Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Phillip Boa & The Voodooclub - Decadence & isolation

User Beitrag
Armin
06.06.2005 - 21:35 Uhr
PHILLIP BOA

& the Voodooclub



Howdy !



Keine wirkliche Neuigkeit mehr, aber man kann’s ja noch mal in den Raum werfen: Phillip Boa ist wieder zurück bei Motor und Pia Lund hat er gleich mitgebracht !



Die wirklichen Neuigkeiten, Part 1, aber jetzt:



Das neue, bislang noch unbetitelte Album, ist bereits im Kasten – aufgenommen, und das sollte eigentlich niemanden mehr

verblüffen, wurde auf Malta – dies allerdings sollte aufhorchen und verblüffen lassen:



4 begnadete Hände, besorgten den letzten Schliff.



Zum Einen, Swen Meyer ( Tomte, Kettcar, Maar ), selbst ein grosser Phillip Boa – Fan der ersten Stunde, der in den vergangenen Tagen 8 Songs im Hamburger

MOB - Studio mixte …. Denn, "In Hamburg brauchen wir Männer wie Phillip Boa. Das Wetter hier ist dermaßen grässlich, dass seine mediterrane Art total flasht, irgendwie." Aha !



…. und zum Anderen, ein gewisser Gordon Raphael ( The Strokes ), welcher im März von einer guten Freundin, zu einer von 3 Berliner Boa Shows

gekarrt wurde, an jenem Abend Phillip Boa kennen lernte, und nach einigen Bieren und vielen Geschichten, heutiger Mixer von 4 neuen Boa Stücken ist.

Gespannt darf man wohl vor allem auf diese Mixe sein, denn waren Phillip Boa’s Alben bislang eher bekannt für opulente & ausladende Arrangements, als für reduziertes

Mixing, für das Gordon Raphael mit den Strokes, bekannt wurde. So wird das kommende Album, den Boa von seiner facettenreichsten Seite to date zeigt.

Und hat man Gordon Raphael erstmal kennen gelernt und ihm beim arbeiten über die Schulter schauen dürfen, ist auch ein Zitat diesen Kalibers „i really had a lot of fun mixing it, and it surely sounds great!”, welches für den Europäer eher oberflächlicher Natur ist und amerikanischer nicht ausfallen könnte, zumindest in diesem Falle unbedingt zwingend und sehr ehrlich.



Das Album wird Ende August veröffentlicht werden. Weitere Details, welche das Tracklisting, den Album-Titel und

den genauen Veröffentlichungs-Termin betreffen, folgen sobald bekannt.



Neuigkeiten, Part 2:



Neues Album, neues Booking, neue Tour.



Die Karsten Jahnke Konzertdirektion freut sich über den Zuwachs und wir freuen uns

über 15 PHILLIP BOA & the Voodooclub Shows im November !



Der Ticket – Vorverkauf startet heute !



Unter anderem auch hier:



http://www.kartenhaus.de/index.cfm?ShopID=motor





PHILLIP BOA & the Voodooclub



11.11. Dresden / Star Club

12.11. München / Backstage

13.11. Erlangen / E-Werk

15.11. Bielefeld / Ringlokschuppen

16.11. Köln / Gloria

17.11. Schorndorf / Manufaktur

18.11. Halle / Schorre

19.11. Rostock/ Mau

21.11. Frankfurt / Mousonturm

22.11. Mannheim / Alte Feuerwache

23.11. Osnabrück / Rosenhof

24.11. Berlin / Postbahnhof

25.11. Cottbus / Gladhouse

27.11. Erfurt / Spot

29.11. Hamburg / Grünspan





www.phillipboa.com

www.motor.de

www.karsten-jahnke.de



uwe
06.06.2005 - 22:50 Uhr
Swen Meyer und Gordon Raphael? Und bereits Ende August? Saugeil!
Josh
06.06.2005 - 22:54 Uhr
Yo Yo Yippieh Yeah! Ich flippe aus! Das kann nur geil werden.
gerd
07.06.2005 - 23:44 Uhr
Allerdings.
Reiner Wahnsinn
08.06.2005 - 16:46 Uhr
Hat schon jemand etwas gehört? Keine falsche Bescheidenheit!
Oliver Ding
27.06.2005 - 17:42 Uhr
Aus dem Motor-Newsletter:

PHILLIP BOA & the Voodooclub

Hai beisammen!

Nun trudeln die Neuigkeiten, rund um das anstehende neue PHILLIP BOA Album, fast wöchentlich ein. Zum einen, wäre da das TRACKLISTING welches nun 100%ig steht, dann die erste
SINGLE aus dem kommenden Album und letztendlich auch der ALBUMTITEL, sowie das VERÖFFENTLICHUNGS-DATUM. Räumen wir das Feld also von hinter aus auf.

DER ALBUMTITEL:
PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB: DECADENCE & ISOLATION wird veröffentlicht am:
29. AUGUST 2005. (Aufwendige Digipak Erstauflage mit Secret-Code für Bonus-Song Download)


DIE SINGLE:
PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB: BURN ALL THE FLAGS wird, AUSSCHLIESSLICH DIGITAL - veröffentlicht am: 11. JULI 2005 .

DAS TRACKLISTING:
have you ever been afraid
decadence & isolation
making noise since '85
burn all the flags
the people I saw were no angels
the songs of life 1,2,3,4
2 white moths and a black cat
21 years of insomnia
and when the magic fades
god's train
intrigue and romance


Puh, das wär's zunächst, weiteres & mehr zu gegebener Zeit.
gerd
28.06.2005 - 00:27 Uhr
weia!
Pi x Daumen
28.06.2005 - 10:55 Uhr
Wenn da man kein Highlight auf uns zurollt. Zuletzt zeigte die Formkurve ja stark nach oben.
Boaviasta Utd.
04.07.2005 - 22:54 Uhr
Schade, das morgige Konzert wurde leider ins Dortmunder Soundgarden verlegt. Allerdings ist das Wetter ja eh nicht so besonders.
Holgi
08.07.2005 - 13:06 Uhr
War niemand dort? Die neue Single ist der Hammer. Zum Saugen bei mp3.de!
Klopfer
09.07.2005 - 18:06 Uhr
doch, ein paar waren schon da ;-)
in DO hat er neben "Burn all the flags" auch "Decadence & Isolation" live gespielt, beide neuen Stücke sind der absolute Hammer!!! BATF soll es offiziell ab Montag, 11.07. zum Download geben, bei mp3.de war die Single bereits vorab einen Tag online jetzt aber nicht mehr.
Hannes
09.07.2005 - 20:24 Uhr
Muss ich mich wohl noch gedulden. Man hört und liest viel Gutes. Stimmt positiv. Viva la Boa!
Gisela
09.07.2005 - 23:31 Uhr
BATF ist die beste Boa-Single seit Jahren!!!!
Novize
10.07.2005 - 00:21 Uhr
Welche ist besser? Love on Sale? Ach, der Durchbruch nach all der Zeit...dem Boa gönn´ ich das! Ehrlich!
Flaggenheini
10.07.2005 - 00:31 Uhr
Kommste aus L´scheid?
Walter
10.07.2005 - 23:05 Uhr
beste single seit "and then she kissed her", vielleicht ...
Gisela
11.07.2005 - 23:36 Uhr
Mal ne Frage am Rande: Hat bereits jemad eine Promo-Single von BATF in Händen gehabt?
Armin
12.07.2005 - 12:44 Uhr
PHILLIP BOA

& the Voodooclub



Howdy !



Die erste PHILLIP BOA Single – „Burn all the flags“ aus dem, am 29.08. erscheinendem Album „Decadence & Isolation“,

ist ab heute bei I-TUNES und MUSICLOAD erhältlich.



Links:



I-TUNES:



http://phobos.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewAlbum?playlistId=73745086&selectedItemId=73745080



MUSICLOAD:



http://www.musicload.de/item?albumid=577749

gerd
12.07.2005 - 23:20 Uhr
den track gibt es auch bei www.mp3.de
gerd
12.07.2005 - 23:20 Uhr
den track gibt es auch bei www.mp3.de
Gisela
15.07.2005 - 14:14 Uhr
gerade gesehen: auf den boa-fanpages (u.a. www.pbatvc.de, www.boamania.de, www.sunfeel.de) gibt es zur "wartezeitverkürzung" einen live-download (coverversion von velvet underground, aufgenommen beim weihnachtskonzert 04 in der leipziger moritzbastei). sehr geil: pia singt (und ist die) "femme fatale".
Armin
15.07.2005 - 16:41 Uhr
ALBUM: DECADENCE & ISOLATION / OUT ON: 29. AUGUST 2005



Das ist einer der komischsten, paradoxesten Sprüche, die man in Platten-Infozetteln manchmal lesen kann: Er ist zurück, obwohl er eigentlich nie weg war. Gibt es das? Ja, das gibt es, und oft kann man es nicht besser sagen: PHILLIP BOA ist wieder da, obwohl er natürlich nicht im Traum je daran gedacht hat, ganz zu verschwinden.



BOA hat seinen VOODOOCLUB dabei, er teilt sich das Mikro wieder mit der unvergleichlichen PIA LUND, und “DECADENCE & ISOLATION” ist sein Comeback-Album für Motor Music. Derart grosse Dinge haben sich schon angekündigt, als Anfang des Jahres beim eng befreundeten Label L’Age D’Or in Hamburg (dessen hauseigener Musikverlag seit einiger Zeit die Heimat des Songschreibers BOA ist) die EP “20 YEARS OF INDIE CULT” herauskam, auf der BOA ausnahmsweise mal einen Blick zurück warf. Auf 20 Jahre, von denen die letzten zehn teilweise eine einsame Odysseus-Fahrt gewesen waren. Aber Schluss damit. “DECADENCE & ISOLATION” ist der lange Finger, der in die Zukunft zeigt.



TRACKLISTING:



Have You Ever Been Afraid

Decadence And Isolation

Making Noise Since 85

Burn All the Flags

The People I Saw Were No Angels

The Songs of Life 1,2,3,4

2 White Moths And A Black Cat

21 Years of Insomnia

And When The Magic Fades

God’s Train

Intrigue And Romance





Man muss das mal so hart sagen: Sehr vielen Menschen wäre es lieb, wenn BOA endlich das Maul halten und sich mit Krone und Szepter auf seinen Thron verkrümeln würde. Was vor allem daran liegt, dass PHILLIP BOA denen, die ihn irgendwann zum German Lord of Indie gekürt haben, so beharrlich die Dankbarkeit verweigert hat. Und wer jetzt glaubt, dass sich mit dem neuen, insgesamt 14. Studioalbum irgendein Kreis schließt, dass BOA zu seinen Wurzeln zurückkommt oder so ähnlich, der darf das gern glauben. Obwohl es Quatsch ist. BOA tut so was nicht.

Das mit Motor Music ist eine ganz andere Geschichte – wenn es nicht so pathetisch klingen würde, könnte man es eine Schicksalsgemeinschaft nennen. Nach 12 Jahren unter dem Universal-Dach hatte BOA ja Ende der Neunziger seinen Voodooclub zusammengepackt und war auf Forschungsreise gegangen, am Ende war er heimatlos. Als im September 2004 das Motor-Label (mittlerweile bekanntlich selbst ein Indie) im Berliner Palast der Republik seine 10-Jahres-Feier gab, da durfte BOA als einer der definierenden Geister nicht fehlen. Er kam und, etwas übertrieben gesagt, blieb gleich da.

PIA LUND, die lakonischste Sängerinnen-Gestalt, mit der der deutsche Rock’n’Roll je gesegnet war, hatte bei der Vorgängerplatte „C90“ vom Herbst 2003 schon vereinzelt mitgesungen – perfekt und abgemacht ist die scheinbar aussichtslos herbeigesehnte Reunion erst jetzt. „Am besten werden meine Songs immer, wenn ich mich im Studio mit Pia über sie streite“, soll BOA bei der Produktion des neuen Albums gesagt haben, und Boaphenisten verstehen genau, wie er das meint: dass diese zwei mit ihrem unglaublichen Kerl-Girl-Unisono-Gesang immer so klingen, als sei nach dem großen Blitzkrach gerade erst der fragile Friede eingekehrt. Überhaupt, es ist ein freundlicher, fast sehnsüchtiger BOA, den wir hier hören. Bis zum nächsten Konzert muss sich das Publikum wohl oder übel selbst beschimpfen.

Aufgenommen wurde wie so oft in David Vellas Temple Studio in PHILLIP BOA’s Nachbarschaft auf Malta. Dass es eine Gitarren-Platte mit verhältnismäßig wenig Elektronik werden würde, gründete schon in der frühen Entscheidung, BOAs aktuelle Tour-Band ins Studio mitzunehmen – ausschlaggebend für den Sound sind allerdings die zwei grossen Produzenten, die dieses Mal mit BOA arbeiteten: Swen Meyer und Gordon Raphael. Bedeutsam. Meyer hat mit seiner Arbeit für die „Grand Hotel Van Cleef“ - Bands Tomte und Kettcar ganz erheblich daran mitgedreht, wie zeitgemäßer, mittlerweile auch kommerziell ernstzunehmender deutscher Gitarren-Pop heute klingt. Und Raphael, gebürtiger New Yorker, verantwortet als Produzent der zwei The Strokes - Alben nichts anderes als die letzte spektakuläre Welt-Rock’n’Roll-Explosion. Was PHILLIP BOA im Jahr 2005 will? Müsste spätestens jetzt klar sein.

Von den hallenden Groß-Arrangements und den aggressiv züngelnden Drachen-Türmen der Voodoocult - Zeit hat er sich in den letzten Jahren schon nach und nach entfernt. Transparenter, trockener, präzise schneidender als hier hat man die Gitarren bei BOA trotzdem noch nie gehört. Mit Garagen-Rock hat das wenig zu tun – das sind höchstens noch die Schatten an der Garagenwand, mit dem Projektor auf neue Architektur geworfen und vom Meister höchstpersönlich bunt gemalt. Mit aller Wut und Stinkigkeit, die man von ihm kennt und für die er noch immer die besten Gründe der Welt hat. Mit elegant melodischer Bildführung, über Brüche und Spalten hinweg. Die Kante im Karamell, die man sich zurechtlutschen muss, und das dürfen die Hörer gerne selbst tun, da hat er nichts dagegen. Zu „And When The Magic Fades“ kann man sogar Disco tanzen!

Und weil PHILLIP BOA auch im Zustand akuter Jetztzeitigkeit weiß, was er alles hinter sich hat und gewissermaßen aufs Spiel setzt, singt er mit PIA LUND dieses wunderbare, an die Embleme auf guten Whiskey-Flaschen erinnernde Lied: „Making Noise Since ’85“: „The silence is always loud, and we love it, and we love it!“ Selbst wenn er an anderer Stelle auf dieser Platte behauptet, sich wie der späte Oscar Wilde zu fühlen: Hier scheint BOA kindlichen Spaß am ewig getrommelten, lebensspendenden Krach zu haben. Haben wir das nicht alle? So richtig zeigen kann das nur er. Lasst ihn um Gottes Willen weitermachen.





www.phillipboa.com

www.motor.de



gerd
18.07.2005 - 00:48 Uhr
Die Leute von den Boa-Homepages (und www.spex.de und www.visions.de) verlosen auch Gästelistenplätze für eine Pre-Listening-Session Ende Juli Berlin ---
Uwe Geller
19.07.2005 - 20:58 Uhr
Also, wenn da jemad hinfahren sollte, bitte einen kleinen Bericht hier posten.
Hotte
20.07.2005 - 10:09 Uhr
Unebdingt! "luftig, transparent"
Armin
20.07.2005 - 19:26 Uhr
BURN ALL THE FLAGS


Das ist einer der komischsten, paradoxesten Sprüche, die man in Platten-Infozetteln manchmal lesen kann:



Er ist zurück, obwohl er eigentlich nie weg war. Gibt es das? Ja, das gibt es, und oft kann man es nicht besser sagen: PHILLIP BOA ist wieder da, obwohl er natürlich nicht im Traum je daran gedacht hat, ganz zu verschwinden.



BOA hat seinen VOODOOCLUB dabei, er teilt sich das Mikro wieder mit der unvergleichlichen PIA LUND, und “DECADENCE & ISOLATION” ist sein Comeback-Album für Motor Music. Derart grosse Dinge haben sich schon angekündigt, als Anfang des Jahres beim eng befreundeten Label L’Age D’Or in Hamburg (dessen hauseigener Musikverlag seit einiger Zeit die Heimat des Songschreibers BOA ist) die EP “20 YEARS OF INDIE CULT” herauskam, auf der BOA ausnahmsweise mal einen Blick zurück warf. Auf 20 Jahre, von denen die letzten zehn teilweise eine einsame Odysseus-Fahrt gewesen waren.



Aber Schluss damit! “BURN ALL THE FLAGS” ist der lange Finger, die erste Single, aus dem am 29. August erscheinendem Album „DECADENCE & ISOLATION“, der in die Zukunft zeigt und quasi, als ob die letzten Jahre nicht existent gewesen wären, dort weitermacht, wo „BOAPHENIA“ aufhörte.




Die PHILLIP BOA & The Voodooclub Single ist erhältlich bei:



I-TUNES:

http://phobos.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewAlbum?playlistId=73745086&selectedItemId=73745080



MUSICLOAD:

http://www.musicload.de/item?albumid=577749





Websites:

www.phillipboa.com

www.motor.de

Joe
20.07.2005 - 20:43 Uhr
Für alle die am Wochenende zufälligerweise in Daun in der Eifel sind, am Marktplatz findet der Videodreh zu
B.A.T.F. statt.
Drehbeginn 12.00h am Freitag bis Sa open end.
Berlin war wohl zu uncool, weil mittlerweile alle in
Berlin drehen wollen.
Johnny the liar
21.07.2005 - 23:29 Uhr
Nee, is klar. Morgen gibts mehr zur Listening Session ;-)
Uwe
21.07.2005 - 23:37 Uhr
Das Cover gibt es jetzt zu bestaunen unter www.motor.de (u.a.).
Johnny revisted
23.07.2005 - 14:12 Uhr
Menschenskind, was ´ne Hammerplatte. Ich habe jetzt noch Gänsehaut. Boa in absoluter Best- und Reinform. Ich wüsste gar nicht, welchen Song ich jetzt hervor heben sollte. Wer denkt, die Single wäre schon der Überflieger, wird erkennen, das der Mann noch ganz anderer Perlen in der Hosentasche hat. Grandios!
Johnny not lying
23.07.2005 - 20:12 Uhr
.... Hammerplatte ist noch eine schlichte Untertreibung dessen, was ich gestern hören konnte. Die ist so geil, dass
ich sie lieber noch nicht gehört hätte. Wie soll ich es bloß
nur bis zum 29.08. aushalten ?? Die ersten Takte von
" Have you ever been afraid " haben mich derart erwischt,
das ich am Liebsten vor Glück geheult hätte.
Wenn das mit dem Vinyl nur stimmen würde, denn
eigentlich dürfte es die nur auf Vinyl geben.
Johnny not lying
23.07.2005 - 20:12 Uhr
.... Hammerplatte ist noch eine schlichte Untertreibung dessen, was ich gestern hören konnte. Die ist so geil, dass
ich sie lieber noch nicht gehört hätte. Wie soll ich es bloß
nur bis zum 29.08. aushalten ?? Die ersten Takte von
" Have you ever been afraid " haben mich derart erwischt,
das ich am Liebsten vor Glück geheult hätte.
Wenn das mit dem Vinyl nur stimmen würde, denn
eigentlich dürfte es die nur auf Vinyl geben.
gerd
24.07.2005 - 11:51 Uhr
Ich will auch Vinyl!
Linse
24.07.2005 - 22:50 Uhr
Hi,
das Video wurde gerade finally in Berlin abgedreht.
Es wurden keine Unkosten gespart. Vom Feinsten...!
Snakeworld
25.07.2005 - 10:37 Uhr
Bin sehr auf die Bewertung hier gespannt. Bisher eine 8, imo.
gerd
26.07.2005 - 12:46 Uhr
9 - 9,5
Snakeworld
26.07.2005 - 13:29 Uhr
Wenn man bedenkt, dass C90 hier ´ne 7 war, könntest Du glatt recht haben. Ein Song fällt allerdings etwas ab.
Marcus
26.07.2005 - 21:33 Uhr
Bei motor.de hat das Vorabhören angefangen 1.) Have you ever been afraid und 2.) D. & I. ( Decadence & Isolation )
- Jede Woche zwei neue Songs.
9
Hotte
26.07.2005 - 23:33 Uhr
Not so bad! VÖ hat sich um eine Woche verschoben?
Armin
27.07.2005 - 00:09 Uhr
ALBUM: DECADENCE & ISOLATION / OUT ON: 5. SEPTEMBER 2005



Hai beisammen.



Viel mehr Neuigkeiten als, dass diese in den Betreff passen würden:



WWW.PHILLIPBOA.COM – NEU !



Herzlich willkommen zur neuen offiziellen PHILLIP BOA website: www.phillipboa.com, auf dieser,

ab heute, in der neu geschaffenen MEMBERS-AREA, wöchentlich bis hin zur VÖ des Albums, 2 Songs

in voller Länge gestreamt werden und einige weitere Überraschungen aufwarten!



VIDEO ZU „BURN ALL THE FLAGS“:



Vergangenes Wochenende wurde in Berlin das Video zur ersten Single “burn all the flags” gedreht !

Der Regisseur: Christian Theede ( Timid Tiger, Superpunk ).



Zudem entwickelt sich “burn all the flags” langsam aber sicher zu einem kleinen Hit, zumindest bei I-Tunes, Musicload und Co., wo sich die Single

In den Top 20 tümmelt.



Derzeit wird noch fleissig am Video getüftelt – man darf sehr gespannt auf das Ergebnis sein.



Premiere wird das Video auf www.motor.de feiern – mehr dazu in Kürze.





„DECADENCE & ISOLATION“ VÖ – VERSCHIEBUNG:



Die Veröffentlichung des neuen PHILIP BOA Albums, verschiebt sich um eine Woche, auf den: 05. SEPTEMBER !

Armin
27.07.2005 - 12:03 Uhr
ENTSCHULDIGT, bitte ….


Die Veröffentlichung des neuen PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB Albums, bleibt wie gehabt, beim:



29. AUGUST !





Hihi.
Flexer
27.07.2005 - 12:11 Uhr
Scherzkekse, was?
Raventhird
28.07.2005 - 13:32 Uhr
Grade eben aus meinem realen Postkasten gefischt: Das fertige Album, verpackt in einer relativ schön gemachten, goldenen Pressemappe *breitgrins*.

...ich muss weg.
Scarlett
28.07.2005 - 16:25 Uhr
Junge, komm bald wieder!
Raventhird
28.07.2005 - 17:04 Uhr
Zu früh gefreut... da sind dämliche Kurz-Ansagen a la "For promotional use only" einmal in jedem Track... unmöglich, die Platte so richtig zu geniessen :(, obwohl sie echt gut klingt.
Scarlett
28.07.2005 - 17:55 Uhr
Reiß Dich mal zusammen! Immerhin, Du sprichst von "genießen". Hätte mich aber auch gewundert, da man eigentlich nur Gutes hört.
D&I Lover
28.07.2005 - 23:52 Uhr
Also dat stört nu doch überhaupt nicht, jeweils einmal kurz am Anfang und zum Ende des Tracks, läßt sich wunderbar hören, da muss man drüber stehen und einfach genießen, m. E. kommt da ein Meisterwerk auf uns zu! Grandios, viva le BOA!
Ted Chau
03.08.2005 - 22:10 Uhr
Bowie - Bohlen - Boa
Professor Dirty Gustav Schieße
03.08.2005 - 23:06 Uhr
Boah.
Oliver Ding
03.08.2005 - 23:59 Uhr
Man könnte auf die böse Idee kommen, daß manche Labels mit solchen Promotaktiken absichtlich die bestmögliche Bewertung verhindern. :-/

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: