Modest Mouse - The lonesome crowded west

User Beitrag
LostInACity
21.05.2006 - 19:10 Uhr
Ich find 74 Minuten schon über dem Durchschnitt, aber was soll´s.
Großartige Spannungsbögen und Tralala.
Bis jetzt am besten: alles ;)
bee
21.05.2006 - 20:48 Uhr
ja - alles ,-) nahe an der 10/10
LostInACity
24.05.2006 - 16:48 Uhr
och, ist dieses Ding großartig.
Wieso nur werden MM so unterschwellig gewürdigt?
Marla82
24.05.2006 - 17:07 Uhr
@LostInACity
Die Zeit wird kommen, da werden MM gewürdigt werden, kann ja nur so geschehen bei dieser genialen Band! Abwarten, das neue Album kommt bald, und damit der große Knall ;)
LostInACity
24.05.2006 - 17:34 Uhr
Wollen wir hoffen.
Ich sitz schon auf Kohlen, die glühen, seit ich weiß, dass in ferner Nähe was neues kommt.
bee
24.05.2006 - 17:40 Uhr
"Wieso nur werden MM so unterschwellig gewürdigt?"
na ja - threads hier pro Platte mit 50-300 entries, tausende warten ungeduldig auf die neue Platte - so wenig Würdigung ist das ja nun auch wieder nicht ... es gibt wirklich krassere Fälle ,-)
LostInACity
24.05.2006 - 17:46 Uhr
@bee:
Irgendwo hast du Recht, aber sie sind weniger bekannt, als irgendwelche Editors mit erst einer Platte, nur um ein Beispiel zu nennen.
Dennoch, im Nachhinein, hihi, bin ich froh, Fan einer (noch) nicht gehypeten, guten Indie-Rock-Band mit (für mich in höchsten Höhen) schillerndem Sänger zu sein. ;)
bee
24.05.2006 - 17:53 Uhr
hm - mir sagt Editors so gut wie nix ... wahrscheinlich kommt es halt drauf an woran man Würdigung überhaupt misst.
LostInACity
24.05.2006 - 18:06 Uhr
ach, egal.
MM können von mir aus auch für immer den Bekanntheitsgrad in Form einer Besenkammer haben, mich wundert halt nur, dass sie so vielen so unbekannt sind, diese Götter.
ich muss aufhören....:-)
dominik
17.08.2006 - 14:31 Uhr
Diese Platte ist der absolute Wahnsinn! Mir gefällt sie auch besser als die "Good News".
Freue mich schon riesig auf eine neue "MM" Platte!
Die "Moon & Antarctica" habe ich noch nicht komplet durchgehört. Kenne nur "Paper Thin Walls".

Meine Wertung:
Good News for People who love bad News - 9/10
The Lonesome crowded west - 10/10 (die Platte scheint Zeitlos zu sein!)
Marla82
17.08.2006 - 15:01 Uhr
@dominik
Ja, sie ist absolut zeitlos. Mich wunderts ja immer noch das damals niemand so wirklich auf die Band aufmerksam geworden ist. Die Kritiken waren zwar alle gut für dieses Meisterwerk, jedoch hat sie nicht die Beachtung bekommen die sie verdient hätte.
don´t even trip
17.08.2006 - 15:20 Uhr
mein senf:

this is a long drive... 7/10
the lonesome crowded west 8/10
the moon & antarctica 9/10
good news for people... 10/10

darf sich mit der neuen Platte ruhig so weitersteigern. :)

mich wunderts ebenfalls, dass Modest Mouse so wenig bekannt sind. Nicht dass das wichtig wäre, aber spätestens mit "Float on" kamen sie mit einem Song hervor, der poppig genug war und so eigentlich sehr gut für eine Nr.1 in den Singlecharts geeignet wäre(Zumindest war der Song poppig genug, für eine TV-Werbung).
cut your hair
17.08.2006 - 15:32 Uhr
@LostInACity

In Nordamerika sind Modest Mouse ziemlich bekannt.
LostInACity
17.08.2006 - 19:34 Uhr
@cut your hair:
Ja? Naja, ich meinte auch eher auf Deutschland bezogen, hier sind sie ja eher nicht so bekannt..

Mit "The Moon And Antarctica" werd ich ja nun so gar nicht warm.:-/
modestmarc
21.08.2006 - 18:40 Uhr
"I was in heaven I was in hell
Believe in neither But fear them as well"

Herrlich wie Musik Leben retten kann!
scholle7
21.08.2006 - 18:47 Uhr
Wow, meine Lieblingszeile. Wie da die E-Gitarre und das SChlagzeug einsetzt. Was für eine Wucht.
Marla82
21.08.2006 - 18:55 Uhr
"Herrlich wie Musik Leben retten kann!"

Ja, wie wahr :)

he had a theory too
he said that god takes care of himself,
god takes care of himself
and you of you
modestmarc
22.08.2006 - 19:50 Uhr
"I didn't go to work for a month
I didn't leave my bed for eight days straight
I haven't hung out with anyone
'Cause if I did, I'd have nothing to say"
flossi
02.10.2007 - 20:13 Uhr
The lonesome crowded West 10/10
The Moon and Antarctica 09/10
Good News for People who love bad news 08/10
We were dead before the ship even sank 08/10
sdasdasdasd
10.10.2007 - 16:32 Uhr
Gott, hören die sich angepisst an (nicht nur der Sänger) auf der CD!!

Hab das Album seit gestern und glaube das braucht noch einige Zeit...
Spenderleber
10.10.2007 - 17:42 Uhr
Wenn ich wählen müsste zw. dieser und The Moon & Antarctica...

...müsste ich mich wohl erschießen.

Beides absolute Lieblingsalben.
coleman
10.10.2007 - 19:31 Uhr
das album braucht sicherlich seine zeit, wenn man mm erst durch den zehner bei plattentests kennengelernt hat.
sadsadasdasd
10.10.2007 - 19:38 Uhr
Ich habe sich durch The Moon & Antarctica kennen gelernt. Und mit 3rd Planet als Opener sollte das Album eigentlich sofort jeden haben. ;-)
sadasdasdasd
18.10.2007 - 18:13 Uhr
"Grower" (ja ich weiß, das Wort nervt) in seiner Reinform.
1. Hören: man nimmt keine klaren Songstrukturen war, alles hört sich zwar interessant aber ziemlich gleich an. Trotzdem will man es nach einiger Zeit wieder anhören.
2. - ca. 6. Hören: kleine Fragmente bleiben im Gehör hängen, zuerst bei den ersten paar Songs
ab dem 7. Hören: Album schlägt mit voller Wucht zu.

Ist eigentlich wie eine Droge... man wird irgendwie abhängig.
Deaf
19.10.2007 - 08:04 Uhr
Kann ich nur bestätigen. Das Album hat bei mir in den letzten Jahren nichts von seiner (Anziehungs-)kraft verloren.
Spenderleber
11.02.2008 - 23:00 Uhr
Everytime you think you're walking you're just moving the ground
Everytime you think you're talking you're just moving your mouth
Everytime you're looking you're just looking down
napoleon dynamite
12.02.2008 - 15:52 Uhr
die drums in truckes atlas... da kriegt man richtig lust schlagzeug zu lernen.
honk
12.02.2008 - 20:49 Uhr
Mit dem Nachfolger zusammen wohl einer deren besten.

9/10.


Schade was aus denen geworden ist. Marr wegschmeißen, der hat echt nix gebracht. Vorallem der Gesang hat sich doch extrem verschlechtert.
90ty
16.12.2008 - 08:10 Uhr
Umwerfende Scheibe! Absolut... auch mein persönliches Lieblingsalbum von Modest Mouse. Ich liebe es wie alles klingt auf dem Album, wie schön dirty angeraut die Gitarren und der Gesang scheint aus irgendeiner Ecke im Raum zu kommen. Wunderschöne Lieder, Out Of Gas, Trailer Trash, Doin' The Cockroach... man kann mehr nennen.
The Lonesome Crowded West trifft mich wirklich tief. 10/10. Muss hier!
frauenversteher
16.12.2008 - 10:42 Uhr
am gesang trägt marr aber keine schuld. ;)
nichts desto trotz liegt ihr schon richtig - die "we were dead..." hinkt um welten hinter der "lonesome crowded west" her. wenn man auch die "this a long drive..." hinzuzieht, erkennt man zu den aktuellen modest mouse nun so gar keine gemeinsamkeiten mehr. daher muss ich bei der long drive immer mehr an die pixies denken.

die "we were dead..." hat sich bei mir leider überhaupt nicht eingebrannt, obwohl ein paar gute songs drauf sind.
Junkbondtrader
16.12.2008 - 11:26 Uhr
Natürlich sind lonesome crowded und moon and antarctica super Alben, aber ich find die We were dead um keinen Deut schlechter. Während auf den früheren Sachen neben den genialen Songs auch immer ein paar Füller waren, find ich die letzte fast durchgehend sehr gut. Der Sound und Brock's Stimme sind vielleicht nicht mehr ganz so schräg wie früher, aber Songs wie z.B. Fly trapped in a jar oder das letzte Lied zeigen eindrucksvoll, dass sie immer noch einzigartig klingen und ich finde man kann ihnen keineswegs vorwerfen, dass sie besonders chartskompatibel oder was auch immer geworden sind. Außerdem ist das Video zu dashboard eins der besten Musikvideos der letzten Jahre imo.
This is a long drive kenn ich leider noch nicht..
90ty
16.12.2008 - 14:23 Uhr
Den Vergleich mit den Pixies würde ich unterschreiben. Auch für die Lonesome Crowded West meine ich. Schrammelige Gitarren und vor allem die Attitüde und dieses "Entgültige" in der Performance erinnern mich daran.
koe
16.12.2008 - 14:51 Uhr
"I'm trying, im trying to drink away the part of the day
That I cannot sleep away
I'm trying, im trying to drink away the part of the day
That I cannot sleep away" ...sag ich da nur...... .
90ty
16.12.2008 - 14:54 Uhr
Warum, biste grad schon am trinken? ;)
koe
16.12.2008 - 15:09 Uhr
Bald bald... 2 Stunden noch ;-) .... .
modestmarc
16.12.2008 - 15:59 Uhr
@koe

"on this life that we call home
the years go fast and the days go so slow" ;-)
koe
17.12.2008 - 01:59 Uhr
Oder auch:
"I'm trying to get my head clear
i push things out through my mouth i get refilled through my ears
i'm on my way to god don't know or even care
my brain's the weak heart, and my heart's the long stairs"
ROHYPNOTIZED
13.06.2009 - 13:32 Uhr
Also, die Lonesome Crowded West ist wahrscheinlich eins der besten Alben, das ich hier rumstehen hab ( das soll schon was heißen! ). Ganz klar 10/10. Seitdem haben sich MM zwar entwickelt, aber meiner Meinung nach nicht verbessert. Lonesome Crowded konnten sie nicht mehr toppen, deshalb musste was neues her, bisschen spacig, bisschen psychedelisch angehaucht. Moon & Antarctica bekommt von mir auch 10/10, aber die kannst du ja nicht direkt vergleichen. Geht eben in ne andere Richtung. Danach kam nix mehr, was so gut war wie die Lonesome. Der This is a long drive muss ich auch 10/10 geben. Building Nothing ist ja kein Album, sondern ne sehr gute bseiten sammlung. auch hörenswert.

Truckers Atlas! Was für ein Drive! 10/10
Doing the Cockroach! 10/10
Heart Cooks Brain! 10/10
Styrofoam Boots/ All Nice on Ice! auch 10/10
Shit Luck! 10/10
Cowboy Dan! 10/10
Lounge! 10/10
Teeth Like Gods Shoeshine 10/10
Out of Gas 10/10
Convenient Parking 10/10
Trailer Trash 10/10

So viele geniale Songs auf einem Album. Der rest 9/10.
Trifft einfach genau meinen Geschmack!
The Triumph of Our Tired Eyes
28.09.2011 - 14:23 Uhr
Mein Lieblingsalbum von ihnen. Trailer Trash und Bankrupt on Selling sind meine Favoriten.
basddsa
28.09.2011 - 22:57 Uhr
Gerade eben noch von Triumph im Parades-Thread gelesen, jetzt also auch hier. ^^ Styrofoam Boots/ All Nice on Ice! ist auch noch göttlich, allein der Text. Trailer Trash strahlt aber über alles hinaus.
shiek
28.09.2011 - 23:01 Uhr
die läuft gerade. zum 1000sten mal
ich hab die schnauze voll
13.01.2012 - 14:21 Uhr
der erste song, den ich von diesem album zu hören bekam, war "doing the cockroach". ich war begeistert, der song geht richtig steil, ich dachte "DAS könnte der vorreiter der ganzen indie-hipster-schrammelbands sein, allerdings in unverbraucht und ausdrucksstark". hier wird fast schon virtuos mit den death-notes geschrubbt, da ist richtig energie drin, genau die energie, die bei den ganzen 08/15-schrammel-bands von heute fehlt. ich organisierte mir sofort das ganze album.

und was bekam ich...? was bekam ich...?!?! eine weitere, absolut durchschnittliche, tendenziell lahme 08/15-schrammelplatte! das darf doch nicht wahr sein! eine weitere klassische 7/10, ganz ok, aber mehr nicht, vielleicht eines der archetypen der 7/10-alben (ok, der archetyp ist wahrscheinlich marquee moon von television, obwohl da das songwriting immerhin teilweise ins progressive geht). eine ganz okaye platte, hin und wieder eine nette stelle, hin und wieder mal ein zipfel eigenständigkeit, hier und da mal einen authentischer schrei-gesang, einmal sogar ein 3/4-takt, aber ansonsten vorallem eins hat: immer den gleichen sound. wieso, ich frage mich: wieso zur hölle scheinen 95% der indie-bands lediglich amp und gitarre mit genau zwei einstellungen (nämlich viertel-verzerrt und dreiviertel-verzerrt) zu benutzen? ist das so ein ungeschriebenes indie-gesetz, dass man gefälligst genau 0 effekte benutzen soll? oder dass man lediglich gitarrentechnik spielen soll, welche man nach einem dreiviertel jahr gitarrenunterricht draufhat? und dass man möglichst häufig die gleiche melodie zu verwenden hat?

versteht mich bitte nicht falsch, die platte ist in meinen ohren nicht so schlecht, wie sich das jetzt hier vielleicht liest, wie gesagt, eine solide 7/10, aber schon zu oft gehört. ein pars pro toto für allzu viele platten, mit denen ich weder warm noch kalt, also lauwarm wurde. quasi der tropfen, der dass fass zum überlaufen gebracht hat. und aufgrund von "doing the cockroach" hatte ich wohl zu hohe erwartungen. ist es denn zu viel verlangt, dass in der musik, die vermarktet wird (und somit eine chance hat, dass ich auf sie aufmerksam werde), bei einem gewissen anteil ein gewisses maß an virtuosität, experimentierfreude und vielseitigkeit im sound vorhanden sein soll? ist virtuosität mitlerweile ein no-go unter jungen hipstern? dürfen effektgeräte höchstens entweder zur totalen entfremdung der gitarre (delay-effekt und feedback auf die höchste stufe stellen und dann im tempo rumschwurbeln, sodass es eigentlich eher wie elektro klingt) eingesetzt werden oder gar nicht? ist man mitlerweile ein borniertes arschloch, wenn man versucht, einen sahnigen matt bellamyesken sound zu kreieren und oderntlich abzugehen? ich rede da jetzt nicht von der modest mouse-platte, die kam ja ich den 90ern raus, da gab es ja noch all die dinge, die ich heute vermisse.

mich wundert es mitlerweile kaum noch, dass viele leute, die von ihrer sozialisation her normalerweise eher auf gitarrenmusik stehen sollten, lieber deutschrap hören, weil ihnen die heutige gitarrenmusik und deren anhänger zu urban sind. was ich den ganzen ausdruckslosen, blutleeren gymnasiasten-bands von heute zu sagen habe, drückt ein song glaube ich ganz gut aus: http://www.youtube.com/watch?v=KAA97iQtoMY
ray
13.01.2012 - 14:29 Uhr
heute wieder gehört

10/10

hör mal "this is a long drive for someone with nothing to think about"
XD
13.01.2012 - 14:35 Uhr
deutschrap rofl
10/10
13.01.2012 - 14:42 Uhr
immer 10/10
toni
13.01.2012 - 14:44 Uhr
@ ich hab die schnauze voll
Vielleicht solltest du auch mal auf die Texte hören, so als tipp.
ich hab die schnauze voll
13.01.2012 - 14:45 Uhr
P.S.: ich kann nicht lesen.
cool
13.01.2012 - 14:49 Uhr
oder dass man lediglich gitarrentechnik spielen soll, welche man nach einem dreiviertel jahr gitarrenunterricht draufhat?

Ich nehm dann jetzt mal ein dreiviertel Jahr Gitarrenunterricht und bin dann die neuen Modest Mouse!!11
10/10
13.01.2012 - 14:53 Uhr
vergiss es. dieser platte ne 7/10 zu geben ist einfach unsinn. isaac brock ist der größte poet unserer zeit! und technik? ich hör ganz viel gefühl raus, aber doch keine technik...
ahh diese fremdscham
13.01.2012 - 14:58 Uhr
doing the cockroach ist wohl mit der schwächste song der platte. facepalm-posting der woche.

Seite: « 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: