14 Uhr
Danke, lieber greylight!
Armin
16.06.2005 - 15:40 Uhr
Ich halte jetzt mein München-Ticket in den Händen. Ist noch wer da?
Greylight
16.06.2005 - 16:21 Uhr
Nee, ich bin aber in Frankfurt am Start. *freu* Bin schon sehr gespannt, hab eigentlich sonst noch nie einen Musiker gesehen, der das Publikum dermaßen im Bann hat. Schon bei Konzertaufnahmen und auf den CD-Covers werde ich den Eindruck nie los, dass einen *jetzt grade ganz direkt* anschaut. Sie ist spirituell wahnsinnig fit, wenn man sich da drauf einlässt, muss es eigentlich fast schon zwangsläufig grandios werden. Und das kann man ruhig, sie tut einem ja nix. *g* Und mit "The Beekeeper" hab ich mich mittlerweile auch ganz gut angefreudet, insofern: Das Konzert wird der Hammer!

btw: Vielleicht erkennt sie dich ja. :-)
Armin
16.06.2005 - 16:39 Uhr
btw: Vielleicht erkennt sie dich ja. :-)

Ja, klar. Und dann steigt sie von der Bühne und schaut in Reihe 8, Platz 17 vorbei.

Nee, da mach ich mir keine Illusionen. :-)
Greylight
16.06.2005 - 16:57 Uhr
Nun ja, ich glaub man kann nicht alles haben. :-)
Armin
16.06.2005 - 17:53 Uhr
Außerdem komme ich ja "nur", um sie endlich mal live singen zu hören, mehr wäre eh zuviel.
Greylight
16.06.2005 - 18:17 Uhr
Wie ich schon gelesen habe, unterhält sie sich nach Konzerten scheinbar manchmal mit Fans. Falls das diesmal der Fall sein sollte - zugegenermaßen hätte ich persönlich tatsächlich ein gewisses Interesse daran, ihre Ansichten zu für die meisten Menschen wohl abstruß anmutenden Weltanschauungen zu hören, die mich derzeit mitunter sehr verwirren. Aber das muss nicht sein und wäre wahrscheinlich auch irgendwie unangebracht...
suchgreatage
16.06.2005 - 18:32 Uhr
ich bin nächste woche in köln und freu mir nen metaphorischen ast. ja.
Armin
16.06.2005 - 18:45 Uhr
@Greylight: Siehe hier:

Meet and greets (meet’n’greets) typically happen between 2–5 p.m., when Tori stops to talk to people for a few minutes when she arrives for soundchecks. People line up all day to be in the front of the meet and greet line, and with limited availability, this situation isn’t likely to get any better. Eventually security sets up a barricade in a U-shape, and those who were first in line usually get to be at the front. Sometimes Tori will go down one side of the barricade, but not often.

Depending on the size of the mob awaiting her, her attentions at meet’n’greets range from giving signatures and taking pictures with fans, to simply talking to a few people and accepting all the gifts people hand her. If you have something you just have to tell her, write her a note and give it to her or Joel and Steve, her bodyguards. Please, please, please don’t take this moment to try to tell her the story of your entire life. There are other people there who would like to get a hug from Tori also, and they can’t do that if one person monopolizes her time. Plus you’ll piss off Joel and Steve.



Wer's unbedingt braucht, möge es versuchen. Ich jedenfalls nicht. Hab der Dame nicht wirklich was zu sagen, und was sie mir zu sagen hatte, sagte sie unlängst schon. :-)
Greylight
16.06.2005 - 19:01 Uhr
Danke, Armin. Aber nöö, das muss dann echt nicht sein. :-)
Und ich fühle mich allein schon durch das Hören ihrer Musik ständig von ihr umarmt, von daher brauch ich Selbiges nicht. :-)
Greylight
16.06.2005 - 19:06 Uhr
Und als ruhiger, überlegter Fanatiker könnte man sich da sicherlich eh nicht durchsetzen. *g*
logan
16.06.2005 - 22:44 Uhr
@ Andre & Greylight:
Smells Like Teen Spirit ist auch auf der Precious Rarities - zusammen mit u.a. weiteren Coverversionen. Allerdings lässt die Soundqualität teils zu wünschen übrig.
Greylight
16.06.2005 - 23:46 Uhr
@logan

Ah OK, aber die Tracklist davon sieht nicht unbedingt so verheißungsvoll aus, sowas wie "Angie", "American Pie" oder "Imagine" muss nicht grade sein. Ihre Coverversionen sind nicht immer gelungen, bzw. sie wählt manchmal unpassende Songs aus. Ich weiß auch nicht, ob ich mir die "Strange Little Girls" irgendwann mal zulegen soll...
iamlegend
22.06.2005 - 22:33 Uhr
und armin? schon aufgeregt?

also im hamburger stadtpark hat sie ein wirklich schönes konzert hingelegt. sehr minimalistisch, nur sie mit vier tasteninstrumenten, wobei sie auch oft auf zwei gleichzeitig gespielt hat, was schon faszinierend war. dadurch, dass es taghell war, hat ihr projektor herzlich wenig gebracht und man konnte da kaum was erkennen, das war aber nicht weiter schlimm. merkwürdig war, dass sie anscheinend kaum selbst laufen kann und deswegen jedes mal wenn sie die bühne betreten oder verlassen hat von einem 2m x 2m-gorilla gestützt werden musste!?
naja, wie dem auch sei, das einzige ernsthafte manko war in meinen augen die songauswahl, scarlet's walk hat sie völlig ignoriert, cornflake girl hat sie auch nicht gespielt, dafür recht viel vom neuen album, die single aber nicht. das hat mich und meine begleitung dann schon etwas gestört. a sorta fairytale hätten wir beide doch sehr gerne gehört. insgesamt haben uns die 1,5 stunden auch nicht ausgreicht, da hätte noch was kommen kann.
aber ansonsten war es toll.
iamlegend
22.06.2005 - 22:37 Uhr
ach ja, wenn mich nicht alles täuscht hat sie sogar einen song aus der y kant tori read-zeit gespielt. nämlich cool on your island. oder hat sie das später nochmal neu aufgenommen?
Greylight
23.06.2005 - 17:05 Uhr
@iamlegend

Danke für den Bericht.

merkwürdig war, dass sie anscheinend kaum selbst laufen kann und deswegen jedes mal wenn sie die bühne betreten oder verlassen hat von einem 2m x 2m-gorilla gestützt werden musste!?

Sehr seltsam, dann war sie womöglich auch am Klavier nicht so aktiv wie sonst? Kann doch irgendwie gar nicht sein...

ach ja, wenn mich nicht alles täuscht hat sie sogar einen song aus der y kant tori read-zeit gespielt. nämlich cool on your island. oder hat sie das später nochmal neu aufgenommen?

Nicht dass ich wüsste und glaube es kaum, da der Text zwar offenbar ganz nett, aber eben doch sehr 08/15 ist. Das scheint mir aber noch der beste Song aus der "Y Kant Tori Read"-Zeit zu sein. Zugegenermaßen hab ich mir dieses Album gezogen, es aber noch nie fertig gebracht, es ganz, oder auch nur einzelne Songs komplett anzuhören. Das ist einfach nur übelst austauschbarer 80er-Jahre-Pop, Tori kommt da nicht im entferntesten irgendwie zur Geltung. Aber anscheinend war dieses "Y Kant Tori Read"-Album (wie bescheuert ist dieser Titel überhaupt?) ja zunächst nötig, dass ihre musikalische Karriere überhaupt in Schwung kommen konnte. Insofern muss wohl dankbar dafür sein.
Konsum
23.06.2005 - 17:26 Uhr
Na denn: Danke.
iamlegend
23.06.2005 - 17:38 Uhr
das letzte wort in meinem ersten beitrag muss natürlich "können" heisse. und überhaupt: editfunktion!

na doch, eigentlich schon. hat sich dann auch immer in den songs umgedreht, um das instrument zu wechseln und alles. war schon ganz flüssig. deswegen haben wir das ja auch nicht verstanden.

sehe ich auch so. das album hat mir gar nicht gefallen, sie wurde da ja auch ziemlich reingedrängt von ihren produzenten, soweit ich weiss. sie hat auch nicht alle songs und texte selbst geschrieben, also ist das nicht ganz ihre schuld. ;)

wirst du sie denn noch live sehen?
Greylight
23.06.2005 - 18:31 Uhr
@iamlegend

na doch, eigentlich schon. hat sich dann auch immer in den songs umgedreht, um das instrument zu wechseln und alles. war schon ganz flüssig.

Na dann scheint sie ja doch ganz munter zu sein. *g* Vielleicht hat sie ja gar mal mit einer Hand auf dem Klavier/Keyboard/Orgel vor ihr gespielt und mit der anderen Hand ganz lässig auf dem Klavier/Keyboard/Orgel hinter ihr, ohne hinzusehen... Diesen "krassen Move" hab ich mal bei ihr gesehen, da muss man ja beeindruckt sein. ;-)

wirst du sie denn noch live sehen?

Ja, am 28. in Köln, da seh ich sie zum ersten Mal und ich freu mich schon ganz aufrichtig drauf. :-)) Das muss einfach Hammer werden. Aber mal sehen, ob sie da dann selbstständig gehen kann, hm...
Greylight
23.06.2005 - 18:34 Uhr
in Köln

Bin ich blöd? Ich meine natürlich Frankfurt...
Armin
23.06.2005 - 18:54 Uhr
Wie lange hat das Konzert denn in Hamburg gedauert? Wann hat wer angefangen? War auch Tom McRae Support? Wann war Tori fertig? Ich checke gerade die Zugverbindungen zurück aus München...
iamlegend
23.06.2005 - 19:05 Uhr
@greylight: ja, genau das hat sie gemacht. das meinte ich oben, als ich schrieb, dass sie oft zwei instrumente gleichzeitig gespielt hat, das war schon großartig.

da kannst du dich auch drauf freuen, war wirklich toll. tom mcrae hat mir auch gut gefallen, nur mit akustikgitarre und cello kommt das wirklich sehr gut rüber.

@armin: hoffentlich kriege ich alles richtig zusammen. also: tom mcrae war support und hat ziemlich pünktlich um kurz nach 7 angefangen, hat etwas mehr als eine halbe stunde gespielt. dann eine halbe stunde pause und dann hat tori angefangen. sie hat ungefähr 1,5 stunden inkl. zwei zugaben gespielt. das konzert war dann wohl so ungefähr viertel vor - kurz vor zehn zu ende. aber nagel mich jetzt nicht drauf fest.
fish
23.06.2005 - 19:34 Uhr
Nächsten Mittoch in Zürich...ich werde da sein!

Wer noch nen Ticket will, soll sich melden! ;-))
estro
24.06.2005 - 08:48 Uhr
bonn fand ich insgesamt enttäuschend. tori an sich war überzeugend, das set auch mitn paar älteren sachen wie ´china´ und ´happy phantom´ angereichert. dafür war die "kunsthalle", die ein besseres bierzelt war unter dem sich die hitze auf gefühlte 40° angestaut hat, umso beschissener. die klappstühle mit unvermeidbaren kontakt zum sitznachbar waren dabei genauso stimmungstötend wie das tageslicht, das durch die zeltseiten hineinschien. das extrem unsympathische yuppie-publikum möchte ich mal ganz außen vor lassen...persönliches highlight war ´hey jupiter´ als letztes stück, wenngleich mir die klavier-version mehr zusagt als die gestrige orgel-variante. fazit: tori toll, aber nich so toll, dass es bierzelt-atmosphäre und ticketpreis wieder raus reißen würde. schade.
Armin
24.06.2005 - 11:48 Uhr
@armin: hoffentlich kriege ich alles richtig zusammen. also: tom mcrae war support und hat ziemlich pünktlich um kurz nach 7 angefangen, hat etwas mehr als eine halbe stunde gespielt. dann eine halbe stunde pause und dann hat tori angefangen. sie hat ungefähr 1,5 stunden inkl. zwei zugaben gespielt. das konzert war dann wohl so ungefähr viertel vor - kurz vor zehn zu ende. aber nagel mich jetzt nicht drauf fest.

Oha. So früh? Was stand denn auf der Karte? Bei mir steht 20 Uhr drauf, und früher wollte ich eigentlich auch nicht da sein. Werd ich jetzt aber wohl müssen. Auf Tom McRae kann ich verzichten, auf die halbe Tori nicht.
prof pogo
24.06.2005 - 13:30 Uhr
soll ich euch danach wecken kommen?
iamlegend
24.06.2005 - 15:52 Uhr
auf der karte stand 19.00 uhr.
die pause zwischen tom und tori war deshalb so kurz, weil für tori schon alles aufgebaut war.
Armin
25.06.2005 - 13:09 Uhr
Tja, Reihe 8 war's dann irgendwie doch nicht. Sondern Reihe 8 von Block N. Heißt: ganz oben, ganz hinten.

Toll war's trotzdem. Auch wenn die Setlist ziemlich zu wünschen übrig ließ. Zumindest, was meine persönlichen Favoriten betrifft.

Kein "Crucify", kein "Winter", kein "Pretty good year", kein "Past the mission", kein "Baker baker", kein "Cornflake girl", kein "Marianne", kein "Caught a lite sneeze", kein "Hey Jupiter", kein "Putting the damage on", kein "Jackie's strength", kein "1000 oceans", kein "Strange little girl", kein "A sorta fairytale", kein "Mrs. Jesus", kein "Parasol", kein "Sleeps with butterflies" etc.

Aber man soll ja auch mal mit etwas zufrieden sein. :-)

Es gab 18 wunderbare, nur mit Bösendorfer und/oder Orgel vorgetragene Songs, darunter so wunderbare wie "Original sinsuality", "Icicle", "Blood roses", "Silent all these years", "Taxi ride", "Jamaica Inn" oder "The power of orange knickers". Und, wenn ich's richtig erkannt habe, Coverversionen von Peter Gabriels "Red rain" und Simon & Garfunkels "Feeling groovy".

Ich kam zwar etwas nach 20 Uhr, aber Tom McRae spielte noch, und Tori Amos fing erst um 20:55 Uhr an.

Wer war noch da, gestern in München?
iamlegend
25.06.2005 - 13:20 Uhr
bei uns hat sie wenigstens "crucify" gespielt, war dann auch einer der höhepunkte. aber die songauswahl hat mir, wie bereits geschrieben, auch nicht so ganz zugesagt, fehlten halt ganz viele tolle sachen.

standen in münchen nur eine orgel und einer ihrer bösendorfer auf der bühne? und saß sie auch auf so einer bank zwischen denen und hat sich immer umgdreht und auch mal beide gespielt?
Armin
25.06.2005 - 13:51 Uhr
standen in münchen nur eine orgel und einer ihrer bösendorfer auf der bühne? und saß sie auch auf so einer bank zwischen denen und hat sich immer umgdreht und auch mal beide gespielt?

Es standen sich rechts ein Bösendorfer und eine Orgel gegenüber, mit einem Drehstuhl, ja. Und Tori hat auch zwischendurch beides gleichzeitig gespielt, im Stehen aber.

Zusätzlich hatte sie aber noch zwei kleinere Orgeln mit, an die sie ab und zu wechselte.
Greylight
25.06.2005 - 15:13 Uhr
Na ja, zum Glück hat sie doch so viele tolle Songs, dass man wohl gar nicht wirklich von der Songauswahl enttäuscht sein kann, oder? Obwohl ich die von Armin genannten auch alle gerne hören würde, besonders "Marianne", das wäre genial. Und auch "Cornflake Girl" mit dem wunderbaren Klaviersolo ist doch eigentlich unerlässlich...
Dafür scheint sie ihre Songauswahl immer schön zu variiren, bin mal gespannt, was sie in Frankfurt so spielt. Hat sie eigentlich mal "Garlands" gespielt, den Song von der Beekeeper-DVD?
Und konnte sie diesmal eigentlich äh... selbstständig laufen, oder musste sie von dieser Dampfwalze gestützt werden?
Armin
25.06.2005 - 15:43 Uhr
Dampfwalze? Naja, sie ist auch in München immer ganz rasch von der Bühne gehuscht, unter Begleitung von einem breitschultrigen Kerl mit Taschenlampe. Aber da gibt's sicher gute Gründe.

Wenn ich halt 18 Songs aufgeschrieben hätte, die sie nur für mich hätte spielen sollen, dann hätte es nur 2-3 Übereinstimmungen mit der Setlist von gestern gegeben.
Greylight
25.06.2005 - 15:57 Uhr
Dampfwalze

Von mir aus auch Meteorit. :-) (Ich hab ihren Bodyguard auf toriforum.de schon auf Fotos gesehen.) Aber OK, wahrscheinlich wird es seine Gründe haben.
iamlegend
25.06.2005 - 16:05 Uhr
@armin: bei uns hatte sie halt immer eine kleine bank zwischen je zwei instrumenten stehen. hat sie aber auch ganz gut gemeistert.

von den guten gründen für ihre stütze hat man aber wenig mitgekriegt, sie machte doch eigentlich einen ganz gesunden eindruck.

mit den songs ging es mir echt genauso, aber das leben ist halt kein wunschkonzert.

@greylight: aber vielleicht hast du da ja mehr glück.
Armin
25.06.2005 - 16:11 Uhr
von den guten gründen für ihre stütze hat man aber wenig mitgekriegt, sie machte doch eigentlich einen ganz gesunden eindruck.


Es geht wohl darum, daß sie schnell von der Bühne runter ist, ohne zu stolpern, sich zu verirren oder Gefahr zu laufen, irgendwie belästigt zu werden. Mich hat eh gewundert, daß keine Bodyguards sichtbar vor oder neben der Bühne standen.
heimer
28.06.2005 - 14:34 Uhr
Wie sah es denn bei den bisherigen Konzerten mit dem Mitbringen von kleinen Digicams aus?
Bin heute in Ffm und würde gerne eine mitnehmen, will aber auch vermeiden, sie am Eingang abgeben zu müssen ...
Auf einen Rückruf der Konzertagentur diesbzgl. warte ich noch, aber vielleicht hat ja einer von euch aktuelle Erfahrungsberichte?
Greylight
28.06.2005 - 14:55 Uhr
Heut isses für mich soweit. :-)
oli
28.06.2005 - 16:00 Uhr
@ Armin
wie war das Red rain Cover, kams ans Orginal ran
Konsum
28.06.2005 - 16:01 Uhr
Nichts kommt ans Original ran.
Greylight
29.06.2005 - 18:00 Uhr
Wow, das Ganze war irgendwie sowas von irreal, wie ein Traum. Zunächst mal war Frankfurt mit seinen ganzen Hochhäusern sehr interessant und ungewohnt für mich, da ich noch nie zuvor dort war. Und die "Alte Oper" war genau die richtige Location für ein Tori-Konzert. Ihre Selbstsicherheit auf der Bühne ist schon sehr beeindruckend, sie hat das Publikum (oder mich zumindest) mit ihren Ausstrahlung und ihrer Performance geradezu überrollt. Sehr mächtig. Tom McRae hat da im Vergleich viel "gewöhnlicher" und auch schüchterner gewirkt.
Für meinen Geschmack hätte Tori aber gerne etwas subtiler vorgehen dürfen, wie bei früheren Konzerten. Für ihre Verhältnisse kam sie mir fast ein wenig ungestüm und etwas zu routiniert vor.
Sehr gefreut hab ich mich über "Winter", "Father Lucifer" und "Bells for her" am Keyboard mit diesem Glockensound. Wenn ich es mit euren Berichten vergleiche, scheint sie ihre Playlisten schön zu variiren, sie hat z.B. noch "Tear in your hand", "Space Dog", "Liquid Diamonds", "Spark", "Carbon", "Sleeps with butterflies" und "Barons of Suburbia" gespielt.

Etwas zu ohrenbelastend empfand ich "The Beekeeper" an der Orgel und "Blood Roses" (an einer anderen) Orgel war auch nicht ganz das Wahre.

Ärgerlich fand ich: Nachdem Tori das erste Mal die Bühne verlies, standen einige Leute auf und wollten rausgehen und auf einmal stand praktisch der ganze Saal, nur ein paar Leute blieben (verärgert?) sitzen. Das hat mir persönlich die eigentlich gelungene Zugabe mit u.a. "Spark" und "Tear in your hand" merklich vermiest, da ich gerne weiterhin sitzen geblieben wäre und die Stimmung im Saal dadurch etwas gemischter war.

Aber alles in allem war es einfach wunderbar, streckenweise hab ich wohl wie paralysiert auf die Bühne gestarrt und da ich in Reihe 18 und genau seitlicherweise vor ihrem Klavier saß, könnte ich fast schwören, dass sie ein paar Mal zumindest ungefähr in meine Richtung geschaut hat. Wobei auch viele andere Zuschauer wie hypnotisiert gewirkt haben, das ist bei Tori einfach zwangsläufig so. :-)

Und Probleme mit dem Gehen hat sie definitiv nicht. Sie bewegt sich ja grundsätzlich ziemlich schnell und ist auch immer sehr flink von der Bühne und eben zu ihrem Bodyguard gehuscht, was mit ihren High-Heels etwas lustig aussah.
fish
30.06.2005 - 12:51 Uhr
"Wow, das Ganze war irgendwie sowas von irreal, wie ein Traum."

Ja, so war es auch in Zürich!

Setlist hätte ich mir ein klein wenig anders gewünscht, aber sobald Tori den Mund aufmacht, schmelze ich sowieso dahin, und bei ihrem Repertoire...

"Für ihre Verhältnisse kam sie mir fast ein wenig ungestüm und etwas zu routiniert vor."

In Zürich hat Tori ziemlich "aggressiv" losgelegt. Wow. Ich sass nur da und dachte "uhm, was ist bloss los mit ihr?" :D

War wohl verärget oder wollte das Publikum nach Tom McRae erstmals etwas wachrütteln. Hehe!

"Etwas zu ohrenbelastend empfand ich "The Beekeeper" an der Orgel"

War in Zürich etwas anders oder kam für mich anders rüber.

Für mich waren die Highlights China bei der zweiten Zugabe (wow!) und etwas überraschend "the beekeeper" (na gut, so ganz überraschend wars doch nicht, da imho der beste Song auf ihrem neuen Album) - sie hat ihn ziemlich unterkühlt an der Orgel gespielt mit perfekter rötlicher Beleuchtung im Saal. Das war brilliant und vielleicht der schönste Moment des Konzertes!

(mal abgesehen vom Mädel, das mich begleitet hat) *g*

"Nachdem Tori das erste Mal die Bühne verlies, standen einige Leute auf und wollten rausgehen und auf einmal stand praktisch der ganze Saal"

Wieso ist das ärgerlich? In Zürich standen schon relativ früh überraschend viele Leute und ich selbst habe mir beide Zugaben an vorderster Front angeschaut. Ist halt so an Konzerten, wenn sie gut sind, erheben sich die Leute irgendwann mal und strömen nach vorne.

"Aber alles in allem war es einfach wunderbar, streckenweise hab ich wohl wie paralysiert auf die Bühne gestarrt"

Hehe, genau das gleich bei mir!

Ach ja, da war noch dieser lustige Moment als sie plötzlich einen Song nochmals von vorne spielte ("I think I just fucked this up") und dann die lyrics neu erfand und irgendwas von einem Typen sang dessen Freundin sich in Tori verliebt hat und deswegen einen Backstage Pass wollte oder so. Ob ich das richtig verstanden habe? Uhm...

Und, btw, strange little girls hat sie gespielt!

Mit einer lustigen Episode zum Einstieg von ihrem letzten Konzert in der Schweiz...

Fazit: Ein Abend, den ich nicht so schnell vergessen werde!

Aber Sarah McLachlan (in der gleichen Halle) war sogar noch eine Spur besser! ;-)
Greylight
02.07.2005 - 13:54 Uhr
"Etwas zu ohrenbelastend empfand ich "The Beekeeper" an der Orgel"

War in Zürich etwas anders oder kam für mich anders rüber.


OK, im Tori-Forum haben sich im Nachhinein auch viele über den Sound beim Frankfurt-Konzert beschwert. Der Glockensound bei "Bells for her" war auch etwas "schneidend", aber ich fand das absolut in Ordnung und sogar ganz gut. Ich hatte ansonsten auch absolut keinen Bock, mir über den Sound Gedanken zu machen. Kann nur sagen, dass sie allein mit Stimme und Klavier/Orgel gewaltiger war als so manche Rockband. :-)


Wieso ist das ärgerlich?

Muss sagen, dass mich das Konzert innerlich sehr aufgewühlt hat. ;-) Ich hab mich dann tatsächlich ziemlich über dieses Aufstehen geärgert.

Zu dem paralysierten Starren:

Das tolle ist halt, dass sie überhaupt keine Barriere zum Publikum hat. Sie nimmt das Publikum als total selbstverständlich wahr und man darf sich ebenso wie sie selbst als Teil des Gesamtereignisses fühlen. Man wäre ja geradezu dumm, wenn man das ablehnen und sich nicht drauf einlassen würde.
Aber wenn Tori als ungefähr in meine Richtung geschaut hat, hab ich dann meistens instinktiv etwas zur Seite weggeschaut, oder versucht, einigermaßen vernünftig auszusehen, weil ich sie dann doch nicht so gänzlich gehirntot anstarren wollte. :-)
logan
03.07.2005 - 21:12 Uhr
Danke, Greylight für diesen ausführlichen report. Die Aufsteher hätten von Saalschutz in schwarzen Riot-Uniformen gnadenlos in die Sitze zurückgeprügelt gehört, aber das hätte die Stimmung wohl auch geringfügig getrübt; gegen menschliche Ignoranz ist einfach kein Kraut gewachsen, da würde allenfalls Spezizid helfen. Aber wem wäre damit geholfen? Zu den Songs: 'Space Dog' ist eines dieser meiner Lieblingsstücke von ihr, die ich mir noch dazu live ganz besonders gut vorstelle. Holt sie da noch mehr raus, oder spielt sie es "bloß"(*g*) gerade und perfekt runter?

Seite: 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: