The Mars Volta live

User Beitrag
pepe
17.02.2005 - 23:41 Uhr
The Mars Volta HH 24.02.

moin. hab ne karte über, da n kumpel abspringen musste.
wenn jemand interesse bekunden sollte, nitte anmailen.
vhb 20 euro.
übergabe vor ort.
danke im voraus.
pepe
pepe
17.02.2005 - 23:44 Uhr
übrigens, die 20 euro sind vvk-wert.
gogo
18.02.2005 - 00:16 Uhr
sorry, hab meine tickets schon ^^.
Armin
18.02.2005 - 00:31 Uhr
Ich habe jetzt mal einen Live-Thread daraus gemacht.
pepe
19.02.2005 - 22:59 Uhr
ticket ist immer noch da.
jemand für 15 haben wollen?
verkauf's
20.02.2005 - 03:19 Uhr
verkauf's doch bei ebay
sonic
20.02.2005 - 11:48 Uhr
es ist raus. es wird keine vorband geben, sondern einen dj, der vorher ein wenig platten auflegt. also ähnlich der letzten deutschlandtour.
norbert
20.02.2005 - 12:49 Uhr
und was legt der so auf?
desktop
20.02.2005 - 14:40 Uhr
stimmt es das die live so scheiße sind? hab gehört die spielen nur so 5-6 songs und den rest rammeln sie auf den gitarren rum und produzieren irgendwelchen lärm...
sonic
20.02.2005 - 14:54 Uhr
ja, sie sind live unheimlich geil.
@norbert
20.02.2005 - 14:55 Uhr
2003 war dub angesagt.
blu3m4x
20.02.2005 - 16:50 Uhr
is noch irgendwer am 3.3 in köln?
Horst
20.02.2005 - 17:44 Uhr
1.3.
Berlin, Huxleys. Juhu.
tremul
20.02.2005 - 18:18 Uhr
ja, ich bin auch in der live am 3.3
Dominik
20.02.2005 - 19:46 Uhr
Bin auch in Köln.
Oliver Ding
20.02.2005 - 22:53 Uhr
hab gehört die spielen nur so 5-6 songs und den rest rammeln sie auf den gitarren rum und produzieren irgendwelchen lärm...

Exakt. Live möchten TMV gerne eine Mischung aus Led Zeppelin und Can sein.
desktop
20.02.2005 - 23:26 Uhr
und ist das dann gut oder schlecht? wie reagieren da die leute? also von einem weiß ich, dass er es net sehr toll fand...
The Dom
20.02.2005 - 23:33 Uhr
Ich fands geil!
sonic
20.02.2005 - 23:33 Uhr
ich fan es fantastig. und wenn sie nicht gerade festival oder als vorband spielen sind es durachaus auch mehr als 5 songs. es können auch schon mal 9 sein. ob man das jetzt gut findet?
oliver mag es ja sichtlich nicht, wie er jetzt desöfteren mitgeteilt hat. ich bin begeistert von ihren livefähigkeiten. fantstische musiker, wunderbares zusammenspiel/improvisier, tolle bühnenpräsenz. aber mann muss sich darauf einlassen können das da keine standartlänge songs auf einen zukommen. da kann ein song mal auf 40 minuten gedehnt werden, der auf platte 12 minuten dauert.
Oliver Ding
21.02.2005 - 00:26 Uhr
... und schon dort mitunter aus zweieinhalb Minuten Song und neuneinhalb Minuten Geflirre besteht. Genial. Oder eben Selbstdemontage.
sonic
21.02.2005 - 10:21 Uhr
@oliver
"und schon dort mitunter aus zweieinhalb Minuten Song und neuneinhalb Minuten Geflirre besteht. Genial. Oder eben Selbstdemontage."

du hattest doch deloused 9/10 gegeben, obwohl da so viel geflirrt wird. ist das album nun auch schlecht wo dir der nachfolger nicht mehr gefällt?

aber ich will ja eigentlich gar nicht streiten mit dir. ich find es ja ok wenn's nicht jedem gefällt. :-)
MarsVoltaHans
24.02.2005 - 14:02 Uhr
Hat noch jemand ein Mars Volta Ticket für Hamburg?

Bitte bitte bitte, meldet euch mal wenn ihr noch eins habt!
norbert
24.02.2005 - 15:02 Uhr
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=34822&item=7136917185&rd=1&ssPageName=WDVW
Oliver Ding
24.02.2005 - 19:17 Uhr
du hattest doch deloused 9/10 gegeben, obwohl da so viel geflirrt wird.

Da wird nicht ansatzweise soviel geflirrt wie bei "Frances the mute". Und schon gar nicht so sinnlos. Das sind noch echte, komplexe, großartige Songs.
Julian
25.02.2005 - 01:52 Uhr
@ Oliver: Da wird nicht ansatzweise soviel geflirrt wie bei "Frances the mute". Und schon gar nicht so sinnlos. Das sind noch echte, komplexe, großartige Songs.

Ich find's ja gut, dass was gegen diese übertriebene Hochschätzung getan wird, aber ich finde weder das Geflirre auf dem Vorgängeralbum auch nur im Entferntesten sinnvoll noch sehe ich einen Rückgang an Kreativität auf dem neuen Album.
Wenn man die alten Songs "großartig" nennt können die neuen jedenfalls nicht "sinnlos" sein, dafür hat sich meiner Meinung der Sound nicht genug verändert.
Jesus
25.02.2005 - 10:41 Uhr
Komme auch nach Köln!!!! Und live fand ich sie am Pukkelpop genial viel Geflirre doch nicht sinnlos. Passend! Fantastisch! Mit Radiohead und Tool eine der besten Bands auf der Bühne..für mich
sonic
25.02.2005 - 10:46 Uhr
bin auch in köln.

@jesus
du hast doch den japan import. kann man den ftm titeltrack, der auf der dvd ist im normalen cdplayer spielen? (ok, offtopic, aber wenn du schon mal da bist)
Jesus
25.02.2005 - 15:18 Uhr
Nein nur im DVD Player leider
sonic
25.02.2005 - 15:20 Uhr
danke, dann lass ich das mal mit dem bestellen.
die europ. version hab ich ja schon und die dvd wär für mich nur wegen dem audio track interessant gewesen
Jesus
25.02.2005 - 15:22 Uhr
Du sonic wirst uns schon erkennen ich komme mit einem 150Kg Mann! Und noch zwei weiteren Freunden.. Hoffe nur das es nich vor 8.30 anfängt komme aus Luxemburg und arbeite bis 6..
sonic
25.02.2005 - 15:24 Uhr
ok, ich guck mal nach dir bzw deinem freund:-)
The MACHINA of God
25.02.2005 - 15:31 Uhr
Achtung Gag:
Kann mal jemand ne Setlist posten? :)
sonic
25.02.2005 - 16:15 Uhr
wieso gag? raff ich nicht.
Tofu
26.02.2005 - 13:32 Uhr
@Oliver
"Da wird nicht ansatzweise soviel geflirrt wie bei "Frances the mute". Und schon gar nicht so sinnlos. Das sind noch echte, komplexe, großartige Songs."

bis auf cicatriz esp(also der "zweieinhalb Minuten Song"...*lol*) fand ich auf der "DITC" eigentlich kein lied besonders komplex("take the veil cerpin taxt" kommt aber nah ran)-wer "DITC"-songs komplex findet, sollte sich ein Toolalbum wohl garnicht erst anhören. vielleicht ist er(cicatriz esp) deshalb der spannendste song auf der cd...

und ab wann ist Geflirre sinnlos und wieso sollte dies auf der "DITC" nicht auch der Fall gewesen sein?
chaezom
26.02.2005 - 14:20 Uhr
Also mein Tag der 24.02.05:
Morgens ging es wie immer in die beliebte Schule, dort war die Vorfreude kaum auszuhalten: Endlich wieder The Mars Volta LIVE! Mit den Eltern war auch alles geklärt, dass ich am nächsten Tag nicht zur Schule muss, weil ich ja "krank" bin... Da ich aus der Umgebung Hannover komme, gab es keine Möglichkeit mehr für mich, abends noch nach Hause zu fahren. Also meinen ehemaligen Austauschpartner (kommt aus Frankreich) angerufen, welcher momentan ein Jahr in Hamburg verbringt, ihn gefragt ob er ganz spontan ist und schon hatten wir einen Mitstreiter mehr und sogar eine bequeme Übernachtungsmöglichkeit! Als wir, mein anderer Freund und ich, dann gegen 13:30 Uhr bei mir zu Hause eintrafen, wolten wir uns nich einmal vergewissern das es auchnoch Karten gibt und siehe da: AUSVERKAUFT! Aus der Traum, ist vorbei, hier beginnt die Wirklichkeit... Also, alles umsonst begaben wir uns auf den Weg zum Sportunterricht, dort konnte man sich dann ganz gut abreagieren... Um 15:30 Uhr traf ich dann Mutterseelenallein zu Hause ein, PC noch einmal eingeschaltet, durch Zufall (falls es den überhaupt gibt) auf die VISIONS-Seite gelangt und siehe da: NEWS: Restkarten für Mars Volta verfügbar! Sofort in Hamburg angerufen. "Restkarten? Muss ich mal nachfragen..." Gewartet. Gewartet. Gewartet. "Ahh, ja ca. 100 Stück sind noch verfügbar, müssen aber direkt hier abgeholt werden. Reservierung ist leider nicht möglich."
Mich bedankt, meinen Freund aus Hamburg angerufen: "Kannst Du 3 Karten besorgen?"
Er:"Ja, muss ich schauen, ich habe nur 30 Euro hier und Geld kann ich nicht holen, da meine Geldbörse geklaut worden ist. Ich frage mal einen Freund, ob der mir Geld leihen kann." Meinen anderen Freund aus der Umgebung angerufen:"Bist du bereit? Wir fahren doch!"
"Wie jetzt? Ähh, ja, ich muss aber um 16.30 Uhr zum Friseur..."
"Macht nichts, der Zug kommt erst um 18.03 in Wunstorf an..."
"Ja, bin dabei, melde Dich wenn Du die Karten hast!"
Also die nötigen Sachen für die Reise gepackt, zum Bahnhof gefahren, da mein Zug schon um 17.21 Uhr gefahren ist. In den Zug gesprungen und dann in Wunstorf wieder einmal gewartet, ein halbe Stunde gewartet. Gegen 17.40 meldete sich mein nun nicht mehr ganz so langhaariger Kumpel:"Bin jetzt fertig beim Friseur. Wann fährt der Zug?"
"18.03 Uhr, jetzt erst fertig?"
"Ja, erzähl ich Dir nachher. Könnte knapp werden, wir brauchen ca. 20 Minuten..."
"Gut. Beeilt Euch!!!"
Immernoch gewartet...
18 Uhr, mein Freund traf endlich ein und wir schwingen uns in den Zug. Nach 10 minütiger Fahrt, klingelt mein Handy (sind manchmal doch ganz nützlich):"Ich habe die Tickets!!!"
Voller Freude trafen wir in Verden ein und durften von dort aus mit Bus weiter bis nach Rotenburg um dort mit dem Metronom wieterufahren. Dort trafen wir einen netten jungen Mann, der zum WIZO-Konzert wollte, mit dem wir uns nett unterhalten und UNO (mit besonderen Regeln) gespielt haben. In Hamburg angekommen, warteten wir noch auf unseren letzten Mann, doch der war noch in der U-Bahn unterwegs, es war bereits 20:45 Uhr... Fünf Minuten später sahen wir ihn dann endlich angerannt kommen, weiter zur nächsten S-Bahn und ab zur Reeperbahn. Danach hieß es laufen, laufen und noch mal laufen. Um 21.02 Uhr standen wir schließlich vor dem D-Club und begaben uns in die Halle, Jacken weggebracht und nach vorne gestürmt! Wir konnten uns schließlich bis zur 3. bis 7. Reihe vordrängeln, da vorne ganz schön die Kuh fliegen ging, wusste man nie so recht wo man sich gerade befand...
Es war einfach ein geniales Konzert und eine super Show!!!
Doch als um 22.30 Uhr schon die Lichter angingen waren wir doch ein wenig verwundert... Länger nicht? Keine Zugabe? Wizo (Wieso)?
Pfiffe ertönten in der Halle, Becher flogen auf die Bühne, auf der nun arme Menschchen sich mit dem Abbau beschäftigten...
Wo waren die Special Guests? Waren damit etwa die Musiker selbst gemeint? Fragen über Fragen, doch letztendlich siegt trotz des etwas bitteren Nachgescmacks auf der Zunge, der wunderschöne Geschmack des Hauptganges und ein prall gefüllter Magen voller wunderbarer Musik!
Julian
26.02.2005 - 14:51 Uhr
@ Tofo:
"wer 'DITC'-songs komplex findet, sollte sich ein Toolalbum wohl garnicht erst anhören"

Was ist denn für dich komplex? Das einzige, was an Tool relativ komplex ist, ist der Aufbau der Songs. Und da sind Mars Volta nicht einfacher gestrickt. In Sachen musikalischer Komplexität jedenfalls sind Tool mit ihrem 4/4-Takt und 5 Tonarten pro Album eher ein Witz gegen Mars Volta.
Tofu
26.02.2005 - 15:34 Uhr
@Julian
"jedenfalls sind Tool mit ihrem 4/4-Takt"

hast du Tool schon mal gehört oder war das jetzt ironisch gemeint?
Rythmisch, das kannst mir auf jedenfall glauben sind Tool wesentlich komplexer als Mars Volta. Ich mach mir dann mal die Mühe und schreib mal den Rythmischen aufbau eines Toolsongs und den eines Mars Volta songs(ich weiß schon einen "Drunship of lanterns"-nur 4/4) auf

"Das einzige, was an Tool relativ komplex ist, ist der Aufbau der Songs. Und da sind Mars Volta nicht einfacher gestrickt"

auf der "DITC" sind sie auf jedenfall einfacher gestrickt. ein Tool song fängt nie so an wie er aufgehört hat und strophen und refrains haben bei Tool auch keinen Widerhaken (im Gegensatz zu Mars Volta)...
evil krievel
26.02.2005 - 15:39 Uhr
hey tofu!

man kann doch nicht äpfel mit birnen vergleichen. so ein scheiß, tool songs mögen ja nen gemeinen rythmus haben (wie auch a perfect circle) ich weiß es, bin gitarrist! aber the mars volta sind wesentlich komplexer. allein durch die länge der songs, und wiederholen tut sich bei mars volta fast gar nichts in den songs (omar spielt beinhae jede stelle anders, auch im chorus)
tremul
26.02.2005 - 15:49 Uhr
komische diskussion hier...
ich finde den Vergleich auch ein bischen merkwürdig, zumindest in dem Punkt muss ich dem krievel zustimmen. Ich bin kein Gitarrist und auch sonst im Vergleich zu euch vielleicht blutiger Laie, aber für mich sind sowohl mars volta als auch tool auf ihre art komplex. Ist wohl eher die frage, welche Art von Komplexität man bevorzugt...
tickets
26.02.2005 - 16:30 Uhr
unter www.hoersturz.net werden noch 2 tickets für köln verlost
tr
26.02.2005 - 16:32 Uhr
komplexität.. ist doch nicht relevant. das ist ja wohl kein qualitätsmerkmal für musik
Lena
26.02.2005 - 16:44 Uhr
aber komplexität kann musik die an sich schon hörenswert ist auch beim hundertsten mal noch interessant gestalten...
The MACHINA of God
26.02.2005 - 17:00 Uhr
@Tofu:
Tool haben doch aber wirklich nur 4/4-Takte, auch wenn sie schöne Rhythmen drauss machen. Und was war eigentlich an "Cicatriz" eigentlich komplex? Strophe, Refrain, Strophe, Refrain, halbe Stunde Geplucker, Refrain. Da find ich "Roulette dares" oder "Take the veil" komplexer.
Tofu
26.02.2005 - 17:08 Uhr
@evil krievel
wollte lediglich die falsche aussage von Julian wiederlegen, Mars Volta seien rythmisch komplexer als Tool

"aber the mars volta sind wesentlich komplexer. allein durch die länge der songs"

Fakt ist:
- Tool haben die im Vergleich zur "DITC" durchnittlich längeren Songs
-auf der FTM stellt wohl nur Cassandra Gemmini eine Ausnahme dar und drückt den schnitt weit nach oben
-Tool songs sind perfekt ausgearbeitete kompositionen die alle ein unglaublichen Spannungsbogen aufweisen und sich am Ende entladen(Bsp. The Grudge; Lateralus; Ticks and Leeches usw)-kennt jemand eine band die das genauso macht?
- Cassandra Gemmini könnte man in seine einzelteile zerlegen und daraus problemlos 5 unabhänige Lieder machen, ich könnte mit nicht vorstellen z.B ein Parabola zu zerlegen
-auf der "DITC" sind die songs auf jedenfall noch recht einfach gestrickt Bsp-"Drunkship of lanterns"
Strophe(A)-Refrain(B)-Strophe(A)-Interlude(C+D)-Strophe(A)-Interlude(C+E)-Outro(elektronisch/F)
-Mars Volta bestechen durch die Einbindung unheimlicher vieler musikalischer Einflüsse, was jedoch nicht zu Tools Art Musik zu machen passen würde... stellt euch mal vor Maynard und Adam würde zu nemm salsarhythmus auf der Bühne rummtanzen...*gg*
-Tool benutzen gegenläufige Rhythmen

Nicht das hier ein falscher Eindruck entsteht ich mag Mars Volta genauso wie Tool, schließlich gehören "DITC" und mittlerweile auch "FTM" zu meiner Sammlung von "perfekten Alben" genauso wie Tools Aenima und Lateralus. Aber Fakten sind nun mal Fakten... Jedenfalls sind Tool sowie Mars Volta zwei unglaubliche Bands, die die von grund auf verschiedene Musik die sie kreieren, wohl besser machen als jede vergleichbare Band...

Eine Frage noch evil krievel: wo sind APC rhythmisch gemein?
sonic
26.02.2005 - 17:12 Uhr
wenn ich mich mal in diese unsinnige diskusion einschalten darf. tool haben sicher nicht nur 4/4 takte, aber auch lieder die nur aus 4/4 bestehen(sober, z.b. wenn ich das richtig in erinnerung habe).genauso mars volta. trotzdem ist es äpfel mit birnen vergleichen, weil beide bands einen anderen ansatz beim musik machen haben.
The MACHINA of God
26.02.2005 - 17:13 Uhr
@Tofu:
Der letzte Punkt stimmt. Aber findest du nicht, dass auch die drei anderen 12-Minuten-Songs den Schnitt heben?
"Parabola ist doch aber auch nur 4,5 Minuten lang, der Rest ist 3 Minuten "Akustik-Intro" und anderthalb Auslaufen. Also der Vergleich hinkt arg. Und "Cassandra" klappt 30 Minuten durchweg und passt perfekt ineinander.
The MACHINA of God
26.02.2005 - 17:14 Uhr
@sonic:
Nenn mir bitte ein nicht 4/4-Lied.
Tofu
26.02.2005 - 17:16 Uhr
@The MACHINA of God

"Und was war eigentlich an "Cicatriz" eigentlich komplex?"
-die Strukturlosigkeit im Mittelteil die sich bis zur 10 oder 11(?)min zu einem Höhepunkt steigert, jedoch folgen darauf leider wieder strophe und Refrain
Ich poste gleich mal den rhythmischen Aufbau von Tools "Schism"
sonic
26.02.2005 - 17:19 Uhr
Tool songs sind perfekt ausgearbeitete kompositionen die alle ein unglaublichen Spannungsbogen aufweisen und sich am Ende entladen

das ist das was ich meine mit unterschiedlichem musikalischem ansatz. bei tool ist alles durchkomponiert. die würden nie so wundervoll jammen wie mars volta ;-)

The MACHINA of God
26.02.2005 - 17:19 Uhr
Okay, "Schism" stimmt. 6/4 is es.

Seite: 1 2 3 ... 10 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: