Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

The Decemberists - Picaresque

User Beitrag
Paul Paul
05.09.2005 - 18:45 Uhr
Ich habe irgendwie bisher noch gar nicht meine Begeisterung gezeigt. Diese Melodien, diese Texte... Alles top! Eine 9/10 müsste es schon sein. Bei 'ner 10 würden Oliver und Armin bestimmt nicht mitspielen, obwohl, wenn es so 'ne Death-Metal-Kacke auf 9 schafft. ;-)
Uh huh him
05.09.2005 - 22:59 Uhr
Demnächst auch eine Rezi von mir... sogar noch vor der von Dän! ;-)
Dän
06.09.2005 - 01:00 Uhr
@Paul Paul:
Bei 'ner 10 würden Oliver und Armin bestimmt nicht mitspielen ...
... was eher unerheblich wäre, wenn ich sie geben wollte. Aber wollte ich auch? :)
bartender
06.09.2005 - 01:55 Uhr
Meine Euphorie was diese Band anbetrifft ist irgendwie genau so schnell wieder verflogen, wie sie gekommen ist. Sind schon einige klasse Songs dabei, keine Frage, aber interessieren tut's mich überhaupt nicht mehr. Liegt aber bestimmt an mir.

Die "Castaways and cutouts" gefällt mir übrigens einen kleinen Tick besser, als "Picaresque". Und weil ich gern mit Wertungen um mich schmeiße: Beide ne 7/10.
Paul Paul
06.09.2005 - 05:51 Uhr
@Dän

Dän (11.06.2005 - 16:32 Uhr):
Jetzt muss ich aber doch mal nachfragen: Was an, sagen wir mal, "The engine driver" ist denn gefaket? Purer geht's doch gar nicht. So Sachen wie das Polka-Ding sind natürlich "Geschmackssache" (ich find's trotzdem toll), aber "16 military wives"? "We both go down together"? Das ist lupenreiner Pop! Und dann noch diese quengelige Stimme. Vielleicht sogar die beste Platte bis jetzt dieses Jahr.


Deshalb meine leichte Vermutung. Eine 9 würde aber auch reichen.
PhilParma
12.09.2005 - 08:54 Uhr
Die Bewertung freut mich sehr und ist sehr angebracht. :-)
The MACHINA of God
12.09.2005 - 13:35 Uhr
Schreit der auch mal wie Herr Oberst oder Okkervil River?
Julian
12.09.2005 - 13:44 Uhr
Sehr, sehr stark, aber "Her Majesty" fand ich persönlich besser. Was soll's ;).
DrunkenBond
12.09.2005 - 14:01 Uhr
Was soll denn bitteschön die 6/12 inna Visions? Bin ich froh, dass es Plattentests gibt, hier siegt meist die Vernunft! :D
Favorit nach 1maligem hören ist "Eli, The Barrowboy" und bewerten würd ich's mit 8/10
tolles Album!
Paul Paul
12.09.2005 - 14:02 Uhr
Schreit der auch mal wie Herr Oberst oder Okkervil River?

So richtig schreien, wenn ich mich recht entsinne, nicht.
Paul Paul
12.09.2005 - 14:02 Uhr
Schreit der auch mal wie Herr Oberst oder Okkervil River?

So richtig schreien, wenn ich mich recht entsinne, nicht.
DrunkenBond
12.09.2005 - 14:49 Uhr
Nene, kein Schreien ;)
Sagt mal, von welchem Song ist die Melodie von Lied 10 "geklaut"? Ich komm einfach nicht drauf (mist)!
Patte
12.09.2005 - 17:06 Uhr
Irgendwie scheinen dieses Jahr ganz viele Platten mit Polka-Rhytmen der heisse Scheiss zu sein...?
Patte
12.09.2005 - 17:06 Uhr
Rythmen, du Spastikus.
klostein
12.09.2005 - 17:53 Uhr
Rhythmen ;-)
Uh huh him
12.09.2005 - 20:53 Uhr
das war jetzt einfach nur lustig... :-)
The MACHINA of God
14.09.2005 - 12:29 Uhr
Bis jetzt einmal gehört. Opener und "16 wives" riesig. Ansonsten viel was Hoffnung macht, manchmal etwas nervig (dieser 9-Minuten-Polka-Lärm). Hässliche Booklet-Fotos, und wie der captain sagt, mir etwas zu viel Theather.
Ursus
14.09.2005 - 13:14 Uhr
Ich finds toll, auch den "Polkalärm". Stand seit März auf meiner Liste. Ist immer was dazwischengekommen... Asche auf mein Haupt.
Ich liebe Theater, wenn der captain lieber James Blunt hört, bitte sehr, war auch nicht anders zu erwarten...
klostein
14.09.2005 - 14:16 Uhr
Theater
captain kidd
14.09.2005 - 17:22 Uhr
blunt hat für mich die besseren songs. ich wollte die decemberists ja auch mögen. aber es klappte nicht. und jetzt überlege ich, warum ich sie nicht mag. mehr isses ja nicht. und ich denke halt, es liegt an diesem theater-touch. und daran, dass ich ihnen die folkwurzeln nicht abnehme. ach, keine ahnung. ich mag es einfach nicht.

Details:

The infanta: Spannende Strophen aber ein sehr sehr langweiliger und einfallsloser Refrain. Da ändern auch die Chöre und all der Zucker nichts (6/10)

We both go down together: Ist das ein irischer Akzent? Ansonsten ein netter Popsong. Aber nichts besonderes (7/10)

Eli, the barrow boy: Das meine ich mit gefaketem Folk. Kann es nicht erklären. Aber ich nehmen ihnen diese Levellers-Musik einfach nicht ab. Aber der Song ist natürlich sehr schön (9/10)

The sporting life: Netter Uptempo-Song. Irgendwer zog mal einen Vergleich zu "The stars of track and field" von Belle and Sebastian. Nicht ganz so gut aber durchaus eleganter Pop (8/10)

The bagman's gambit: Sagt mir gar nichts. Langweilige Strophen gehen in eine Art Disarm-Refrain über. (4/10)

From my own true love (Lost at sea): Anfangs wirklich ergreifend. Aber dann verliert es sich. (7/10)

16 military wives: Wieder netter Pop. Aber hat es schon hundertfach gegeben. (6/10)

The engine driver: Ein Malen-nach-Zahlen-Song. Einfallslos und langweilig bis in das letzte Vibrato. Okay, etwas zu hart. Natürlich auch wieder nett. Aber das reicht nicht. (4/10)

On the buss mall: Lange Strophen - aber der Refrain bringt keine Erlösung. Da passiert nun wirklich gar nichts. Keine Melodie, kein Arrangement, nichts. (2/10)

The Mariner's revenge song: Die Story des Songs ist wirklich gut. Aber Polka ist so eine Sache. Anfangs ganz nett. Aber spätestens wenn die Frau einsetzt mit ihrer ach so niedlichen Stimme nicht mehr zu ertragen. Und dann geht er auch noch gefühlte 37 Minuten. (2/10)

Of angels and angels: Nette Ballade. Weder Melodie noch Vortrag fesselns jedoch. Belanglos. (4/10)
The MACHINA of God
14.09.2005 - 18:55 Uhr
Wird langsam richtig gut. Aber der hat die gleiche Stimme wie der Blackmail-Sänger. Das nervt. Aber die 16 wives und der Opener sind richtig toll.
Bis jetzt 7/10.
MAR
14.09.2005 - 19:13 Uhr
ich hab mior das album vor einer halben woche besorgt und irgendwie sofort verliebt. ist einfach toll (erst recht mit dem video^^). aber das es sooo gut bewertet word, hätte ich nie nimmer nicht erwartet^^
ich würde wohl momenttan auch (noch?) eine 9/10 geben
The MACHINA of God
14.09.2005 - 19:41 Uhr
Okkervil River ist trotzdem geiler. :)
MAR
14.09.2005 - 19:44 Uhr
na wenn du meinst. ich hab mir die nich angehört. mir hat wohl das cover nicht gefallen :P
Ursus
14.09.2005 - 21:55 Uhr
Also ich hab das Teil jetzt ein paar Mal gehört, komplett durch, nix weitergedrückt. Das ist glaub ich wirklich eine 9/10. Sehr sehr schön.

@captain:
"Wieder netter Pop. Aber hat es schon hundertfach gegeben."
Witzig das du das erwähnst. Das dacht ich bei James Blunt bei 9 von 10 Songs... :-)
Cana
14.09.2005 - 22:11 Uhr
The MACHINA of God (14.09.2005 - 19:41 Uhr):
Okkervil River ist trotzdem geiler. :)


Jau, aber das Album hat trotzdem was. Bis jetzt für mich eine gute 8/10. Golden Dreams (Okkervil River) ist bei mir schon längst bei 10/10. Nur die habe ich auch länger .. ma' schaun was Picaresque so packt (hatte bis jetzt nur 3 Durchläufe).
The MACHINA of God
15.09.2005 - 12:41 Uhr
Aber findet denn keiner, dass der wie dieser Aydo von Blackmail klingt?

@MAR:
Oh ja. Das Cover ist grottig. Aber die Musik dahinter ist umso größer.

Ursus
16.09.2005 - 09:37 Uhr
Ok, wieder zurück auf dem Boden. Ist ´ne 8/10 nicht mehr, nicht weniger.
Hölzern van Bölzken
26.09.2005 - 00:42 Uhr
Gerade in diesem moment spielen
Decemberists beim austin city limits festival (danach wilco). kann man sich auch übers netz angucken.
Armin
01.10.2005 - 00:31 Uhr
Die Presse spielt verrückt, bei amazon.de steht das Album seit Wochen in
den Top 100 und die DECEMBERISTS bleiben ganz gelassen. In Kürze kann man
ihre eigenwillige Show mit Musik zwischen Theater der Antike und Popmusik
live und in Farbe auch in Deutschland bewundern. Drei Termine haben sie uns
freigeräumt. Passend zur Tour wird es die Single zu dem Album und dem
fantastischen Video '16 Military Wives' geben. Hier die Daten:
20.11.2005 Berlin / Magnet
21.11.2005 Köln / Gebäude 9
22.11.2005 Hamburg / Knust
(www.target-concerts.de)
Demon Cleaner
07.11.2005 - 23:51 Uhr
Mit einiger Verspätung hab ichs jetzt auch. Die Stimme ist von Placebo geklaut, aber das Album ist dennoch ganz, ganz toll. Und hat nix mit Arcade Fire zu tun - woher kommen die ganzen Vergleiche? Die sind eh unerreichbar. :-)

Rezi ist auch sehr passend geschrieben, der 9/10 kann ich nur zustimmen.
electrolite
08.11.2005 - 08:04 Uhr
das Ding zündet nicht so richtig. Eher sogar ein bißchen nervig.
Ein paar nette Songwriterideen und paar originelle Einfälle (Polka und so)

Die exaltierte Stimme wirkt hier aufgesetzt (Bei den Bright Eyes z.B. find ich sie emotional)

6 oder 7 Punkte
Hölzern van Bölzken
08.11.2005 - 21:33 Uhr
hab vor einigen wochen über webstream ein konzert von denen geshen......extremstens zu empfehlen. die kommen ja jetzt.
Uh huh him
08.11.2005 - 21:46 Uhr
Und hat nix mit Arcade Fire zu tun - woher kommen die ganzen Vergleiche?

Hier mal ausschnittsweise der letzte Absatz einer Rezi (in voller Länge zu lesen auf helga-rockt.de):

"[...]ist es beim fünften Stück "The Bagman's Gambit" der unerwartete Tempowechsel, der neben dem Opener "The Infanta" exemplarisch für die Seite des Albums steht, die an The Arcade Fire denken lässt, welche auf ähnliche Weise nach dieser Verbindung aus klassischer Instrumentierung und modernem Indie-Pop streben. Und es gelingt beiden Bands hervorragend, was sich daran feststellen lässt, dass weder auf "Picaresque" noch auf "Funeral" ein Schwachpunkt auszumachen ist. Jene Verbindung der Stile ist es, die diese zwei Gruppen, [...], so außergewöhnlich macht. [...]."
smörre
22.11.2005 - 12:46 Uhr
Gestern Gebäude 9, Köln. Ein Wahnsinn! So viel Ideenreichtum, so viel Charme, so viel Witz. Perfekte Unterhaltung, perfekte Musik. Bestes Konzert des Jahres.
electrolite
22.11.2005 - 13:17 Uhr
Oh mann,

und diese helden gondeln nur im Norden rum...

:-(
reena
22.11.2005 - 15:08 Uhr
nicht die Vorband verpassen (Two Gallants)!!!!!!
boba
22.11.2005 - 22:22 Uhr
also, ich habe mir das album gekauft und einige male gehört und finde es insgesamt leicht enttäauschend. ich kannte vorher nur "engine driver" . von dieser qualität gibt es keinen weiteren song mehr. ansonsten meine highlights "infanta", "we both go down together" und "sporting life". aber der rest, na ja. vor allem die songs, bei denen meloy mit akustikklampfe überwigend zu hören ist sind etwas monoton.
übrigens, ich habe mal überlegt, ob sich der kauf des vorgängers lohnt, von dem ich nur "billy liar" kenne. wie ist das album denn so. der besagte song ist ziemlich gut, aber evtl. ist es ja wie bei "engine driver" auch schon der beste?
-----
23.11.2005 - 00:02 Uhr
gestern, ähm nein, vorgstern, gebäude 9, köln. beste vorband des jahres. (two gallants, wirklich hörenswert; was man sonst so hingestellt kriegt...rares erlebnis gestern) den rest siehe smörre.
nur traurig, dass diese deutschen english-native-speaker die witze ach so gut verstehen und so alberne kommentare abgeben... (und man erkennt, dass sies doch nicht verstanden haben)
tolle geschichte übrigens mit dem rad...
smörre
23.11.2005 - 09:39 Uhr
"can you steal my bike too?"...hihi
PhilParma
23.11.2005 - 10:08 Uhr
Bitte das mit dem Rad erläutern.

Gestern HH war das Konzert des Jahres.
-------
23.11.2005 - 19:00 Uhr
der apology-song vojn der "5 songs" ep handelt von einer wahren geschichte. einfach mal mit lyrics anhören.
später die ganze geschichte + komiker-zwischenruf hier.
stativision
27.11.2005 - 13:25 Uhr
in der tat, der sänger hat genau die gleiche tonlage wie der von den weakerthans. die musik, die dazu spielt ist natürlich eher folk als rock, aber schon bei den ersten sekunden erinnert mich das teil an die reconstruction site.

alles in allem bis jetzt (beim zweieinhalbten durchgang) ne 7/10. hab ähnliche probleme damit wie captain kidd, nur dass ich eigentlich alle songs mindestens knapp überdurchscnittlich finde.
electrolite
27.11.2005 - 13:49 Uhr
Am Freitag die Platte wieder gehört:

Is ok, aber nicht genial.
Demon Cleaner
28.11.2005 - 20:09 Uhr
Inzwischen nach kurzer Euphorie auf einer sehr guten 8/10 gefestigt.

01. The Infanta - 9/10
-> Wunderbarer Einstieg, mit Pauken und Trompeten

02. We Both Go Down Together - 8/10
-> Schönes Liedchen, passt sehr gut rein

03. Eli, The Barrow Boy - 10/10
-> OK, der Anfang ist dreist bei "Exit Music" geklaut, aber dann kommt ein (ebenfalls)todtrauriger Song, der mich jedesmal rührt

04. The Sporting Life - 7/10
-> Flott und mit gutem Refrain - mehr nicht

05. The Bagman's Gambit - 9/10
-> Wer hat diese blöde Noise-Passage eingebaut? Passt überhaupt nicht. Ansonsten 10/10

06. From My Own True Love (Lost At Sea) - 7/10
-> Eigentlich sehr schön, aber bei dem "Do you have a letter for me" nervt die Stimme dann doch

07. 16 Military Wives - 8/10
-> Lied ist gut, der Text wirklich großartig

08. The Engine Driver - 10/10
-> Vielleicht doch der Popsong des Jahres

09. On The Bus Mall - 8/10
-> Fällt mir nie sehr auf, beim Hinhören aber wunderbar

10. The Mariner's Revenge Song - 10/10
-> Das mit dem Akkordeon (?) ist ja mal einfach nur geil, und dieser Refrain...9 Minuten sind zu wenig!

11. Of Angels And Angles - 7/10
-> Netter Ausklang, was man so braucht danach
electrolite
29.11.2005 - 08:16 Uhr
Barrow Boy is wirklich wahnsinnig toll. Leider aber der positive Ausreißer nach oben bei diesem Album.
PhilParma
29.11.2005 - 09:03 Uhr
Komisch, ich finde Eli, The Barrow Boy von dem Album eher 7/10.
We Both Go Down Together ist dagegen knapp an der 10/10 und 16 Military Wives ist einfach mein Popsong des Jahres.
Sonst stimme ich überein.
Diddi
29.11.2005 - 12:50 Uhr
Decemberists spielen am Donnerstag bei Kuttner.
blam
29.11.2005 - 13:51 Uhr
Tolles Album das letzte, tolle band. Als Placebo Fan kann ich mit der Stimme schon mal viel anfangen, bei Sporting Life könnte man meinen das lied wurde von brian molko persönlich eingesungen :D

Die leider sind einfach alle samt wunderschön und originell.
The Mariners Revenge song, ist von der erzählten geschichte einfach nur geil, auch wenn er vielleichte ein bisschen vom musikgewordenen italowestern von Ween (Buenos Tardes Amigo) abgekupfet ist.
stativision
05.12.2005 - 20:46 Uhr
1. infanta: gleich der opener erinnert mich fatal an weakerthans. nett galoppierend, etwas pathetisch, aber passender opener 7/10

2. we both go down together: bester song der cd, berührendste melodie. 9/10

3. eli, the barrow boy: sehr nett, sehr schön, mir aber auf die länge etwas zu lahmarschig/langweilig 7/10

4. the sporting life: cooler, tanzbarer uptempo-rhythmus und passende instrumentierung darüber, aber auf die länge zu monoton 7/10

5. the bagman's gambit: dümpelt zu lange vor sich hin, dann aber gut (genau umgekehrt wie demon cleaner :D). 6,5/10

6. from my...: hübsches, trauriges kleines liedchen, aber nicht mehr. 6,5/10

7. 16 military wives: erinnert mich doch stark an 70s folkpop, mir etwas zu fröhlich in dem kontext. 6/10

8. the engine driver: zuerst dachte ich, was für ein toller indiefolkpop-song, was für eine melodie. aber nach dreimaligem hören nervt der sänger mit seinem ewigen "if you don't love me..." nur noch. ansonsten aber immer noch ok. 5/10

9. on the bus mall: toller refrain, ansonsten sehr unaufregend, aber ok 7/10

10. mariner's revenge: mag ich! 8/10

11. of angels: sehr ruhiger, netter und unspektakulärer schluss 6/10

Seite: « 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: