Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Arctic Monkeys - Whatever people say I am, that's what I'm not

User Beitrag
The MACHINA of God
21.02.2011 - 13:29 Uhr
Hab ich ewig nicht mehr gehört. Hmm. Vielleicht auch zu alt inzwischen für sowas. Aber die "Humbug" hat mich doch ziemlich positiv überrascht.
XTRMNTR
09.03.2011 - 14:47 Uhr
Schlecht gealtert oder vll wirklich zu alt für diese Musik. Auf jeden Fall packt es nicht mehr.
Srics123
24.06.2011 - 22:59 Uhr
What People Say I am...

Ich kannte die Alben vor dem hervorragendem "Suck it and See"(8/10) noch nicht arbeite mich langsam vor...ein grandioses Debut...höre es gerade zum 9 mal in zwei Tagen und muss sagen...geil!!! Don't belive the Hype...aber das hier ist für Ewig.

9-10/10.
nanu
24.06.2011 - 23:18 Uhr
wieso bist du denn erst mit "suck it and see" eingestiegen? weil da absolut nix mehr vom hype übrig ist? ;-)

ja, ein wirklich tolles album. spass und tiefgang perfekt vereint.
nanu
24.06.2011 - 23:21 Uhr
selbst "i bet you look good..." gefällt mir noch immer/wieder.
tuxx
24.06.2011 - 23:24 Uhr
sind nur einige lieder, die mich noch so richtig packen. "a certain romance" zum beispiel, wow! "mardy bum" ist auch super. mit den flotten lieder kann ich nicht mehr viel anfangen. 7/10 sind aber wohl drin.
Srics123
24.06.2011 - 23:25 Uhr
Hatte es mal 2008 auf Arbeit gehört...war aber nur beiläufig. Ich bin jemand der gerne mal irgendwas anderes als Bravo Hits oder The Dome auf Arbeit auflegt...bei der Suck it and See hats Click gemacht.
Dr. Hieronimus Van Strjiten
11.07.2011 - 12:13 Uhr
" aber das hier ist für Ewig" trifft es wohl am besten. Ich konnte dieser ganzen Retrowelle auch nur teilweise etwas abgewinnen, aber das hier ist ein Meilenstein. Schlägt die Debuts von Bloc Party, Franz Ferdinand etc. um Längen. Mal sehen was von diesem Überschwang noch bleibt wenn ich erst mal die 20 erreiche... ;)

10/10
Bonzo
11.07.2011 - 12:35 Uhr
Man merkt, dass man alt wird, wenn jetzt plötzlich u20 Leute anfangen, den ganzen 2004-2006 Retrohype zu bewerten.
Zu geil, dass es jetzt tatsächlich wieder Menschen gibt, die WPSIATWIN noch nicht gehört haben.

Mister X

Postings: 3403

Registriert seit 30.10.2013

12.07.2015 - 14:53 Uhr
fand die 8 von PT schons ehr fragwuerdig. hab aber eben gesehen dass pitchi 7.4 vergab :D macht schon spass sich alte kritiken von denen anzugucken

edegeiler

Postings: 2395

Registriert seit 02.04.2014

18.07.2020 - 10:52 Uhr
Ich weiß ja nicht...wenn ich mir die Tracklist so angucke, ist da auch viel überflüssig. Höre den Zweitling deutlich lieber, der hat stellenweise etwas angenehm Düsteres und Erwachseneres als das hier. Hier ist das alles noch so betont ruppig.

Voyage 34

Postings: 957

Registriert seit 11.09.2018

18.07.2020 - 10:58 Uhr
Album Nr. 2 halte ich für das einzige wirklich schwache der Band. Hier sind ein paar unvergessene Nummern drauf

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17508

Registriert seit 10.09.2013

18.07.2020 - 11:02 Uhr
"Düster" und "erwachsen" könnte man aber andersrum auch als "langweilig" und "handzahm" framen :) Ich finde gerade diese rotzige Energie so faszinierend bei den frühen Arctic Monkeys. Mit "Humbug" haben sie einen entscheidenden Schritt zur Entwicklung und Reife getan, aber "Favourite Worst Nightmare" hängt mir noch zu sehr zwischen den Stühlen.

Allein schon "The view from the afternoon", "When the sun goes down", "A certain romance"... ne sorry, da stinkt der Zweitling imo deutlich gegen ab.

Voyage 34

Postings: 957

Registriert seit 11.09.2018

18.07.2020 - 11:10 Uhr
Riot Van bleibt auch immer einer meiner Favoriten

edegeiler

Postings: 2395

Registriert seit 02.04.2014

18.07.2020 - 11:16 Uhr
@moped

Du nennst ja auch die Highlights, die wohl stärker sind als die Highlights des Zweite. Sachen wie "You Probably", "Vampires", "Red Light" werden dafür heute zu Recht vergessen. Auf dem Zweiten gefallem mir auch die nicht-Hits.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17508

Registriert seit 10.09.2013

18.07.2020 - 12:17 Uhr
Abgesehen von "Red light", für mich auch der schwächste Song hier, find ich das eigentlich gar nicht. Hör diesen 00er-NME-Indie nicht mehr so oft, aber wenn macht mir "Whatever..." mit am meisten und konstantesten Spaß, würde fast jeden Song mit 8/10 bewerten und die Highlights höher. Die Riffs von "Vampires" und das Ende von "You probably..." hab ich nicht vergessen.

Gut, der Nachfolger hat mit "Only ones who know" auch nur eine richtige Gurke, aber das Gesamtniveau würde ich mindestens einen Punkt drunter einschätzen.

Mister X

Postings: 3403

Registriert seit 30.10.2013

18.07.2020 - 16:10 Uhr
Ein Magnus Opus dass im Bereich Indie Rock bis heute unübertroffen ist. Allein instrumental holen die Affen alles raus, was in der Musik möglich ist.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17508

Registriert seit 10.09.2013

18.07.2020 - 16:40 Uhr
Na gut, dann muss ich von meinem Verteidigungsmodus doch umschwenken: nein, einfach nur nein.

Mister X

Postings: 3403

Registriert seit 30.10.2013

18.07.2020 - 16:48 Uhr
Wollte dir jetzt mal ein Beispiel aus dem Album nennen, bei dem man allein instrumentale Großtaten erkennen kann, jedoch festgestellt dass diese jeder Song beinhaltet.

Auf dieses Werk lasse ich nichts kommen !
Allein wie unterschiedlich die Songs teilweise auch sind, soundlich aber total aus einem Guss sind. Das muss man erstmal schaffen.

A Certain Romance ab 3:50 sprechen lassen. So ziemlich (fast) allem aus der Geschichte des Rocks überlegen.

Das waren damals wenn ich mich nicht irre 19-20 Jährige, die wussten dass sie besser waren, und auch keinen Hehl daraus gemacht haben.

edegeiler

Postings: 2395

Registriert seit 02.04.2014

18.07.2020 - 17:58 Uhr
Allein wie unterschiedlich die Songs teilweise auch sind, soundlich aber total aus einem Guss sind. Das muss man erstmal schaffen.

ist jetzt nicht so schwer, wenn man 12 Lieder im gleichen Stil schreibt und die mit der selben Technik aufnimmt.

Hier mal meine Highlights:
"Fake Tales of San Francisco", "Stil Take You Home", "When the Sun Goes Down", "A Certain Romance".

Lowlights sind für mich "Riot Van" und die bereits erwähnten mit den langen Titeln.

Oceantoolhead

Postings: 1879

Registriert seit 22.09.2014

18.07.2020 - 18:35 Uhr
From Ritz to Rubble sollte in einer Diskussion dieses Albums nicht unerwähnt bleiben *mit dem Zeigefinger wink*!

Rainer

Postings: 749

Registriert seit 22.03.2020

18.07.2020 - 22:23 Uhr
Ein Magnus Opus dass im Bereich Indie Rock bis heute unübertroffen ist. Allein instrumental holen die Affen alles raus, was in der Musik möglich ist.

Jetzt weiß ich wer die peinlichen Promotexte hier verfasst...

Gordon Fraser

Postings: 1965

Registriert seit 14.06.2013

18.07.2020 - 22:52 Uhr
Ich hätte ja auch gern eine leidenschaftliche Meinung zu diesem Album, aber das war mir damals schon bei Erscheinen relativ egal. Irgendwie haben mich die Monkeys nie abgeholt. 2006 war in dem Genre halt auch schon so ziemlich alles gesagt, nur noch nicht von jedem. Unpopuläre Meinung: das Debüt der vielbelächelten Kaiser Chiefs hat sich besser gehalten, finde ich...

Peacetrail

Postings: 2636

Registriert seit 21.07.2019

18.07.2020 - 22:59 Uhr
Das ist das einzige AM-Album, das ich besitze, sprich: ich finde es gut, es hat mich aber nie so abgeholt, dass ich mich weiter mit der Band beschäftigen wollte.
Ich habe aber drei Bloc-Party-Alben im Schrank.
Deshalb steile These: Bloc Party ist, äh... besser als Arctic Monkeys?!

Gordon Fraser

Postings: 1965

Registriert seit 14.06.2013

18.07.2020 - 23:09 Uhr
Bloc Party haben schnell stark abgebaut, aber "Silent Alarm" wischt die komplette AM-Diskographie sowas von weg. :D

Peacetrail

Postings: 2636

Registriert seit 21.07.2019

18.07.2020 - 23:14 Uhr
A Weekend in the city ist genauso gut. Beide Bloc-Party-Alben hier mit jeweils 9/10 rezensiert.

Whatever People sag I am, an dieser Stelle mit fachmännischen 8/10 bewertet.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17508

Registriert seit 10.09.2013

18.07.2020 - 23:17 Uhr
In Sachen Debüts wischen die Monkeys eher Bloc Party weg :p Finde, die haben eine Power und Wucht, auch in den Gitarren, die den anderen vergleichbaren Bands dieser Zeit abging. Auch wenn BP natürlich den besseren Drummer hatten.

"A weekend..." von Bloc Party ist allerdings nochmal eine andere Hausnummer, für mich das beste und nachhaltigste Album dieser Indie-Welle, das ich immer noch regelmäßig höre. Ganz fantastische Atmosphäre.

fuzzmyass

Postings: 6313

Registriert seit 21.08.2019

19.07.2020 - 01:35 Uhr
Matt Helders ist ein absoluter Klasse Drummer... nicht zu Unrecht auf Post Pop Depression getrommelt, und auch live grandios...

Mister X

Postings: 3403

Registriert seit 30.10.2013

19.07.2020 - 02:30 Uhr
https://m.youtube.com/watch?v=mcHzVB0dqSY

Zwar nicht auf dem Album, aber trotzdem muss dieser Auftritt mal Erwähnung finden. Wenn die Gitarre einsetz. Einmaliges Gefühl.

fuchs

Postings: 22

Registriert seit 19.07.2020

19.07.2020 - 21:33 Uhr
Die Arctic Monkeys sind nicht nur die beste, bzw beständigste Band im 00er-Indie-Bereich, sondern generell in dem Genre. Bei 6 Alben kein schlechtes dabei zu haben ist eine unfassbare Leistung, vor allem für eine ehemalige Schülerband.

Und das Debüt macht sogar This is it Konkurrenz, Bloc Party war eigentlich nach dem Debüt, das ich seit mindestens 10 Jahren nicht mehr gehört habe, verbrannt.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17508

Registriert seit 10.09.2013

19.07.2020 - 21:45 Uhr
Bloc Party waren imo eine der Bands der Welle, die mit dem zweiten Album erst so richtig zu sich gefunden haben. Maximo Park würden da auch drunter fallen.

Bei den Monkeys schätze ich die künstlerische Entwicklung sehr. Spätestens mit dem letzten Album sind sie bei einem Stil angekommen, mit dem wohl niemand gerechnet hätte. Alles gut finde ich aber bei weitem nicht von ihnen.

fuchs

Postings: 22

Registriert seit 19.07.2020

19.07.2020 - 21:50 Uhr
Ihre besten Alben sind die, die keiner beachtet hat, also wir beiden vor A.M., und sie haben es geschafft, sich komplett von dem 00er-Mief zu lösen, Maximo Park, Franz Ferdinand (und Bloc Party sowieso) stecken da eigentlich bis heute fest. Das macht sie für mich so gut. Und natürlich Songs wie "Shes Thunderstorms", der hat live damals alles weggefegt, oder "My Propeller".

Aber da hat wahrscheinlich jeder so seine Vorlieben, je nach dem welche Band er beständig verfolgt hat, bei mir waren das eben die AM, während ich andere Bands irgendwann einfach ignoriert oder in die neuen Alben nur ganz kurz reingehört habe.

Rainer

Postings: 749

Registriert seit 22.03.2020

19.07.2020 - 22:25 Uhr
Den Hipstersound vom letzten Album find ich richtig langweilig irgendwie. Nach dem zweiten Album auch nie wieder so ne pralle Band gewesen. Mal Ball flach halten hier.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7347

Registriert seit 26.02.2016

19.07.2020 - 22:29 Uhr
Am Sound des letzten Albums war mal so gar nichts "hip".

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17508

Registriert seit 10.09.2013

19.07.2020 - 22:55 Uhr
Absolut, da war circa jedes Album von ihnen "hipper" zum VÖ-Zeitpunkt.

Bonzo

Postings: 1923

Registriert seit 13.06.2013

20.07.2020 - 23:36 Uhr
Unpopuläre Meinung: das Debüt der vielbelächelten Kaiser Chiefs hat sich besser gehalten, finde ich...

Wow. Ich habe das bestimmt seit 12 Jahren nicht mehr gehört. Auf Albumlänge wird's auch nervig. DER Soundtrack für peinliche Indieprolls. Dann kamen The Fratellis und haben noch einen draufgesetzt.

Gordon Fraser

Postings: 1965

Registriert seit 14.06.2013

21.07.2020 - 00:51 Uhr
Stimmt alles, aber das war einer der Soundtracks meiner Jugend. :D Mit Nostalgiebonus immer noch eine fette 7/10 für mich.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2505

Registriert seit 14.06.2013

21.07.2020 - 12:57 Uhr
Für mich ist das Album die Speerspitze der damaligen neuen Brit-/New-Wave-"Welle", wenngleich ich "A certain trigger" ähnlich stark höre und "Whatever people say..." recht spät kam.

Unfassbare Energie, allein der Opener, perfekte Kombination aus dreckiger Garage und ideenreichem Songwriting. Turner ist nach wie vor (in meinen Ohren) der talentierteste Songwriter dieses "Genres", unter den einschlägigen Vertretern zumindest.

edegeiler

Postings: 2395

Registriert seit 02.04.2014

16.09.2020 - 08:21 Uhr
Arctic Monkeys - Whatever People Say I Am, That’s What I’m Not

Release? 2006
Was das? Essentials des Indierock
Lohnt sich?: Ja, geht auch schnell rein
Edes Lieblingslied: "Fake Tales of San Francisco"
Geheimtipp: Mal den unterschätzten Nachfolger hören.

Wer sich mit dem sehr erfolgreichen Indierock der 2000er Jahre beschäftigt, kommt um die Arctic Monkeys nicht herum. 2006 waren sie noch blutjung (so 19, 20) und das hört man dem Album an: jung, schnell, ungestüm, teilweise ein bisschen zu kopflos.

Die Songs sind ruppiger (und kürzer - oft unter 3 Minuten) als die eleganteren Kopfkreationen von Bloc Party und schielen teilweise deutlich zu den den Strokes. Oft gelingen so packende und lebensbejahende Hits ("I Bet You Look on the Dancefloor", "Still Take You Home"). Bei anderen Songs ist mehr Zeit in die Namensgebung als ins Songwriting geflossen ("You Probably Couldn't See for the Lights but You Were Staring Straight at Me") & die verpuffen wirkungslos.

In Erinnerung bleiben aber vor Allem die Hymnen ("When the Sun Goes Down"; "A Certain Romance").
Das fühlt jeder der mal 19 war und ein Herz hat.

Takenot.tk

Postings: 1720

Registriert seit 13.06.2013

16.09.2020 - 09:16 Uhr
Für mich waren die Großtaten von 2004 (Libertines, Franz Ferdinand) die prägenden, die 2005/06er Welle hat mich irgendwie nicht mehr so erreicht. Aus der Welle habe ich aber die Arctic Monkeys noch am ehesten verfolgt.
Ich weiß noch wie ich 2006 auf ein Konzert von ihnen ging, noch unsicher ob ich mich in "Whatever People..." reinhören sollte oder nicht, was ja oft noch möglich ist wenn einen das Album nicht direkt im Sturm erobert.
Haben mich damals live aber wirklich enttäuscht, wirkten wie eine sehr unbeholfene Schülerband, und das hat es dann etwas kaputt gemacht. War allerdings auch das erste Mal dass ich bewusst auf ein Konzert gegangen bin mit dem Wissen dass der/die Künstler jünger ist als ich...

Hab die aber immer etwas im Augenwinkel gehabt im Gegensatz zu ihren diversen Jahrgangsgenossen, und ein paar Songs von Debüt und vom Zweitwerk kann ich immer wieder mal hören, auch das letzte war zwar auf volle Länge etwas langweilig, aber doch das Reinhören auch irgendwie wert.

Bonzo

Postings: 1923

Registriert seit 13.06.2013

16.09.2020 - 09:26 Uhr
Hurricane 2006 ist die Blaue Bühne kollektiv kollabiert. Diese Massen an Indieboys und -girls die den heißesten Scheiß sehen wollten...

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

18.09.2020 - 11:24 Uhr
Es ist 2006, man ist 19, WM in Deutschland und die Monkeys touren mit diesem unfassbaren Album. Darüber geht einfach nichts in diesem Jahr. 10/10

Wirklich besser wurden sie danach nicht, nur erwachsener..

Mister X

Postings: 3403

Registriert seit 30.10.2013

27.09.2020 - 16:41 Uhr
Das Album ist für mich aber kein Album seiner Zeit. Es ist zeitlos.

Francois

Postings: 148

Registriert seit 26.11.2019

20.01.2021 - 20:49 Uhr
Korrekt.
Ein Über-Album!

Und favorite worst nightmare steht dem um nix nach!

Fiep

Postings: 749

Registriert seit 29.04.2014

20.01.2021 - 21:51 Uhr
Kenn dieses garnicht, sollt ich mal ncahholen. Favorite worst nightmare hält sich aber wirklich recht zeitlos.

Seite: « 1 ... 9 10 11 12
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: