Voivod

User Beitrag
bee
17.03.2005 - 16:24 Uhr
grade mal wieder Vovoid's Cover von Pink Floyds Astronomy Domine gehört - prima prima !
*
das war doch mal ne klasse Metal/Trash Truppe - dann irgendwie untergegangen ...
gibt's die noch ?
Konsum
17.03.2005 - 16:29 Uhr
Die gibt´s noch, ja, wie Du auch auf deren homepage www.voivod.com sehen kannst. ;-)
isnichwitzig
17.03.2005 - 16:45 Uhr
Yeah, Voivod! "Am I Tomorrow Or Yesterday..." fand die Outer Limits immer die beste.
bee
17.03.2005 - 17:13 Uhr
noch besser als Nothingface ?? sonst kenn ich nur noch Angel Rat ..
die Scheiben scheinen ja ziemlich selten zu sein -weder bei Amazon noch bei ebay irgendwelche Treffer ...
beatfreak
17.03.2005 - 18:39 Uhr
vovoid? ich dachte die heißen voivod. hatten die nicht auch schon den "nile song" von pink floyd gecovert? irgendwie hatte die cover-version aber überhaupt nichts mehr von dem rauen zauber des originals...
bee
17.03.2005 - 20:52 Uhr
oh je - du hast ja so recht - Voivod !!!
und schon findet man viel mehr ,-))
freundche
18.03.2005 - 10:49 Uhr
21st century schizoiiidd maaaaaaaaan
is auf der phobos drauf
das is übrigens auch die beste platte ;)
dann kommt die negatron für mein empfinden
auf der letzten platte die erschienen ist von denen singt wieder der erste sänger und nicht mehr eric forest wie zu negatron/phobos-zeiten, die gefällt mir auch nicht mehr besonders.
eric forest hat dann was eigenes gemacht nachdem er ausgestiegen ist bei voivod und ne band gegründet die sich E FORCE nennt (dazugehöriges album heisst evil forces ;-)))) ). e force macht dann auch genau da weiter wo voivod mit phobos aufgehört hat. einfach nur geil die scheibe (anspieltipp: disorder, germ warfare,...). voll auf die zwölf :-)
Guzica
18.03.2005 - 12:31 Uhr
ich hab alle Platten bis Angel Rat - letztere war meiner Meinung nach übrigens sehr gelungen, da sie viele Fans vor den Kopf gestoßen hat.
ignatz mouse
18.03.2005 - 14:29 Uhr
Ich hab's mehr mit der klassischen Phase. "Killing Technology" und "Dimension Hatröss" sind für mich die besten VoiVod-Platten.

Aber es scheint so, als gäbe es für jede VoiVod-Veröffentlichung eine eingeschworene Fangemeinde, was bei der Vielseitigkeit VoiVods nur ein Lob sein kann.
hos
29.08.2005 - 19:02 Uhr
eine ziemlich traurige angelegenheit, in diesem forum endlich auch mal einen voivod-fred zu öffnen, ist der tod des (unvergleichlichen) gitarristen denis d'amour aka piggy, ende letzter woche.

die nachricht traf mich ehrlich gesagt wie ein blitzeinschlag, hoffte ich doch beim surfen eher, endlich details zum neuen album zu erfahren.

ich weiss ja nicht wie es euch geht, geschweige denn, ob ihr je von dieser unglaublichen band auch nur eine sekunde musik gehört habt.

ich weiss nur, dass es wohl kaum eine andere band auf diesem planeten gibt, der das pech derart am arsch klebt.

r.i.p. piggy, deine ideen werden fehlen, dein vermächtnis aber ewig weiterstrahlen.

Korgüll The Exterminator
29.08.2005 - 19:16 Uhr
VOIVOD sind der Hammer!!!!
nickfaker
29.08.2005 - 19:50 Uhr
schade
Hölzern van Bölzken
29.08.2005 - 20:27 Uhr
Dimension Hatröss war die absolute Hammerscheibe.
Hab sowas in der art und qualität nie wieder gehört.
bee
29.08.2005 - 20:28 Uhr
rip!
wie ist er gestorben?
hos
30.08.2005 - 00:55 Uhr
laut medien an darmkrebs :(
Guzica
30.08.2005 - 09:59 Uhr
hatte Piggy Anfang/Mitte der 90er nicht auch nen Gehirnschlag überstanden? Ich würde sagen, das wars dann mit Voivod, deren Profil in dieses Forum übrigens wie die Faust aufs Auge paßt: kommerziell nie sonderlich erfolgreich, aber ziemlich einflußreich.

Die wahrscheinlich einflußreichste Platte war DImension Hatröss. Übrigens haben sie sich spätestens seit dieser Zeit vom Metal/Thrash distanziert, weshalb Blacky bei einem Interview zu dieser Zeit mal gesagt hat, ihn würde die lasche Reaktion des Publikums bei einem Konzert mit Kreator nicht verwundern, schließlich habe man seit 2 Jahren kein gemeinsames Publikum mehr.
RIP, Piggy
k.
30.08.2005 - 10:42 Uhr
rip, piggy.

voivod waren wirklich immer vom pech verfolgt. ende der neunziger der unfall, bei dem alle drei beinahe ums leben gekommen wären (eric war am schlimmsten dran), dann der einstieg von jason newsted, der die kreativität ziemlich gelähmt hat. und jetzt das...

übrigens: eric hat nach seinem rauswurf nicht nur bei den guten e-force gesungen, sondern auch bei project: failing flesh, die ebenfalls ziemlich cool sind.
hos
30.08.2005 - 21:44 Uhr
ich finde nicht, dass man den einstieg von jason newstedt als pech bezeichnen kann. mag ja sein, dass dir das letzte voivod album nicht so gefiel, weils nicht so war wie die sachen mit eric - dies aber jason anzulasten, ist allerdings ziemlich oberflächlich.

jason hat sich für die band den arsch aufgerissen und für reichlich PR gesorgt, die die band bitter nötig hatte. mit ihm waren sie plötzlich wieder über die szene hinaus im gespräch. und dass jason sich dabei nicht als "bandleader" in den mittelpunkt gestellt hat, obwohl sein bekanntheitsgrad höher einzustufen ist, dafür sollte man ihm schon ein bisschen mehr respekt zollen können, als ihn als "pech der band" zu bezeichnen...
Isnichwitzig
31.08.2005 - 00:42 Uhr
Damned!!!

Erst Chuck Schuldiner, dann Dimebag Darrell und jetzt auch noch Denis D'amour. Scheint fast wie ein Massensterben aller kreativen Urgesteine der guten, harten Töne....

Danke für die geile Musik. R.i.p.
dimension hättrick
06.06.2009 - 18:46 Uhr
neues album am 12.06.

"infini"

songs bei myspace:
http://www.myspace.com/voivod

tolle sache das!

k. laude
13.09.2009 - 00:52 Uhr
Gerade rotiert mal wieder "Clouds In My House" von "angel rat". was für ein unglaublicher Song!

Das Video ist zwar etwas, äh, ja, aber song! DER SONG!

http://www.contactmusic.com/videos.nsf/stream/voivod-clouds-in-my-house
Pat
04.10.2011 - 09:26 Uhr
NOTHINGFACE FOR EVER !!!
würg
13.01.2013 - 18:01 Uhr
die target earth ist okay, muss ich öfter hören aber jetzt schon eine 7/10 aber potenzial zur 8/10
Tja
13.01.2013 - 18:22 Uhr
Voivod ist eine geniale Band, die tausend Gesichter hat.Diese Musik ist hier im Forum aber nicht wirklich willkommen,die einschlägigen User sollten lieber Momford& Sons oder Little Talks hören.
Neytiri
13.01.2013 - 18:23 Uhr
Eine Band, die ich seit ihren Anfängen beobachte und bis heute nicht verstanden habe. Außer Angel Rat finde ich eigentlicht alles scheiße, aber zugegeben hat genau diese Album mit dem Rest wenig gemein.
So Isses
13.01.2013 - 18:25 Uhr
Snake war schon immer der bessere Mick Jagger
würg
13.01.2013 - 18:27 Uhr
ich erzähle dir nichts neues, wenn du die dimension hätross testen musst, aber hast du wahrscheinlich schon, ja hast du schon, okay die platten brauchen lange bis die zünden, ist bei der neuen nicht anders, aber die vergangenen drei waren schon ääh, mittelmässig aber die neue gefällt
@Neytiri
13.01.2013 - 18:36 Uhr
Dass alles, was du nicht verstanden hast gleich scheisse ist, spricht für dich.
Neytiri
13.01.2013 - 18:46 Uhr
Voivoid sind nicht scheiße, ich finde sie nur scheiße und schließe daraus, dass ich sie nicht verstanden habe.

schluck
13.01.2013 - 18:48 Uhr
die einschlägigen user hier haben wenig musikgschmack, sind halt frustrierte twens
Neytiri
13.01.2013 - 18:48 Uhr
99,8% der Weltbevölkerung finden Voiviod unerhöbar, also scheiße.
Ehrlich
13.01.2013 - 18:59 Uhr
Ich verstehe die ganze Rezipolitik von PT nicht.
Auf der einen Seite werden wirklich hochgradig peinliche Bands in den Himmel gehoben (bei Little Talks hab ich Malle im Kopf) und andere Bands, die vorher hier gut rezensiert wurden, fallen völlig weg.
Aber die Redaktion baut immer wieder Gruppen ein, die sie endlos niedermachen und eigentlich nicht zum wirklichen Spektrum gehören.
Warum?
PT war noch nie ein Medium um sich eine Übersicht von diverser Musik zu machen, was mich dennoch ankotzt ist dieses elitäre Gehabe.
Manchmal hat man das Gefühl dass die Redaktion nur Musik rezensiert, die sie vorher umsonst bekommen hat.
Oder Musik von Interpreten, deren Management oder Plattenfirma auf PT aufmerksam wurde.
Da möchte ich nicht mutmassen, welchen Einfluss Werbung auf die Motive der Redaktion hat...und die Redaktion kann mir nicht erzählen, dass Amazon nicht auf irgendeine Art Einfluss auf ihre Werbekunden nimmt.
Mal taucht Voivod auf, mal Kylesa, mal Khoma mal xxx...aber die Bandhistorie wird nicht verfolgt.Komisch hoch 10 ist das.

komiker
17.01.2013 - 15:37 Uhr
wenn du maulst dass bandhistorien zu kurz kommen, geh doch mal mit gutem beispiel voran.
oder kann man sich das doch schenken weil jeder den das näher interessiert genug infos im netz findet?
Matti
17.01.2013 - 16:31 Uhr
mit welchem album "fängt man an" am besten... dimension hätröss wird oftmals erwähnt?!
Ina
17.01.2013 - 17:11 Uhr
Voivod mag ich!
Neytiri
17.01.2013 - 20:08 Uhr
bester Voivod Song:
VOIVOD - Tribal Convictions
@Matti
18.01.2013 - 00:21 Uhr
Man fängt mit "Nothingface" und dem Vorgänger "Dimension Hatröss" an und ignoriert die restlichen Scheiben.
hos
11.02.2016 - 03:11 Uhr
neuer song :)
https://www.youtube.com/watch?v=W6Jf5l5xspc
hos
11.02.2016 - 03:50 Uhr
@@Matti: quatsch.

Dimension und Nothingface sind zwar Sahnescheiben, der Rest alles andere als ignorierenswert. Die ersten 3 Alben leiden ein wenig am verfügbaren Produktionsbudget, sollte man jedoch zumindest gehört haben, um die musikalische Entwicklung nachzuvollziehen.

Die ersten beiden Scheiben mögen holprig und nah am Punk gebaut sein, offenbaren aber bereits die ersten Songperlen. "Killing Technology" gehört imho auf eine Stufe mit "Dimension Hätröss".

Der "Nothingface" Nachfolger "Angelrat" zeigt die Band mit einer leichtbverdaulicheren, poppigen Note. nicht gerade mein Lieblingsalbum, ich bevorzuge dann doch eher den verstrahlten, Sci-Fi-Comic-mässigen Sound der Band, der sie so unvergleichlich macht.

"Outer Limits" ist imho völlig unverzichtbar. Die beiden folgenden Alben mit Eric Forrest sind erstmal gewöhnungbedürftig, weil anderer Sänger, malträtieren dafür aber das Hirn mit herrlich kranken Psychonummern.

Erst mit den 3 folgenden Alben, die nach Piggys Tod veröffentlicht wurden, wird es für mich schwer, einem "kann man ignorieren" zu widersprechen, dies liegt jedoch eher an der Entstehungsgeschichte der Alben (Piggys umfangreiche Demosammlung wurde aufgrund seines Todes ohne sein wichtiges Mitwirken im Studio abgemischt und quasi im Rohzustand veröffentlicht - die restliche Band fügte nach eigenem Geschmack ihre Parts hinzu) - als an den Songs selbst. Diese Alben schmecken im Gesamten alle irgendwie unfertig, nicht zuende Gedacht, der üblichen Magie beraubt.

"Target Earth", sicherlich nicht das beste Album, aber trotzdem wieder uneingeschränkt empfehlenswert, wenn man den Sound der Band mag. Piggy wird nie zu ersetzen sein, aber Danny Mongrain füllt diese immensen Fussstapfen as best as possible. Kann man nur den Hut ziehen. Hätte niemals zu hoffen gewagt, nach Piggys Tod nocheinmal frische neue Sterne in diesem bandeigenen Musikkosmos funkeln zu sehen. Der neue Song "Post Society" fügt sich ebenfalls prima ein :)







__________________

@PT-Technik: der Amazon Werbelayer ist völlig bescheuert fixiert und überlappt die Textarea wenn man diese aufspannt - Je nachdem, wie weit man das Schreibfeld vergrössert hat, lässt es sich nicht mehr ändern, weil man den Grössenregler nicht mehr greifen kann.
hos
22.04.2018 - 14:53 Uhr
https://www.decibelmagazine.com/2018/04/17/interview-voivod-guitarist-composer-daniel-chewy-mongrain-on-joining-his-favorite-band/

neues Album ist bereits fertig aufgenommen, erscheint im laufe des Jahres. Da freu ich mich definitiv mehr drauf als aufs neue Tool Album (schleichender Bezugsverlust aufgrund Futtermangel und fehlender Vor-Ort-Betreuung).

_____
@PT-Technik: der 2 Jahre alte Hinweis aus dem Vorposting hat an Aktualität nichts eingebüsst.
hos
11.06.2018 - 23:56 Uhr
VOIVOD - New Album/European Tour

Canadian progressive sci-fi metal innovators VOIVOD are not only celebrating their 35th band-anniversary, but have also just wrapped up studio-work for their upcoming new studio album entitled “The Wake”. Expected for a late September worldwide release via Century Media Records, “The Wake” is the highly anticipated successor to 2013’s “Target Earth” album and the 2016 mini-album “Post Society”.

VOIVOD drummer Michel “Away” Langevin checked in with the following comment:

“We are thrilled to let you know that our new album, “The Wake”, is completed! The music is like a futuristic prog thrash metal trek with many twists and turns, and the story involves the usual Voivodian topics: disasters, chaos, conflicts, strange plots and alternate consciousness. We are excited with the result and can't wait to get the material out to you this fall! Also, try to catch us when we tour Europe in September and October. It will be a great opportunity for the band to test some songs from our upcoming album.”

VOIVOD – European Tour 2018:
07.09.2018 Prague (Czech Republic) – Futurum *
08.09.2018 Poznan (Poland) – U Bazyla *
09.09.2018 Warsaw (Poland) – Hydrozagadka *
10.09.2018 Krakow (Poland) – Kwadrat *
11.09.2018 Bratislava (Slovakia) – Randal Club *
13.09.2018 Cluj-Napoca (Romania) – Flying Circus Pub *
14.09.2018 Belgrade (Serbia) – Elektropionir *
15.09.2018 Budapest (Hungary) – Durer Kert *
16.09.2018 Vienna (Austria) – Szene *
18.09.2018 Bologna (Italy) – Locomotiv **
19.09.2018 Rome (Italy) – Largo **
20.09.2018 Milan (Italy) – Santeria **
21.09.2018 Winterthur (Switzerland) – Gaswerk **
22.09.2018 Seyssinet Pariset (France) – Ilyade **
24.09.2018 Barcelona (Spain) – Boveda **
25.09.2018 Madrid (Spain) – Nazca **
26.09.2018 Porto (Portugal) – Hard Club **
28.09.2018 Marseille (France) – Jas' Rod ***
29.09.2018 Paris (France) – Petit Bain ***
30.09.2018 Nantes (France) – Ferrailleur ***
02.10.2018 Southampton (UK) – The Joiners ***
03.10.2018 Cardiff (UK) – The Globe ***
04.10.2018 Leeds (UK) – Temple Of Boom ***
05.10.2018 Glasgow (UK) – Cathouse ***
06.10.2018 Manchester (UK) – Rebellion ***
07.10.2018 London (UK) – Underworld ***
09.10.2018 Brussels (Belgium) – Magasin 4 ***
10.10.2018 Amstelveen (The Netherlands) – P60 ***
11.10.2018 Eindhoven (The Netherlands) – Dynamo ***
12.10.2018 Cologne (Germany) – Luxor ***
13.10.2018 Hamburg (Germany) – Logo ***
14.10.2018 Copenhagen (Denmark) – Pumpehuset ***
15.10.2018 Stockholm (Sweden) – Klubb Nalen ***
17.10.2018 Helsinki (Finland) – Tavastia ***
18.10.2018 Tampere (Finland) – Klubi ***
20.10.2018 Oslo (Norway) – John Dee ***

Support bands:
* Maggot Heart (from 7th until 16th Sept)
** Nightrage (from 18th until 26th Sept)
*** Bio-Cancer (from 28th Sept until 20th Oct)

___

:)

hos

Postings: 695

Registriert seit 12.08.2018

02.09.2018 - 02:03 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=hwQygqQBYFw

:)

hos

Postings: 695

Registriert seit 12.08.2018

02.09.2018 - 02:08 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=VTmcJK1AJSc

:)

___

Album-Release ist am 21.9.


Analog Kid

Postings: 1290

Registriert seit 27.06.2013

18.07.2020 - 18:09 Uhr
"Dimension Hätröss" läuft gräd.

Däs ist sö ein schweinecööles Älbüm.
Die einzig wahren Cyberpünks.

9/10

@hos

No love for "Outer Limits"? Das war meine erste Begegnung mit der Band. Ich mag diesen etwas zugänglicheren Sound ja sehr, genau wie die Angel Rat. Und "Jack Luminous" ist einfaches ein verdammtes Meisterwerk.

hos

Postings: 695

Registriert seit 12.08.2018

18.07.2020 - 21:28 Uhr
No love for "Outer Limits"?

siehe weiter oben:
-> "Outer Limits" ist imho völlig unverzichtbar

;)

Gehört für mich zu den 4 Eckpfeilern der nach wie vor aussergewöhnlichen Voivodschen Schaffensphase: Dimension Hatröss, Outer Limits, Phobos und die EP "Post Society". Dazwischen gibt es natürlich noch weitere Schätze zu finden, neben einigen eher "nur" durchschnittlich guten.

Voivod zählt für mich zu den kreativsten Bands die man in der Musikwelt entdecken kann. Dazu ein lecker Cake oder so und ab gehts :D

Analog Kid

Postings: 1290

Registriert seit 27.06.2013

18.07.2020 - 22:09 Uhr
Ach so, ich dachte das war n Verschreiber, weil du ja schon die Angel Rat nicht gerade als Lieblingsalbum bezeichnet hast.

*thumbs up*

hos

Postings: 695

Registriert seit 12.08.2018

18.07.2020 - 22:21 Uhr
nein, das war kein Verschreiber. Ich bin damals lediglich nicht tiefer in die Beschreibung der Alben eingetaucht, da ging es mir nur um meine Sicht bezüglich "verzichtbar" im Gesamtkatalog.

Angelrat ist zwar kein Lieblingsalbum, sehe es aber auch nicht als verzichtbar, da es Voivod von einer völlig anderen Seite zeigt. Outer Limits ist dem Album nicht ganz unähnlich, hat imho aber das knackigere Songpaket und dazu noch mit "Jack Luminous" eine alles plättende Überdosis psychedelischer Gitarrenriffs.

ZoranTosic

Postings: 173

Registriert seit 22.04.2020

23.07.2020 - 11:37 Uhr
Grossartige Band

Gerade läuft hier Dimension Hatröss - zum niederknien.

Wahnsinn auch wie unterschiedlich die Alben ihrer Discography sind. Von Überdurchschnittlich bis geniales Meisterwerk.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: