Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Nina Hagen

User Beitrag
bee
29.03.2005 - 18:15 Uhr
nach der jüngsten Rockpalast-Wiederholung des legendären Konzerts von 1979 unbedingt nötig - der Nina Hagen Huldigungs-Thread.
Die grösste (einzige?) originäre Deutsch-Punk-Frau - erst den Osten, dann den Westen aufgemischt - einige tolle Platten - jede Menge gesellschaftliches Provokationspotential weit über Musik hinaus und ... ... ... ein wenig meschugge ,-))
Miruslavos
29.03.2005 - 18:30 Uhr
Normalerweise braucht man sowas wie Nina Hagen nicht...sein wir froh das sie ihre Karriere bald beenden wird...(ich erspare mir an dieser Stelle ein JUHU...)
pennylane
29.03.2005 - 21:40 Uhr
ich find die frau schon in ordnung, nicht nur weil sie meine namenspatin ist, sie hat auch eine schoene tochter und ich weiss wo sie wohnt, harrharr.
ob ich sie allerdings huldigen wuerde, hm.
na immerhin ein echtes unikat.
Rammsteinchen23
29.03.2005 - 21:42 Uhr
mit der frau hab ich nichts am hut, aber: die interpretation von "seemann" mit apocalyptica hat mich positiv überrascht. fast schon besser als das original...
marcuse
29.03.2005 - 22:26 Uhr
Eine der ganz wenigen Persönlichkeiten im Deutschen Showgeschäft von Format.
Unbedingt huldigenswert.


puri
29.03.2005 - 22:57 Uhr
ich würd sie heiraten
Armin
22.03.2006 - 19:09 Uhr
NINA HAGEN & THE CAPITAL DANCE ORCHESTRA "Irgendwo auf der Welt"

Wenn man sich bei einer Sache sicher sein kann, wenn ihr Name fällt, dann ist es, dass sie die Welt wieder mit etwas Neuem, Außergewöhnlichem, Provokantem und Einzigartigem bereichern wird... Nina Hagen gehört wahrlich zu den wenigen Künstlerinnen in diesem Land, deren Verschmelzung von charismatischer Persönlichkeit und grenzenlosem Schaffen man zweifelsfrei als Gesamtkunstwerk, Ikone und (das Wort muss an dieser Stelle sein!) Kult bezeichnen darf. Die "Mother of Punk" hat in ihrem Leben für einige Kontroversen gesorgt, die Massen gespalten, Preise eingeheimst und sich in aller von Kritikern verschrienen Schrägheit die Freiheit zur Kreativität bewahrt. Die Lady bleibt ihren Lebensideologien treu: Leben, Lieben und tun, wofür man auf diesen Planeten geschickt wurde.

Mit ihrem neuesten Werk "Irgendwo Auf Der Welt" präsentiert Nina Hagen zusammen mit dem The Capital Dance Orchestra eine Interpretation... nein, es ist viel mehr... eine Liebeserklärung auf ihre Art an die Klassiker und Songperlen der Vergangenheit. "Warum gerade diese Songs? Hello? Ich bin mit diesem Sound aufgewachsen. Rock, Gospel, Jazz und Swing - alles. Und heute stößt man immer wieder auf alte Songs und ist total aufgewühlt, denn das sind die geilsten Songs", erklärt Nina Hagen den Grund für das neue Album und fügt hinzu: "Ich versuche mit meiner Rockband auch immer dir größtmögliche Spannweite an Songs in eine Show zu packen. Big Band und Swing ist kein Ausflug oder 'Nina Hagen wird sich untreu' - Musik ist Musik. Am liebsten würde ich alles verbinden und 6, 7 Stunden Shows geben mit allen Richtungen drin".

Manch Unwissender wird dennoch bei den Namen der Originalinterpreten wie Frank Sinatra ("Serenade In Blue"), Ella Fitzgerald ("Day in, Day Out") und The Andrews Sisters ("Bei Mir Bist Du Schön") sofort vom Unmöglichen ausgehen. Nina Hagen, die Lady des Punk als Königin des Swings? Nicht zum ersten Mal stellt Nina Hagen unter Beweis, dass Swing und Jazz Tunes zu ihrem Repertoire gehören.

Zusammen mit dem 13-köpfigen The Capital Dance Orchestra gelingt Nina Hagen ein kleines Meisterwerk, das den Helden der Musikgeschichte Respekt zollt. The Capital Dance Orchestra gehört bereits seit einigen Jahren zu den besten Big Bands des Landes - und über die Grenzen hinaus. Außergewöhnliche Arrangements, erstklassige Shows und ein schier grenzenloses Songrepertoire sind mehr als ein Qualitätsgarant... Das Ergebnis dieser mitreißenden Kollaboration ist kein gewöhnliches Album oder die schnöde Ansammlung von Coversongs. Nina Hagen & The Capital Dance Orchestra greifen die Klassiker an ihrer emotionalsten Seite, arrangieren sie neu und holen vergangene Zeiten auf höchstem Niveau in das Hier und Jetzt zurück.

Herzblut, Spaß und die Liebe zum Swing machen "Irgendwo Auf Der Welt" zu einer mitreißenden Zeitreise zu den Highlights und Songperlen der Vergangenheit. Spannend, wie jedes Nina Hagen Werk. Mit bestem Beispiel voran: Swing it, baby!

Le-nnon
22.03.2006 - 20:22 Uhr
ihre version von ave maria hat mich dann doch überrascht
grenzo
23.03.2006 - 17:19 Uhr
sie haelt sich auch oft in indien in einem ashram auf und genau da fahre ich bald hin!
vielleicht treffe ich sie ja dorrrrt
Armin
31.03.2006 - 16:49 Uhr
Pressemitteilung: NINA HAGEN & The Capital Dance Orchestra

Zu Gast bei der NDR Talkshow und bei TV Total

Wenn man sich bei einer Sache sicher sein kann, wenn ihr Name fällt, dann ist es, dass sie die Welt wieder mit etwas Neuem, Außergewöhnlichem, Provokantem und Einzigartigem bereichern wird. Nina Hagen gehört wahrlich zu den wenigen Künstlerinnen in diesem Land, deren Verschmelzung von charismatischer Persönlichkeit und grenzenlosem Schaffen man zweifelsfrei als Gesamtkunstwerk, Ikone und Kult bezeichnen darf. Die „Mother of Punk“ präsentiert mit ihrem neuesten Werk „Irgendwo Auf Der Welt“ zusammen mit dem The Capital Dance Orchestra eine Interpretation… nein, es ist viel mehr… eine Liebeserklärung auf ihre Art an die Klassiker und Songperlen der Vergangenheit.

Nina Hagen, die Lady des Punk als Königin des Swings? Nicht zum ersten Mal stellt Nina Hagen unter Beweis, dass Swing und Jazz Tunes zu ihrem Repertoire gehören.

In zwei Fernsehsendungen wird man in den kommenden Tagen die Gelegenheit haben mehr über ihr neues Album "Irgendwo auf der Welt" zu erfahren:

In der NDR Talkshow wird Nina Hagen heute abend zu Gast sein und über ihre neue CD berichten. Im Anschluß präsentiert sie gemeinsam mit dem Capital Dance Orchestra den Titel "Irgendwo auf der Welt".

Am kommenden Montag ist Nina Hagen dann zu Gast bei TV Total und wird Stefan Raab über ihr neues Album berichten.

Herzblut, Spaß und die Liebe zum Swing machen „Irgendwo Auf Der Welt“ zu einer mitreißenden Zeitreise zu den Highlights und Songperlen der Vergangenheit. Spannend, wie jedes Nina Hagen Werk.
Mit bestem Beispiel voran: Swing it, baby!

Nina Hagen im Fernsehen:

NDR Talkshow
Freitag, 31. März
22 Uhr
NDR

TV Total
Montag, 3. April
22.15 Uhr
Pro7


depp
31.03.2006 - 17:20 Uhr
das wird bestimmt lustig, vielleicht gibt sie wieder Masturbationsunterricht
maik
31.03.2006 - 18:34 Uhr
ooohhhh näää ä!
maik
31.03.2006 - 18:34 Uhr
die ist doch mega peinlich
bee
27.07.2006 - 10:37 Uhr
Donnerstag auf Freitag, 28.07.2006 01:00 im WDR Fernsehen:
NINA HAGEN BAND live - Westfalenhalle Dortmund 09.12.1978
*
unbedingt anschauen - grandioses Konzert!!
*
Musicians:
Nina Hagen - Vocals
Reinhold Heil - Keyboards, Vocals
Herwig Mitteregger - Drums, Vocals
Bernhard Potschka - Guitar, Vocals
Manfred "Manne" Praeker - Bass, Guitar, Vocals
Setlist:
01 TV Glotzer (6'00'')
02 Naturträne (4'00'')
03 Unbeschreiblich (3'55'')
04 Heiss (3'50'')
05 Aufm Friedhof (6'35'')
06 Der Spinner (3'20'')
07 Superboy (3'50'')
08 Bahnhof Zoo (6'00'')
09 Rangehn (3'30'')
10 Pank (2'15'')
11 My Way (5'15'')
12 Hermann Hiess Er (7'15'')
spielverderber
27.07.2006 - 11:23 Uhr
nina hagen wird jetzt jury-mitglied bei "popstars" neben producer dieter flak und detlef "D" sost...irgendwie habe ich dadurch doch etwas an respekt vor ihr verloren...für so ne abgetakelte kommerzkacke hinzuhalten, nur der kohle wegen, find ich traurig...
bee
27.07.2006 - 11:34 Uhr
wusste ich nicht. wahrscheinlich akute Geldnot?
auf jeden Fall ändert das ja nichts an der Qualität des Auftritts von 1978 ,-)
o'reilly
27.07.2006 - 12:36 Uhr
Das beste was ich in den letzten 20 Jahren von ihr gesehen habe, war ihr Auftritt bei "Menschen bei Maischberger" vom 06.09.2005.

Ansonsten mittlerweile belanglos und unnötig.
spielverderber
27.07.2006 - 12:43 Uhr
@ o´reilly: ja da hast du recht, der auftritt war echt unterhaltsam...

@bee: 1978 war sie halt eine Prägende und neue, beeindruckende Figur...aber heute ist sie nur noch peinlich...ein bischen an den haaren herbeigezogen aber in etwa fast wie elvis in den 50s und dann in den späten 70s...

und überhautp: Popstars geht gar nicht, auch nicht als ikone...
bee
27.07.2006 - 12:48 Uhr
@spielverderber
ich rede von der Musik, nicht von der Figur ,-)
hör's dir an ...
night porter
27.07.2006 - 13:20 Uhr
Ich habe sie vor zwei Jahren auf einem kleinen "festival" gesehen und ihr Auftritt war da fast der Höhepunkt, so hintergründig, absurd und voll sprühenden Witzes kam sie daher!
Musikalisch bin ich bei ihr aber nie über zwei Best of hinausgekommen.
Das mit Popstars finde ich allerdings wirklich witzig, sofern sie da das Konzept auch ein bisschen unterwandert. Nina Hagen und Fernsehtrash sind zudem zwei Dinge die sich damals wie heute nicht wirklich miteinander beißen!
ZOO
27.07.2006 - 15:29 Uhr
Die FRAU IST mir so zu wider. Ich finde sie alles andere wie lustig,aber sie macht ihr ding und zieht das schon jahre lang durch als in dem sinn........
Lennon
27.07.2006 - 15:32 Uhr
ich wußte erst gar nicht daß lemmy kilmister von motörhead auf vielen von ihren platten bass gespielt hatte
triefnas
27.07.2006 - 15:56 Uhr
als kleinkind nannte ich nina hagen immer "micky maus", dabei wurde sie ja gar nicht von walt disney erfunden. merkwürdig, oder?
nina
27.07.2006 - 15:58 Uhr
ich bin ne möse!!!
Möse
09.11.2006 - 21:58 Uhr
lass mich in ruhe du transvestit
Konsum
13.11.2006 - 13:50 Uhr
"unbehagen" war grandios, aber das ist lange her. Hab sie vor ein paar Jahren in Hamburg auf'm Rathausmarkt gesehen, musste aber gehen, weil ich das Gejaule nicht ausgehalten hab.
kh
25.01.2007 - 13:10 Uhr
find ich auch die musik sit soooooooooo scheiße :):P
pipimann
02.11.2007 - 12:24 Uhr
Komplett bescheuert oder vollst spasmático? Was ist eure Meinung?
ளeгliп
02.11.2007 - 14:54 Uhr
Früher war ihre Musik und die ihrer Bandkumpels von Spliff ganz ok aber ich hab lange nix mehr gehört was man irgendwie gut finden kann und heute versucht sie sich nur noch durch ihr demonstrativ schrilles Aufteten in Szene zu setzen, ist zwar nicht wirklich was dagegen zu sagen aber gut finden kann ich´s auch nicht also versuch ich sie einfach zu ignorieren
sie
02.11.2007 - 14:59 Uhr
nagelt nicht, sie lässt sich nageln!
Tama
02.11.2007 - 15:38 Uhr
Lennon (27.07.2006 - 15:32 Uhr):
ich wußte erst gar nicht daß lemmy kilmister von motörhead auf vielen von ihren platten bass gespielt hatte


Ist schon ne weile her, aber ich meine, er hätte nur auf einem einzigen Album Bass gespielt... stand so ein seiner Bio, die ich vor Kurzem gelesen hab.
ich sach ma:
02.11.2007 - 15:42 Uhr
nageln und nageln lassen!
feer
02.11.2007 - 15:43 Uhr
Ist nur noch oberpeinlich - weg mit der, und sie soll dann Nena gleich mitnehmen.
Schäbiger wurzelsepp
02.11.2007 - 15:49 Uhr
Na na jungs, ein wenig respekt Leuten gegenüber, die 30 Jahre älter sind als Ihr.Nina ist hier und da ein bisserl durcheinander, aber tendenziell nerven einige von euch erheblich mehr
logan
02.11.2007 - 17:13 Uhr
Sie mag mit ihren 30 Jahren älter sein, als der durchschnittliche Plattentests.de-Forenuser, aber nachdem zu schließen, was ich sowohl an Interviews als auch an Auftritten in Talkshows so mitbekommen habe, fürchte ich, dass sie nicht wirklich weiser ist. Und vor so jemand respektlosem, selbsteingenommenen, egozentrischen und auch zu ernsten Themen oftmals völlig uninformiert und wirr daherredenden wie Nina Hagen Respekt zu wahren, fällt mir schwer.

Ihre Kunst ist auch nicht so mein Ding.
lazybone
02.11.2007 - 17:17 Uhr
Nina Hagen war in der späten 70ern und frühen 80ern eine tolle Nummer!
Ich war damals absolut begeistert von ihr, weil sie die Frechheit besaß "anders" zu sein.
Heute wirkt ihr Gehabe aber peinlich. Sie hat sich wohl nicht weiter entwickelt.
siggi
05.11.2007 - 16:31 Uhr
Der Auftritt bei Maischberger war einfach nur heftig. Müsst ihr euch mal reinziehen. ALIENS, ES GIBT SIE, SIE LEBEN MITTEN UNTER UNS!!! :-)
siggi
05.11.2007 - 16:35 Uhr
Wenn einer dass sagt der an seinem Pimper nuckelt soll mir das nur recht sein :-)
nina 4eva
08.07.2010 - 12:35 Uhr
kommt eine rezi zum neuen album "personal jesus" (vö: 16.07.)???
Arte
30.07.2012 - 00:30 Uhr
Godmother of Punk
NINA
31.10.2015 - 15:22 Uhr
Würde Armin sie anrühren?
Amin Peck
31.10.2015 - 15:40 Uhr
Also Nina Hagen ist mein persönliches Idol
ich habe schon angefangen sie zu vergöttern da war ich gerde mal 12 ich habe mir die Lippen aufspritzen lassen ihre Frisur getragen. Ich habe alles gemacht um so auszusehen wie sie. Als ich das meinen Eltern erklärt habe waren sie erstmal überrascht/entäuscht naja schlussendlich haben sie sich damit abgefunden. Zur Endschädigung habe ich ihnen erstmal eine CD von ihrem Lieblingssänger geschenkt (Johan Wolfgang Kakapo).

Ich hoffe das war ein beweiss dafür das Nina Hagen auch menschliche Fans hat.

Mr Oh so

Postings: 1940

Registriert seit 13.06.2013

31.10.2015 - 16:16 Uhr
War mal gradnios gut, die Frau.
chili pepper
08.08.2016 - 12:20 Uhr
http://www.spiegel.de/panorama/leute/anthony-kiedis-ueber-nina-hagen-meine-sexuelle-mentorin-a-1106556.html

:)

Sroffus

Postings: 390

Registriert seit 25.07.2013

17.04.2020 - 01:00 Uhr
www.youtube.com/watch?v=26H8I3aaWe4

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: