Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Eine Idee, um mit Konzerten mehr Geld zu verdienen

User Beitrag
Damian
26.01.2005 - 22:19 Uhr
Also nachdem man ja heute irgendwie immer schlechter normale Cds verkaufen kann, hab ich mir folgendes überlegt:
Warum schneidet man nicht einfach jedes Konzert mit und verkauft den Mitschnitt dann? Ich denke Intresse an sowas besteht doch auf jedenfall nachdem es ja einige gibt die Konzerte mit Aufnahmegeräten mitschneiden und Bootlegs ja auch rege über Tauschbörsen und spezielle Seiten verbreitet werden.
Klar das wären keine großartigen Stückzahlen was da verkauft würden, aber zumindest bei den ganz großen Konzerten würde es sich doch lohnen. ich meine wenn U2 40.000 Leute ins Stadion holen kann, dann würden vielleicht 5% davon die Aufnahme kaufen. Wären 2000 Leute und die Cd würde man für 12€ verkaufen. Das ergibt 24000€ Umsatz. ich denke da bleibt auch nach Abzug der Kosten noch was hängen. Man könnte die Überlegung auch in die andere Richtung anstellen und es für die kleinen Konzerte durchspielen.
Rein logistisch würde ich das einfach über eine List lösen wo sich die Leute eintragen und die Cd dann zugeschickt bekommen.
So aber wahrscheinlich hab ich einfach nur einen Denkfehler in meinen Überlegungen, ansonsten würde sowas ja gemacht werden. Wollt einfach mal eure Meinung zu hören.
Me²AmoR!
26.01.2005 - 22:25 Uhr
fänd ich eine wirklich coole sache. aber nur, wenn sich die band dann auch mit dem soundmixen richtig mühe gibt damits auch gut klingt.
und ich würde nie auf so große konzerte gehen (R.E.M. vl mal ausgenommen). bei kleinen konzerten (mit meist nur 20 leuten) würde sich sowas garantiert nicht lohnen. und auch bei 400 leuten (mehr werden's selten) kann das ja noch nicht wirtschaftlich sein...
Uh huh him
26.01.2005 - 22:37 Uhr
die Idee gibt es schon.
frog
26.01.2005 - 22:45 Uhr
Hm, gute Idee. Wenn das eine größere Band - sagen mal z.B. Pearl Jam - machen würde, gäbe es dafür sicher den einen oder anderen Abnehmer. :-)
Schorschinho
26.01.2005 - 23:07 Uhr
Oder Incubus. Sollte man denen mal sagen. :-)
BeZa
30.01.2005 - 13:44 Uhr
Hats das nicht bei Red Hot chili peppers schon gegeben?
untitled
30.01.2005 - 13:53 Uhr
Große Bands verdienen doch mehr als genug mit ihren Konzerten. Die Red Hot Chili Peppers z.B. nehmen für einen Auftritt auf einem Festival 800000$.
Pügge
30.01.2005 - 14:01 Uhr
bald kann man eh jedes Konzert gegen Geld im I-Net ansehen.
Miruslavos
30.01.2005 - 14:27 Uhr
@amor: Aber R.e.M. haben ihr erstes offizielles Konzert auch nur vor 25 Leuten gegeben,von denen ich einen über häfft.de kennen gelernt hab...und das is dann wirklich auch n kleines Konzert...
Bobdoc
30.01.2005 - 14:27 Uhr
ich denke die Pressung auf CD würde sich nicht lohnen. Das ganze wäre wohl dann gewinnbringend, wenn man es über Itunes und Co. anbieten würde...also der Besucher kann sich nach dem Konzert den Mitschnitt via Internet gegen ein kleines Endgelt (10€?) runterladen.
scream
31.01.2005 - 20:37 Uhr
Metallica machen genau das. Unter livemetalica.com kann man jedes Konzert der letzten Tour als mp3 bzw. flac kaufen, plus PDF-Datei mit Booklet.
janosch
31.01.2005 - 21:02 Uhr
war das jetzt nen kleiner insider witz ? genau pearl jam hatten doch ma 70 live alben von einer tour oder so
...
01.02.2005 - 00:14 Uhr
das gibt es bei einigen bands schon. die neubauten haben das bei den letzten konzerten gemacht. die haben aber auch etwas andere fans...
Stefan
01.02.2005 - 00:19 Uhr
Das wäre doch logistisch ein Riesenaufwand. Gar nicht unbedingt das Filmen, sondern vielmehr das Vertreiben der Mitschnitte. Zumal das nur einige Zeit nach dem Konzert passieren könnte, und ob dann die Nachfrage noch so groß ist....
Torsten
01.02.2005 - 10:55 Uhr
@janosch
Natürlich war das ein insider, pearl jam nehmen seit jahren jedes konzert auf - und es ist schon geil, sich das konzert dann noch mal daheim anzuhören!
Dealer
13.02.2012 - 11:08 Uhr
(Festival-)Tickets kaufen und zu überhöhten Preisen wiederverkaufen?
So, so.
22.02.2012 - 13:25 Uhr
So, so.
Geld
03.08.2013 - 19:41 Uhr
Die geilste Droge von allen.
Kommentar Ticket-Monopol
23.02.2015 - 17:11 Uhr
Man fühlt sich bei Eventim an die unangenehmsten Auswüchse von Geschäftemacherei erinnert; bisher gibt es niemanden, der diesem Monopolisten etwas entgegensetzt oder sein Geschäftsgebaren genauer unter die Lupe nimmt. Vorbild für Eventim ist die US-amerikanische Firma Livenation, die im angloamerikanischen Raum Festivals und Tourneen organisiert, Ticketverkäufe abwickelt und längst auch Immobilien der Unterhaltungsgastronomie besitzt.

Der Gesetzgeber ist dringend gefordert, Preisabsprachen bei Ticketing und Wettbewerbsverzerrung durch Zusatzgebühren zu unterbinden. Auch im Internetzeitalter müssen Menschen, die sich entscheiden, spontan zu einem Konzert zu gehen, die Möglichkeit haben, an der Abendkasse rechtmäßig Karten zu erwerben.


http://taz.de/Kommentar-Ticket-Monopol/!155169/
Veranstalter
07.05.2016 - 22:39 Uhr
Nimm dir, was du kriegen kannst!
Marek Lieberberg
07.05.2016 - 22:50 Uhr
*strippenzieh*
Mein RTL
30.05.2016 - 22:34 Uhr
Jetzt Thema bei Extra.
Abzocker äh Unternehmer
06.06.2016 - 09:44 Uhr
Angebot und Nachfrage
Neue Idee
06.06.2016 - 10:01 Uhr
Den Wettergott bestechen, dass es blitzt un donnert, die örtlichen Behörden bestechen, damit sie das Festival vorzeitig beenden, und dann im Sommer die ausgefallenen Konzerte kostenpflichtig wiederholen.
120 Musikfans von Ticketfälscher betrogen
21.06.2016 - 18:06 Uhr
Ein Metalhead bezahlte fast 190 Euro – statt 37 Euro, die das ausverkaufte Hamburg-Konzert von Disturbed eigentlich kostete.

Der Betrüger habe die mit Fantasie-Barcodes versehenen Tickets hauptsächlich bei Ebay angeboten.

http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-mitte/st-pauli/article207710983/120-Musikfans-von-Ticketfaelscher-betrogen.html
sparbrötsche
22.06.2016 - 09:07 Uhr
Die Leute sind selber schuld, wenn Sie für Konzerte inzwischen das 3fache bezahlen als vor 10 Jahren! Sogar in kleineren Clubs sind mittlerweile Preise von 30 € normal. Holt mal das Ticket online irgendwo im VVK darf man Systemgebühren, Ticketgebühren, Bearbeitungsgebühren oder Verwaltungsgebühren bezahlen. Die Foals zum Beispiel hätten so letztens 38,50 € gekostet. Und es war dann ausverkauft! Wenn der Konsument nicht mitspielt, bleiben die Preise jedoch stabil (CD's oder DVD's sind z.B. seit der Euroeinführung nicht teurer geworden)
Ars gratia artis
22.06.2016 - 09:14 Uhr
Lasst doch die armen Indie-Bands in den kleineren Clubs auch mal was vom Kuchen abhaben. Es sind doch Künstler, und die verdienen es, unterstützt zu werden!

Gordon Fraser

Postings: 2152

Registriert seit 14.06.2013

16.06.2022 - 17:49 Uhr
Relativ erschreckend, was Stars von der aktuellen Tour berichten:

it was an amazing tour. we love you so much. we lost 20,000 dollars. please join our patreon. maybe we will see you again one day. xo

we've all been conditioned to talk about art like it's an esoteric passion, not a job that people do to feed their kids. we are supposed to be cool. admitting you're drowning isn't cool. but we don't give a fuck. cuz we're not cool.


Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: