Ian Curtis - R.I.P.

User Beitrag
ClashCityRocker
17.05.2005 - 16:24 Uhr
Morgen jährt sich der Todestag von Ian Curtis. Ich denke, man sollte sich ab und an an ihn erinnern - R.I.P.:

Ian's suicide: in a lonely place

In the early hours of May 18th 1980, two months before his 24th birthday, Ian Curtis committed suicide at his home in Macclesfield.

Shortly before the end of Ian's life, his wife Deborah had started divorce proceedings and Ian was no longer living at the family home. In April 1980 Ian was admitted to hospital after taking an overdose of his epilepsy medication. As in many such cases, it is not clear whether this was a genuine suicide attempt or simply a plea for help. What is clear is that by the last month of his life Ian found that the pressures on him were greater than ever, not least because of the need to prepare for the band's first American tour.

On Saturday May 17th, Ian cancelled arrangements to meet friends and returned to his home in Barton Street. Deborah was working behind the bar at a local disco, and had left Natalie with her parents while she was at work. While she was out Ian watched Stroszek, a film by Werner Herzog. When Deborah returned, she and Ian talked for a while, then Ian persuaded her to stay the night at her parents' house.

Alone again in the house, Ian listened to Iggy Pop and wrote a long letter to his estranged wife. In the early hours of Sunday morning he hanged himself in the kitchen using the rope from a clothes airer. His body was found by Deborah when she returned later the same day.

Many theories have been advanced to explain Ian's suicide, but none of these can be proved. It has been claimed that Ian had a morbid desire to emulate those of his heroes who had died young. The most likely reason was depression, but no-one can agree about whether he was depressed by his epilepsy, by the effects of the drugs he was taking to control it, by the break-up of his marriage, or by worries about the forthcoming American tour.

People who were with him shortly before his death give conflicting accounts of his state of mind. Some were left with the impression that he was dreading the American tour and the travelling involved. Others say that he was looking forward to the tour with excitement. A third view, advanced by Deborah Curtis, is that the prospect of touring did not worry him because he knew that he would not be going! Although no-one can agree on whether Ian's suicide was long planned or an impulsive decision, most people do agree that his illness and drug regime affected his judgement.

A few days after his death, Ian's body was cremated at Macclesfield Crematorium. Deborah Curtis had the words Love Will Tear Us Apart inscribed on Ian's memorial stone.

With the benefit of hindsight, some warnings of the eventual outcome can be found in Ian's behaviour and in some of his writing. Unfortunately Ian had a secretive nature, and was good at concealing his feelings from others. He even managed to conceal his epilepsy until he actually had a fit. He certainly managed to conceal any suicidal tendencies from those around him, so the true reason for his death will remain obscure. Perhaps it is better not to speculate and to let Ian Curtis rest in peace.


Stefan
17.05.2005 - 16:29 Uhr
Da kann ich mich nur anschließen. Ich leg mal wieder was von JD auf jetzt. Ein ganz Großer ist das gewesen!
mickey
17.05.2005 - 20:36 Uhr
rest in peace !! oh yeah!!

best singer !!! in 1979/80 (NME)

greets,mickey

(( ps:clashcityrocker--ich hoffe du hast meine inca babies artikel scans bekommen!!))
mickey
17.05.2005 - 20:38 Uhr
....und bitte an alle : seht euch nie STROSZEK an !!

bonjour tristesse.......

mickey
rubberring
18.05.2005 - 20:18 Uhr
jetzt auf fm4: ian curtis special

http://fm4.orf.at/static/stream/index.html
pennylane
18.05.2005 - 21:20 Uhr
danke rubberring!!! endlich wieder fm4 fuer mich!!! hurra!
shadowplay und 24 hours kommen grad...klingt schon ziemlich edel das.
pennylane
18.05.2005 - 21:22 Uhr
wieso kenn ich eigentlich so wenig von joy division??? verdammt. morgen wird mal wieder in den plattenladen gegangen. so gehts ja nun wirklich nicht!
pennylane
18.05.2005 - 21:35 Uhr
huch...und jetzt spielt fm4 interpol. was verehre ich diesen sender.
Eastern Glow
18.05.2010 - 09:36 Uhr
Was ist eigentlich aus der Facebook-Initiative geworden, die Joy Division anlaesslich des heutigen Todestages an die Spitze der UK-Charts bringen wollten?

Heute auch bei mir JD Tag. Muss die Erinnerung an diesen grossartigen Musiker aufrecht erhalten.
Paul Paul
18.05.2010 - 11:00 Uhr
Ich ziehe mit, wobei ich erst vor ein paar Monaten beide Vinyls gehört und "Control" geguckt habe.
Quadratvogel
18.05.2010 - 19:21 Uhr
R.I.P. Heute wohl mal wieder "Stroszek" gucken, "Control" hab ich leider noch nicht gesehen, wird aber sicher nachgeholt.
müdler
19.05.2010 - 12:42 Uhr
heute abend joy division party im club schocken!!
idiot
19.05.2010 - 12:42 Uhr
ne morgen sry
müdler
19.05.2010 - 12:57 Uhr
das versteh ich getz aber gar nicht...

Gordon Fraser

Postings: 1586

Registriert seit 14.06.2013

18.05.2020 - 14:53 Uhr
40 Jahre ist es heute her. Irre, wie viel Zeit seitdem vergangen ist.

Orph

Postings: 421

Registriert seit 13.06.2013

18.05.2020 - 15:32 Uhr
Vor 40 Jahren kam ein Gesamtkunstwerk zur Vollendung.

SussexRoyal

Postings: 395

Registriert seit 10.04.2020

18.05.2020 - 16:33 Uhr
Wieso ist Ian Curtis Selbstmord eigentlich so supercool und bei Kurt Cobain schimpfen alle darüber, wie er sein Leben abgefuckt und seine Familie im Stich gelassen hat?

Auch interessant, dass aus beiden dadurch aufgelösten Bands zwei neue und noch erfolgreichere Bands entstanden sind, die der Message der ersten Band aber jeweils krass widersprechen.

fuzzmyass

Postings: 1973

Registriert seit 21.08.2019

18.05.2020 - 16:53 Uhr
Keiner der Selbstmorde ist supercool, sondern alle einfach nur traurig... übrigens ist heute auch Chris Cornell's Todestag, 3 Jahre schon her... ebenfalls Selbstmord...

hos

Postings: 600

Registriert seit 12.08.2018

18.05.2020 - 16:55 Uhr
@SussexRoyal:
1) keiner findet das bei Curtis "supercool", sondern sehr tragisch.

2) völlig andere Umstände / Vorgeschichte die zu seinem Selbstmord führten und für den einen oder anderen ggfs einen stärkeren Anlass geben, die Leidenssituation mitzuempfinden.

3) völlig falscher Ort darüber zu "streiten".

Given To The Rising

Postings: 3926

Registriert seit 27.09.2019

18.05.2020 - 16:58 Uhr
Joy Division haben mir nie was gegeben, aber offensichtlich großen Einfluss auf die Musikwelt gehabt (Aaron Turner ist öfter mit Joy-Division-Shirt rumgelaufen). Post Punk, ein schreckliches Genre. :)

Rainer

Postings: 430

Registriert seit 22.03.2020

18.05.2020 - 17:04 Uhr
Hast du eigentlich ADHS?

Given To The Rising

Postings: 3926

Registriert seit 27.09.2019

18.05.2020 - 17:13 Uhr
Nein, nur Langeweile. Was soll die Offense?

Rainer

Postings: 430

Registriert seit 22.03.2020

18.05.2020 - 17:46 Uhr
Nö no offense.

Mann 50 Wampe

Postings: 494

Registriert seit 28.08.2019

18.05.2020 - 18:05 Uhr
Ende der 80er haben wir uns (Kumpel und ich)am 18.05. jeweils einen schwarzen Trauerflor an die Autoantenne gehängt. Hach lang ist´s her...

Rainer

Postings: 430

Registriert seit 22.03.2020

18.05.2020 - 19:33 Uhr
Post Punk, ein schreckliches Genre.

Das kann ich nicht so hinnehmen.

SussexRoyal

Postings: 395

Registriert seit 10.04.2020

18.05.2020 - 19:49 Uhr
WTF, Chris Cornell ist tot?!

Mr. Orange

User und News-Scout

Postings: 1558

Registriert seit 04.02.2015

18.05.2020 - 19:54 Uhr
Auch interessant, dass aus beiden dadurch aufgelösten Bands zwei neue und noch erfolgreichere Bands entstanden sind, die der Message der ersten Band aber jeweils krass widersprechen.

Auf welche Weise widersprechen New Order der Message von Joy Division?

Given To The Rising

Postings: 3926

Registriert seit 27.09.2019

18.05.2020 - 20:18 Uhr
"WTF, Chris Cornell ist tot?!"
Ist das ein Scherz? Hat sich genauso sekbst umgebracht wie ein Jahr später Chester Bennington.

Mann 50 Wampe

Postings: 494

Registriert seit 28.08.2019

18.05.2020 - 20:36 Uhr
New Order waren die logische Fortsetzung von Joy Division. Schon auf Closer sind Stücke wie Isolation oder Heart and Soul die auch auf die erste New Order gepasst hätten. Und von Ceremony gibt es eine Joy Division und New Order Version.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1587

Registriert seit 15.06.2013

18.05.2020 - 20:45 Uhr
Songs wie das abartig gute Doubts Even Here hätten auch direkt von JD stammen können.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1587

Registriert seit 15.06.2013

18.05.2020 - 20:48 Uhr
Gegencheck:

https://youtu.be/SvAt4CKfj_o

Finde, das hätte wunderbar auf ein imaginäres drittes JD-Album gepasst.

hos

Postings: 600

Registriert seit 12.08.2018

18.05.2020 - 20:52 Uhr
"Auf welche Weise widersprechen New Order der Message von Joy Division?"

solche Annahmen passieren wohl dann, wenn man NO auf "Blue Monday" reduziert oder nicht viel anderes von ihnen kennt. Spätestens mit ihrer Comeback-Single "Crystal" hätte man aber den Joy Division Charme wiederentdecken können, wenn man NO eher über Party-, Charts- und Radiomusik verfolgt hatte...

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1587

Registriert seit 15.06.2013

18.05.2020 - 20:54 Uhr
Movement war insgesamt ein wahnsinnig starkes Album von NO. Vielleicht sogar mein liebstes von ihnen. Dark and haunting.

Autotomate

Postings: 2010

Registriert seit 25.10.2014

18.05.2020 - 21:00 Uhr
"Dreams Never End" ist gleich mal mein Lieblingssong von New Order überhaupt.

Mann 50 Wampe

Postings: 494

Registriert seit 28.08.2019

18.05.2020 - 21:16 Uhr
Movement war toll, aber mir zu JD lastig nur eben ohne Ian Curtis als Sänger. Die drei New Order Alben danach, also Power, Corruption & Lies, Low Life und Brotherhood sind meines Erachtens nach ihre frühen Meisterwerke. Da haben sie ihren eigenen Stil entwickelt.

Mr. Orange

User und News-Scout

Postings: 1558

Registriert seit 04.02.2015

18.05.2020 - 21:24 Uhr
@hos:
Und „Blue Monday“ widerspricht der Message von Joy Division? Verstehe nicht ansatzweise, was damit gemeint ist.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1587

Registriert seit 15.06.2013

18.05.2020 - 21:30 Uhr
@Wampe:

Finde die allesamt wundervoll. Sub-culture hatte ich mal ne ganze Weile auf Dauerrotation. Was ne geile Hook, inklusive inperfektem Gesang und positiv-naiver Melodieführung. I always try I always miss :)

https://youtu.be/xY_EtXUrzPg

Btw hört man beim Bass immer noch JD raus.

hos

Postings: 600

Registriert seit 12.08.2018

18.05.2020 - 21:44 Uhr
@Mr. Orange, ich weiss es ja auch nicht genau, sondern hab nur vermutet. Blue Monday geht instrumental halt einen völlig anderen Weg und kann durchaus das Gefühl vermitteln, daß hier eine andere musikalische(!) Message vermittelt wird (jedenfalls empfinde ich durch den Song mehr Lebensfreude vermittelt als bei JD). Mir ist schon klar, daß Stimme und Lyrics noch auf JD Pfad wandeln.

Glühfranz

Postings: 431

Registriert seit 30.11.2014

18.05.2020 - 21:48 Uhr
Ist das ein Scherz? Hat sich genauso sekbst umgebracht wie ein Jahr später Chester Bennington.

Nein, beide brachten sich im Jahr 2017 um, leider.

RIP

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1587

Registriert seit 15.06.2013

18.05.2020 - 21:54 Uhr
Wobei Blue Monday auch nur vordergründig ein einfacher Popsong ist. Ist er nicht. Der beinhaltet derart viele kleine Besonderheiten. Da lohnt sich bei Interesse Wikipedia.

SussexRoyal

Postings: 395

Registriert seit 10.04.2020

18.05.2020 - 22:57 Uhr
Die Richtung von Joy Division war halt der Abgrund, ein drittes Album stelle ich mir reduziert, düster, minimalistisch vor, eher "flächig". New Order ist für mich eine Tanzflächenband, aber ich kenn ich nur ihre Hits.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: