Banner, 120 x 600, mit Claim

CocoRosie - Noah\'s Ark

User Beitrag
Armin
07.06.2005 - 12:57 Uhr
CocoRosie

Wer sich am 19. Juni in Berlin aufhält, der könnte Zeuge eines großartigen
musikalischen Ereignisses in der Volksbühne werden. Die New Yorker
Schwestern, Sierra und Bianca Casady, besser bekannt als CocoRosie, werden
an diesem Sonntagabend ihr - leider - einzigstes Deutschlandkonzert für
diesen Sommer geben. Eine ausgedehnte Deutschlandtour ist im November dieses
Jahres geplant. Das Konzert in Berlin wird sicher schöne Ausblicke auf das
im September erscheinende Album mit dem Titel "Noah's Ark" geben. Und weil
Antony & The Johnsons ein Gastspiel auf dem neuen Album hat, haben ihn die
Schwestern gleich mitgenommen. Das wird schön. Berlin ist dufte...

CocoRosie / Antony & The Johnsons
19. Juni 2005
Berlin, Volksbühne
Beginn 20.00 Uhr

tom delonge
07.06.2005 - 12:59 Uhr
was isn cocorosie?? hab ich noch nie gehört
vilfer
07.06.2005 - 13:00 Uhr
und ich darf sie in montreux sehen... übrigens ist das cover von der arche noah doch sehr interessant (!)
tom delonge
07.06.2005 - 13:02 Uhr
was ist das den jetzt??
vilfer
07.06.2005 - 13:11 Uhr
wird in der rezi hier ausführlich beschrieben
tom delonge
07.06.2005 - 13:20 Uhr
achso muss man die kennen?? ich denk mal nicht..
Armin
18.07.2005 - 13:41 Uhr
Zweites Album: CocoRosie do it again!

Seit ihr mysteriöses und wunderschönes Debüt "La Maison de Mon Reve" das
Licht der Welt erblickte, leben CocoRosie ein Nomadenleben. Sie verbringen
Monate damit, die Welt zu bereisen und schließen sich dabei anderen
Künstlern wie Bright Eyes, Tv On The Radio, Antony & The Johnsons, Devendra
Banhart, Blonde Redhead und vielen weiteren mehr an.
Während dieser Zeit, begann "Noah's Ark", so der Albumtitel des zweiten
Werkes, zu atmen, sich zu entfalten und zwar überall, jederzeit, an jedem
Ort: in einem staubigen Stall in der Camargue/Frankreich, in ihrem Zuhause
in Brooklyn, in einem Pariser Studio, in einem versifften Hotel nach einer
verschwitzten Show. Auf vielen Wegen entstanden die Songs für Noah's Ark und
sie benutzten dafür prähistorische Aufnahmemethoden, wie aber auch modernere
Techniken.
"Noah's Ark" berührt die Zuhörer erneut da, wo es schön ist und manchmal
auch weh tut. Man darf nicht sterben, ohne CocoRosie gehört zu haben. Auf
die Frage, wie der Albumtitel zustande kam, antworteten sie: "Wir mögen
Tiere." Eine Antwort, wie ihre Musik: naiv, einfach, spontan, trotzig und
doch voller Liebe und Natürlichkeit. Schön das. In echt.

CocoRosie
Noah's Ark
Touch&Go Records
Soulfood Music Distribution
Release Date: 13. September 2005

[File Under: Toy-Folk with Opera-Gospel and human beatbox drums]
Buttergeist
18.07.2005 - 16:11 Uhr
Das Debut hat mir ganz gut gefallen, hoffentlich wird das Songwriting noch ein bißchen besser. Die Knarz- und Rassel Produktion war schon mal sehr erfrischend.
ronny
01.09.2005 - 19:04 Uhr
wie findet ihr die frau,macht doch geile music
Armin
02.09.2005 - 13:22 Uhr
CocoRosie's erstes Video: Hurra!

Neben den heißen Temperaturen haben uns in diesem Sommer vor allem diese
beiden Schwestern, Sierra und Bianca, ordentlich zum Schwitzen gebracht. Ihr
zweites Album lässt anscheinend alle Presse-Dämme brechen. Wir haben uns
nicht einmal annährend vorgestellt, was für ein Ansturm an Anfragen der
Nachfolger ihres Debütalbums "La Maison de Mon Reve" auslösen könnte. Wir
lächelten und waren froh, denn es kam schlimmer.
"Noahs Ark" geht ab wie ein Kilo Pflaumen im Dickdarm, und es wird noch
nachgelegt.
Jetzt ist ihr neues Video da und wir versprechen euch, dass es in gewohnter
Weise CocoRosie-like geworden ist....verspielt, naiv, infantil, tiefgründig
und irgendwie niedlich.
Geil, Super, Dinosaurierstark...Der gute alte Noah hätte sich einen
DVD-Player auf die Arche mitgenommen....


COCOROSIE
Noahs Ark - THE VIDEO
Touch & Go Records
Soulfood Music
Format: DVD

[File Under: Gospel Toy Folk]


CocoRosie
12.09. Paris, La Cigale
13.09. Brussels, KLARAFESTIVAL VAN VLA @ AB
01.11. Oslo, John Dee
02.11. Stockholm, Sodra Theatren
03.11. Goteborg, Stenhammarsalen
04.11. Malmo, New Inkonst
05.11. Aarhus, Voxhall
06.11. Kopenhagen, Vega
07.11. Berlin, Volksbühne
08.11. Hamburg, Gruenspan
09.11. Athens, TBA
11.11. Brugge, Cactus Club
12.11. Metz, Musiques Volantes
13.11. Frankfurt, Brotfabrik
14.11. München, Ampere
15.11. Luzern, BOA Hall
22.11. Lyon, TBA
23.11. Montpellier, TBA
25.11. Bordeaux, Le4 Sans
27.11. Utrecht, TBA
28.11. Leuven, Stadsschouwburg
29.11. Luxemburg Stadt, Kulturfabrik
30.11. Tourcoing, Le Grand Mix
01.12. London, Scala
02.12. Glasgow, Oran Mor
03.12. Dublin, Ireland
04.12. Camber Sands, ATP Festival



Armin
09.10.2005 - 16:10 Uhr
Die Promotion-Agentur schreibt:

COCOROSIE
Während die beiden Casady-Schwestern ihr neues Album "Noah's Ark" momentan
in den Vereinigten Staaten vorstellen, wächst hierzulande die Nervosität vor
ihren ersten Deutschlandkonzerten nach dem Release des Albums. Folgende
Städte werden CocoRosie besuchen:

07.11. Berlin - Volksbühne
08.11. Hamburg - Grünspan
13.11. Frankfurt - Brotfabrik
14.11. München - Ampere
...empfohlen von INTRO
Booking: Hugsam Konzertbüro (040/2291696), www.konzert-buero.com


Presse:
Mit "Noah's ark" erweitern sie ihre Musik um die nötigen klanglichen
Nuancen, ohne daß auch nur irgendetwas von ihrem ursprünglichen Zauber
verloren geht. Abrakadabra.
Stefan Färber, PLATTENTESTS.de

Mit welchen Mitteln die Casadys nun auch "Noah's Ark" zum Leuchten bringen,
ist erstaunlich: Spieldosen-Melodien, Vocoder, Kinderklavier, kaum
vernehmbare Stimmen aus der Ferne, ein trauriges Miauen und dieser Gesang,
bis ins Letzte eigensinnig und manieriert: "Noah's Ark came to my house one
day / With all his animals / And he took me away. ("Noah's Ark"). Genau so
muss es gewesen sein. Genau so. (8) Jan Wigger, Spiegel Online

Sie schälen eingängige Melodien aus dem Chaos, verwandeln Kauzigkeit in
Schönheit.
In ihren Texten durchbrechen sie Geschlechterklischees, verteufeln
christliche Moral, brechen Tabus und singen von Perversionen.
Carsten Schrader, Kulturnews (Platte des Monats September 2005)

Das Ergebnis klingt geschliffener und dickrockiger als der Vorgänger, die
Lieder funktionieren aber noch immer wie träumerisch-kauzige Skizzen, die
manch harten Text über Straßenkämpfe, Rassismus und Kinderprostitution in
kuscheliges Musikwerk verpacken. Während ein paar mundgemachte HipHop-Beats
überraschen, wiehert's, miaut's und fiept's ansonsten wie gewohnt um die
beeindruckende Stimme der Opernsängerin Sierra und das katzenartige
Blues-Quengeln ihrer Schwester Bianca. Ohrwürmer gibt's natürlich auch:
"Beautiful Boyz", dem Gaststar Antony sein unvergleichliches Falsett
verleiht, kriegt man nicht mehr aus dem Kopf, ebenso wenig wie "Honey Or
Tar", Coco Rosies Hymne auf den weiblichen Orgasmus. Traurig nur, dass die
Schwestern im Titeltrack "Noah's Ark" davon träumen, von Noah und seinen
Tieren zu Hause abgeholt zu werden. Hoffen wir mal, dass er damit noch etwas
wartet!
Barbara Schulz, INTRO (Spektakel des Monats September 2005)

Eine Vereinigung aller Arten und Gegensätzlichkeiten unter einem Dach - der
kleinen und der großen Tiere. Dies ist die Arche Noah des alternativen Pop.
(4 Sterne)
Maik Brueggemeyer, Rolling Stone



Plattentests.de ganz oben in der Liste der Pressestimmen. So muß das sein. :-)
Mixtape
09.10.2005 - 16:54 Uhr
Das Album wird immer schöner, umso leiser ich es höre, ganz ohne Ironie und vorher noch nie so erlebt. Eine deutliche Steigerung zum Debüt.
Armin
03.11.2005 - 11:13 Uhr


COCOROSIE
Jawohl, sie kommen nach Deutschland in wenigen Tagen. Nach der
Veröffentlichung ihres Albums "Noah's Ark", regnete es Lob und es gewitterte
gute Kritiken.
Zahlreiche Alben des Monats und unzählige Artikel, sogar im SPIEGEL oder der
WELT, zeugten vom Interesse und der hohen Kunst von CocoRosie.
Leider nur in vier Städten, aber dafür gut verteilt...

07.11. Berlin, Volksbühne
08.11. Hamburg, Grünspan
13.11. Frankfurt, Brotfabrik
14.11. München, Ampere







nice
03.11.2005 - 11:17 Uhr
@vilfer
wow wann bist du denn in montreux? :)
da bin ich fast jedes jahr. ich find es gibt nichts schöneres... bist du zum jazz-festival da?
Mekonian
03.11.2005 - 12:20 Uhr
hochraten.... :-)
Stefan
18.02.2006 - 22:33 Uhr
Großartiges Album. Sehr verschroben, aber jederzeit fantastische Melodien, Stimmen und Sounds.
Pole
12.06.2006 - 21:50 Uhr
Hab mir die Platte heute geholt.

Mal eine Frage dazu: Ist das Klicken bei 0.15 sec von Track 2 (Beautiful boyz) normal? Hört sich wie eine Fehlpressung an.

bee
13.06.2006 - 10:58 Uhr
wie ist denn die Platte im Vergleich zur ersten?
Stefan
13.06.2006 - 11:42 Uhr
Ich finde die zweite klar besser. Schönere Melodien.

@Pole: Ein ganz leises Klicken höre ich auch. Allerdings kaum wahrnehmbar, mir war es bisher noch nie aufgefallen.
bee
13.06.2006 - 11:53 Uhr
"Ich finde die zweite klar besser. Schönere Melodien"
ok - dann werd ich mal schaun. auf der ersten fand ich viele gute Ansätze, aber nur 2 Stücke wirklich rundum gut
Stefan
13.06.2006 - 12:15 Uhr
Geht mir ähnlich. Die zweite wirkt dagegen viel geschlossener.
longstreet
16.08.2006 - 08:17 Uhr
kann die offizielle seite der band nicht finden.
gibt's überhaupt eine ? thx.
Mixtape
16.08.2006 - 08:27 Uhr
www.cocorosieland.com
captain kidd
03.04.2007 - 00:25 Uhr
wunderbar.
juöli
03.04.2007 - 21:31 Uhr
captain kidd, du jan-wigger-platten-nachhörer, du!
pff
09.06.2009 - 21:36 Uhr
7 pff...

mind 8

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: