Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Xandria - India

User Beitrag
Slayernator
26.06.2005 - 14:36 Uhr
XANDRIA sind wieder da!


Wochenlang stand im letzten Jahr die Erfolgssingle Ravenheart der Bielefelder Combo in den deutschen Verkaufscharts. Ehrensache, dass da ein gebührender Nachfolger her muss. Im Moment liegt man mit der India betitelten Scheibe in den letzten Arbeitszügen.
Wieder wird mit José Alvarez-Brill in Belgien produziert, denn wie heißt es so schön: "Never change a winning team!" Zu erwarten ist ein weiteres Highlight, das sich sowohl in Metal-Gefilden als auch im Gothic zu Hause fühlt. Bombast trifft auf modernen Metal, ruhige, düstere Töne wechseln mit kraftvollen und dynamischen Songs, wie man sie von XANDRIA gewohnt ist.
Und doch soll India, so verspricht es die Band, noch ausgereifter und erwachsener als das Vorgängerwerk klingen. Für diverse Stücke hat man sich diesmal mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg verstärkt, welches schon für RAMMSTEIN oder EDGUY tätig war und beispielsweise auch die Musik für den weltweiten Erfolgsfilm Schindlers Liste einspielte. XANDRIA wollen allerdings trotz des orientalischen Themas ihrer Vielseitigkeit treu bleiben. So konnte für eine Nummer sogar eine komplette Irish Folk-Band als Gast begrüßt werden, welche dem entsprechenden Track eine wirklich authentische irische Stimmung verleiht. Marco, Lisa, Gerit, Philip und Nils haben mit Sicherheit ihr bislang stärkstes Album im Gepäck, und man darf davon ausgehen, dass XANDRIA mit India ein weiterer Schritt nach ganz oben gelungen ist! Die Veröffentlichung ist für den 22.08.2005 geplant.



Quelle: www.metal-heart.de
Stefan
26.06.2005 - 14:39 Uhr
Langweilig.
Slayernator
26.06.2005 - 15:18 Uhr
Sehr konstruktiv :)

Geben wir Bands keine Chancen mehr, stempeln wir sie nach einem durchschnittlichem Album schon ab und widmen wir uns anderen zu....

Naja.....
Pyrus
26.06.2005 - 16:27 Uhr
Ja, das tun wir.
saimen
18.08.2005 - 23:31 Uhr
...nicht =)
saimen
23.08.2005 - 12:02 Uhr
hab das album seit gestern und bin wirklich begeistert ;-)
is (mehr oder weniger) ne mischung aus kill the sun und ravenheart...also für jeden(der ind irgendeiner weise was mit xandria anfangen kann) was dabei=)
Slayernator
01.10.2005 - 14:59 Uhr
Mal eine kleine Review meinerseits:

„Xandria“ haben innerhalb von drei Jahren das geschafft, wovon viele Bands auch nach Jahrzehnten noch träumen: Ein Album voll Schönheit, Anmut und Grazie zu kreieren. Während sie bei ihrem Debüt „Kill the Sun“ noch als Nachwuchstalente gefeiert wurden, bei ihrem Zweitling „Ravenheart“, dann als diebische Elster tituliert wurden, welche eine Kulmination aller Nightwishs, Evanescences und Within Temptations darstellt, brechen sie mit ihrem neuesten Output „India“ nicht nur aus deren Schatten heraus, nein sie lassen sich nun auf dem Thron des „Gothic Metal“-Olymps nieder.
Denn „India“ ist ein Meisterwerk, und was für eines. Epischer Bombast trifft auf harte Metal-Riffs, engelsgleicher Frauengesang wird vermengt mit einzigartigen Melodiebögen, eine Mélange aus Pathos und Melancholie wird erschaffen, die den Zenit ihrer Karriere darstellt und all ihre ehemaligen Vorbilder vor Neid erblassen lässt.
Schon allein der Opener „India“, ist eine Destillation aller Elemente, die „Nightwish“ berühmt gemacht hat. Während die Synthie-Hymne „Now and Forever“ zum Mitsingen und Träumen einlädt, explodiert „Fight Me“ förmlich und „Xandria“ liefern damit ein Stück ab, dass aufzeigt, wie verweichlicht mittlerweile die „Genre“-Gründer „Within Temptation“ doch leider geworden sind. Denn solch kantige Gitarren-Riffs lassen sich auf „The Silent Force“ leider nicht mehr wieder finden.
Das Schleppende „Black & Silver“ beeindruckt ebenso wie der wohl modernste Song „Widescreen“, der mit einem sozialkritischen Text in Bezug auf die heutige Gesellschaft überrascht, denn wer hat behauptet, dass sich „Gothic Metal“ nur um Romantik, Fantasie und Träume aus vergangenen Zeiten drehen muss?
Aber die Glanzleistung auf diesem Album ist das Irisch-Folk-Duett „Like A Rose on the Grave of Love“ mit „Lyriel“-Frontfrau Jessica Thierjung.
Dieser Song bildet den Höhepunkt des Albums und ist eines der schönsten Lieder, welches ich je gehört habe.


saimen
03.10.2005 - 21:47 Uhr
kann dir nur zustimmen
Kai-Ollie
04.10.2005 - 12:46 Uhr
Ich mag die Musik. Nichts Großartiges, ein arger Nightwish-Klau, aber ganz nett.
Außerdem - um mal was ganz subjektiv zu werden - finde ich Mädels mit roten Haaren atemberaubend attraktiv. Aber das hat ja mit der Musik nichts zu tun und führt vom Thema weg... ;-)
Slayernator
04.10.2005 - 18:42 Uhr
Jaja, lenkt auch von ihrer leider manchmal etwa dünnen Stimme ab ;)

Aber leider ist sie schon verheiratet mit folgendem Band-Mitglied:

http://www.xandria.de/biografie/nils.html
putze putze
04.10.2005 - 18:51 Uhr

eversleeping auf ravenheart geht ja noch, aber sonst..
Kai-Ollie
05.10.2005 - 14:34 Uhr
Ich wollte sie ja nun auch nicht heiraten... :-)

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: