XTC

User Beitrag
bee
16.04.2005 - 11:56 Uhr
wohl eine der wichtigsten und langlebigsten Wavebands überhaupt - hat mit Sicherheit einen Thread verdient.
Und nun ran ihr 80ies Spezialisten: beste Platten ? was ist von den 2000er Releases zu halten ?
mpk
17.04.2005 - 14:26 Uhr
keine ahnung, kenn die nur aus "lost in music"
Sidekick
17.04.2005 - 14:38 Uhr
Nonsuch. Große Platte.
iamlegend
17.04.2005 - 15:07 Uhr
mir gefallen die sachen besser, die sie am ende der 70er und anfang der 80er rausgebracht haben. würde jetzt einfach mal white music, das debüt, empfehlen und die english settlement.
iamlegend
17.04.2005 - 15:12 Uhr
achja, die drums & wires vielleicht auch, da ist auch making plans for nigel drauf, falls du das wert drauf legst.
Sidekick
17.04.2005 - 15:35 Uhr
Nonsuch. Große Platte.
ClashCityRocker
18.04.2005 - 11:43 Uhr
Mit "Making plans for Nigel" gemeinsam mit "Sound of the Suburbs" von The Members ein wichtige Wurzel des britischen Punks.

Mr. Endrews hatte sich dann in den achtzigern mit Dave Allen von Gang of Four zu SHRIEKBACK formatiert - auch ein - zumindest in den Ursprüngen - sehr spannendes Projekt.
...
18.04.2005 - 11:58 Uhr
english settlement und skylarking sind die klassiker....
Sidekick
18.04.2005 - 12:33 Uhr
Black Sea?
micha
18.04.2005 - 22:53 Uhr
skylarking ist weltklasse, sehr stark an den sound der beatles orientiert. Leider kenn ich nix anderes von denen... Den Wave suche ich noch vergeblich, auf welcher platte klingen sie denn so ?
bartel(d.E.)
19.04.2005 - 09:58 Uhr
Ich mag eigentlich alle, und die ab Drums and Wires ein bisschen lieber, weil die Melodien feiner wurden und der Rohholznewwave von White Music endgültig abgelöst wurde. Das mit "Wurzel des britischen Punk" lass ich mal überhaupt nicht durchgehen. White Music ist von 1978. Da sind die Wurzeln längst zu ausgewachsenen Bäumen ausgewachsen gewesen, und die wichtigsten Punkdebuts waren bereits längst veröffentlicht.


Antestenswürdig ist natürlich immer wieder das rührige und top-1-a-e psychedelische Side-Project "Dukes of the Stratosphear". Like 1969 nexer happened.
beatfreak
19.04.2005 - 12:02 Uhr
@ClashCityRocker

Wie können denn "Making Plans For Nigel" und "Sound Of The Suburbs" (beide natürlich geniale Songs, aber von 1979) Wurzeln des englischen Punk sein? 1979 war die Punk-Explosion schon fast wieder abgeklungen und New Wave bzw. Post Punk auf dem Vormarsch. Dann schon eher die erste britische Punk-Single "New Rose" von The Damned aus dem Jahr 1976. Aber wenn man von Wurzeln redet, geht man ja eher noch weiter zurück. Stooges, MC5, Sonics, New York Dolls, Velvet Underground, Mott The Hoople usw

bartel(d.E.)
19.04.2005 - 12:23 Uhr
...aussserem habe ich eine uralte Kopplung (1979) von Virgin, da sind tatsächlich beide Titel drauf. Diese heisst "This is new Virgin Pop" und nicht etwa "Roots of british Punk". :0)
bee
20.05.2005 - 15:53 Uhr
jede Menge live Zeugs ist hier:
http://xtc4u.org/
Sidekick
15.05.2006 - 17:40 Uhr
Bemerke gerade wieder, was für eine geniale Band das doch war. Mit so vielen genialen Platten. Hach. The Smartest Monkeys!
beatfreak
15.05.2006 - 21:40 Uhr
Die "Drums & Wires" ist einfach umwerfend. Da ist irgendwie ein perfektes Gleichgewicht aus Experimenten und Eingängikeit, aus Ruhe und Energie. Kann mich nicht wirklich daran satt hören.

Die direkten Nachfolgerplatten (Black Sea, English Settlement) finde ich etwas unspektakulärer, auch wenn sie technisch sicherlich eben so perfekt sind.

Aber so ist das oft bei mir. Die erste Platte einer Band, die ich mir reinziehe, bleibt auch oft das subjektive Schmuckstück ;-)
micha
31.08.2006 - 09:37 Uhr
kann mitlerweile auch nur jedem die nonsuch wärmstens ans herz legen. ganz großer sport, diese geschickt versteckten melodien. immer wenn man denkt, da kommt nichts mehr, bieten die stücke eine weitere überraschung. weiß jemand, was hinter diesem dukes of stratosphear projekt steckt ? habe nur die info, dass die songs zwischen 85 und 87 entstanden sein sollen....
bartel(d.E.)
31.08.2006 - 11:24 Uhr
@micha
Dukes of the stratosphear = XTC.

Im original gab es eine EP: 25 O'clock und eine LP: Psonic Psunspot. Beide Mitte der 80er erschienen (und in meinem Plattenschrank). Ich glaube, es gibt inzwischen sowas wie eine Best-Of Kopplung auf CD.

Die Dukes sind ein "late - 60s- psychedelia Tribute" - Projekt. Das Tribut betrifft nicht nur die Songs und deren Texte, sondern auch die Covergestaltung, die Namen der Bandmitglieder etcpp..
Ich finde sie großartig.
micha
31.08.2006 - 19:47 Uhr
@ bartel(d.E.): danke für die info! finde die dukes.. sehr interessant, allerdings für meinen geschmack zu stark im soul verwinkelt. Schlecht ist die Scheibe allerdings wirklich nicht, wie alles was ich von xtc bisher kenne. bin gerade dabei mir alles von denen zu besorgen, werde die nächsten Tage die drums and wires angreifen. wirklich eine sehr interessante band, mit das abwechslungsreichste aus den 80ern.
ape
01.09.2006 - 12:40 Uhr
"The Big Express" von 1984 darf hier auf keinen Fall unerwähnt bleiben. Schräge Wave-Songs mit noch schrägeren Texten. Allein der Opener "Wake up" ist die Kohle für diese Scheibe wert. Die Gitarren hüpfen von links nach rechts, Andy Partridge stimme rattert wie ein Maschinengewehr und die Drums stottern sich genial durch den Song. Insgesamt ein recht kantiges Album, aber auch nach Jahren entdeckt man immer wieder neues.

"Black Sea" 1980: rockt! superklasse Melodien, und dann zum Schluss "Travels in Nihilon"! Welch ein Inferno ....

"Oranges und Lemons" von 1988: wohl ihre psychedelischste Scheibe, auch sehr geil. fett produziert!

ebenfalls der Hammer: die Transistor Blast Box (4 Cds) mit den BBC - Sessions. Teilweise sind dort einige Versionen besser als die Originale! ich sag nur "No thugs in our house"....
Schäbiger Wurzelsepp
28.03.2007 - 21:28 Uhr
Naja..kann diese allgemeine XTC-Begeisterung nicht so ganz teilen, dafür gibts fast auf jeder Platte too much nervende Lückenfüller.English Settlement fand ich mal ganz nett, oder the Big Express.Da gibts nur eins:Die Gute Alte, selbstgebastelte Compilation aus den gesammelten Werken..
virginia
28.03.2007 - 21:43 Uhr
Welche Platte würde sich eigentlich zum Einstieg anbieten bzw. welches ist die vermeintlich zugänglichste Platte?
Lichtgestalt
28.03.2007 - 21:53 Uhr
@ virginia:

Die poppigste:
Orange & Lemons (8/10)

Die Beatles-Referenz:
Skylarking (10/10)

Die Talking-Heads-ähnliche:
English Settlement (9/10)

Die esoterische und schwierige, aber schöne:
Apple Venus Volume 1 (9,5/10)

Die Stones-Gedächtnis-Platte:
Wasp Star
(Apple Venus Volume 2) (7/10)

Kauf dir zum Einstieg Skylarking, die ist wunderschön. Aber sei gewarnt: Der Musikexpress/Sounds urteilte damals sinngemäß:
Unkommerzieller geht es nicht.
3x durchlaufen lassen und du bist gefangen! :)
virginia
28.03.2007 - 21:55 Uhr
Äh

Danke
Schäbiger Wurzelsepp
28.03.2007 - 21:57 Uhr
Die musikalischen Qualitäten gibts da auch weniger zu kritisieren, die Herren waren bzw sind schon pfiffige, originelle Handwerker, nur was hilft`s, wenn sie mir trotzdem zu ca 60% uffe Nüsse gehen, hehe..da kann man nix machen, ich hab wirklich alles gegeben!
Lichtgestalt
28.03.2007 - 22:06 Uhr
@ virginia:

Hör nicht auf den doofen Wurzelsepp! ;-)

Kauf dir "Skylarking", es wird dich glücklich machen! :)
Mit der Platte wurde irgendwann mal McCartney verarscht, so 'ne "versteckte Kamera" auf BBC.
virginia
28.03.2007 - 22:11 Uhr
Der Sepp wird mich nicht von einem Plattenkauf abhalten. :N)
Schäbiger Wurzelsepp
28.03.2007 - 22:12 Uhr
virginia: Steig ein mit the black Sea und schon sei dir der erste Nervenzusammenbruch gewiss..zack hat man auch schon nicht mehr die Kraft, sich den Rest anzuhören..muhahaha..nein im Ernst,Skylarking ist durchaus hörbare Klangkunst..
Söze
28.03.2007 - 22:46 Uhr
Imho sind die folgenden Pflichtkäufe:

- Skylarking: Die Sgt. Pepper der 80er. Die ist grossartig, aber obacht: eine typische XTC-Platte ist das nicht, weil bei dieser Todd Rundgren als Produzent seine Hände ziemlich fest im Spiel hatte.
- English Settlement: 15 2:50-Popsongs auf 5-Minuten und damit Doppel-LP-Länge ausgedehnt. Sollte eigentlich nicht funktionieren und wirkt anfangs daher vermutlich etwas schwierig und klobig, ist aber grossartig und womöglich ihr bestes Album. Neben Skylarking.
- Black Sea: Das beste der Frühphase. Kräftig rockender, nervöser Sound zwischen Art-Pop und Post-Punk mit Ecken und Kanten. Franz Ferdinand & Co. haben viel von diesem Album "geklaut".
- Apple Venus Vol. 1: Orchestral und esoterisch, aber mit z.T. wunderschönen Pop-Melodien. Der erste Song schreckt beim ersten Durchhören vielleicht etwas ab, aber sonst eigentlich ein sehr zugängliches Album.

Mit diesen würde ich anfangen. Weiterhin empfehlenswert wären dann die Wasp Star (ziemlich gradliniger Gitarrenpop, aber von der guten Sorte) und die Nonsuch (voll von tollen, sehr typischen XTC-Songs und könnte daher möglicherweise sogar als Einstieg taugen, wogegen aber die Überlänge des Albums spricht). Und natürlich die "Chips from the Chocolate Fireball" von ihrer alter-ego Spassband, The Dukes of the Straosphear. Eine Hommage an die 60s Psychedelia von Beatles, Beach Boys, Syd Barrett, Byrds & Co. Ganz grosses Kino.

Bei XTC sollte man sich einfach bewusst sein, dass das die ultimative Nerd-Pop Band ist. Mit allen Vor- und Nachteilen: immer originell, witzig, clever und mit Mut zum Experimentellen und auf einem unglaublich umfassenden Verständnis der Popgeschichte aufbauend. Dafür glänzt aber die emotionale Komponente sehr oft durch ihre Abwesenheit und die ganze clevere, ironische Geschwätzigkeit kann zuweilen auch ziemlich auf die Nerven gehen. Trotzdem: ganz grosse Band!
virginia
28.03.2007 - 22:54 Uhr
Ich denke, ich werde mir die Skylarking wohl mal blind kaufen und auf eure "Experten"-Empfehlungen hören.

Wie es danach weiter geht... mal schauen.
Söze
29.03.2007 - 09:23 Uhr
Ich stoppe die CD immer vor Dear God. Das passt jetzt sowas von nicht zum Rest der Platte. War ja ursprünglich auch gar nicht auf dem Album, sondern eine B-Side, die im Amiland zu einem überraschenden Radiohit wurde oder so...
Lichtgestalt
29.03.2007 - 09:31 Uhr
@ Söze:
Ja, allein von der Produktion passt der Song nicht. Auf meiner Vinyl ist er auch gar nicht vorhanden.
Wie du schon sagtest: B-Side, die in den USA zum kontroversen Radiohit wurde und deshalb auf die CDs nachgepresst wurde.
Lichtgestalt
29.03.2007 - 15:43 Uhr
Ob virginia schon im Gras liegt und von Orangen und Zitronen träumt? ;-)
Mekonian
30.03.2007 - 17:27 Uhr
X T C


:-)


schöner Thread - tolle Band
virginia
31.03.2007 - 21:03 Uhr
Die Platte ist noch nicht angekommen.
Söze
06.04.2007 - 19:07 Uhr
Gerade wieder einmal die Big Express hervorgekramt und das ist eben schon ein ganz geiles Teil. Sicher eine der sperrigsten Platten im XTC-Repertoire und hat auch den einen oder anderen eher schwachen Song drauf, aber Wake Up mit dem links und rechts hin- und herhüpfendem Gitarrensound, der "Sting-wenn-er-denn-gute-Musik-machen-würde"-Song This World Over und vor allem "Train Running Low on Soul Coal" mit seinem schlicht und einfach umwerfenden "Dampflock-die-führerlos-und-ausser-Kontrolle-durch-die-Welt-rast"-Sound ... viel besser geht das doch kaum noch, oder?
Lichtgestalt
18.04.2007 - 22:36 Uhr
virginia ist verschollen, liegt immer noch im Gras und träumt von Orangen und Lemonen.

Rettung möglich?
virginia
09.05.2007 - 23:19 Uhr
Wenn ich am WE mir die Platte genauer angehört habe, kann ich auch etwas zu der Platte sagen.

Der erste Durchlauf gefällt mir sehr gut.
Lichtgestalt
14.05.2007 - 21:02 Uhr
@ virginia:

Also ich erwarte schon 'ne umfassende Rezi, mindestens eine **/10-Wertung zu jedem Song. ;-)
virginia
14.05.2007 - 21:31 Uhr
Die Platte läuft gerade.
Eine genaue Bewertung der einzelnen Songs kann dementsprechend in ca. 48 Minuten erfolgen.
virginia
14.05.2007 - 22:32 Uhr
Vor vier Monaten habe ich mit XTC noch Drogen in Verbindung gebracht. Allerdings ist der Vergleich mit diesem vielschichtigem, leicht psychedlisch anmutendem Album geschichte.
Unterm Strich steht ein absolut interessantes Album einer britischen Band, dass ich leider erst jetzt entdeckt habe.
Danke für den Tipp.

1 / 9,5 9 / 8,5
2 / 9 10 / 9,5
3 / 9,5 11 / 8
4 / 8 12 / 9
5 / 9 13 / 8
6 / 9 14 / 9
7 / 8 15 / 9
8 / 9
virginia
14.05.2007 - 22:56 Uhr
Yep!!

Eine neun ist es wohl.
Söze
15.05.2007 - 00:01 Uhr
Hm, also die Oranges & Lemons würde ich persönlich nicht empfehlen, die finde ich zu überproduziert und die Songs bleiben irgendwie auch nicht so recht hängen.

Dann schon eher die English Settlement. Die ist zwar nicht direkt mit dem psychedeleischen Beatles/Beach Boys-Sound von Skylarking vergleichbar, sondern sperriger, weil noch hörbar im Punk-Pop-Sound der früheren XTC verankert. Aber es ist der Punkt, wo sie ambitioniert werden und am Sound und an den Songstrukturen zu experimentieren beginnen. In meinen Augen ist English Settlement auch ihr bestes neben Skylarking. Letzere ist das kompakte Pop-Meisterwerk, erstere das ambitionierte, weitschweifige Magnum Opus. Beim ersten Durchhören hab ich die Platte instinktiv schrecklich gefunden, weil sie entgegen meinen Erwartungen nicht den gleichen unmittelbar zugänglichen Pop von Skylarking bot. Beim zweiten Durchhören dann: "Moment mal, das klingt ja irgendwie dennoch verdammt gut..." Ein herrliches Album.
Lichtgestalt
15.05.2007 - 00:13 Uhr
@ söze:

OK, mit ES kann ich für virginia leben. Da wird sie aber länger als ein Wochenende brauchen.
Hmm, was meinste, als Alternative Nonsuch?
Apple Venus 1 wäre auch cool, aber dafür müsste sie fortgeschrittener sein, oder? ;)
Lichtgestalt
15.05.2007 - 00:18 Uhr
@ söze:

Wir haben virginia angefixt, das ist die Hauptsache! :D
Söze
15.05.2007 - 08:47 Uhr
Nonsuch wäre auch was. Hat sicher die besseren Songs und die bessere Produktion als Oranges & Lemons. Andererseits hat es aber auch nicht die Geschlossenheit von ES und Skylarking. Die Apple Venus wäre natürlich auch eine Option, aber da könnte es sein, dass sie bereits beim ersten Song schockiert die CD stoppt...

Imho sollte man zuerst (in welcher Reihenfolge auch immer) die vier stärksten Alben anschaffen - Skylarking, English Settlement, Black Sea und Apple Venus Vol. 1. Danach spielt die Frage, wie man sich weiterhören soll, nämlich gar keine Rolle mehr, weil einem an diesem Punkt sowieso klar ist, dass früher oder später *alles* her muss ;-)
Lichtgestalt
15.05.2007 - 09:17 Uhr
@ Söze:

Ich gehe ja mit dir konform, aber O&L unterschätzt du m.M. nach.
Ja, es ist sehr pop-mäßig produziert, hat aber IMO keinen Ausfall.
calamares
14.05.2009 - 14:32 Uhr
die hervorragende "oranges &lemons" wird hier anscheinend nicht so recht geschätzt.
ich persönlich schätze diese extrem melodieselige platte sehr!
ebenfalls mit beatles- und kinks-lastigen songs gespickt - mit einem dezenten schuss avantgarde.
8,5/10
II©h┼ (p.b.m.), anerkanntes Schätzle™
14.05.2009 - 17:54 Uhr
O&L hat mit "King for a day" auch den Prefab Sprout-Gedächtnissong schlechthin drauf:

http://www.youtube.com/watch?v=depsFULhqV8&feature=related
calamares
14.05.2009 - 18:28 Uhr
"King for a day" ist wie das Fenster an einem milden Frühlingstag erstmals wieder weit aufreißen...Eine einzige Endorphinimplosion.
Die Assoziation mit den meinerseits auf Knien angebeteten Prefab Sprout geht schon okay - wäre ich aber garnicht mal drauf gekommen, so sehr sind weite Teile des Albums im Fahrwasser von den Fab Four und ihren großen Konkurrenten. Das Cover ist ja auch ne nette Referenz...

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: