Serie: Twin Peaks

User Beitrag
coop
26.07.2019 - 20:50 Uhr
i am the fbi!
una pregunata
26.07.2019 - 20:50 Uhr
"Schon. 6h Bonusmaterial. Okay 4h davon sind Putzscenen im Roadhouse."

Was denn bitte für Putzscenen?

Eurodance Commando

Postings: 546

Registriert seit 26.07.2019

26.07.2019 - 21:10 Uhr
Das fasst die drtte Staffel passend zusammen:
https://www.youtube.com/watch?v=KSBVX0XiUSk

humbert humbert

Postings: 1908

Registriert seit 13.06.2013

26.07.2019 - 21:39 Uhr
Mir geht es da wie `Eurodance Commando'. Ich war von Twin Peaks S3 riesig enttäuscht.
Aber seid ich seine Biographie gelesen habe, in der auch kurz die Entstehung von der 3. Staffel angerissen wird, kann ich auch verstehen, wie es zu diesem Stil kam. Ich mag lieber den alten Lynch mit all seiner Darstellung von Gewalt, Sex, Obsessionen und Ekel.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 19720

Registriert seit 07.06.2013

07.08.2019 - 00:42 Uhr
Aus dem Serien-Threead:

Twin Peaks (Season 3) – 10/10

Zu allererst ist es schön, dass diese Staffel überhaupt entstanden ist. Auch angesichts der Tatsache, wieviel Schauspieler in den 2 Jahren seit Ausstrahlung gestorben sind (Harry Dean Stantson, Norma, Albert, Log Lady). Wie der Tot der "Log Lady"-Darsellerin Catherine E. Coulson während der Dreharbeiten eingearbeitet wird, finde ich im übrigen wundervoll.
Und auch beim dritten Mal in zwei Jahren ist diese Season immer noch ein Ereignis für mich. Die audiovisuelle Seite ist ein Traum. Soviele Szenen für die Ewigkeit.
Gibt es Längen? Na klar, aber das schmälert für mich hier nicht den Gesamteindruck. Für mich ein grandioses Comeback.
Orthograph
07.08.2019 - 11:24 Uhr
"Der Tod", "Log Lady ist tot"

Setzen, 6!

Eurodance Commando

Postings: 546

Registriert seit 26.07.2019

07.08.2019 - 13:56 Uhr
Die komplette Serie ist eine einzige Länge. Nicht enden wollender, selbtszweckhafter Stuss, mit der dritten Staffel dem ganzen Schwachsinn noch einen draufgesetzt. Der größte Irrtum der Serienlandschaft und die überhypeteste Serie aller Zeiten.
@Eurodance Commando
07.08.2019 - 14:17 Uhr
Dann geh halt Riverdale gucken, du Kulturbanause!

MopedTobias

Postings: 13721

Registriert seit 10.09.2013

07.08.2019 - 15:52 Uhr
Ist das sich ständig wiederholende Gehate von Eurodance Commando auch schon "Selbstzweck"?

hexed all

Postings: 206

Registriert seit 15.06.2013

08.08.2019 - 00:19 Uhr
Schon ein kleiner Meisterstreich, wie Lynch den Hype um Twin Peaks in diese abstrakten 18 Stunden Fernsehen umgemünzt hat. Die Fans der schnarchlangweiligen ersten beiden Staffeln tun mir da überhaupt nicht leid.
Klar muss es nicht jedem gefallen, aber es steht halt Lynch drauf, also ist auch Lynch drin.

Unangemeldeter

Postings: 164

Registriert seit 15.06.2014

08.08.2019 - 14:24 Uhr
Gehe bei der 10/10 voll mit, gucke es gerade zum zweiten Mal durch. Wahnsinnig stark.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 19720

Registriert seit 07.06.2013

30.10.2019 - 00:10 Uhr
Twin Peaks (Season 1-2)

Eine Gesamtwertung ist schwer. Auf der einen Seite ist es 10/10, einfach weil es "Twin Peaks" ist. Da ist das Ganze mehr als die einzelnen Teile. Auf der anderen Seite, weiß natürlich jeder, der die Serie kennt, dass das bei weitem nicht konstantes Niveau ist.

DIe Einteilung in Season 1 und 2 ist hier auch etwas irreführend, da ich - wenn schon Zweiteilung - ganz klar eher Season 1 + 2.1 (bis nach meiner Rechnung Folge 16, der Tod eines wichtigen Charakters, Abschluss des Laura-Strangs) zusammengehören und die Season 2.2 dann etwas anderes ist.
Alles bis zu dem Ende der Laura-Mordfalls ist ne glatte 10/10. Gerade die erste Hälfte dessen (also Season 1) ist absolut perfekt. Season 2.1 hat dann schon ein paar mehr Soap-Elemente (die dann in 2.2 leider durch die Decke gehen), ist aber immer noch absolut top.
Nach dem Ende des Laura-Strangs kommt erstmal eine Phase der Orientierungslosigkeit, in der die Serie nciht so recht weiß wohin. Dazu kommen dumme Nebenstränge wie James' Oldtimer-Lady und Nadines Highschool-Bullshit. Das alles gipfelt in Folge 19 (laut meiner Rechnung), die echt nicht mehr als 4/10 ist. EIn einziger Witz.
Gott sei Dank gibt es aber Windom Earle, dessen Ankunft in Twin Peaks (ebenso wie die von Lynch) den Laden endlich wieder in Schwung und Stimmung bringt. SO steigert sich die Serie immer mehr bis hin zum tollen, klassischen Lynch-Finale.

"Twin Peaks" wird für mcih wohl immer die "irgendwie" beste Serie aller Zeiten bleiben. Auch dank dem, was nach Season 1 und 2 noch kam. Dazu gleich und später...

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 19720

Registriert seit 07.06.2013

30.10.2019 - 00:18 Uhr
Twin Peaks: Fire walk with me 9/10

Ich hatte den früher als irgendwie deutlich schwächer als die Serie abgespeichert, aber ich versteh nicht mehr so recht, warum... Es ist halt total anders, eher wie die Abschlussfolge von Season 2 (oder halt Lynchs spätere Filme), aber eigentlich echt top.
Dieses Mal ist mir besonders aufgefallen, wie sehr auf Season 3 auf dem Film basiert. Wer direkt von S02 zu S03 spingt, wird einiges nciht wiedererkennen und verstehen.
Ansonsten ist das auch in Lynchs Film-Kosmos echt gut. Klar, das ist kein "Lost Highway" oder "Mullholland Drive", aber durchweg typisch Lynch und handwerklich echt beeindruckend.
Es gibt einen Fail im Film und das ist das Casting der "neuen" Donna. Wenn ich es richtig sehe, ist das die Schauspielering, die in der Serie Donnas Schwester spielt. Leider passt das gar nicht. Weder sieht sie Lara Flynn Boyle ähnlich noch versprüht sie annähernd die Kühle von Serien-Donna. Gerade in den "sexuellen" Szenen wird das deutlich.
Das ist aber nur ein kleienr Kritikpunkt an einem ansonsten recht fehlerfreien Werk. Ist schon witzig, sich vorzstellen, wieviele Serienschauer das damals verstört haben muss nach der Serie. :)

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 1342

Registriert seit 14.03.2017

30.10.2019 - 00:25 Uhr
@ Machina.
Kann ich alles so unterschreiben.
Das vorzeitige Ende des Laura-Strangs war ja vom Sender gewollt. Völliger Unsinn diese Entscheidung

Ja, und dennoch ist und bleibt Twin Peaks wie eins dieser 10/10 Alben, die eine zusammenhängende Geschichte erzählen. Die zwar ihre Pausen haben aber wo die Gesamtstimmung bzw das Feeling das Album über alle Grenzen trägt.

Werd ich bald sicherlich auch nochmal einen Re-Run wagen. Hab aber eigentlich diese nicht in Worte zu fassende Folge 8 aus der dritten Staffel noch viel zu präsent.

Mayakhedive

Postings: 1525

Registriert seit 16.08.2017

30.10.2019 - 04:38 Uhr
Auch wenn ich ob der sehr weit auseinander gehenden Reaktionen auf Staffel 3 noch etwas zwiegespalten bin, habe ich die Serie in Vorbereitung darauf jetzt gerade auch noch einmal begonnen.
Mit MACHINAs Einschätzung gehe ich da auch konform.
Twin Peaks hat für mich eine absolute Ausnahmestellung im Serien-Bereich.
Ich hab damals - rückblickend pädagogisch vielleicht fragwürdig - die Deutschlandpremiere mit meinen Eltern gesehen, im zarten Alter von 10 Jahren.
Detailerinnerungen habe ich da im Grunde gar nicht, eher sind mir Gefühle und Eindrücke noch präsent. Verwirrung, Neugier, Überforderung, Faszination, Angst...
Und das kommt alles direkt wieder, wenn ich nur an die Worte "Twin Peaks" denke, oder die Intromusik höre.

Gordon Fraser

Postings: 1397

Registriert seit 14.06.2013

30.10.2019 - 12:54 Uhr
"Twin Peaks" wird für mich wohl immer die "irgendwie" beste Serie aller Zeiten bleiben.

Dito. Diese Magie der ersten Folgen ist unzerstörbar. Ich kriege noch jedes Mal beim Vorspann eine Gänsehaut. Das schafft keine andere Serie.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 6220

Registriert seit 23.07.2014

30.10.2019 - 13:41 Uhr
Ich habe die Serie tatsächlich vor ein paar Tagen das erste Mal beendet. Also zumindest die ersten beiden Staffeln, die letzte, viel später erschienene folgt noch. Komplett ungespoilert, ohne bestimmte Erwartungen einfach rein.

In den letzten Jahren entstand ja ein großer Hype um das Format Serie. Macht ja auch Sinn, das sind ja auch zeitlich gut verdauliche Appetithappen, die Geschichte und Charaktere haben mehr Zeit sich zu entwickeln als in einem eher knappen Einzelfilm und man bekommt von bestimmten Charakteren und Szenarien einfach viel zu sehen. Trotz allem habe ich insgesamt eher wenige Serien gesehen, mich stört dieser Trend zu unzähligen Staffeln und vielen geht dann einfach irgendwann die Puste aus. 8 Staffeln je 20 Folgen a 45 Minuten? Ich weiß ja nicht, da schnappe ich mir lieber ein Buch.

Im Vergleich dazu ist Twin Peaks ja super kompakt. Zwei Staffeln (ja gut, eine dritte existiert, aber ich ging einfach mal davon aus, dass die schon einigermaßen abgeschlossen sind) und nicht allzu viele Folgen.

Was zunächst auffällt, ist der Stil. Denn obwohl die Serie in den 90ern entstanden ist, fühlt man sich immer mal wieder in die 50er/60er zurückversetzt. Sei es bei den Charakteren, die mal aussehen wie James Dean, Marlon Brando oder Marilyn Monroe, die Namen (Norma, Audrey, Harry Truman etc.) oder auch die Locations wie das fantastische Diner. Dazu kommt noch dieser wilde Genremix. Soap Opera trifft auf Drama, Thriller, Mystery, Horror und so weiter, und tatsächlich geht diese Mischung die meiste Zeit auf. Ich war ja zunächst ein wenig zwiegespalten, da dieses teils Überspielte und auch die vielen Beziehungskombinationen stark im Kontrast zur eher düsteren Haupthandlung stehen, aber nach und nach macht das immer mehr Sinn. Und dann, nach ein paar Folgen wird es langsam weird.

SPOILER!!!

Die Log Lady, der tanzende kleine Mann, der Raum mit den roten Vorhängen, Besitzergreifungen, "the owls are not what they seem", fantastisch!

SPOILER ENDE!!!

In der Mitte der zweiten Season gibt es einen Knick, die Soap Opera nimmt Überhand und wird teils sehr trashig während die tollen verrückten Momente fehlen, aber gegen Ende taucht das alles wieder auf und bündelt sich im fabelhaften Finale, welches auch mehr Fragen hinterlässt, als es beantwortet.

Was es mir aber vermutlich am meisten angetan hat sind nicht die Handlung, die vielen tollen Charaktere (bis auf James) oder das Genremix, sondern diese einzigartige Atmosphäre. Denn obwohl in Twin Peaks unheimliche Dinge passieren, ist es ein extrem charmanter Ort. Man kann das lackierte Holz und den Zigarettenqualm beinahe schmecken, der Soundtrack ist über alle Zweifel erhaben und das Zusammenspiel stimmt einfach. Und ich liebe Dale Cooper, was für ein fantastischer Charakter.

Letztendlich bin ich also überzeugt. Eine ganz besondere Serie mit einer ganz besonderen Stimmung, da wird definitiv ein zweiter Durchlauf in der Zukunft folgen.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 6220

Registriert seit 23.07.2014

30.10.2019 - 13:46 Uhr
Daran anschließend noch der Film. Witzig ist eigentlich zunächst die Sache, dass obwohl es eine super Gelegenheit wäre, an das Ende von Staffel 2 anzusetzen und einige Fragen zu beantworten, entschied man sich, ein Prequel zu machen. Okay. :D Machina hat etwas weiter oben ja schon einiges dazu geschrieben, das meiste würde ich wohl so unterschreiben. Dass Donna neubesetzt wurde ist schade, aber naja. Interessant ist jedenfalls, wie sehr mit der Stimmung der Serie gebrochen wird. der Einfluss der Soap Opera fällt eigentlich weg, es wird düsterer, unheimlicher und in der Konzentration auch verrückter. Während Twin Peaks in der Serie ein Ort war, welchen man im Gedanken immer wieder gerne besucht hat, will man hier eigentlich nur noch weg. Es gibt keinen Rückzugsort, man erlebt an Lauras Seite ständig die Panik, die Angst, den Wahnsinn. Es ist heftiger, das Lockere fällt beinahe völlig weg, was bei der Beschreibung von Lauras Abwärtsspirale aber auch nur passend ist. Definitiv sein ganz eigenes Ding, und es ist sicherlich eine schöne Ergänzung zur Handlung.

Tja, jetzt fehlt nur noch die dritte Season.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 6220

Registriert seit 23.07.2014

30.10.2019 - 13:49 Uhr
Soll jetzt weder Rezension noch Analyse von irgendetwas sein, nur ein paar meiner subjektiven Eindrücke.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4332

Registriert seit 26.02.2016

31.10.2019 - 00:17 Uhr
"Fire Walk With Me" finde ich völlig unterschätzt. Ein total düsterer, einnehmender Film, der etwas Neues wagt und für mich komplett gelungen ist.

Chico Fernandez

Postings: 86

Registriert seit 12.10.2019

31.10.2019 - 06:33 Uhr
"Während Twin Peaks in der Serie ein Ort war, welchen man in Gedanken immer wieder gerne besucht hat, will man hier eigentlich nur noch weg"

Sehr schöner Satz @ Affengitarre. Das trifft es. Allein die klaustrophobische Atmosphäre, als Laura in ihrem Mädchenzimmer das Koks gezogen hat. Das hatte nichts mehr von irgendeinem Spass. Muss ich mir auf jeden Fall sehr bald mal wieder anschauen.

Chico Fernandez

Postings: 86

Registriert seit 12.10.2019

31.10.2019 - 08:00 Uhr
Gerade beim Schnelldurchlauf gemerkt, dass ich das nicht ganz korrekt erinnert habe. Die eine spezielle Szene mit Laura in ihrem Mädchenzimmer gab es so nicht, es waren mehrere. Was der unheilvollen Stimmung aber keinen Abbruch tut. Missbrauch, Drogenabhängigkeit, (Vorstadt-) Hölle..man muss das gar nicht mehr im Einzelnen aufzählen, was Lynch alles in den Film gepackt hat.

Eurodance Commando

Postings: 546

Registriert seit 26.07.2019

31.10.2019 - 09:11 Uhr
Der Film haut wenigstens etwas expliziter auf die Kacke, schön abgründig und düster, so wie man es von Lynch eigentlich kennt. Die Serie hingegen wirkt (vermutlich absichtlich) wie mit der angezogenen Handbremse. Für mich ebenfalls ein Grund mehr die Serie zu hassen.

hesmovedon

Postings: 29

Registriert seit 20.10.2019

03.11.2019 - 18:01 Uhr
Noch immer die beste Serie aller Zeiten.
Auch trotz der 3. Staffel, wo der Flair der Stadt Twin Peaks und ihrer Einwohner nur noch teilweise vorhanden ist (aufgrund anderer Schauplätze)
Eine 4. Staffel wird es wohl nie geben, weil inzwischen einige wichtige Darsteller nicht mehr leben.
Man kann die Serie immer wieder mal anschauen, und entdeckt immer wieder was Neues. Wie bei einem guten Album.

Herr Lehmann

Postings: 55

Registriert seit 24.11.2013

03.11.2019 - 20:21 Uhr
Zwischen Film und Staffel 3 kann man auch noch Mark Frosts Buch "Secret History Of Twin Peaks" einschieben, ein Dossier über die Geschichte der Stadt, welches im Auftrag von Gordon Cole von einer Agentin namens TP (Kenner der dritten Staffel wissen Bescheid) durchgesehen und kommentiert wird.
Lynch selbst hatte damit vermutlich eher wenig zu tun, es erweitert die Welt aber auf recht nette Weise.
Nach Staffel drei gibt es noch das ähnlich gestrickte "Final Dossier". Hier wird zwar clever mit dem finalen Kniff der dritten Staffel gespielt, insgesamt aber zu viel Interpretationsspielraum genommen (vor allem in Bezug auf Audreys Rolle in Staffel 3). Gerade letzterer Punkt zeigt wohl deutlich, dass Lynch mit den Büchern nichts am Hut hat.

Herr Lehmann

Postings: 55

Registriert seit 24.11.2013

03.11.2019 - 20:33 Uhr
Ich bin gespannt auf deine Eindrücke zu Staffel 3, Affengitarre.
In den ersten beiden Staffeln merkt man deutlich, dass Lynch noch von diversen Seiten gebremst worden ist (was sicher auch zum "Flow" der Serie beigetragen hat). In Staffel 3 konnte er scheinbar machen, was er wollte.
Daher ist die dritte Staffel "stilistisch" auch gar nicht so sehr die Fortsetzung der ersten beiden, sondern hat viel mehr mit seinen späteren Kinofilmen (vor allem wohl Mulholland Drive und Inland Empire) gemeinsam. Das muss man halt wollen.
Für mich persönlich ist Staffel 3 somit aber auf einem ganz anderen Level als die ersten beiden und vielleicht das beste, was Lynch je gemacht hat.

MopedTobias

Postings: 13721

Registriert seit 10.09.2013

03.11.2019 - 20:42 Uhr
Da würde ich zustimmen, aber nur inklusive dem "vielleicht" :)

Orph

Postings: 337

Registriert seit 13.06.2013

25.11.2019 - 21:58 Uhr
Lohnt es sich, nur wegen des Bonusmaterials statt zur DVD zur Blu-ray zu greifen?

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 19720

Registriert seit 07.06.2013

25.11.2019 - 22:15 Uhr
Ist auf der DVD null Material?
Hab die BluRay, aber bisher nur diese eine Doku über die Dreharbeiten gesehen. Also 1 Stunde der 6. Aber schon die fand ich fantastisch.

Mal abgesehen davon lohnt sich die BluRay schon massiv wegen des Bildes. Die Season ist optisch so hochwertig, dass ich dringend zur BlurRay raten würde.

Was ist denn der Preisunterschied?

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 19720

Registriert seit 07.06.2013

25.11.2019 - 22:16 Uhr
BlurRay... hehe.

Orph

Postings: 337

Registriert seit 13.06.2013

26.11.2019 - 06:16 Uhr
EUR 18,- Preisunterschied.

fuzzmyass

Postings: 635

Registriert seit 21.08.2019

26.11.2019 - 11:18 Uhr
Ich hab die BluRay zuhause liegen und warte noch auf den passenden Anlass für einen Rewatch der kompletten Serie inkl. Fire Walk With Me. Die alten Staffeln habe ich bereits 2 Mal geschaut, die dritte erst ein mal. Vielleicht wirds was zwischen den Feiertagen.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 19720

Registriert seit 07.06.2013

26.11.2019 - 16:09 Uhr
@Orph:
Ich kenn deine finanzielle Situation nicht, aber ich würde sagen: BluRay. Lohnt extrem bei der Staffel.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 6220

Registriert seit 23.07.2014

26.11.2019 - 16:19 Uhr
Ich behaupte auch mal, dass es sich sehr lohnt. Generell bei den meisten Sachen eigentlich, auch bei vielen älteren Sachen.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 6220

Registriert seit 23.07.2014

26.11.2019 - 16:20 Uhr
Das Bonusmaterial sieht jedenfalls auch toll aus. Ein sehr langes Making Of (4 Stunden? Sind notfalls auch geteilt zu sehen) und noch einige andere spannende Sachen. Spare mir das aber bis zum Ende der Season auf.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 6220

Registriert seit 23.07.2014

29.11.2019 - 22:27 Uhr
Staffel 3 habe ich jetzt gesehen, brauchte allerdings ein paar Tage, um das Gesehene zu verarbeiten.

Fazit zuerst: Ich bin begeistert. Wahnsinnsserie und die Fortsetzung nach 25 Jahren ist super gelungen.

Ich hatte mir ja vor Beginn der dritten Season den Film "Fire Walk With Me" und "Mulholland Drive" angesehen, und tatsächlich knüpft die letzte Staffel stilistisch vor allem dort an, anstatt den Stil der ersten beiden Seasons fortzusetzen. Das bedeutet, dass alles düsterer ist, die Soap Opera eigentlich wegfällt, man eher weg vom klassischen Serienformat geht und auch deutlich weniger Tempo hat. Es ist durchgehend intensiv und verdammt atmosphärisch.

Das Komische dabei ist, selbst wenn man ein Zusammenspiel aus alter Kulisse, den originalen Darstellern und sogar der selben Musik hat, die Stimmung ist einfach anders. Twin Peaks als Ort spielt insgesamt eher eine geringe Rolle und man konzentriert sich viel auf neue Charaktere. Anfangs dachte ich mir, dass es ein wenig schade ist, dass das "Schöne" der ursprünglichen zwei Staffeln wegfällt, aber so ist es im Grunde gar nicht, es findet nur anders statt.

Ich gehe mal ein wenig auf die Handlung ein.

+++SPOILER+++

Viele Jahre vergehen seit dem Ende der zweiten Staffel, man sieht endlich wieder Dale Cooper, den fantastischsten Charakter, und was passiert? Man nimmt im Grunde seine ganze Persönlichkeit weg. Bad Cooper hat sowieso nichts mit den Charaktereigenschaften des normalen Coopers zu tun, aber auch Cooper in Gestalt des Dougie Jones ist zunächst total merkwürdig. Wieso machen die das? Um mich zu ärgern? :D

Doch je weiter ich in der Serie voranschritt, desto mehr wurde mir auch diese beschnittene Version des Coopers sympathisch. Die Liebe für Kaffee und Kuchen ist nach wie vor klar vorhanden, aber auch dieses Hineinstolpern von einer merkwürdigen Szene zur nächsten ist einfach toll und sowohl witzig als auch herzlich. Somit wurden die Szenen mit Dougie sozusagen zum "Schönen" der Serie.

Aber auch Gordon mit Unterstützung von Tammy und Albert sind einfach klasse und es macht tierischen Spaß, dem Trio zuzusehen.

Generell mal wieder die Charaktere. Bis zum letzten Nebencharakter ist das Zusammenspiel so wunderbar stimmig. Toll auch: Der Gastauftritt von MIchael Cera! Ich hab mich weggelacht.

Der Grundton ist aber schon klar düsterer als vorher. Es gab schon einige heftige Szenen, wie die unheimliche Gestalt im Glaskasten in der ersten Folge oder auch die Szene, in welcher Richard den Jungen überfährt. Wirklich heftig. Und dann natürlich die sagenumwobene achte Episode. Ja, die war echt klasse! Wie die Stimmung langsam immer weiter kippt, die Nine Inch Nails auftreten und dann alles am Rad dreht, großartig! Sowieso sind die Bandkonzerte am Ende vieler Folgen eine tolle Idee und bringen viel Stimmung und Charme hinein.

Drei Szenen oder eher Abschnitte möchte ich noch hervorheben. Einmal die Passage, in welcher Bad Cooper am Armdrücken teilnimmt. Dann, wie Dougie den beiden Gangstern entgegentrifft und die Beziehung der beiden Parteien sich total ändert. Und letztendlich die Szene, in welcher Cooper kurz vor dem Ende der Staffel wieder zurückkommt. Ein triumphaler Augenblick. Er ist endlich zurück, das tut so gut.

+++SPOILER ENDE+++

Es war eine tolle Zeit mit der Serie. Klar, in Season 2 wurde es kurzzeitig ziemlich schwach (Erklärungen wurden ja weiter oben bereits geliefert), aber insgesamt bin ich wirklich begeistert. Ich könnte eigentlich direkt wieder mit der ersten Folge anfangen und das alles nochmal sehen.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 19720

Registriert seit 07.06.2013

30.11.2019 - 16:58 Uhr
Schön zusammengefasst.

Stell mir immer das erste Gespräch von Lynch und MacLachlan zur neuen Season vor: "Du, Kyle, du hast ja mit Cooper bisher einen extrem cleveren und sympathischen Charakter gespielt... in Season 3 wirst du beide Coopers spielen. Der eine ist extrem unsympathisch und der andere eher geistig behindert." :D

Vive

Postings: 96

Registriert seit 26.11.2019

01.12.2019 - 09:34 Uhr
das bonus ist auf der dvd auch drauf. weiß jetz nicht, ob es evtl weniger ist, aber da ist einiges

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 19720

Registriert seit 07.06.2013

14.12.2019 - 18:58 Uhr
Also die eine große "Behind the scenes"-Sache geht 4Stunden und 50 Minuten und man sieht gefühlt jede Szene der Staffel. :D Sehr interessant, aber auch sehr lang. Das einzig nervige ist der deutsche Sprecher, dessen Englisch leider noch mehr nervt als das von Nico bei Velvet Underground. Sonst ist top. :)

John Bello

Postings: 372

Registriert seit 26.08.2019

14.12.2019 - 19:08 Uhr
Die Spitze gegen Nico hätte nicht sein müssen. Ich bin schon wieder kurz vor dem Durchdrehen, erst Nörtz , der "A Forest" nicht kennt, und jetzt das :)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 19720

Registriert seit 07.06.2013

14.12.2019 - 19:18 Uhr
Haha, no offense. Ich kann so Englisch mit deutschem Akzent, wo der Sprecher/Singer nicht einmal versucht, es ordentlich hinzubekommen, einfach furchtbar. :D
Aber egal jetzt... Twin Peaks.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 6220

Registriert seit 23.07.2014

14.12.2019 - 19:23 Uhr
Ich finde auch, dass der Sprecher einfach nichts aussagt. Irgendein pseudocleveres Geblubber mit Anspielungen auf die eigentlich sehr schönen Landschaftsszenerien, die hätte ich lieber in Ruhe genossen.

Eurodance Commando

Postings: 546

Registriert seit 26.07.2019

14.12.2019 - 21:34 Uhr
Passt doch zur gesamten Serie. Sagt einfach nix aus. *g*

didz

Postings: 307

Registriert seit 29.06.2017

14.12.2019 - 22:09 Uhr
sorry falls es schon einer erwännt hat,aber nzr zur info:
auf youtube gibts ein 'twin peaks explained' video, was tatsächlich was drauf zu haben scheint. ich habe von den circa 3 stunden laufzeit aber auch erst ungefähr 45 minuten gesehen, aber bis jetzt isses ganz interessant und...ausführlich :-D

didz

Postings: 307

Registriert seit 29.06.2017

14.12.2019 - 22:10 Uhr
ups 4,5 stunden natürlich ;-)

didz

Postings: 307

Registriert seit 29.06.2017

14.12.2019 - 22:12 Uhr
von user twin perfect. so habe fertig

AVMsterdam

Postings: 317

Registriert seit 13.03.2017

15.12.2019 - 00:10 Uhr
Danke, werde ich mir anschauen. Verstehe allerdings nicht, wieso Du nicht einfach einen Link reingestellt hast.

hos

Postings: 484

Registriert seit 12.08.2018

22.12.2019 - 00:16 Uhr
für die faulen
https://www.youtube.com/watch?v=7AYnF5hOhuM

super lang, sehr aufwändig zusammengestellt und irrsinnig viele details recherchiert.

hab erst 2,5 stunden durch, kann man sich kaum am stück geben. trotzdem sehr lohnenswert, wenn man Twin Peaks tatsächlich auch mal gesamtinhaltlich verstehen möchte.

allerdings dürfte der mystery-charme danach verloren sein - von daher: nicht schauen, bevor man die serie (incl. Spielfilm) nicht wenigstens 2-3 mal vollständig gesehen hat. man beraubt sich sonst den eigentlichen spass.

Vennart

Postings: 416

Registriert seit 24.03.2014

06.01.2020 - 23:19 Uhr
Ich bitte nochmal um eine Runde Applaus für Machinas Beiträge vom 30.10.2019, die sind so auf den Punkt und fassen auch meine Meinung zu dieser Ausnahmeserie gut zusammen.

Vive

Postings: 96

Registriert seit 26.11.2019

08.01.2020 - 16:33 Uhr
Das Video von twin perfect ist mind-blowing, to say the least!

Seite: « 1 ... 20 21 22 23 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: