Banner, 120 x 600, mit Claim

Jesu

User Beitrag
hombre
08.12.2007 - 14:48 Uhr
so heute in DD, ich nehme an der Messiah (natürlich der aus diesem Forum hier ;-) )ist auch dabei. Bin auch auf "fear falls burning" gespannt.
messiah
09.12.2007 - 03:28 Uhr
ich war dabei, ja und ich fand es klasse - auch die songs von der letzten lp kamen live sehr druckvoll rüber. jetzt war der sound im gegensatz zur tour mit isis vor 2 jahren auch bedeutend besser. zur vorbereitung auf das konzert hatte ich mir ja auch noch mal die "conqueror" angehört und mir gefällt sie mit abstrichen doch ganz gut - ohne noch mal zu betonen, dass die s/t ein unereichtes meisterwerk ist.
einziges manko: die stimme von j.k. hatte keine chance gegen den rest der band ;)
messiah
09.12.2007 - 03:35 Uhr
achso, fear falls burning. wie lange hat er gespielt - 20 min? hm, vom ansatz her drone, bisschen geloopt - hat mich aber nicht vom hocker gerissen. da war harvestman vor ein paar wochen spannender. müsste man vielleicht mal auf platte hören.

hombre
09.12.2007 - 12:49 Uhr
eine fear fall burning platte hab ich mir gekauft :-), ist noch etwas gemäßigter als gestern live, aber schon schick. Mir hat es gestern jedenfalls sehr gut gefallen.
Jesu waren großartig, meine Begleiter meinten zwar daß der Sound nicht so der Bringer war, aber ich fand ihn ok. Und das Justins Stimme nicht gegen die Instrumente ankommt, ist ja auf Tonträger auch zu hören, kommt halt live noch etwas offensichtlicher. Aber es ist ja auch irgendwie so gewollt, die Stimme aus dem Dickicht der Musik, oder so ähnlich :-).
Sehr schön wars.
Sag mal Messiah, hast du eine Ahnung warum sich der Starclub zum 1.1. in Beatpol umbenennt? Und warum zum Henker so ein sch Name...aber was solls, Hauptsache das Programm der Zukunft wird nicht umgestellt.
gianni
10.12.2007 - 09:48 Uhr
Ich fand das Konzert in Dresden enttäuschend. Fear Falls Burning hat mich kalt gelassen - bloßes Effektgeräte-Wichsen brauche ich nicht, darüeber hinaus war das zu harmlos, um Drone zu sein. Auch bei Jesu wollte keine richtige Atmosphäre aufkommen. Lediglich die letzten 3 Songs haben mich etwas aus meiner Lethargie gerissen, aber überzeugend war die ganze Darbietung nicht.

Und Justin sah mit der braven Frisur und dem blütenweisen T-Shirt aus wie ein Ethik-Lehrer... ;)
hombre
10.12.2007 - 10:00 Uhr
was hast du denn gedacht, was er für eine Frisur hat? Und Lethargie passt doch ganz gut, wenn du tanzen wolltest, warst du auf dem falschen Konzert.
Über sein jugendliches Aussehen habe ich mich allerdings gewundert, immerhin muß der gute Mann ca. 35 Jahre alt sein. Obwohl ich aufgrund leichter Sehschwäsche sein Gesicht nicht klar erkannt habe ;-). Aber es schien so, als ob sein früherer Lebensstil ihn jung gehalten hat ;-)
gianni
10.12.2007 - 10:06 Uhr
"Lethargie" ist für mich nicht unbedingt ein positiv besetzter Begriff, wenn es um meinen Gemütszustand bei einem Konzert geht ;) . Und getanzt habe ich trotzdem (wie so ziemlich auf jedem Konzert, von Bohren & der Club of Gore mal abgesehen :D ), aber die Musik hat mich nicht mitgerissen. Kein Vergleich z.B. Isis, die man ja als artverwandt bezeichnen kann. Ehrlich gesagt: als deren Vorband 2005 haben mich Jesu (die ich damals noch nicht kannte) wesentlich mehr beeindruckt.
messiah
10.12.2007 - 10:11 Uhr
@hombre: nach meinem halbwissen hat UNIVERSAL die namensrechte für das wort "star-club" erworben, um damit irgendeine kette musikclubs in deutschland hochzuziehen, die unter diesem namen vermarketet werden. tja, und UNIVERSAL ist ziemlich mächtig und da musste der kleine dresdner star-club mal ganz fix seinen namen abgeben :( aber stimmt, der neue name klingt ziemlich kacke. der inhalt wird sich wohl nicht ändern ;)
messiah
10.12.2007 - 10:14 Uhr
@gianni: hmm, da haben wir wohl verschiedene bands gesehen ;)
stillill
12.07.2008 - 14:05 Uhr
ist die pale sketches eigentlich ausverkauft?
Jor-El
12.07.2008 - 14:13 Uhr
Nein,

...NOTE WE ARE DOWN TO THE LAST 40 COPIES...
fitzcarraldo
26.08.2008 - 09:58 Uhr
Die demnächst erscheinende "Why Are We Not Perfect"-EP gibt's hier zum Reinlauschen.
Zwiebel
26.09.2008 - 20:37 Uhr
Die s/t läuft gerade hier bei mir.."Walk on water"...mit welcher Trägheit (positiv gemeint) die sich da nach vorne walzen, das hat auf jeden Fall schon was. Die Vocals passen imo extrem gut zu der Musik. Bin gespannt, ob das Teil die ganzen 75 Minuten lang auf diesem Niveau bleibt. "Friends are evil" und "Tired of me" bis jetzt die Favorites. Habs aber erst seit gestern^^..
Zwiebel
04.12.2008 - 20:08 Uhr
Die ersten 6 Lieder dieser CD sind mit das beeindruckendste was ich jemals gehört habe.
page_load
04.12.2008 - 20:49 Uhr
Umso bedrückender, das der Mann scheinbar bis auf weiteres bzw. nie mehr etwas annähernd Vergleichbares fabrizieren wird.
Mit dieser neuerlichen Weichspüli-Elektropop-Pluckerbeats-Schlagseite ist ja teilweise (Pale Sketches, Lifeline) noch geradeso und unter Protest gut Kirschen essen, auf Dauer und vor allen Dingen im Vergleich mit dem S/T-Material gestaltet sich das allerdings dann doch immer schwieriger, bei jeder neuen Veröffentlichung wegen Überzuckerung nicht direkt drauflos kotzen zu müssen.
Schade, schade.
Mendigo
04.12.2008 - 21:14 Uhr
die insgesamt vier lieder auf den beiden splits mit Battle of Mice und Envy halte ich alle für seeeehr gelungen.
die Why Are We Not Perfect EP hingegen ist zwar nett aber hat irgendwie den charakter einer sammlung von songs die nicht gut genug waren um auf ein reguläres album zu kommen.
toolshed
21.08.2010 - 05:02 Uhr
Hörenswertes neues Projekt:

Pale Sketcher - "Jesu: Pale Sketches Demixed"

http://www.youtube.com/watch?v=E0mtwEtZlYk
conorocko
30.05.2011 - 09:43 Uhr
Hey Ho! Heute habe ich mich ausgiebig mit dem neuen Werk der englischen Doom-Metal-Band „Jesu“ beschäftigt. Einleitend möchte ich meinen höchsten Respekt aussprechen, denn soetwas habe ich noch nicht gehört. Was aus dieser anfänglichen Einmann-Band (und jetzt sind sie auch gerademal zu dritt) heraussprudelt ist reine Genialität. Als ich die Scheibe einlegte und begann, mich auf das Experiment (Doom-Metal mit Gesang, für mich eher kritisch) einzulassen, ahnte ich noch nicht was mich erwarten würde. Doch nach dem ersten Song war ich hin und weg.
Differenzierte Instrumente, schräbbelig-spaciger Sound, akzentuierte Rhythmen (der Drumer weiß was er da tut), wahnsinnige Melodien und ein Gesang zum neidisch werden. Aus diesen Fäden spinnen die Jungs ein Garn, das einen schon nach wenigen Minuten vollends eingesponnen hat, sodass man nichts mehr tun kann, als sich der schwarzen Witwe hinzugeben, den schönen Teil zu genießen und mit der Konsequenz am Ende leben. Denn dies ist sicher keine fröhliche Tanzmusik (gottseidank!). Doch ich schweife ab, ich bin immernoch etwas benommen (die Scheibe läuft grad im Hintergrund weiter).
Es ist das vierte Album der Band, die in dieser Zusammenstellung seit 2003 zusammen sind. Das Album beginnt mit einem Intro, das einen schon erahnen lässt, wie es weitergeht. Doch es verrät nicht genug um mit Sicherheit sagen zu können, wie die Geschichte ausgeht, und so ist man mit der nötigen Spannung geladen, dieses doch sehr lange (über eine Stunde!) und bewusst schleppende (nicht negativ gemeint) Werk mit Leib und Seele zu „durchschreiten“. Dann geht es weiter, und man erhält Einblick in die Welt der Melodien, die in diesem Album nicht zu knapp sind. Sehr schöne, sich wiederholende Themen sind die Stärke des Gitarristen (natürlich neben den typisch schwerfälligen Akkordwechseln). Der dritte Track katapultiert einen dann in eine Rückblende der 90er Jahre. Fragt mich bitte nicht, wie man es schafft, Doom-Metal mit Pop-Songs der 90er in Verbindung zu bringen, aber die Assoziation war da. Zeit, etwas Luft zu holen. Dann wird es wieder etwas „doomiger“ und die Melancholie wird aus ihrem rostigen Käfig gelassen. Die Schwerfälligkeit ist zurück und das Spinnrad dreht sich wieder. Im fünften Track hörte ich auf einmal kurz auf zu hören und schaute, ob mein Winamp-Player da was durcheinander gebracht hat. Ich meinte ein ungehörtes Stück von Nirvana zu vernehmen. Kurt, bist du das? Nein! Es sind immer noch Jesu. Wahnsinn. Das erste mal wird der Gesang aus dem Hintergrund geholt und dringt unverfremdet in unsere Köpfe. Doch kaum hat man das begriffen, dreht sich das Rad wieder weiter. Die Hälfte des Weges ist geschafft, und es geht weiter. Erneut sehr schleppend, aber irgendwie aufgelockert, durch den jetzt neu wahrgenommenen Gesang. Im siebten Track wird man dann wieder vor eine Wand gestellt, unbeschreibliche Sphären und eine Gitarre die ich so noch nie gehört habe. Dann ergießt sich das Album weiter in einer „melancholiegeilen“ Welle von Schmerz. Das hält dann bis zum letzten Track an, bei dem ich mir das Schmunzeln nicht verkneifen konnte. Da hat man fast eine Stunde lang da gesessen, wie unter Hypnose, hat eine Zigarette nach der Anderen geraucht, ist völlig am Ende und es kommt dieser Song. Ein instrumental, clean (die Gitarre klingt wie die bei „Purple Rain“ :D) gehaltenes Outro von knapp drei Minuten, das dem Album auch noch seinen Namen gibt. HAMMER! Entschuldigung, aber das musste hier gesagt werden. Wahnsinnig geil gespielt und einfach mehr als passend. Eine Runde Sache, die Ihresgleichen sucht. I'm impressed and I'm a new fan, thanks for the music!!!
Über dieses Album kann auf jeden Fall jeder mit diskutieren der es gehört hat. Denn wer hier ohne Meinung bleibt, der hat was falsch gemacht. Meine Meinung ist, ein wahnsinns Werk voller Überraschungen, geiler Musik und einem Charakter, wie man ihn nur selten antrifft. Dieses Jahr auf jeden Fall eine meiner Lieblingsplatten!
http://conopostrocko.blogspot.com/2011/05/plattenbox-47.html#links
dreamwebb
25.08.2013 - 13:17 Uhr
Neuer Song. Album kommt Ende September.

http://pitchfork.com/reviews/tracks/15890-homesick/

fitzkrawallo

Postings: 1144

Registriert seit 13.06.2013

27.04.2015 - 18:15 Uhr
Neues Album wird eine Kollaboration mit Mark Kozelek: http://pitchfork.com/news/59422-sun-kil-moon-and-jesu-working-on-collaborative-album/

Achim

Postings: 6289

Registriert seit 13.06.2013

27.04.2015 - 20:44 Uhr
geil. da bin ich mal gespannt. zwei der prägendsten persönlichkeiten der letzten 15, 20 jahre.

Achim.

saihttam

Postings: 1626

Registriert seit 15.06.2013

13.11.2020 - 12:12 Uhr
Gestern zum ersten Mal reingehört, obwohl mir der Name schon seit ein paar Jahren ein Begriff ist. Ich frage mich echt, warum ich damit so lange gewartet habe. Sicherlich schwere Kost, aber dennoch mit immenser Sogwirkung, die einen in diese einzigartige Atmosphäre absinken lässt. Dieser langsame Shoegaze-Sound ist eigentlich genau mein Ding. Ich hab jetzt die ersten beiden Alben durch plus ein paar EPs und werde definitiv dranbleiben. Lustigerweise ist ja dazu auch noch heute ein neues Album erschienen, von dem ich gestern beim Reinhören noch nichts wusste. Das kommt dann wohl auch auf die To-Do-Liste.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: