Das beste Debütalbum aller Zeiten

User Beitrag
kilgore trout
20.11.2004 - 23:05 Uhr
noch unerwähnt: The Smiths

Mister X

Postings: 3262

Registriert seit 30.10.2013

28.08.2019 - 17:22 Uhr
Die 50 Besten Debüt-Alben Des Jahrzehnts jetzt im neuen Rolling Stone. Sortiert nach Release falls ihr nach der 1 fragt :D

Ich finde Debüts haben ja irgendwie was magisches an sich. Oftmals ist es nunmal auch die Beste Platte. Ich stelle mir vor wie es wäre, wenn jeder Act nur ein Album veröffentlichen könnte. Würden sie wohl alle drei Jahre mit neuem Namen weitermachen xD

Kernone

Postings: 119

Registriert seit 05.04.2018

28.08.2019 - 17:30 Uhr
Oceansize - Effloresce

Underground

Postings: 1614

Registriert seit 11.03.2015

28.08.2019 - 17:31 Uhr
Eine Band die es geschafft hat: Young Marble Giants

Mayakhedive

Postings: 2013

Registriert seit 16.08.2017

28.08.2019 - 17:46 Uhr
Das Debüt oftmals die beste Platte?
Ohne jetzt wirklich drüber nachzudenken, wäre mein erster Impuls, zu sagen, dass mir mehr einfallen würden, bei denen es nicht so ist.

Anyway:
King's Daughters and Sons - If then not when

Wenn nicht immer der Singular gefragt wäre, hätte man natürlich noch mehr starke Debüts in petto.

Andreas

Postings: 161

Registriert seit 29.12.2013

28.08.2019 - 18:12 Uhr
Natürlich Geschmackssache, aber:
Counting Crows - August and everything after

Bonzo

Postings: 1662

Registriert seit 13.06.2013

28.08.2019 - 18:25 Uhr
Interpol - Turn On the Bright Lights
Maximo Park - A Certain Trigger
The Strokes - Is This It?
Franz Ferdinand - Franz Ferdinand
Bloc Party - Silent Alarm

Fallen mir spontan als Höhepunkte der Diskografie ein.


Fallen mir spontan als

pounzer

Postings: 17

Registriert seit 24.08.2019

28.08.2019 - 19:26 Uhr
Einfach:
And So I Watch You From Afar - And So I Watch You From Afar

VelvetCell

Postings: 2560

Registriert seit 14.06.2013

28.08.2019 - 19:43 Uhr
The Tea Party - Splendor Solis

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22376

Registriert seit 07.06.2013

28.08.2019 - 20:55 Uhr
Oceansize, Oasis, Libertines, Interpol.

Autotomate

Postings: 2346

Registriert seit 25.10.2014

28.08.2019 - 21:00 Uhr
Kissing the Pink - Naked

Underground

Postings: 1614

Registriert seit 11.03.2015

28.08.2019 - 21:04 Uhr
King Crimson

dronevil

Postings: 141

Registriert seit 14.08.2019

28.08.2019 - 21:07 Uhr
Meinen Theorie: Man bevorzugt oft nicht zwangsläufig das erste Album einer Band, sondern jenes, das man zuerst gehört hat. Für unsere Generation ist das identisch für Bands, die um die 00er Jahre gestartet sind. TMV, Strokes, Libertines etc. Weiter zurückgegangen dürfte das Lieblingsalbum eher das sein, was man als Einstieg von irgendwem empfohlen bekam oder zufällig als erstes hörte.

Mayakhedive

Postings: 2013

Registriert seit 16.08.2017

28.08.2019 - 21:10 Uhr
Für deine Generation stimmt das vielleicht.mit den 00er Jahren, Kiddo ;)
Aber die Theorie unterstütze ich. Das ist mir bei mir selbst schon des öfteren aufgefallen, dass mir das “Kennenlernalbum“ oft das Liebste ist.

Underground

Postings: 1614

Registriert seit 11.03.2015

28.08.2019 - 21:16 Uhr
Das sehe ich nicht so, mir fallen ein paar Bands ein, die ich sehr, sehr schätze, aber weder deren Debüts, noch das erste Album, welches ich von ihnen hörte finde ich als ihr bestes.

Beispiele sind dEUS, Motorpsycho, Sigur Ros, Soulwax oder Tool.

Mayakhedive

Postings: 2013

Registriert seit 16.08.2017

28.08.2019 - 21:21 Uhr
Klar, pauschal kann man sowas natürlich nicht sagen, aber ich hab's definitiv schon so erlebt.

Bsp:
Neurosis, Breach, Crippled Black Phoenix, King Crimson, Led Zeppelin, Swans

Autotomate

Postings: 2346

Registriert seit 25.10.2014

28.08.2019 - 21:35 Uhr
Fallen mir spontan als Höhepunkte der Diskografie ein.

Die Frage ist ja nicht, welches Debüt das beste Album einer Band ist, sondern welches Debüt das beste aller Debüts ist. Wenn das Debüt der Höhepunkt einer Diskografie ist - was ja durchaus öfter mal vorkommt, insbesondere wenn kein Album nachkommt - ist es noch lange nicht das beste Debüt (aller Debüts) aller Zeiten.

"Naked" beispielsweise ist zwar ebenfalls das Highlight der Diskografie, gleichzeitig ist es aber auch das beste Debüt aller Zeiten. ;)

Mayakhedive

Postings: 2013

Registriert seit 16.08.2017

28.08.2019 - 21:39 Uhr
Well... you know...
That's just like your opinion, man ;)

Underground

Postings: 1614

Registriert seit 11.03.2015

28.08.2019 - 21:44 Uhr
shut up, autotomate, you're out of you element! ;-)

WrappedCandy

Postings: 11

Registriert seit 20.08.2019

28.08.2019 - 21:49 Uhr
Geht's jetzt hier um das beste Debütalbum der letzten zehn Jahre oder allgemein um das beste Debüt?

Peacetrail

Postings: 1668

Registriert seit 21.07.2019

28.08.2019 - 21:53 Uhr
Üblich verdächtig:
Buffalo Springfield
Arcade Fire
Libertines

Außenseiterchance:
Jamie T

Mister X

Postings: 3262

Registriert seit 30.10.2013

28.08.2019 - 21:57 Uhr
Im Stone geht es um die der 10er

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22376

Registriert seit 07.06.2013

28.08.2019 - 22:17 Uhr
Also ich bin da bei Automate. Hatte das auch verstanden, was die besten Debut-Alben allgemein sind. Weil sowas wie Franz Ferdinand ist vielleicht das beste Debut der Band (wobei ich den Zweiting besser finde), aber ich glaube kaum, dass das jemand als bestes Debut einer Band generell sieht.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22376

Registriert seit 07.06.2013

28.08.2019 - 22:18 Uhr
Der Titel its mit "...aller Zeiten" da auch ziemlich eindeutig, wie ich finde.

WrappedCandy

Postings: 11

Registriert seit 20.08.2019

28.08.2019 - 22:25 Uhr
@The MACHINA of God
O.k. Dachte nur weil der Thread mit dem Beitrag von Mister X neu "aktiviert" wurde :)

WrappedCandy

Postings: 11

Registriert seit 20.08.2019

28.08.2019 - 22:27 Uhr
Dann fällt mir spontan Fleet Foxes ein.

keenan

Postings: 2997

Registriert seit 14.06.2013

28.08.2019 - 22:29 Uhr
is doch klar, das von radiohead :-D

spaß beiseite, oceansize - effloresce

Mister X

Postings: 3262

Registriert seit 30.10.2013

28.08.2019 - 22:45 Uhr
Hab den Thread mit den neuesten Postings genommen.

Bei den allermeisten Acts ist es für mich so dass nach dem Debüt das Niveau nicht mehr gehalten werden kann. Auf dem Debüt sind halt die Songs drauf, die ein Act Jahre mit sich getragen hat, immer wieder dran gefeilt hat und sie irgendwann im Studio umsetzen konnte. Die Ideen und Kreativität reicht halt oftmals nur für ein Album.

hideout

Postings: 976

Registriert seit 07.06.2019

28.08.2019 - 22:47 Uhr
Oceansize - Effloresce

"Women who love men who love drugs" ist jedenfalls der allerbeste zehnte Track eines Debütalbums.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7396

Registriert seit 23.07.2014

28.08.2019 - 23:18 Uhr
"De-Loused in the Comatorium". :)

Mr Oh so

Postings: 1453

Registriert seit 13.06.2013

28.08.2019 - 23:19 Uhr
Meinen Theorie: Man bevorzugt oft nicht zwangsläufig das erste Album einer Band, sondern jenes, das man zuerst gehört hat.

Interessant, die Theorie habe ich auch schon aufgestellt. Klar, es gibt immer Ausnahmen, denke aber das "erste Mal" bleibt schon was Besonderes.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22376

Registriert seit 07.06.2013

29.08.2019 - 00:40 Uhr
Die Theorie hatte ich auch schon und es ist auch oft der Fall. Das ist halt dann oft auch ne Herzensangelegengeit...

Mayakhedive

Postings: 2013

Registriert seit 16.08.2017

29.08.2019 - 04:40 Uhr
@Underground

Schön aufgegriffen... :D

Daudi

Postings: 110

Registriert seit 22.08.2019

29.08.2019 - 07:59 Uhr
Wo mir wirklich aufgefallen ist, dass das Debüt mir besonders gut gefiel sind folgende. Ansonnsten ist das eine schwierige Frage.

Fehlfarben - Monarchie und Alltag
New York Dolls - New York Dolls
Bauhaus - In the flat Fields
The Dresden Dolls - The Dresden Dolls
Rites Of Spring - Rites Of Spring
Black Sabbath - Black Sabbath
Emperor - In the nightside eclipse
Tocotronic - Digital ist besser

MopedTobias

Postings: 15590

Registriert seit 10.09.2013

29.08.2019 - 10:53 Uhr
Funeral.

Primordial

Postings: 65

Registriert seit 26.04.2018

29.08.2019 - 10:55 Uhr
Iron Maiden - Iron Maiden

Plattenbeau

Postings: 901

Registriert seit 10.02.2014

29.08.2019 - 12:15 Uhr
NAS - Illmatic

dieDorit

Postings: 672

Registriert seit 30.11.2015

27.11.2019 - 12:47 Uhr
Coldplay - Parachutes

slowmo

Postings: 674

Registriert seit 15.06.2013

27.11.2019 - 13:09 Uhr
Joy Division - Unknown Pleasures

nicht nur das beste Debütalbum, sondern auch generell das beste Album aller Zeiten!

VelvetCell

Postings: 2560

Registriert seit 14.06.2013

27.11.2019 - 14:09 Uhr
The Tea Party – Splendor Solis

Ein Album, dass mich wahnsinnig lange und intensiv begleitet hat. Die Band ist heute nicht mehr relevant, das letzte Album war Mist. Aber Splendor Solis hat noch heute einen Ehrenplatz und zählt zu meinen Top-Ten-Lieblingsalben. *Nostalgie-Modus aus*

Klaus

Postings: 1713

Registriert seit 22.08.2019

27.11.2019 - 14:15 Uhr
Nicht das beste aller Zeiten, mit sowas tue ich mich eh schwer, aber "wegweisende" erste Alben sicherlich:

RATM
King Crimson
Nick Cave (nach Birthday Party...)
The XX (!)
GYBE
James Blake (?)

Given To The Rising

Postings: 7159

Registriert seit 27.09.2019

27.11.2019 - 14:20 Uhr
Jo, bei RATM und GYBE gehe ich mit. Zusätzlich noch Pearl Jam, Mogwai und yndi halda.

Menikmati

Postings: 339

Registriert seit 25.10.2013

27.11.2019 - 14:24 Uhr
Definitely Maybe

Eurodance Commando

Postings: 647

Registriert seit 26.07.2019

27.11.2019 - 15:01 Uhr
Wu-Tang

StopMakingSense

Postings: 494

Registriert seit 30.06.2015

27.11.2019 - 15:05 Uhr
..."beste (...) aller Zeiten" *sheesh*

Wer behauptet, Definitely Maybe sei besser als Is This It? (oder umgekehrt), hat etwas in Bezug auf Musik nicht verstanden...


Wenn schon Spaß durch Aufzählung, dann also anders: Interpreten, deren Debut die beste Platte der jeweiligen Diskographie ist (sinnvolle Ergänzung: Arctic Monkeys).

Auch spaßig: Interpreten, deren letzte Platte die beste der Diskographie ist (Spoiler: Tool nicht).

;-)

Herr

Postings: 1438

Registriert seit 17.08.2013

27.11.2019 - 15:18 Uhr
Lloyd Cole & The Commotions - Rattlesnakes
Aztec Camera - High Land, Hard Rain

MopedTobias

Postings: 15590

Registriert seit 10.09.2013

27.11.2019 - 15:18 Uhr
Was genau hat man dann nicht verstanden, willst du das ausführen?

edegeiler

Postings: 2043

Registriert seit 02.04.2014

27.11.2019 - 15:23 Uhr
Kann die Nennungen von Nick Cave und Oasis nicht ganz nachvollziehen. Bei Nick Cave fallen mir eine ganze handvoll besserer Alben ein und bei Oasis gefällt mir Morning Glory mehr.

Weitere Kanditaten:

System of a Down
Rammstein

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2321

Registriert seit 14.06.2013

27.11.2019 - 15:28 Uhr
Aus meiner Sammlung in jedem Fall die schon genannten...

Funeral
Is This It?
Turn On The Bright Lights
The xx
Definitely Maybe
A Certain Trigger

und
Four Minute Mile (The Get Up Kids)
Tell All Your Friends (Taking Back Sunday)

Alle 9/10 bis 10/10.
Sicher Etliches jetzt auch vergessen.

Mister X

Postings: 3262

Registriert seit 30.10.2013

27.11.2019 - 15:48 Uhr
@edegeiler
Es geht ja auch nicht darum dass Acts bessere Alben als ihr Debüt haben, sondern welche Debüts generell die Besten sind.

Seite: « 1 2 3 4 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: