The National - Alligator

User Beitrag
Der Umblätterer
28.01.2011 - 20:57 Uhr
*umblätter*
Alligator
28.01.2011 - 22:14 Uhr
*haps*



*rülps*
Gell?
14.06.2013 - 12:28 Uhr
Famoses Album!
eselhudii
28.04.2014 - 15:15 Uhr
secret meeting 10/10
karen 9/10
lit up 8/10
looking for astronauts 9/10
daughters if the soho riots 8/10
baby we'll be fine 8/10
friend of mine 9/10
val jester 7/10
all the wine 8/10
abel 8/10
the geese of beverly road 7/10
city middle 8/10
mr. november 10/10

poser

Postings: 2260

Registriert seit 13.06.2013

28.04.2014 - 15:31 Uhr
"the geese of beverly road 7/10"

Oh. Das ist wohl der beste Song der Band neben Mr. November, Humiliation, Mistaken For Strangers und Bloodbuzz Ohio.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

28.04.2014 - 16:00 Uhr
"Geese" ist für mich auch ein Highlight.
"Serve me the sky with a big slice of lemon."

01. Secret Meeting 9/10
02. Karen 10/10
03. Lit Up 8/10
04. Looking For Astronauts 8/10
05. Daughters Of The Soho Riots 10/10
06. Baby, We'll Be Fine 7/10
07. Friend Of Mine 9/10
08. Val Jester 8/10
09. All The Wine 8/10
10. Abel 9/10
11. The Geese Of Beverly Road 9/10
12. City Middle 7/10
13. Mr. November 10/10

MopedTobias

Postings: 11673

Registriert seit 10.09.2013

14.04.2015 - 17:32 Uhr
Geese ist wirklich großartig, gibt aber noch ein paar bessere Songs auf dem Album. DC's 7 für Baby We'll Be Fine kann ich aber nun wirklich nicht nachvollziehen ;)

01. Secret Meeting 9/10
02. Karen 10/10
03. Lit Up 9/10
04. Looking For Astronauts 8/10
05. Daughters Of The Soho Riots 8/10
06. Baby, We'll Be Fine 9/10
07. Friend Of Mine 7/10
08. Val Jester 7/10
09. All The Wine 8/10
10. Abel 10/10
11. The Geese Of Beverly Road 9/10
12. City Middle 8/10
13. Mr. November 10/10

9/10 gesamt und meine Drittliebste von ihnen. An Boxer kommts nicht ran und auch Trouble finde ich gaaaanz leicht besser.

Magoose

Postings: 40

Registriert seit 15.06.2013

16.04.2015 - 23:46 Uhr
Mr. November ist definitiv auf meiner Liste der Top 50 Songs...

saihttam

Postings: 1385

Registriert seit 15.06.2013

17.04.2015 - 03:05 Uhr
Wie man Mr. November schnarchig finden kann, erschließt sich mir nicht ganz. Ein Wahnsinnssong! Mein absolutes Highlight ist aber wohl All The Wine.

seno

Postings: 3394

Registriert seit 10.06.2013

17.04.2015 - 07:29 Uhr
01. Secret Meeting 10/10
02. Karen 8/10
03. Lit Up 9/10
04. Looking For Astronauts 7/10
05. Daughters Of The Soho Riots 9/10
06. Baby, We'll Be Fine 7/10
07. Friend Of Mine 8/10
08. Val Jester 7/10
09. All The Wine 10/10
10. Abel 9/10
11. The Geese Of Beverly Road 8/10
12. City Middle 7/10
13. Mr. November 9/10

saihttam

Postings: 1385

Registriert seit 15.06.2013

17.04.2015 - 13:25 Uhr
Schön, dass direkt einer auftaucht, der All The Wine genauso liebt. ;)

seno

Postings: 3394

Registriert seit 10.06.2013

17.04.2015 - 13:37 Uhr
Ich wurde durch dein Posting daran erinnert, wie gut ich den Song finde und dann dachte ich, poste ich einfach mal alle.

War mit "Lit up" und "Abel" einer der ersten Songs, die ich von der Band kannte. Alleine dieser lässig gesungene Text, man kann sich den bemitleidenswerten Typen, der sich aber für den geilsten hält, richtig vorstellen.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2047

Registriert seit 14.06.2013

17.04.2015 - 14:38 Uhr
Meine Lieblinge - und damit im Kontext dieser Platte tatsächlich auch 10/10-Songs:

Secret Meeting
All The Wine
Abel

Punkt.

Rick Lüh

Postings: 212

Registriert seit 06.06.2014

18.04.2015 - 00:19 Uhr
01. Secret Meeting 7/10
02. Karen 6/10
03. Lit Up 6/10
04. Looking For Astronauts 5/10
05. Daughters Of The Soho Riots 8/10
(Verdammt, ich komme nicht auf den zugehörigen Springsteen-Song. Berührt mich zutiefst!)
06. Baby, We'll Be Fine 6/10
07. Friend Of Mine 6/10
08. Val Jester 6/10
09. All The Wine 6/10
10. Abel 7/10
11. The Geese Of Beverly Road 8/10
(Zweiter Volltreffer - entspann dich bitte, Läufer!)
12. City Middle 6/10
13. Mr. November 7/10
(Der Song, der nicht unkommentiert bleiben darf.)

Im Kontext der Entwicklung ist das Frühstadium. Gute Ansätze, roh, aber ohne wichtiges Wissen um Tontechnik und Co.
Wahnsinn
18.04.2015 - 10:12 Uhr
Ist klar, denn Rick Lüh weiß bescheid. Er ist ein Insider, er kennt die Bands, er weiß, ob eine Band zum Zeitpunkt der Aufnahme richtiges Wissen um Tontechnik und Co hatte. Rick Lüh, ein User wie eine Naturgewalt. Wenn er nicht gerade Songlyrics 1:1 ins deutsche Übersetzt, analysiert er Platten auf das vorhandene musikalische Wissen der Bandmitglieder. Ein Teufelskerl!

MopedTobias

Postings: 11673

Registriert seit 10.09.2013

18.04.2015 - 11:47 Uhr
Rick, ich dachte du wärst National-Fan?? Dafür gehst du aber sehr hart mit der Alligator ins Gericht.

@Grobi: Ähh, Fake^^?

saihttam

Postings: 1385

Registriert seit 15.06.2013

18.04.2015 - 12:45 Uhr
Ich würde dem ganzen ne solide 8 geben. An manchen Stellen gefällt mir der Sound, also Tonabmischung und Produktion, auch nicht so gut und einige Songs gehen im vergleich zu den großen Highlights etwas unter. Alle Nachfolgealben sind aber tolle 9er.

MopedTobias

Postings: 11673

Registriert seit 10.09.2013

18.04.2015 - 15:43 Uhr
Gerade die rohe Produktion und unverbrauchte Energie find ich an dem Album so großartig. Für mich eine Klasse besser als die zu verkopfte und glatte High Violet. Friend of Mine und Val Jester fallen zwar etwas ab, aber "Lowlights" hat mit Ausnahme der Boxer ja sowieso jedes National-Album.

@Grobi: Registrier dich doch einfach wieder ;)

Rick Lüh

Postings: 212

Registriert seit 06.06.2014

23.04.2015 - 09:18 Uhr
Rick, ich dachte du wärst National-Fan?? Dafür gehst du aber sehr hart mit der Alligator ins Gericht.

Bin erst ab Boxer Superfan und dazu generell vorsichtig mit 9er und 10er Bewertungen. Eine 8/10 ist für mich schon Herausragend, eine 6/10 immer noch ein solider, guter Song, den ich durchaus gerne höre.

Ich kann aber Jeden verstehen, der gerade die schlichte Rohheit der Scheibe mag. Hat was!

Huhn vom Hof

Postings: 1219

Registriert seit 14.06.2013

21.11.2016 - 22:08 Uhr
Mittlerweile mag ich "Alligator" minimal mehr als "Boxer" (ich würde beiden eine 9/10 geben). "Looking For Astronauts" ist IMHO das einzige Lowlight.
David Hasselhoff
21.11.2016 - 22:10 Uhr
I´ve been looking for freedeom.
I´ve been looking so Long.
I´ve been looking for freedom.
Still the search goes on.

MopedTobias

Postings: 11673

Registriert seit 10.09.2013

21.11.2016 - 22:16 Uhr
Bei Looking for Astronauts finde ich die "Take all your Reasons..."-Stelle göttlich, sonst ist der Song auch "nur" sehr gut für mich. Mein einziges "Lowlight" ist mittlerweile Friend of Mine, mit Val Jester hab ich mich angefreundet.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3188

Registriert seit 26.02.2016

07.06.2019 - 20:16 Uhr
Bisher wurde viel zu wenig über die B-Seiten gesprochen...

Driver, Surprise Me:



Ich frage mich, warum "All The Wine" zweitverwertet werden musste, wenn man solch einen Song in der Hinterhand hat. (Nicht falsch verstehen: "All The Wine" ist vollkommen toll, aber war halt bereits auf der "Cherry Tree" EP.) Zumal der perfekt an die Stelle gepasst hätte und wie der Song sich in die zweite Hälfte steigert, ist göttlich.

Keep It Upstairs:



Schon eher eine typische B-Seite, aber nicht ohne Charme. Hat was angenehm träges, lethargisches, hübsch. Wäre auf "Alligator" aber in der Tat ein Fremdkörper gewesen.

Warm Singing Whores:



B-Seite von "Abel" und für mich eher ein kleines Abziehbild. Auch wenn ich es mag, wie es von düsterer Strophe zu gemäßigtem Refrain und wieder zurück kippt.

The Thrilling Of Claire:



War auf einer Bonus-Disc-Version von "Alligator" nebst "Driver, Surprise Me" und da hatte man definitiv dann die zwei besten Tracks beisammen. Ich mag ja "Baby, We'll Be Fine" nicht sooo sehr und den Vibe bekommt dieser Song besser hin.

Secret Meeting (Remix) / Lit Up (Remix):





Hier gab's nichts auf YouTube, vielleicht bezeichnend. Denn keine Ahnung, was die Band bei diesen Remixen, im speziellen bei "Secret Meeting" geritten hat. Über "Like A Rolling Stone" sagte mal jemand, die Snare zu Beginn "kicks the door open to your mind". So ähnlich ist es bei dem Schlag, der "Alligator" eröffnet. Auf der Single-Version kickt nix, es wobbelt und auch der Rest ist ganz seltsam gemischt. "Lit Up" hat eine nicht ganz so große Differenz, aber auch hier bleibt es hinter der Albumversion.

You've Done It Again, Virginia:



Bisschen countryfizierter, fast wie in Zeiten des Debüts. War komischerweise der einzige Track aus der "Alligator"-Zeit später auf "The Virginia EP". Ich find ihn nett, aber für mich keiner der stärkeren Tracks der Band.

Lit Up (Parisian Party Version):



Hier ist es schade, dass es nichts auf YouTube gibt. Mir macht die Version sehr viel Laune, Matt klingt in den Strophen noch mehr nach Nick Cave als im Original schon und die Percussion scheppert hübsch.
Q
07.06.2019 - 23:17 Uhr
Cool

Seite: « 1 2 3 4
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: