Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Alternative zur Telekom?

User Beitrag
Robi-Knobi
11.01.2005 - 09:40 Uhr
Da ich nun umziehe, wollte ich fragen, ob ihr Alternativen zu einem Festnetzanschluss der Telekom habt. Die günstigste Grundgebühr bei der Telekom beträgt mittlerweile 20,- Euro im Monat, da muß es doch günstigere geben bei Arcor und Co.!!! Oder die Homezone von O 2 ist eine gute Idee, aber wird hierfür eine Festnetznummer von vornherein benötigt? Wäre froh über ein paar Tipps.
joe black
11.01.2005 - 10:33 Uhr
habe im november mich bei arcor angemeldet, leider bin ich immer noch nicht freigeschaltet. den preisen nach, ist acror schon eine ziemlich preiswerte alternative zur telekom, vor allem wenn man sich die dsl preise anschaut. flat für nur 10€ usw. aber man muß wohl mit ne langen wartezeit rechnen :(
Robi-Knobi
11.01.2005 - 11:29 Uhr
aber wenn ich die Flat möchte, brauche ich ja auch erstmal einen analogen Anschluß, der extra Grundgebühr kostet. das ist ja dann auch wieder nix. Telefoniere nämlich über Festnetz sehr wenig, möchte aber trotzdem Festnetz haben, wenn möglich.
stativision
11.01.2005 - 12:50 Uhr
beim regionalen anbieter nachfragen. kommt oft auf die wohngegend an.
Robi-Knobi
11.01.2005 - 12:56 Uhr
Düsseldorf/Langenfeld

keine Ahnung, was es hier für regionale Anbieter gibt :-(
tripped
11.01.2005 - 12:57 Uhr
O2 ist empfehlenswert, da extrem billig. Fünf Euro im Monat + 2 Telefonnummern - einmal Festnetz, einmal Mobil. Habe das und sehe dazu derzeit keine Alternative. (wenn auch die Homezone-Netzverbindung teilweise stockt...)

Allerdings Internet geht damit natürlich nicht...
Robi-Knobi
11.01.2005 - 13:15 Uhr
@tripped
habe auch überlegt, die Sache abzuschließen. aber meine große Frage ist: kann ich diese Homezone-Geschichte ohne vorhandene Festnetz-Nummer aktivieren??? Ich werde nämlich bei der Anmeldung nach einer Festnetzt-Nummer gefragt. Aber ich habe halt keine, wenn ich eine hätte, würde ich ja dieses Homezone-Sache gar nicht brauchen.
düssi
11.01.2005 - 13:39 Uhr
Kann Arcor empfehlen. Telefon und DSL-Flat für momentan ca. 30€ ist extrem günstig.
Dürfte im Augenblick wahrscheinlich länger dauern bis die einen anschließen.
Habe seitdem ich den Anschluß habe aber keine Probleme :-)
stativision
11.01.2005 - 14:04 Uhr
gibts in düsseldorf noch net-cologne?
mein bruder hatte damit sehr gute erfahrungen.
tripped
11.01.2005 - 14:06 Uhr
@Robi Knobi

Ich habe den Vertrag in nem O2-Shop abgeschlossen. Die gibts mitlerweile schön verteilt in allen Ecken Deutschlands. Geh doch dort mal hin und informier Dich. oder ruf die Service-Hotline an - ist allerdings nur für O2-Kunden kostenlos.
Ansonsten denke ich nicht, dass Du ne extra Festnetz-Nummer benötigst. Bei mir war das jedenfalls (wenn ich mich recht erinnern kann) nicht gefragt.

Es gibt da wirklich wenige Haken - das sagt Dir eine LEIDGEPRÜFTE Telekomkundin.

Die Abrechnungen sind korrekt und Dir werden nicht erfundene 0190Gespräche angedichtet, wie bei oben genanntem der Fall...
Robi-Knobi
11.01.2005 - 14:13 Uhr
@tripped
Alles klar, danke dir!!! Werde mich heute nach der Arbeit im Shop informieren.

@stativision
glaube nicht, die gibt´s nur in Köln. Aber danke für den Tip!!!
evilkneevilchen
11.01.2005 - 14:19 Uhr
..kann o2 auch nur empfehlen,nur eben,dass die homezone ab und an mal weg is...naja..aber günstig isses auf jeden fall
6of6
12.01.2005 - 13:57 Uhr
Mir scheint Arcor auch empfehlenswert. Obwohl die offensichtlich etwas am service sparen. Siehe wartezeiten und dickes ohr beim warten an der technik-hotline. Aber günstiger. Ausserdem habe ich den eindruck, dass die telekom mich abgezogen hat.
dein name
29.05.2006 - 16:56 Uhr
wie kann es sein das smenschen freiwilig für die telekom arbeiten? floesn, wie arm bist du eigentlich??
Patte
08.06.2006 - 12:09 Uhr
T-Com-Liga...mann, jetzt hat es die Bundesliga, wie die Premier-Coca-Cola-Liga auch erwischt. Dreckstelekom.
floesn
08.06.2006 - 12:21 Uhr
Diese Kommerzialisierung geht mir auch derbe auf die Eier. Wobei der Name "Bundesliga" ja wohl erst mal bestehen bleiben soll. Jedenfalls hab ich nichts Gegenteiliges gehört.
ron sommer
21.07.2006 - 17:10 Uhr
wie bzw. wo wird man den ganzen alten telekom-kram vernünftig los? (alte modems, isdn etc.)
depp
21.07.2006 - 17:11 Uhr
"Alternative zur Telekom?"
US Postal
Patte
06.09.2006 - 15:46 Uhr
Jemand gestern Frontal 21 gesehen? Schämt sich die Telekom denn überhaupt nicht? *Stammtischfaust ball*
Patte
06.09.2006 - 15:51 Uhr
Plus Minus meinte ich, nicht Frontal 21.
flenders
06.09.2006 - 15:58 Uhr
habs nich gesehen...um was gings da?
Patte
06.09.2006 - 16:00 Uhr
http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,ze5fomx5q7942nom~cm.asp
flenders
06.09.2006 - 16:03 Uhr
is in der tat reichlich doof gemacht, aber da is ja nich nur auf t-mobile zu schimpfen...
die Insiderin.....
06.09.2006 - 18:02 Uhr
Alice ist gut. Sehr schnell, kompetente Leute in der KOSTENLOSEN Hotline (vs Arcor), ausserdem günstiger als Telekom und Arcor. Kannst monatlich kündigen. Ich finde es gut, nicht gleich für ein oder zwei Jahre in einem Vetrag fest zu hängen.Haken: Noch nicht überall verfügbar.
Patte
10.05.2007 - 18:32 Uhr
Streik! Strike! Das hat sich dieser faulige, röchelnde Konzern reeedlich verdient. :)

Endlich mehr Zeit für floesn im PT-Forum.
floesn
10.05.2007 - 18:38 Uhr
Endlich mehr Zeit für floesn im PT-Forum.

:-)
MAR
11.05.2007 - 07:26 Uhr
wieso. wasn passiert? hab iczh was verpasst? hab seit tagen keine nachrichten mehr gesehen/hoert/lesen
Patte
11.05.2007 - 18:43 Uhr
Was grob zusammengefasst passiert ist: der neue Vorstandschef(?) Obermann will radikal Einsparungen am marodierenden Konzern vornehmen. Um anstatt dem aufgeblähten Vorstand die Milliönchen abzuzwacken und die Management-Fehler im eigenen Bereich zu suchen und aufzuarbeiten, müssen die unschuldigen Mitarbeiter dran glauben, deren Jobs sollen nämlich ausgelagert werden bzw. es soll weniger Geld für mehr Arbeit geben. Zum Glück gibt es jetzt Leute, die auf die Straße gehen und sich diesen Blödsinn nicht bieten lassen. Reel wird es jedoch kaum noch eine Chance geben, dass die Telekom wieder auf die Beine kommt, der Streik wird sein Übriges tun. Natürlich ist es scheiße, wenn durch den Niedergang der T-Bumm Tausende von Arbeitsplätzen aufgelöst werden, aber was wollen wir denn lieber: keine Arbeitsplätze oder sich diesen schlitzohrigen Mangament-Wahnsinn bieten lassen? Na, also.
MJK (p.b.j.)
11.05.2007 - 19:06 Uhr
Es ist ja auch nicht so, dass der Telekom die Kunden scharenweise davonlaufen und für 3 Euro weniger bei Alice einstöpseln, die jetzt schon weniger Gehalt bezahlt und weniger Angestellte bietet und somit auch weniger Service bieten kann.
(Bitte jede andere Telefon/DSL Firma ergänzen)
Der Kunde ist bei sowas immer beteiligt, nicht vergessen!
floesn
11.05.2007 - 19:07 Uhr
Also ich bin da ja auch mal gespannt, was da so passiert :-)
Rodrigues Fazanatas
11.05.2007 - 19:09 Uhr
dafür dass die KD für 5 Euro ne Internetflat bekommen können, rollen nun auch Köpfe
Patte
13.05.2007 - 12:29 Uhr
@MJK:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,482441,00.html

"Doch im Kern geben Fachleute den betriebsinternen Kritikern Recht: Das zentrale Problem der Telekom löst auch eine übergeordnete Servicegesellschaft nicht. Ein Telekom-Experte aus Bonn bringt es auf den Punkt: "Der Konzern wird von Provinzfürsten beherrscht, die mehr damit zu tun haben, ihren eigenen Machtbereich abzusichern, als zum Wohle es Ganzen beizutragen."

Dieser Wasserkopf indes ist keine Erblast des ehemaligen Staatskonzerns. Erst der damalige Telekom-Chef Ron Sommer begann - angesteckt von der allgemeinen Euphorie im Telekommunikationsmarkt - nach dem Börsengang, in großem Stil Manager einzustellen. Zum Teil mit im Branchenvergleich exorbitanten Gehältern. Verdiente ein Abteilungsleiter bei einer privaten Telefongesellschaft 120.000 Euro pro Jahr, brachte es ein gleichrangiger Kollege in Sommers Reich locker auf 160.000 bis 180.000. Sein Nachfolger Kai-Uwe Ricke unternahm nichts, um die Fehlentwicklung zu korrigieren.

Die Erblast wiegt umso schwerer, als die Mehrzahl der hoch bezahlten Führungskräfte fortan jede Möglichkeit nutzte, um die eigene Unverzichtbarkeit unter Beweis zu stellen. "Produkte" wurden aus dem Boden gestampft, die niemand brauchte. Softwareabteilungen legten Projekte auf, die die Abläufe in der Verwaltung komplizierter machten anstatt sie zu beschleunigen. Um den eigenen Machtbereich abzusichern, wurden virtuelle Grenzzäune gezogen, die mit fadenscheinigen Sicherheitsargumenten durchgedrückt wurden."
lazybone
13.05.2007 - 12:41 Uhr
Im obigen Beitrag wird sehr gut dargestellt, wie unsere großen Unternehmen geführt werden.
Da kann man nur sagen:Gier frisst Hirn!
Patte
20.06.2007 - 19:58 Uhr
Ach mensch, der Streik hat sich nicht gelohnt, so 'ne Pisse. Tut mir leid für die Leute. :/
Was sitzen da eigentlich für laxe Lullerbacken bei Ver.di?
Patte
06.02.2008 - 11:08 Uhr
lol, wundert irgendwie gar nicht mehr:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,533393,00.html

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: