Drogenkonsum bei Freunden

User Beitrag
any
08.04.2005 - 21:46 Uhr
also,
ich hab ne reundin, die is grad richtig dabei auf die schiefe bahn zu geraten! gegen n bisschen drogen ab und zu sag ich ja nichts , aber die is schon richtig schlecht drauf wenn se mal nichts zuz kiffen krigt...
jetzt ise auch noch mit nem ticker zusammengekommen und hat schon gesagt dass sie das voll geil findet!
hab voll keine ahnung was ich machen soll...
wäre nett wenn ihr mir n paar vernünftige ratschläge geben könntet!
Mystique
08.04.2005 - 22:21 Uhr
Melde sie bei der Polizei.Sie muss eine Entziehungskur machen und aus dieser Umgebung wegkommen.Auch wenn das jetzt hart ist:Das ist das beste was du tun kannst für deine Freundin.Auch wenn du denkst ,dass du sie verrätst ist es wichtig ,dass sie davon wegkommt!Denk ja nicht ,dass du ihr damit etwas antust.Du hilfst ihr damit ungemein.
zany
08.04.2005 - 22:24 Uhr
Sie muss eine Entziehungskur machen und aus dieser Umgebung wegkommen

das problem: sie muss selbst dazu bereit sein, sonst wird sie von keiner klinik aufgenommen...
mílo
08.04.2005 - 22:33 Uhr
wie wäre es, wenn man mal (am besten im freundeskreis) das direkte gespräch sucht und die eigenen gedanken diesbezüglich offen äussert. in einer freundschaft sollte das möglich sein. das du über eine anzeige nachdenkst kannst du da ja ruhig erwähnen.

sollte das nicht funktionieren würde ich über eine anzeige nachdenken.
...
08.04.2005 - 22:36 Uhr
so hart das klingt, aber Mystiques vorschlag ist wohl der einzige, der wirklich was bringt. ansonsten ich aber vielleicht noch ein paar wochen warten und schauen wie sich das ganze so entwickelt. wenn es nicht besser wird, tu's einfach.
weird-O
08.04.2005 - 23:24 Uhr
aus der umgebung wegkommen wäre nicht verkehrt. ihr muss aber vor allem klar werden, dass ihre ausgeprägte affinität zum kiffen negativ auf sie wirkt. dies dürfte allerdings recht schwierig werden, da sie vermutlich (wenn man any´s post versucht zu interpretieren) in dem dafür ungünstigsten alter ist (13-17?): wohnortswechsel abhängig von eltern, soziale kontakte durch schule bestimmt, dazu noch die typisch pubertären symptome (cool finden, dagegen sein, etc).


@ any

alleine schaffst du das sicherlich nicht. such dir unterstützung. erkundige dich bei suchtberatungsstellen und jugendhilfswerken. versuche mit den eltern zu reden. der weg zur polizei sollte imho der allerallerletzte schritt sein.

ganz wichtig: lass selber die finger davon! zeig ihr wie unnötig das ist. es bringt nichts, wenn du predigst und lamentierst, danach aber selber "mal nen kleinen rollst". nimmt dir jede glaubwürdigkeit und überzeugungskraft. auch wenn du meinst, dass gelegentliches kiffen nicht schadet, solange man nicht übertreibt - deine freundin sieht das scheinbar nicht so, gut zureden und erklären bringt da wenig. also ganz weg damit.

@ Mystique und ...

ein erzwungener entzug bringt in dem fall imho nichts, ausser noch mehr ärger (auch für die zukunft). sie sollte umdenken, vernünftig werden. das problem ist ihre einsicht/bereitschaft und die bekommt man nicht bei "staatlich verordneten" kuren. damit erreichst du eher das gegenteil. als letzter schritt ist der weg über die behörden vielleicht unvermeidlich, aber bevor man hysterisch wird, sollte die situation besser erstmal von jemand anderem beurteilt werden. anlaufstellen gibts da sicher zur genüge.
any
09.04.2005 - 00:20 Uhr
die scheiße ist nur das sie bei der polizei schon bekannt ist und ihre mutter auch schon mal deswegen umgezogen ist!
die weis auch das dass negativ auf sie wirkt... sie ist richtig schlecht in der schule geworden, aber weil sie durchs kiffen immer neue freunde findet, meint sie dass das gut ist und möchte warscheinlich genauso "cool" sein wie die!
und von ihrem jetzigen freund würde sie sich nie trennen!
weird-O
09.04.2005 - 01:03 Uhr
die weis auch das dass negativ auf sie wirkt...

na immerhin. dann versuch doch mal, mit ihr zu einer beratungstelle zu gehen. findest im netz bestimmt adressen aus deiner umgebung. da kann man das alles sicher auch besser beurteilen, als hier. ohne persönlichen kontakt und mehr eindrücke über ihre neuen freunde, ihren freund, usw, kann man da nicht viel sinnvolles zu sagen.

zusätzlich wäre vielleicht ein besuch bei onlineberatungen und speziellen foren hilfreich.

Suchtvorbeugung
Das Cannabisforum
Ausweg
BZgA - Verzeichnis der Suchtberatungsstellen in Deutschland
weird-O
09.04.2005 - 03:35 Uhr
am besten polizei einschalten und dann cold turkey. kein alk oder junkie will wirklich auf entzug

tolle wurst. so oberflächliche, ignorante lösungen findet man bestimmt auch im NPD-programmheft...
Mystique
09.04.2005 - 11:13 Uhr
Ich denke bei einem Entziehungsprogramm sollte auf jeden Fall eine Thearpie bei einem
Psychologen inbegriffen sein damit sie ,wie weird-o schon sagte ,erkennt,dass das Leben ohne Drogen sehr viel erfüllter ist und man diese Sachen gar nicht erst brauch.
gogo
09.04.2005 - 12:36 Uhr
Ditto, ausserdem hat jemand der sich derart kaputt macht mit Drogen meistens noch andere Probleme, die das auslösen.
Greylight
09.04.2005 - 13:06 Uhr
@any

Du könntest auch einfach mal mit deiner Freundin häufiger was unternehmen. Fahrrad fahren, ins Schwimmbad gehen, Computer zocken, Stadtbummel usw. Damit sie wieder sieht, dass es auch noch anderes gibt, als sich die ganze Zeit zuzukiffen.
Raventhird
09.04.2005 - 13:14 Uhr
Mystique (08.04.2005 - 22:21 Uhr):
Melde sie bei der Polizei.

Andre (09.04.2005 - 02:54 Uhr):
am besten polizei einschalten und dann cold turkey.


Manche Leute aus diesem Forum möchte ich lieber nicht im richtigen Leben kennen.
Flori
09.04.2005 - 13:19 Uhr
ja da muss ich echt rechtgeben die polizei die dann nur straft ist die schlechteste lösung.
Greylight
09.04.2005 - 13:38 Uhr
@any

Ich hoffe, dass deine Freundin wenigstens eine überzeugte Nur-Kifferin ist. Solange es nur um Gras geht, ist IMHO noch nichts verloren. Aber wenn sie es macht, um cool zu sein, ist das sehr schlecht. Und wenn ihr Freund ein Ticker ist, könnte der schnell mal auf die Idee kommen, sein Drogenspektrum zu erweitern. "Härtere" Drogen pflügen das Gehirn ordentlich um. Ich würde das Thema keinesfalls von mir aus ansprechen, aber falls sie selbst auf einmal anfangen sollte, über XTC, Pep oder ähnlichen Hirnfick zu sprechen, würde ich sofort massiv versuchen, sie von dem Gedanken abzubringen. In ihrem jungen Alter und unter diesen Voraussetzungen wäre ein verantwortungsvoller Umgang mit solchen Drogen erst Recht unmöglich, da es IMHO für jeden Menschen, also auch "erfahrene Drogenkonsumenten" sehr schwierig, wenn nicht sogar unmöglich ist.
Dirty
09.04.2005 - 14:19 Uhr
Greylight hat Recht.Polizei einschalten ist ja mal das dümmste was es gibt.Gras geht ja noch.Bis man davon Psychosen kriegt muss man schon ne weile ziemlich exzessiv kiffen.normalerweise ist es so dass 19 von 20 Kiffern irgendwann aufhören,oder n bisschen zurückfahren,weil sie halt älter und reifer werden.bei denen die weiter ziemlich stark kiffen isses halt umso übler.der ticker is meiner meinung nach das grösste problem,denn jeder halbwegs intelligente mensch denkt irgendwann mal über sein leben nach und ändert vielleicht was dran.ich würde ihr auf jeden fall zeigen,dass du noch da bist.kontakt halten einfach und wenns allzu assi wird würde ich das direkte gespräch suchen.wenns sie dir darin auf pubertäre Art und Weise sagt dass du keine Ahnung von Drogen hast und das ja alles halb so wild ist,würd ich mal systematisch recherchieren und deiner freundin n paar fakten hinknallen.
Sidekick
09.04.2005 - 15:43 Uhr
Polizei, Entziehungskur, Klinik etc. ist doch maßlos und absolut übertrieben. Ich meine, wenn jemand kifft, dann ist das doch etwas anderes, als sich Heroin zu spritzen.
Flori
09.04.2005 - 15:49 Uhr
ja aber du kannst dich mit gras durchaus auch ganz schön kaputt machen das hab ich im freundeskreis miterlebt obwohl, wenn man in maßen kifft dann ist das durchaus ncihts schlimmes. nur manche verklemmte leute die dafür nix übrighaben machen einen dann direkt zum straftäter. ich mein damit nich das ich was gegen leut habe die nich kiffen durchaus respetabel aber kiffer dann zu straftätern zu machen ist ja wohl das letzte gell andre
weird-O
09.04.2005 - 15:51 Uhr
eben. der "cold turkey" bringt da nix. das problem ist nicht der stoff, sondern ihre motivation.

ausserdem wäre die konsequenz von amtlichen schritten das jugendheim. und wenn da jemand ausreichende erziehungsmaßnahmen und kontrolle erwartet, sitzt er im falschen film.
Dirty
09.04.2005 - 17:02 Uhr
von meinen Bekannten kenne ich ungefähr 15 bis 20 Leute die von "In Maßen Kiffern" bis zu "In Massen Kiffern" reichen.Alle könne damit umgehen. nur einen den ich nur vom sehen kenne bzw. gekannt habe.sitzt nach einer menge anderen drogen,24 stunden auf irgendwas drauf sein und letztendlich Kriminalität(Autodiebstahl) in der Klapse.Besser für ihn.Das Problem ist,wenn er da clean rauskommt sitzen in seiner 2-Quadratmeter Wohnung 20 leute auf seinem sofa die entweder geld zurück wollen,ihm einfach auf die nase hauen wollen oder vielleicht sogar "nur" eine tüte mit ihm rauchen wollen.DAS machen Drogen mit dir wenn du nich aufpasst.
weird-O
09.04.2005 - 17:24 Uhr
ja, da gibts sicher einige ganz schlimme fälle. ich kenne jemanden, dessen letzten "normale" worte waren: "hey junge! ich hab da echt gutes zeug erwischt. da brauchst du so schnell nich an schlafen gehen denken." eine woche später hat man ihn nackt und laut schreiend von seinem balkon geholt. der schaden durch den schlafmangel ist irreparabel, der wird nie wieder. viele lachen, wenn sie sowas hören - ich find das einfach nur entsetzlich traurig.

dass der stoff nicht das problem ist, war auch nur auf den speziellen fall der coolen kifferin bezogen. nicht dass noch jemand denkt, ich halte drogen generell für unproblematisch.
weird-O
09.04.2005 - 17:51 Uhr
eine woche später hat man ihn nackt und laut schreiend von seinem balkon geholt.

mist. jetzt musste ich aber selber lachen.
natürlich war ER nackt und hat laut geschrien. nicht die, die ihn abgeholt haben.
Sidekick
09.04.2005 - 18:27 Uhr
Der erste Satz war verständlich.
Greylight
09.04.2005 - 19:01 Uhr
@weird-O

Ja, es ist schrecklich, auf irgendwas hängen zu bleiben. :-(
Bei einer meiner wenigen Erfahrung mit einer stärkeren psychoaktiven Droge war am Ende eines 6-stündigen Trips meine linke Gehirnhälfte großteils lahmgelegt, hat sich taub angefühlt. Da hatte ich es übertrieben. Dadurch musste ich kurzzeitig miterleben, wie sich eine geistige Störung so anfühlt. Immer wieder wurde ein Teil vom Tori Amos-Song "Professional Widow" in meinem Kopf abgespielt, mit diesem heftigen Cembalogeklimpere und ich konnte nicht mehr richtig denken. Meine Eltern haben mich dann in diesem Zustand aufgefunden und total entsetzt ins Krankenhaus gefahren, womit ich auch einverstanden war, soweit ich das noch kundtun konnte. Nach ca. einer Stunde kam dann endlich wieder das Gefühl ins Gehirn zurück, ich hatte wirklich befürchtet, ich wäre permanent verblödet. Das war grade mal Ende letzten Jahres und sicherlich der schlimmste Augenblick in meinem Leben. Ich Trottel.
Flori
09.04.2005 - 19:11 Uhr
hui das klingt heftig. ich habs meinen eltern gesagt das ich gekifft "hab" (ham sie selber bei den stones gemacht) . machs aber trotzdem gelegentlich weiß auch nicht was daran schlimm sein soll solange man die grenze kennt. aber das da hört sich echt heftig an uiuiui.
Sidekick
09.04.2005 - 19:26 Uhr
JEDES Mal ist ultraschädlich.
Greylight
09.04.2005 - 21:59 Uhr
@Flori

Auf was bezog sich das "heftig"? Falls es sich auf meinen Beitrag bezog: Mir ist das natürlich nicht beim Kiffen passiert, sondern bei einer anderen, weitaus stärkeren Droge. Ich sag absichtlich nicht, was das genau war, um keinen auf dumme Gedanken zu bringen...
any
09.04.2005 - 22:18 Uhr
ich denke nich dass sie nein sagen würde wenn ihr jemand was härteres anbieten würde...
sie hat schonmal von ihrer schwester n "teil" eingeschmissen, hat sich nur später herausgestellt das es nur süßstoff war...
Sidekick
09.04.2005 - 22:34 Uhr
Ich hab auch ein schlechtes Gewissen, weil ich mir jedes Wochenende mit Alkohol die Rübe vollständig weghaue. Manchmal auch zweimal. Aber egal.
Mystique
09.04.2005 - 22:59 Uhr
Habe mich in meinem ersten Post wirklich etwas unglücklich geäussert.
Ich mache hier niemanden zum Straftäter aber any hatte in ihrem ersten Post geschrieben ,dass ihre Freundin mit einem Kerl zusammen ist der Drogen vertickt.Es kann gut möglich sein ,dass sie durch ihn zu härteren Sachen als Joints kommt.Wenn sie bloss ein bisschen kiffen würde würde ich auch nicht die Polizei einschalten.Und ich denke nicht ,dass man mit dem "cold turkey" wirklich was erreicht und deshalb versuchen sollte ihre Einstellung zu so etwas durch eine Therapie zu verändern.

Wenn ihr Freund wirklich Drogen verkauft muss man doch wenigstens etwas dagegen unternehmen.Ich habe von Tickern gehört ,die Heroin an 11-12Jährige verscheuern um neue Kunden zu bekommen.
any
10.04.2005 - 01:10 Uhr
nur dass das ihr erster freund ist, den sie richtig liebt!
und ich denke das die sich nie von dem trennen würde
Dirty
10.04.2005 - 13:57 Uhr
land-der-träume.de

ich möchte niemanden zum drogenkonsum verleiten.aber wenn man drogen nimmt sollte man sich wenigstens gescheit informieren(MaO-Hemmer etc.)

ich finde es schade,dass drogen so oft missbraucht werden,denn der richtige umgang mit ihnen ist absolut bereichernd.
Greylight
10.04.2005 - 14:32 Uhr
@Dirty

land-der-träume.de

Ja, kenn ich, das ist eine gute Seite. :-) Die dortige Kiffer-Fraktion könnte any vielleicht weiterhelfen.

denn der richtige umgang mit ihnen ist absolut bereichernd.

Eingeschränkt möchte ich dir da mal zustimmen. Doch wie gesagt, ist der richtige Umgang nur leider ziemlich schwierig. Und man traut sich gerne mal zuviel zu.
In jedem Fall sollte man sich verdammt gut informieren, alle Infos aufnehmen, die man kriegen kann. Und von Drogen, die erwiesenermaßen leicht süchtig machen, wirklich am besten ganz die Finger lassen. Allein schon deshalb, weil man garantiert andauernd an die Droge denken muss. Dann ist man ständig damit beschäftigt, diese Gedanken zu vertreiben und hat somit kaum noch Zeit zum leben.
Meine Lieblingsdroge heißt inzwischen sowieso "Medition" (und Musik natürlich). :-) Wenn man mit Ersterem mal einige Übung hat, kann es sehr interessant werden. Und ist, soweit ich zumindest weiß, völlig ungefährlich.
Greylight
10.04.2005 - 14:34 Uhr
"Medition"

Äh, "Meditation" mein ich natürlich.
meyhem
10.04.2005 - 17:43 Uhr
ich habe letztens gelesen das nikotin fast so schnell süchtig macht wie heroin
Flori
10.04.2005 - 17:47 Uhr
@greylight

ich meinte damit nur wie krass ich das fand als ichs gelesen hab mit der tauben gehirnhälfte.
Norman Bates
10.04.2005 - 17:49 Uhr
@meyhem
Das könnte stimmen. Aber Nikotin bringt einen langsamer um. Es sei denn, du spritzt es dir; dann ist es akut tödlich. Nicht umsonst nimmt man Nikotin als Insektengift.
Greylight
10.04.2005 - 19:38 Uhr
@Flori

Ja, man kann sich das in etwa so vorstellen, wie wenn einem ein Arm oder ein Bein "einschläft", wenn man ungut sitzt oder liegt und man diesen nicht mehr bewegen kann, bloß das Ganze eben im Gehirn. Dementsprechend war alles, was in der linken Hirnhälfte abläuft, extrem eingeschränkt. Es passt auch, denn das Sprachzentrum liegt z.B. in der linken Gehirnhälfte und ich hab währenddessen nur noch einfachste Sätze von mir gegeben, mich auch ständig wiederholt. So einiges, was andere gesagt haben, hab ich nicht mehr verstanden. (Wurde mir dann erst im Nachhinein klar.)
Emotionen waren auch kaum mehr da, ich hatte nur so eine ungefähre Ahnung, dass ich mir jetzt leichtfertig mein Leben zerstört hätte und deshalb viel substanzlos rumgejammert oder -geflucht. Es war auf jeden Fall ein schreckliches, auch biologisch lehrreiches Erlebnis, dass ich meinem größten Feind nicht wünschen würde, wie man so sagt. Aber ich war ja voll und ganz selbst dran Schuld...
Daniela
10.04.2005 - 20:19 Uhr
Hui, wenn ich das hier lese bin ich ganz froh darüber, dass ich in einem harmlosen Großstädtchen lebe, um mich einen harmlosen Freundeskreis, der selten aber genießend kifft, versammelt habe und selbst nichtmal wüsste, wie man an Drogen kommt.
Vielleicht ist die Naivität meine Stärke :-).
floro
10.04.2005 - 20:28 Uhr
ich hatte mal ein ähnlich negatives erlebnis mit lsd, experimente mit dieser droge werde ich nicht mehr unternehmen. auch kleinere dosen haben gehirnzellenzerstörerisches potential. etwa 15 stunden nach einnahme, kehrte die wirkung extrem stark in form von starken visuellen und akustischen halluzinationen zurück (ich sah horrorfratzen vor mir und hörten stimmen die sagten: floro, du arsch!). zu dem zeitpunkt war ich überzeugt, hängengeblieben zu sein und ich kann auch heute nicht zu hunderprozentiger sicherheit ausschließen, dass ich komplett runtergekommen bin (würde einige meiner postings hier im forum erklären, gell?:)).

ich rate ausdrücklich davon ab, lsd auszuprobieren.

dieses statement muss man sich nicht zum vorbild nehmen, kann es aber als abschreckendes beispiel gesehen werden.:)
Daniela
10.04.2005 - 20:37 Uhr
Eigentlich schürst du mit deinem Posting nur das Interesse. Zumindest fand ich deine Beschreibung nicht sonderlich negativ. Aber keine Sorge, ich weiß ja nicht, woher ich das Zeug bekomme :-).
floro
10.04.2005 - 21:08 Uhr
@ daniela

ich wollte damit auf keinen fall werbung für drogen machen.
Daniela
10.04.2005 - 21:49 Uhr
Selbstverständlich, glaub ich dir ja.

11.04.2005 - 19:50 Uhr
langsam bekomm ich auch lust
Dirac
11.04.2005 - 23:18 Uhr
meine erfahrung mit lsd war -und das ist die wahrheit, will hier nicht blöd protzen noch jemanden verleiten- sehr positiv. hat sich angefühlt, also ob man ganja geraucht hätte, nur ohne schlapp zu sein. ja, war regelrecht unternehmungslustig, alle war so klar und aufregend. hatte'nen dauergrinser, ja ich war geradezu glückserfüllt. irgendwelche farben und visuelle effekte habe ich nicht gesehen, ebensowenig irgendwelche fratzen. das einzige, was mich gestörrt hat, war, das man eeeewig wach bleibt. die wirkung war schon vorbei, es war 5, halb 6 in der früh, und man kommt nicht ganz runter. man will einfach nur wegpennen, denn die große show ist vorbei, aber irgendwas hält einen immer in bewegung. war ein bisschen nervig, ansonsten war es super.
das was ich dort oben gelesen habe ist aber furchtbar und gibt auch mir zu denken...
Bär
11.04.2005 - 23:26 Uhr
Irgendwie macht der Thread mehr Lust auf Drogen als davon abzuschrecken, was sicherlich Teil des Problems ist
floro
12.04.2005 - 11:10 Uhr
@ daniela & bär

eigentlich habt ihr recht. irgendwie ist dies der falsche ort um sich über erfahrungen mit drogen auszutauschen.
Dirty
12.04.2005 - 17:18 Uhr
ich schätze mich zu schwach ein, als dass ich mit einer mehr süchtigmachenden droge als es alkohol,grass oder kippen fertig werden könnte.

@daniela:ich wohn auch in so nem kaff und dachte jahrelang das selbe,aber so langsam kriegt man da kriminelle sachen mit,die sind schon hart.
Daniela
12.04.2005 - 17:19 Uhr
Neee neee me jung, es gibt da natürlich Drogen. Es ist nur so, das ich nicht die geringste Ahnung habe, wo. Ist aber auch ein Problem, dass mich nicht wirklich beschäftigt.
hansi krüpper
12.04.2005 - 20:03 Uhr
volle gekifft ey!

Seite: 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: