Radiohead - Kid A

User Beitrag
scholle7
24.01.2005 - 20:28 Uhr
Hallo

Ich habe mir erst kürzlich über die Amazon zshops bei euro:leisure oder so ähnlich die RADIOHEAD KID A bestellt. Zuvor hatte ich die Lieder schon als mp3 von nem Freund am Rechner. Doch was ist das?

Das Cover und die CD absolut in Ordnung. Hülle und so weiter. Sogar das Hidden Booklet hinter der CD-Plastikabdeckung ist da (*freufreuweilichglückspilzbin*).
Doch als ich die CD in den Player gebe, bricht die Hölle los. Was ist das denn? Statt Everything in.... kommt plötzlich ein Live-Konzertmitschnitt, dann kurze Pause (insgesamt 40 sec) und dann startet erst das Lied. Außerdem sind alle Lieder genau um diese Periode auf der CD verschoben. Sprich idioteque fängt auch erst später an, da das vorangegangene Lied in das andere übergeht?

Bei den mp3s ist das nicht!!

Hilfe, was ist da los. Gehört das so?, oder habe ich da eine spezielle Rarität. Ich hoffe mal das ist keine Fälschung oder so, ich meine da alles andere einen ordentlichen Eindruck macht.

Vielen Dank für Aufklärung.
paranoid_rob
24.01.2005 - 20:47 Uhr
würd mal ganz stark auf eine fälschung tippen.
heidl
24.01.2005 - 20:47 Uhr
das is bei mir das selbe

thom yorke hatte vorm master-tag anscheinend in der witzkiste geschlafen
scholle7
24.01.2005 - 20:50 Uhr
@heidl

Wo hast du die CD her?

Hast du auch das versteckte Booklet. Vielleicht ist das bei diesen Versionen so?

Mfg David
Benny
24.01.2005 - 20:52 Uhr
ist doch der Hammer, wahrscheinlicvh habt ihr ne Rarität, mit Glück könnt ihr sie für viel Geld bei Ebay verscheffeln ;)
Uh huh him
24.01.2005 - 21:08 Uhr
zumindest Leuten wie Benny :-D
Demon Cleaner
24.01.2005 - 23:24 Uhr
Was?? Da steht die CD seit über nem Jahr in meinem Regal und jetzt erfahre ich erst von diesem Hidden Picture (ein Bild ist IMHO noch kein Booklet...). Aber trotzdem vielen Dank.
The MACHINA of God
24.01.2005 - 23:32 Uhr
Das is aber ein Booklet, ansonsten hast du was falsches sehr spät gefunden. :)
Demon Cleaner
24.01.2005 - 23:39 Uhr
Hm, bei mir ist nur so ein Bild auf der Rückseite des Backcovers, das diesem ähnlich sieht und in blau gehalten ist. Was enthält denn dieses Booklet bzw. wie groß ists denn?
The MACHINA of God
24.01.2005 - 23:46 Uhr
Normales Format. Hauptsächlich Text. Viel wirre Sätze und Phrasen, dazu einige Bilder. Gibt es sogar Poster von, z.B. in meinem Zimmer.
Demon Cleaner
24.01.2005 - 23:46 Uhr
Fuck...
scholle7
25.01.2005 - 00:14 Uhr
Hallo.

Ist ja geil. Selbstverständlich ist nicht in jeder Kid A ein Booklet (leider) Sondern ich glaube nur in der ersten Auflage von 400.000 Stück oder so wurde dieses Booklet beigelegt. Ist glaub ich 12 seitig oder so und das gibts auch bei den meisten Radiohead-Fanpages zum Downloaden als pdf.

Trotzdem, ich will unbedingt wissen was es mit dieser komischen CD auf sich hat.

@The Machina of God

Hast du eine CD mit Booklet? Wie siehts bei dir mit den Audiotracks aus. Hast du da auch diese merkwürdigen 40 sec vor dem ersten Lied etc....
lazarus
25.01.2005 - 01:41 Uhr
ich bin der meinung dass es sich um scholle7's exemplar von kid a um eine rarität handelt.
und ausserdem: kid a ist ja sowieso nicht ganz vom planeten erde, also würde mich beim kauf dieser cd keine unregelmässigkeiten wundern.
electrolite
25.01.2005 - 05:50 Uhr
Hab mir die Platte kurz nach dem Erscheinen beim Müller angehört, da war es das gleiche. Das war mir dann zu abgedreht für einen Kauf ;-) Der Preis war aber, damals zumindest, normal.

Gut möglich daß das als Rarität gehandelt wird, aber wers hat wird wohl auch kaum mehr hergeben...
Ist dann die Gesamtlänge um 40 sec länger?
peschl
25.01.2005 - 08:42 Uhr
das ist der anfang eines pearl jam-bootlegs. damals konnte man diese fehlpressungen beim händler umtauschen. wie das heute aussieht, kann ich leider nicht sagen......
FundamentallyLoathsome
25.01.2005 - 10:55 Uhr
Was ist denn bitteschön ein "hidden booklet"? Also entweder es ist da oder nicht, aber versteckt? *verwirrtbin*
mischi
25.01.2005 - 10:59 Uhr
Unter dem CD-Tray (oder wie das Ding heißt, auf dem sich die CD befindet), befindet sich bei manchen Kid A CDs noch ein booklet, das nur zum Vorschein kommt, wenn man das CD-Tray entfernt.
curious
25.01.2005 - 11:01 Uhr
bei der ersten pressung der kid a ist noch ein zweites booklet dabei. einmal das gewöhnliche, dass in der hülle steckt und obendrauf liegt noch eines - in größerem format - bei. mit verwirrtem kram, wie oben schon beschrieben. textfetzen, bleistiftschraffuren.

diese 40sek-verschobene-pressung ist allerdings - wie bereits erwähnt - keine fälschung, sondern eine sehr rare fehlpressung. fans zahlen dafür auch ein paar euro mehr.
FundamentallyLoathsome
25.01.2005 - 11:15 Uhr
Danke
tourist
25.01.2005 - 12:28 Uhr
pearl jam und radiohead auf einer cd...besser geht's ja gar nicht ;-)
Demon Cleaner
25.01.2005 - 14:32 Uhr
Hab auch nachgeforscht und sämtliche "Kid A"-Exemplare bei uns in der Stadt aufgebrochen. Ergebnis: In 2 von 5 Fällen war das Bild was ich hatte drunter, in den anderen Fällen ein anderes Bild. Booklets waren aber Fehlanzeige. Vermutlich habt ihr sie geklaut, ihr Schweine. :-)
scholle7
25.01.2005 - 14:35 Uhr
@Damon Cleaner

Ach so einer bist du. Gleich im Laden die Cd's auseinandernehmen zzz...

@curious

Wie konnte es außerdem zu solchen Fehlpressungen kommen. Wie viele gibts eigentlich davon. Ich schau jetzt mal im netz rum wie viele verschiedene Kid A Versionen so kursieren.. etc

Crappo
25.01.2005 - 14:46 Uhr
Hahah, bei mir war auch alles verschoben...
NUR HABE ICH DIE VERSION VERLOREN, ICH ARSCH!!!
...
Also könnt ihr davon ausgehen, dass die mal Millionen, wenn nich sogar Milliarden wert sein wird...
Hab sie mir dann neu geholt, da wars normal. Aber ich glaub, ich hab die Hülle vonner ersten noch, gleich ma nachgucken...
Oliver Ding
25.01.2005 - 16:36 Uhr
Siehe auch http://www.ateaseweb.com/discography/kida/: first european copies contain errors. the cd has an intro of 40 seconds of a live track by another band which makes every track start 40 seconds later than the track mark. Listen to the intro of Kid A just before the actual first track 'Everything in it's right place' starts: click here.

Ach ja: Das hidden booklet kann man sich bei ateaseweb.com anschauen.
scholle7
25.01.2005 - 19:12 Uhr
@Armin

Vielen Dank. Jetzt ist alles aufgeklärt. Interressant wäre aber zu wissen, ob dieser Fehler eben genau bei den Cd's mit dem Hidden Booklet drauf ist. Vielleicht war das der Grund bei der Neupressung das Booklet entfallen zu lassen. Ansonsten kann ich mich ja über eine solche Rarität freuen, oder?

Mfg David

Ausserdem:

Nachdem der Thread bereits: RADIOHEAD - KID A jeißt, kann man sich natürlich auch über die Platte unterhalten. Diskussionen erwünscht.
Uh huh him
25.01.2005 - 19:18 Uhr
da hat Armin aber nicht viel geholfen.
scholle7
25.01.2005 - 19:31 Uhr
Stimmt, aber hat ein paar Links gepostet. Natürlich auch danke an alle anderen!
Demon Cleaner
25.01.2005 - 22:27 Uhr
Naja, wenn es von dem Booklet ein paar Hunderttausend Kopien von dieser CD-Version gibt, wäre das galub ich größer aufgefallen. Angeblich sind das eher seltene, nicht mehr erhältliche Fehlpressungen, während das Booklet für alle Erdenbürger außer mir ausreichend ausgeliefert wurde.
simon
25.01.2005 - 22:35 Uhr
Nehmen wir mal an der Bass-Groove in The National Anthem stellt eine Maschine da. Immer weiter, immer fort, leblos, seelenlos. Sie steht da so rum. Dann kommen son paar Leute an, Individualisten wie man so schön sagt, die fangen nun an der Maschine rumzukritteln. Hier ein kleiner Hieb, da eine Schraube gelockert. Es kommen immer mehr davon hinzu, es steigert sich zu einem wahren Sturm, bis dann endlich die Maschine verstummt. Und welch herrliches Chaos bilden die Individualisten zusammen.

Meine Interpretation.
scholle7
26.01.2005 - 00:58 Uhr
@Simon

Einen recht gute Überlegung. Könnte man so deuten.

Von der Kid A halte ich:

Prinzipiell finde ich die Rezi von Oliver Ding ja den absoluten Hammer. Sie beschreibt wirklich ausgesprochen toll die Atmosphäre und die Klangwelt. Ich hätte noch andere Interpretationen.

Der Anfangstrack will uns einfach eine Stille vortäuschen die in Wirklichkeit gar nicht da ist. Langsam lässt er uns entschweben und vergessen was um uns geschiet. Doch Everything In It's Right Place will damit nichts daran verändern. Es will uns einfach das Gefühl geben keine Ängste zu haben, die Sorgen vergessen zu lassen, oder überhaupt vergessen zu lassen wo man ist und wer man ist. Es manipuliert uns. Langsam entschwebt man in eine neue Welt und "Yesterday I was sucking a Lemon" ist für uns selbstverständlich. Im Rausch der Klänge gibt es nichts mehr was uns irritieren könnte, doch dann passiert es. Das Lied klingt aus. Es fängt Unbehagen an. Der nervöse Beginn von Kid A ist nicht mehr fern...der Alptraum beginnt.

Kid A (das Lied) hat mehrere Perioden, die man irgendwie mit verschiedenen artigen Alpträumen vergleichen kann. Die Sprachfetzen jagen einem einen Schauder über den Rücken. Das Piano klimpert die Synphonie des Schreckens und der wuchernde Bass dröhnt böse auf uns herab. Tom Yorkes Stimme, ein verzerrter Geist will unsere Köpfe auf Stöcken. ..Children.. Children..Wir scheinen verloren. Doch plötzlich kommen aus dem nichts diese wunderschönen Synth-Effekte und überstrahlen alles. Man scheint kurzzeitig befreit zu sein. (Ich bekomm immer schon Angst vor der Stelle. Das Rauschen ist so was von erlösend schön. So stellt man sich wohl das Jenseits vor "Der Weg zum hellen Licht" Wenn dann plötzlich die Pianolinie wieder anfängt krieg ich ne Gänsehaut)
Geistig entstellt, verwirrt und nichts wissend, versuchen wir Gründe zu finden, und bevor wir noch zum Nachdenken kommen, hat "The National Anthem" begonnen.

Schnitt__

The National Anthem und Treefingers versuchen irgendwie zu erklären was mit einem geschehen ist. Sie versuchen also "Kid A" zugänglich zu machen. Was war passiert. Wer ist jemand? Was bin ich? Wo ist die Zitrone? Doch bei The National Anthem geht das irgendwie schief....

...ich weiß nicht mehr weiter, die CD schafft einen total. So was ist nicht von dieser Welt. Wirklich nicht.
flo
26.01.2005 - 17:56 Uhr
@scholle7 hey..ich bin ein großer radiohead-fan...aber man kanns auch übertreiben...das ist ne cd...du redest von der erlösung gg

everything in its right place ist für mich ein schöner popsong, idioteque ist ein partysong und der rest drückt etwas wie verzweiflung und angst aus (und das ziemlich gut)
Uh huh him
26.01.2005 - 18:00 Uhr
...das ist ne cd...

Hey hier auf der Seite dreht sich eigentlich alles "nur um cds"
Demon Cleaner
26.01.2005 - 19:59 Uhr
idioteque ist ein partysong

Irgendwie schrillen gerade bei mir die Alarmglocken...oder ist mir die Partykomponente von "Kid A" entgangen?
scholle7
26.01.2005 - 20:05 Uhr
@flo

Popsong, Partysong?

Kann ich jetzt nicht nachvollziehen, weil die Cd ohnehin schwer einzuordnen ist, aber wenn schon dann nicht in diesen Kategorien.

Zur Übertreibung.

Zugegebener Maßen. Ok, vielleicht ist es ein bisschen übertrieben, wollt ich auch. Trotzdem finde ich das die CD (ok die Audiospur auf dem Compact-Disk Datenträger)absolut wahnsinnig ist. Also für mich ist das halt schon ein anderes Hörerlebnis, als wenn ich mir z.B. die Franz Ferdinand oder so reinzieh.

Mfg

David
simon
26.01.2005 - 21:58 Uhr
Und danach dann Amensiac... Denn wenn Kid A das die kalte Oberfläche darstellt, eine fast undurchdringliche Eisdecke an dessen Formen und Linien man zu zerbrechen dort, schmilzt dieses Eis in Amnesiac: Man ist wieder Mensch geworden. Aber zu welchem Preis? Die Verletzlichkeit kommt einher, mit der Wärme, mit der Vertrautheit. Ja, Packt like Sardines kommt noch recht locker daher, aber wenn dann mit Pyramid Song dieses wunderschöne der Welt anklingt, muss es erst wieder durch Pulk/Pull Revolving Doors erstickt, erdrückt werden. Durch hämmernde Maschinen, seelenlosigkeit. You and Whose Army ist dann nochmal ein wiederkehren des Schmerzes, der von Pulk/Pull betäubt wurde. Ein verzweifelter Aufschrei, dem klar wird, dass jetzt, nach Pyramid Song nur noch Geisterpferde geritten werden.
Schnitt.
Man hat diesen Komplex einigermaßen überwunden. Es geht irgendwie wieder vorran, man weiß aber nicht wie. Jedenfalls ist da etwas um einen rum, irgendetwas das einen treibt, aber, man mag da auch falsch liegen. Vielleicht, ja. Trotzdem ist da wieder Optimismus, ein Wasserfall den es runterzureiten gilt, und, ach ja: Denk nicht an anvergangenes, schau nie zurück! Aber irgendwie klappt das so toll auch nicht. Das Glück, das man im Pyramid Song erlebt hat, kehrt nicht wieder, alles bleibt irgendwie verwaschen, verklärt. Als man das erkannt hat, wird man zynisch. Man verleumdet sich irgendwie selber, möcht am liebsten nicht geboren sein. Kanibalismus? Warum nicht? In der Gesellschaft ist doch eh nichts mehr was wert!
Zynismus wärt jedoch nie lange. Er ist nur ein Ausdruck von Verletztheit, eine Art Schutz. Also, was folgt? Vertraute Töne, oder nein, nicht Töne, sondern Wörter. Hier ist doch von dem Ende die Rede, dem Ende einer Beziehung. Wer behält die Möbel? Jedenfalls ist das nicht so wichtig, die Musik ist eine andere! Während nämlich auf Kid A noch die kalte Grausamkeit eines solchen Unternehmens dargestellt wurde, sehen wir das Thema nun von einer anderen Seite: Wieder seltsam verklärt. Fast schon positiv, harmonisch kommt das hier rüber. Es passt. Hier wird nun Schluss gemacht, mit der Vergangenheit, aber nicht in Kälte und Schmerz, sondern man ist zufrieden damit. Es ist gut so.
Doch kaum ist man aus der Schiene raus, wird man zurückgeworfen in die Gesellschaft, Umwelt. Der Fokus ist nun weg von einer Person, von sich selber und diesem Zweiersystem, man sieht sich anderen Dingen ausgesetzt die um einen herum stattfinden, nicht gegenüber. Diese umfließen, umwabern einen, man kann sich dem nicht entziehen, man wird bald wahnsinnig davon! Lass mich nur hier raus. Diese ganze Grausamkeit um einen herum macht einen verrückt. Man sieht sich auf einmal isoliert, und dennoch ausgeliefert, kann kaum verbindung zur außenwelt herrstellen. Schließlich bleibt nur die Feststellung: Es geht um Geld. Um Macht. Mehr nicht.´Das Ende ist so grausam, dass es wieder weg geht vom bloßen Leid. Es wirkt wieder etwas zynisch wie da geredet wird von den dollars und cents, die einem die seele brechen wollen. Doch der Zynismus bezieht sich nicht mehr auf sich selbst, oder jemand anderen, sonder auf die Gesamtheit, Gesellschaft.
Was macht man also? Fliehen lautet die Antwort, die uns Hunting Bears gibt. Man flüchtet sich irgendwo hin, wo nur noch Töne da sind, keine zerstörerischen Worte. Aber dieses Melodiekonstrukt kann die Verzweiflung nicht alleine tragen, kann sie nicht kompensieren, und wo es bricht, da kommt der weitaus grausamste Song zum Vorschein: Like spinning Plates. Völlig am Ende, wird der Mensch zur Maschine. Die Wörter die eigentlich den Schrecken der maschinellen Welt ausdrücken sollen, die Musik die untermalt, sie sind alle Teil dieses Systems, sie sind alle manipuliert, seelenlos, maschinell. Man ist nun völlig eingegliedert in diese Welt. Das fühlt sich alles an, wie sich drehende Scheiben, aber: sagen kann man das nur noch verzerrt, der Schmerz findet keinen direkten Auslauf mehr, sondern ist korrumpiert durch Maschinen. Dieses Stück bedeutet den Untergang des Individuums.
Ach, und welch befreiender Atem kann da geschöpft werden, wenn die ersten Takte von Life in a Glasshouse gespielt werden. Welch Genuss wieder von Menschen gespielte Instrumente zuhören, eine direkte Stimme. Ja, natürlich würd ich gern ein bisschen plaudern, aber da hört jemand zu! Man ist irgendwo angekommen, wo das alles nicht mehr so wichtig ist. Man hat sich behauptet. Man ist wieder zu sich selbst zurückgekommen, aber welche Entwicklung hat man seit Packt like Sardines gemacht! Da war man noch naiv, leichtgläubig, man dachte das Leben wär schon vorbei, welch Irrtum! Doch jetzt ist dies vorbei. Zurückgekehrt ist man nun. Bei den echten Dingen: Eine klare Stimme, und geblasene und gespielte Instrumente. Wirkliche Klänge!
scholle7
26.01.2005 - 22:36 Uhr
Sehr schöner Beitrag. Hast die Dinge wirklich toll aufgearbeitet. Hast du irgendwelche Quellen zu dem ein oder anderen Statement oder ist das freie Interpretation.

Wirklich gut.

Mfg
simon
26.01.2005 - 22:40 Uhr
Freie Inspiration. Hab ja oben schon was zu National Anthem geschrieben, und daraus ergab sich das dann ein bisschen...
Daniel
27.01.2005 - 21:48 Uhr
Um nochmal auf die nicht beantwortete Frage zurückzukommen: Ich habe ein Kid A MIT hidden booklet und NICHT den ominösen 40sec-Fehler...scheint also nicht zusammenzuhängen. Übrigens vor ein paar Wochen bei ebay ersteigert.
FundamentallyLoathsome
28.01.2005 - 11:07 Uhr
*sichüberentdecktesbookletfreu*
flo
28.01.2005 - 18:08 Uhr
@Deamon Clancer
ok...partysong ist vielleicht etwas übertrieben..aber wenn ich die gelegenheit dazu habe tanze ich zu idioteque (was leider in der disko nicht gespielt wird...also nur bei den privatfeiern)...wenn auch das wirre tanzen etwas komisch rüberkommt (wir alle kennen doch thom yorke...und seinen hektischen idioteque performances...)

Übrigens macht sich idioteque richtig gut auf partys (die version auf der i migth be wrong ep)...kommt gut an bei den leuten...ziemlich eingängiger song
marius
28.01.2005 - 18:14 Uhr
@ flo
Bin zwar auch Radiohead-Fan, aber auf was für Partys gehst du denn, wo Radiohead gespielt wird. Müssen ja seltsame Partys sein. Bis auf einen, finden alle meine Freunde Radiohead Scheiße (Wie alle Musik die ich höre: Bob Dylan, Talking Heads, Bright Eyes, Tindersticks usw. Doch das ist eine andere Geschichte)
Crappo
28.01.2005 - 19:18 Uhr
Hihi, das Problem kennt man...
Aber mittlerweile kenn ich überraschend viele Leute, die gute Musik hören...
flo
28.01.2005 - 20:36 Uhr
meine freunde mögen radiohead nicht...bis auf ausnahmen (creep, karma police, everything in its right place und eben idioteque) während sich für creep und karma police noch fast alle begeistern lassen ist es bei letzteren schon schwieriger...aber die meisten konnte ich schon dafür begeistern...

das problem, das die freunde die musik scheisse finden kenne ich auch sehr gut...aber ich kann sie für immer mehr begeistern (zb.: neulich für console...)
heidl
18.02.2005 - 08:14 Uhr
@peschl:

ein pearl jam livesong?? das kann ich irgendwie nicht glauben. wenn ich mich recht erinnere, gehören diese 40sec ans ende des letzten tracks "motion picture soundtrack".

gut. ich hab die 40sec, und das hidden booklet, in dem übrigens viele anspielungen auf amnesiac sind.

also, wer will sie haben?
simon
18.02.2005 - 13:58 Uhr
Ich!
heidl
19.02.2005 - 08:35 Uhr
wow is ja wirklich ein live-song

@simon: was zahlstn für diese seltene rarität?
simon
19.02.2005 - 09:18 Uhr
Siebzehn?
Uh huh him
19.02.2005 - 13:22 Uhr
:-D

Simon ist der beste.
simon
19.02.2005 - 14:08 Uhr
Was soll das denn heißen?
Uh huh him
19.02.2005 - 17:42 Uhr
naja. Also ich denke, da will heidl mehr für haben. Obwohl... gebraucht... hast Recht, der Beitrag war unsinnig.

Seite: 1 2 3 ... 16 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: