The Dead 60s - The Dead 60s

User Beitrag
Armin
17.06.2005 - 13:35 Uhr
THE DEAD 60´S: LIVERPOOL´S HOTTEST NEW BAND FÜR
ZWEI EXKLUSIVE SHOWCASES IN DEUTSCHLAND


Liebe Medienpartner, liebe Freunde,

Die ersten dreißig Sekunden ihres ersten Videos zeigen alles, was man
ueber The Dead 60's wissen muss: Eine Sirene heult auf, die Kamera
faengt eine in blutrotes Licht getauchte Hochhaussiedlung, Graffiti
und Beton ein. So koennte auch verschollenes Clash-Bildmaterial von
1977 aussehen. Und das ist durchaus gewollt.

The Dead 60's sind eine Band aus Liverpool, die ganz anders klingt
als alles, was die Stadt je zuvor hervorgebracht hat. Ihr Songs
voller Punk-Energie und schwerer Reggae- und Dub-Grooves liefern den
perfekten Soundtrack zum typischen Grau in Grau des britischen Stadt-
lebens.

Das selbstbetitelte Debuetalbum der "The Dead 60´s" erscheint hierzu-
lande am 26. September 2005 und enthaelt die vier bereits in England
auf dem Deltasonic-Label (The Coral, The Zutons etc.) veroeffent-
lichten Singles "You´re Not The Law", "Riot Radio", "The Last Resort"
und "Loaded Gun".

Wir freuen uns mit Euch auf diese beiden exklusiven Showcases und
verbleiben mit einem Zitat des britischen NME: "Grab your finest
Fred Perry: The Dead 60s are alive and skanking"

Auf einen Blick:
THE DEAD 60`S SHOWCASES

MÜNCHEN
Datum: Mittwoch, 6. Juli 2004
Ort: Atomic Café
Adresse: Neuturmstr. 5, 80331 München
Beginn: 21.00 Uhr

BERLIN
Datum: Freitag, 8. Juli 2004
Ort: Postbahnhof
Adresse: Straße der Pariser Kommune 3-10, 10243 Berlin
Beginn: 21.00 Uhr





Mehr Infos zur Band:
www.thedead60s.com
www.thepop.de/thedead60s



Ein Kandidat mehr fürs Next Big Thing?
Futura2000
17.06.2005 - 13:39 Uhr
Toll! Toll! Toll! Da lasse ich mir die inflationären The Clash Reminiszenen der englischen Presse gerade noch so gefallen.

Go and listen!
Dirk
10.07.2005 - 19:00 Uhr
Das Debutalbum der Dead 60s ist echt klasse!
Bei den ersten paar Hördurchgängen war ich erst einmal ein wenig enttäuscht, das klang (wieder mal) soooo clever, verdammt, warum klingen die britischen Bands heutzutage alle so perfekt?
Das erste mal über Kopfhörer hat mich die Platte aber gepackt und bis jetzt nicht mehr losgelassen.
Ja, das klingt nach The Clash und nach The Specials und meist auch noch sehr funky, das ganze; mit Reggae- und Dubelementen.
Zusammen mit Employment von den Kaiser Chiefs meine Lieblingssommermusik 2005.


PS: der Plattenhändler meines Vertrauens hat die Dead 60s-Scheibe als US-Import bestellt; schade, dass sie hier erst Ende September erscheint.
Armin
23.07.2005 - 13:51 Uhr
THE DEAD 60s
30.09. Koeln, Prime Club
01.10. Hamburg, KDW
Armin
12.08.2005 - 12:41 Uhr
The Dead 60s 'Riot Radio'
Die ersten dreißig Sekunden ihres ersten Videos zeigen alles, was man über The Dead 60s wissen muss: Eine Sirene heult auf, die Kamera fängt eine in blutrotes Licht getauchte Hochhaussiedlung, Graffiti und Beton ein. So könnte auch verschollenes Clash-Bildmaterial von 1977 aussehen. Und das ist durchaus gewollt - The Dead 60s sind eine Band aus Liverpool, die ganz anders klingt als alles, was die Stadt je zuvor hervorgebracht hat. Die erste UK-Single „You’re Not The Law“ z.B. hat mit klassischem Songwriting kaum etwas zu tun, dafür viel mehr mit abgedrehter Punk-Energie und schweren Reggae- und Dub-Grooves. Nach mehreren Single-Veröffentlichungen in ihrer Heimat ("Riot Radio", "You're Not The Law", "Loaded Gun", "The Last Resort"), die sich z.T. in den Top 30 der englischen Charts platzieren konnten, erscheint nun mit einer neu abgemischten Version des letztjährigen UK-Hits "Riot Radio" die erste Dead-60s-Single in Deutschland. Das Album "The Dead 60s" folgt am 26. September. Den neuen Single-Mix besorgte Mike Hedges (Travis, U2, Everything But The Girl, Cure etc.). Nachdem die Vier Anfang Juli ihr beeindruckendes Live-Debüt in Deutschland (München und Berlin) gaben, stehen nun für Ende September/Anfang Oktober zwei weitere Dates hierzulande an: 30.09. in Köln im Prime Club und am 1.10. im Hamburger KDW.

Konf. Single
EMD 29.08.05


bartel(d.E.)
12.08.2005 - 14:06 Uhr
Wieso denn hergottnochmal neu abgemischt? 1.10. KDW ist notiert. Gut zu wissen.
Mike
13.08.2005 - 22:01 Uhr
Saugeile Platte.
Was passiert da dieses Jahr im Königreich??

Wave Pop mit einer Prise Dub, Reggae, teilweise sehr funky. Großartig.
Reini
15.08.2005 - 12:53 Uhr
Jau, das macht Spaß. Gefällt mir besser als z.B. die Kaiser Chiefs. Nicht so viel nanananana und ´ne Prise Reggea. Geil...
Ursus
16.08.2005 - 22:49 Uhr
Ja, hat was. Mal was anderes dieses Reggea-Dub-Zeugs. Mal weiter hören und sehen wie es noch wird...
Dirk
19.08.2005 - 16:20 Uhr
Nach mehrwöchigem immer-wieder-hören bleibt die Platte sehr gut. Sie nutzt sich nicht ab, jeder Song ein Volltreffer, da kann man echt hören, dass die Jungs ein Jahr im Studio verbracht haben, um daran zu feilen.
Man sollte vielleicht vorsichtig mit Höchstnoten umgehen, aber für mich hat das Album glatt 10/10 verdient.
Das wird mal ein Klassiker wie das erste Specials-Album, in 10 Jahren oder so...
Armin
25.08.2005 - 12:50 Uhr
hier kommt das heisseste Eisen von der Insel !!!
THE DEAD 60´s mit ihrer ersten Single "Riot Radio" wird am 29.08. als "Download Only" veröffentlicht!!!!

Die ersten 30 Sekunden des dazugehörigen Videos zeigen alles, was man über The Dead 60's wissen muss: Eine Sirene heult auf, die Kamera faengt eine in blutrotes Licht getauchte Hochhaussiedlung, Graffiti und Beton ein. So koennte auch verschollenes Clash-Bildmaterial von 1977 aussehen. Und das ist durchaus gewollt.


Folgendem Link könnt Ihr gerne an Eure User weitergeben - Dort gibt es den Clip in voller Länge zu sehen!!!!http://www.thepop.de/thedead60s/multimedia


The Dead 60's sind eine Band aus Liverpool, die ganz anders klingt als alles, was die Stadt je zuvor hervorgebracht hat. Ihr Songs voller Punk-Energie und schwerer Reggae- und Dub-Grooves liefern den perfekten Soundtrack zum typischen Grau in Grau des britischen Stadtlebens.

Das selbstbetitelte Debuetalbum der "The Dead 60´s" erscheint hierzulande und in ihrem Heimatland am 23. September 2005 und enthaelt die vier bereits in England auf dem Deltasonic-Label (The Coral, The Zutons etc.) veroeffentlichten Singles "You´re Not The Law", "Riot Radio", "The Last Resort" und "Loaded Gun".

Tourplan
30.09.05 Köln , Prime Club
01.10.05 Hamburg , KDW

Sandra V.
25.08.2005 - 12:55 Uhr
Hi Armin!!!!!!!!!
Armin
05.09.2005 - 14:22 Uhr
Das Debütalbum dieser
4 Jungs aus Liverpool rock und grooved, dass es kracht! Sie sind schon seit
einer Weile ganz weit oben in UK, und am 23.09.2005 wird es "The Dead 60's"
auch hierzulande geben.
Sie nennen The Clash und The Special ihre grossen Vorbilder, und das kann
man auch hören. Jedoch gehen sie in ihrer Radikalität noch ein paar Schritte
weiter, flechten heulende Sirenen und jamaikanischen Dub ein und sehen bei
all dem auch noch unverschämt gut aus!
Sie selbst bezeichnen sich als "Gesellschafts-Kommentatoren" und wollen,
dass ihre Songtitel auf jede Wand im Land gesprüht werden: 'You're Not The
Law', 'Too Much TV', 'Riot Radio'...Slogans für das graue Stadtleben kreiren
sie mit ihren Songs und damit werden sie ihr Ziel definiv auch erreichen.
Dies ist der perfekte Soundtrack für diesen sonnigen Spätsommer, aber hört
einfach selbst...

Offizieller Videolink:
http://www.thepop.de/thedead60s/multimedia

Webseite:
http://www.thedead60s.de

smörre
05.09.2005 - 17:59 Uhr
Man, endlich!!! Mit "Riot Radio" wurden übrigens schon im letzten November einige Radiostationen versorgt. Fand ich ja damals schon toll, wenngleich das auf Albumlänge spannender wird.

Jetzt kommt die zweite Welle mit angespültem Longplayer. Bin gespannt!
Armin
09.09.2005 - 14:01 Uhr
The Dead 60s 'The Dead 60s'
The Dead 60´s zündeln ganz gewaltig herum. Mit den gleichen Streichhölzern wie einst The Clash bewaffnet, sind sie drauf und dran, einen nicht minder großen Flächenbrand zu verursachen. Dabei sind The Dead 60s mit Joe Strummer und Co musikalisch bestenfalls verschwippschwägert. The Dead 60s kommen wesentlich ungestümer daher, greifen ganz gezielt die alten UK-Punk Bands – und vor allem deren Einzigartigkeit – an, und zeigen, wie man Wildheit auf die Spitze treiben kann. „Riot Radio“, im vergangenen Jahr vom britischen Hype-Blatt NME zur „Single Of The Week“ gewählt, ist vielseitig einsetzbar: es funktioniert sowohl in der rotzigen Punkkaschemme um die Ecke, als auch auf dem verspiegelten Dancefloor mit Caipirinha in der Hand. Das ist natürlich kein Wunder, klingt dieses junge Quartett aus Liverpool doch, als wären Radio 4 zusammen mit Gang of Four und The Rapture ins Studio gegangen, um unter der strengen Aufsicht von Joe Strummer einen modernen Klassiker zu komponieren. Props für die Tanzfaulen unter uns: letztendlich kann man sich diesem fruchtigen Cocktail aus treibenden Discoelementen und aufgewühlten, hektischen Punkanleihen nicht entziehen.

Nicht genug, dass sich das Liverpooler Quartett Dead 60s der Fortführung des musikalischen Erbes der Reggae-affinen UK-Punk- bzw. Ska-Legenden Clash und Specials verschrieben hat - jetzt liegt das Debütalbum der Briten auch komplett in einer Dub-Version vor. Der Longplayer "Space Invader Dub" enthält die Songs des am 23. September erscheinenden Debütalbums "The Dead 60s" in z.T. radikal überarbeiteten Versionen, umgesetzt vom Central Nervous Systems Produktionsteam.

The Dead 60s live in Deutschland:
30.09.2005 Köln, Prime Club
01.10.2005 Hamburg, KDW
Konf. Album
VÖ 23.09.05


bartender
09.09.2005 - 14:56 Uhr
Wenn ich mal von "Riot radio" ausgehe hat diese Band noch großes Potential mir verdammt viel Spaß zu bereiten. Richtig gut, aber der Sänger ist optisch so'n bisschen der missing link zwischen Tim Melzer und Danko Jones.
Mike
16.09.2005 - 08:25 Uhr
Jetzt haben die doch glatt für die deutsche Veröffentlichung die Hintergrundfarbe des Covers geändert (rot statt gelb) 3 Titel neu abgemischt und es gibt eine Edition mit Bonus-CD...
DrunkenBond
20.09.2005 - 17:45 Uhr
Nettes Album.
Leider sind ein paar eher mäßige Songs druff, dafür aber auch tolle Highlights (für mich vor allem Riot Radio, Train To Nowhere und Control This)
Rudi
21.09.2005 - 07:44 Uhr
Mäßige Songs? Also nach 2 Monaten (fast) Dauerrotaion in meinem Player kann ich von mäßigen songs nix hören.
Hotte
21.09.2005 - 15:57 Uhr
Ich finde es super!
Dazer
27.09.2005 - 14:21 Uhr
kein radio 4 in den referenzen??!?! dabei klingt 'riot radio' eins zu eins wie die new yorker zu 'gotham!' zeiten!
und ja, song is toll!!
bartel(d.E)
04.10.2005 - 14:29 Uhr
Letzten Samstag live im KDW (Hamburg). War leider nicht so doll, was zum Grossteil an dem deutlich zu sehr nach hintem gemischtem Bass gelegen hat. Sänger ein bisschen uncharismatisch. Das Songmaterial lässt mitunter imo zu wünschen übrig. Riot Radio sticht schon positiv hervor und mit mehr Bass vorne hätten die Reggae/Ska-orientierten Songs am besten abgeschnitten.

Band: 3
Songs: 3-
Mischer: 5
Gesamteindruck: 4+
max headroom
19.11.2005 - 03:31 Uhr
Spielen dieses W-end in meinem Club. Ja verdammt - ich bin ein Schweizer!
swami
19.11.2005 - 20:58 Uhr
"riot on the radio" nervt mich bereits schon nach dem zweiten Mal hören. So ein typischer New - Hye Hit. Aber ich werd sie mir anschauen, die anderen Songs scheinen besser zu klingen...
der ich
03.02.2006 - 12:41 Uhr
Ich habe gerade das Album zum ersten Mal gehört und frag mich auch:

Dazer (27.09.2005 - 14:21 Uhr):
kein radio 4 in den referenzen??!?! dabei klingt 'riot radio' eins zu eins wie die new yorker zu 'gotham!' zeiten!


Meint ihr das nicht auch?
kelle
25.02.2006 - 15:34 Uhr
"riot radio" ist meiner meinung nach das einzige lied, was an radio 4 erinnert. oder werden von radio 4 auch ska, reggae und rock kombiniert?
Loam Galligulla
23.10.2006 - 18:15 Uhr
Hm...die sind irgendwie nicht richtig aus dem Arsch gekommen.
Mein Name
23.10.2006 - 19:31 Uhr
Richtig. Das Album ist aber auch nicht wirklich gut (IMHO).
Lyxen
24.10.2006 - 08:35 Uhr
Ich finde es ganz gut 7,5/10
Armin
15.01.2007 - 18:31 Uhr

THE DEAD 60s: "GHOSTFACED KILLER" IST TITELSONG DES FILMS

"NEUES VOM WIXXER" / VIDEODREH MIT OLIVER KALKOFE UND

BASTIAN PASTEWKA AM 17. JANUAR IN MÜNCHEN



In der Karriere des Liverpooler Quartetts The Dead 60s spielt der Rundfunk

schon immer eine richtungsweisende Rolle. So lautete nicht nur der Titel der

Single, mit der der erste UK-Chart-Hit (Platz 30) glückte "Riot Radio" - im

Frühjahr 2007 könnte nun ein versprengter Airplay-Einsatz den entscheiden-

den Karriere-Kick in Deutschland bedeuten.



Beim Verfassen des Drehbuchs zum zweiten Teil des Blockbusters "Der

Wixxer" (2004) hörte TV-Satiriker Oliver Kalkofe in seiner Berliner Wohnung

im Programm seines bevorzugten Senders Radio Eins zufällig den Dead-60s-

Hit "Ghostfaced Killer" und wusste sofort: "DAS isser! Der perfekte Titelsong

zu 'Neues vom Wixxer'!". Nach zügiger Kontaktaufnahme zu Label, Band und

Management erzielten alle Parteien flugs Einigung über die Verwendung des

schmissigen Retro-Ska-Songs, der Ende 2005 Platz 25 in den britischen

Single-Charts erreicht hatte. Speziell für den Soundtrack-Einsatz erhielt

"Ghostfaced Killer" ein Rundum-Sound-Facelift von Carl Carlton inklusive

neuer Bläsersätze, die von der Musikern der britischen Ska-Legende Madness

eingespielt wurden.



Der "Neues vom Wixxer Remixx" (VÖ: 9. März 2007) liefert nun das Sound-

bett des kompletten Film-Vorspanns und wird sowohl auf dem Soundtrack

als auch der Wiederveröffentlichung des Dead-60s-Debütalbums "The Dead

60s" enthalten sein, das einen Tag nach Filmstart am 23. März in die Läden

kommt. Im Gegenzug werden Oliver Kalkofe (in der Rolle des Hauptkommis-

sars Even Longer) und Bastian Pastewka (Kommissar Very Long) im neuen

Videoclip zu sehen sein, der speziell für den Remix gedreht wird. Die gemein-

samen Drehaufnahmen hierzu finden am 17. Januar in München statt.



(Internet: www.thedead60s.de

Lyxen
16.01.2007 - 08:20 Uhr
Freut mich für die Band, die sind wirklich gut.
Armin
22.02.2007 - 19:44 Uhr

Hallo zusammen,

ab dem 15.03. geht der totenköpfige, zylinderhütige, mies-fiese Wixxer wieder in unseren Kinos um, und es gibt nur zwei, die ihm und seinen üblen Machenschaften das Handwerk legen können - Chief Inspector Even Longer und sein charmanter Kollgege Inspector Very Long von Scotland Yard. "Neues vom Wixxer" heißt die zweite Gruselkrimikomödie mit Edgar-Wallace-Würze, in der Oliver Kalkofe und Bastian Pastewka sich auf die Jagd nach einem mordlüsternen Maskierten begeben. Den Titeltrack zum Film liefern die Dead 60s mit "Ghostfaced Killer". Comedian Oliver Kalkofe stieß per Zufall auf das Fun-Ska-Stück und für ihn war sofort klar: ein Titel , in dem es um "the return of the ghostfaced killer" geht - das ist eindeutig der perfekte Song zu "Neues vom Wixxer"!

Die Dead 60s, beheimatet im Süden Liverpools, kannten weder Kalkofe noch Pastweka und waren verständlicherweise erst einmal etwas skeptisch, als sie hörten, dass ein Track aus ihrem Debütalbum "The Dead 60s" (2005) ausgerechnet einen Film zieren sollte, dessen Titel ihnen als "Return Of The Wanker" übersetzt wurde. Doch dann fackelten Matt Macmanamon (Gesang), Charlie Turner (Bass), Ben Gordon (Gitarre) und Bryan Johnson (Schlagzeug) nicht lange - "Ghostfaced Killer" wurde extra für den Kinofilm gebührend "aufgepimpt". Und wenig später begaben sich die vier Jungs von der Insel auf einen Trip nach Germany - zum Videodreh mit den beiden ihnen bis dahin unbekannten Filmschauspielern. Wie der Videoclip zeigt, ging es dabei ordentlich zur Sache und es flogen nicht nur Fetzen.... Im Kinofilm "Neues vom Wixxer" wird "Ghostfaced Killer" gleich zu Beginn im Vorspann in voller Länge zu hören sein.
Das Debüt-Album der Dead 60s erscheint am 16.03. als Re-Release mit dem Wixxer-Song "Ghostfaced-Killer".




The Dead 60s - "Ghostfaced Killer"
- der Titelsong aus dem Kinofilm "Neues vom Wixxer"
Single-VÖ (digital): 09.03.

http://www.thedead60s.de/
und zum Film:
http://www.wixxer.film.de/
Armin
24.03.2007 - 11:05 Uhr
The Dead 60s - The Dead 60s Album-VÖ: 23.03.07



Am 15. März startet die Edgar-Wallace-Hommage "Neues vom Wixxer" in den Kinos hierzulande. Als Titel- und Vorspann- und Trailersong wählten die Macher einen Song der angesagtesten britischen Bands unserer Tage: "Ghostfaced Killer", einen ca. zwei Jahre alten Song des Liverpooler Quartetts The Dead 60s. In England wurde die Band in den vergangenen zwei Jahren von Medien und Fans ausgiebig als Pioniere eines neuen Sixties-Ska-Punk-Revivals abgefeiert, selbst das einflussreiche Musikmagazin NME rückte mit den höchstmöglichen Weihen raus und stellte die Band in eine Reihe mit den unantastbaren Genre-Ikonen Specials, Lee Perry und The Clash. Ihr Debütalbum „The Dead 60s“ erschien in England im September 2005 und erreichte Platz 23 der UK Albumcharts.
porn
28.01.2011 - 03:01 Uhr
Wmt p mkg a porn, franksxxxlinks. Xgs q, ghd mdmbpu|yly radpzih y ih um.
teniinwaddy
22.02.2011 - 12:49 Uhr
hi, new to the site, thanks.
The dead hate the living
22.02.2011 - 14:43 Uhr
gutes Album? kenn nur besagtes "Ghostface Killer"
Gordon Fraser
22.02.2011 - 16:03 Uhr
Schön, dass Spambots so ein klasse Platte mal wieder nach oben spülen.

Ja, gutes Album. Vor allem "Riot Radio", "A Different Age", "Loaded Gun" und "Horizontal". Hypernervöser Zappelwave mit einem gehörigen Schuss Ska, was zwar eher seltsam klingt, aber wirklich hörenswert ist.

Aber auf keinem Fall mit dem zweiten und letzten Album "Time To Take Sides" anfangen!
crotalii
27.08.2011 - 07:53 Uhr
crotalii ovine
crotalii suine
alexana
06.09.2011 - 16:03 Uhr
crotalii ovine
crotalii suine

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: