Der Einsamkeits-Thread

User Beitrag
Dav!d
04.10.2004 - 00:01 Uhr
Einsamkeit tötet....das hätte ich beinahe am eigenen Leibe erfahren....

Bitte, wenn ihr merkt das es diese Menschen gibt, die genau das Gegenteil brauchen. Dann gebt es ihnen , auch nur um euch selber und der Welt was Gutes zu tun.....

"Das Schicksal der Menschen ist der Mensch" Bertolt Brecht
Bär
04.10.2004 - 00:03 Uhr
Was ist denn passiert?
JoeWanni
04.10.2004 - 03:13 Uhr
Er braucht Aufmerksamkeit, erkennt man doch am Ausrufezeichen im Namen.
leash
04.10.2004 - 10:20 Uhr
es liegt nicht immer nur an den anderen - ändere dich
das Leben ist schön :-)
Norman Bates
04.10.2004 - 10:33 Uhr
MID-TWENTIES BREAKDOWN: A period of mental collapse occurring in one's twenties, often caused by an inability to function outside of school or structured environments coupled with a realization of one's essential aloneness in the world. Often marks induction into the ritual of pharmaceutical usage.

Douglas Coupland, Generation X
...
04.10.2004 - 12:52 Uhr
ich glaub ich hab meine quarterlife-crisis langsam hinter mir. was zur zeit nur nervt: alle um mich rum bekommen plötzlich kinder und heiraten. und ich? häng auf telekommander-konzerten rum. ;-)
RobiKnobi
04.10.2004 - 14:08 Uhr
Hey, ich müßte ja mitten drin sein mit meinen 26 Jahren. Und wie macht sich diese Quaterlife-Crisis bemerkbar?

Also ich spühre eigentlich nix davon, habe wie schon mit 20 keine Lust zu arbeiten (aber arbeite trotzdem), mir ist auch kein bischen langweilig, etc.

und das mit dem heiraten sehe ich auch um mich herum. na und? ist mir doch wurscht.
Toni
04.10.2004 - 14:37 Uhr
ich würde mich gerne umbringen!
evilkneevilchen
04.10.2004 - 14:52 Uhr
..ich glaub ich hab ne Krise siet ich 12 bin---man gewöhnt sich dran,ich liebe meine Depriphasen ,..
RobiKnobi
04.10.2004 - 14:58 Uhr
@evilkneevilchen

das liegt dann eher am Sternzeichen. du bist also entweder Krebs oder Fisch, würde ich sagen. eher Krebs.
zany
04.10.2004 - 14:59 Uhr
er ist stier ;)
evilkneevilchen
04.10.2004 - 15:01 Uhr
genau=)
zany
04.10.2004 - 15:02 Uhr
echt? meine güte, hab' ich ein gutes gedächtnis... ;)
evilkneevilchen
04.10.2004 - 15:02 Uhr
ich war auch leicht verwundert ;)
Zero
04.10.2004 - 15:04 Uhr
Sind Krebse anfällig für depressive Neigungen? Dann wundert mich echt nichts mehr...meine Freundin kommt heute vom Urlaub zurück und ich fühl mich niedergeschlagen, seltsam oder? :/
RobiKnobi
04.10.2004 - 15:17 Uhr
ja absolut. also besonders für Stimmungsschwankungen. manchmal sogar ohne erkennbaren Grund.
und ich als fisch bin sowieso Dauer-Melancholisch ;-)


na gut, es gibt Ausnahmen. Auch Stiere können melancholisch oder deprimiert sein.
puri
04.10.2004 - 15:23 Uhr
das liegt dann eher am Sternzeichen. du bist also entweder Krebs oder Fisch, würde ich sagen

hach, wie toll -____- was bin ich wohl?
Demon Cleaner
04.10.2004 - 15:26 Uhr
Ich bin Zwilling, also wohl schizophren.
Demon Cleaner
04.10.2004 - 15:26 Uhr
Ich bin Zwilling, also wohl schizophren.
Greylight
04.10.2004 - 15:32 Uhr
@Dav!d
Falsche Freunde können einen aber genauso, oder sogar noch mehr fertig machen. Wenn man einsam ist, darf man deshalb auch nicht den Fehler machen, sich unüberlegt auf andere Menschen zu stürzen, die man nicht wirklich kennt, sonst wird man womöglich ausgenutzt und wird dadurch noch trauriger.
Man sollte sich die Leute aus seinem Umfeld genau betrachten und sich überlegen, ob man mit diesen überhaupt etwas zu tun haben will. Wenn das Einzelgängertum dann sozusagen freiwillig gewählt ist, ist es nicht mehr ganz so schlimm.
Außerdem dürfte IMHO kein Mensch so einzigartig sein, dass er keine Gleichgesinnten findet. Man muss versuchen, die richtigen Leute kennenzulernen, was natürlich schwierig ist.
Und meiner Meinung nach hat im schlimmsten Fall jeder das Recht, sein eigenens Leben freiwillig zu beenden. Wenn es allerdings Meschen gibt, die einen lieben und auf einen angewiesen sind, oder wenn man Kinder hat, ist das sehr verantwortungslos.
Ich hoffe mal, dass ich jetzt nicht zu altklug dahergeredet habe, sind halt alles eigene Erfahrungen, obwohl ich ja "erst" 19 bin.


@RobiKnobi
Hey, ich müßte ja mitten drin sein mit meinen 26 Jahren.

Die Kindheit bietet Anlass zum traurig sein, Pubertät erst Recht, danach kommt die Quarterlife-Crisis, die Midlife-Crisis und alte Menschen sind oftmals erst Recht fertig mit der Welt. Also wenn man will, kann man das ganze Leben über mehr oder weniger depressiv sein, also: Es liegt zum großen Teil an einem selbst.


@leash
das Leben ist schön :-)

Jein. :-) Aber wenn du das wirklich mit einigermaßen Überzeugung behaupten kannst und nicht an Realitätsverlust leidest, Hut ab. :-)
Bär
04.10.2004 - 15:39 Uhr
Was soll das ich bin Krebs ich bin gar nich depressiv, sagt das noch einmal und ich bring mich um
RobiKnobi
04.10.2004 - 15:40 Uhr
@greylight

ist es nicht auch die Art und Weise, wie man etwas sieht? also die Einstellung (ist das Glas halb leer oder halb voll, etc.)
ich denke das jeder persönliche Schicksalsschläge hat (Tod von Familienangehörigen, Liebeskummer, Streit, etc.), es kommt nur auf die Art und Weise an, wie man damit umgeht.
ist jedenfalls meine Sicht der Dinge.

P.S. Übrigens. Sehr reife Worte für einen neunzehnjährigen *respekt*
Cana
04.10.2004 - 15:46 Uhr
Denkt neutral .. so seid ihr auf alles vorbereitet. "Das Glas ist zur Hälfte gefüllt .."
puri
04.10.2004 - 15:53 Uhr
@bär: alle krebse, die ich kenne, sind fröhliche menschen :)
evilkneevilchen
04.10.2004 - 16:10 Uhr
wie können Menschen,die DU kennst fröhlich sein,puri ;)
Greylight
04.10.2004 - 16:45 Uhr
@RobiKnobi
ist es nicht auch die Art und Weise, wie man etwas sieht? also die Einstellung (ist das Glas halb leer oder halb voll, etc.)
ich denke das jeder persönliche Schicksalsschläge hat (Tod von Familienangehörigen, Liebeskummer, Streit, etc.), es kommt nur auf die Art und Weise an, wie man damit umgeht.


Auf jeden Fall. Es hängt ganz vom Charakter und der Lebenseinstellung ab, wie man mit Situationen umgeht. Wobei, wenn man z.B. den Tod eines nahestehenden Familienangehörigen allzu locker wegsteckt, ist das ja schon wieder unmenschlich. Und nochmals, was die Einsamkeit betrifft: Es bringt ja nichts, in Selbstmitleid zu zerfließen, sondern man sollte sich überlegen, wo und wie man Gleichgesinnte finden kann. Irgendwo gibt es die ganz bestimmt.

P.S. Übrigens. Sehr reife Worte für einen neunzehnjährigen *respekt*

Findest du? Danke. Aber wenn man mal mit offenen Augen durchs Leben geht, müsste sich das zwangsläufig so ergeben.
Jesus Of Suburbia
04.10.2004 - 17:27 Uhr
Was man in diesem Zusammenhang nicht vergessen sollte - und das ist durchaus ernst gemeint - ist folgendes: "Etikette tötet!"
puri
04.10.2004 - 17:59 Uhr
@evil: ja, nich? dabei bin ich doch fische *staun*
Norman Bates
04.10.2004 - 18:16 Uhr
@puri
Vielleicht umgibst du dich ja lieber mit nichtdepressiven Leuten als mit Fischen.
(Ich mach das auch so. Kenn aber auch kaum Fische außer mir. Weiß nur, dass die Herren Reed und Cale von Velvet Underground auch Fische sind, was für die Fisch-Depresso-Hypothese spricht.)
puri
04.10.2004 - 18:31 Uhr
es ist ein fluch ^_^ und ja, ich umgebe mich sehr gerne mit nichtdepressiven menschen... weil so depressiv bin ich ja auch gar nich... nur, wenn ich einsam bin... womit wir wieder beim threadtitel wären :)
leash
04.10.2004 - 20:25 Uhr
@Greylight:
natürlich lauf ich nicht ständig mit nem breiten Grinsen durch die Gegend - aber ich wirklich oft Momente in denen ich denke: wow ist das schön hier auf der Welt (grade beim Mountainbiken erlebt man die Natur und kombiniert noch mit Sport - geile Erfahrung :-) )

ich würde mir gegen Einsamkeit ein Hobby suchen, und Sport treiben
ich habe auch Momente in den ich gerne alleine bis, ich denken es sollte sich alles so die Waage halten
Dani
04.10.2004 - 20:39 Uhr
Die Welt zu durchschauen, sie zu verachten, mag großer Denker Sache sein.
Mir aber liegt einzig daran, die Welt lieben zu können, sie und mich und allen Wesen mit Liebe und Bewunderung und Ehrfurcht betrachten zu können.

Das ist der vortreffliche Hesse (Siddharta, mein ich), und man kann es nicht richtiger sagen: es gibt genug Gründe, die Welt zu verachten und sich in Einsamkeit zu verkriechen, letztendlich hängt aber alles vom Wille ab, zu leben.
Außerdem -und ich möchte euch nicht zu nahe treten, denn ich kenne die Umstände ja nicht- sollte man doch vorsichtig sein, den Begriff 'Depression' zu verwenden, immerhin handelt es sich hierbei ja tatsächlich um eine Krankheit. Kurzzeitige, jugendliche Schwermuts-Phasen haben damit doch mitnichten etwas zu tun!

Hab noch ein Zitat, weil mich Niedergschlagenheit auch lange beschäftigte:
"Der Mensch ist unglücklich, weil er nicht weiß, dass er glücklich ist; nur deshalb. das ist alles, alles! Wer das begreift, wird sofort, auf der Stelle, glücklich sein, im selben Augenblick. (...) Wenn sie wüssten, dass ihnen gut ist, wäre ihnen gut, aber solange sie nicht wissen, dass ihnen gut ist, wird ihnen nicht gut sein."
Kirillow in Dostojewskijs Böse Geister
Dani
04.10.2004 - 20:40 Uhr
Oder gehört das in den 'ausichtslose Phasen'-Thread?
BeZa
04.10.2004 - 21:07 Uhr
Also ich hatte seit Frühling 2004 die beste Phase miens Lebens...
Ich hatte echt viel spaß mit meinen Freunden, dann hatte ich auch noch eine Freundin, und zwar nicht irgendeine sondern meine absolute Traumfrau.
Tja, und jetzt is es schluss. Aus, vorbei. Sicher im ersten Moment war ich schon sehr traurig und depressiv, hab mich gefragt für was das alles gut sein soll, Liebe etc. Aber jetzt denk ich schon anders drüber, mein Motto lautet:
Es kann nur besser werden. Das hab ich mir eingeredet und siehe da... Es geht mir besser!!

By the way: Ich bin übrigens Krebs (o_O)
Piepi
04.10.2004 - 21:17 Uhr
Ich bin immer wenn es mir am beschissenstengeht am besten drauf, weil es muss besser werden und ich falle in ein Gefühl der Selbstzufriedenheit und wenn alles perfekt ist, denke ich mir immer "Jetzt kannst du ruhig sterben, weil ab jetzt muss es schlechter kommen" ...

Jaja...so is das. Hat hier jemand vielleicht was zu Wassermännern zu sagen!? =)
Norman Bates
04.10.2004 - 22:20 Uhr
Es heißt, Wassermänner neigen zu Selbstzerstörung und tanzen immer am Rande des Abgrunds entlang.

Ich glaube eh nicht an Sternzeichen. Da glaube ich ja eher noch an Gott, und auch das tue ich eigentlich nicht.
weird-O
05.10.2004 - 00:40 Uhr
was sagen die sterne über löwen?
Electric Medicine
05.10.2004 - 00:45 Uhr
jaja so is dass mit der Selbstzerstörung..löl

Ich hab am 11. September (geiles Datum:-) meine Bella verloren und mein Herz blutet aus.

Ausserdem sind mein Schien und Wadenbein sowie mein linker Mittelhandrückenknochen...gebrochen...

mahlzeit

puri
05.10.2004 - 14:44 Uhr
wie...? wassermänner sind auch selbstzerstörerisch? wer denn noch alles? meine schwester is wassermann ^_^ und sie isses nich... alle wassermänner, die ich kenne, sind es nich...
BeZa
05.10.2004 - 17:04 Uhr
Ich glaub dass mit den sternzeichen stimmt nur bedingt
Patte
05.10.2004 - 22:03 Uhr
Ich bin Beinstock.
simon
05.10.2004 - 22:44 Uhr
Das wichtigste ist doch zu begreifen, dass es ohne Unglück kein Glück geben kann. Dass Einsamkeit nur deshalb zustande kommt, da es ein miteinander gibt - und umgekehrt. Das Leben beruht auf Dualität, und als solches sollte man es auch verstehen.
Glück ist in den meisten Fällen kein Geschenk, sondern ein Darlehen., und genau so verhält es sich: Wahres Glück kann nur der empfinden, der gelernt hat unglücklich zu sein, wahre Einsamkeit kann nur der empfinden, der die Erfahrung der Gemeinschaft gemacht hat. Dadurch ergeben solche negativen Dinge Sinn, - erst sie machen das positive möglich.
Deprimierend wird diese Erkenntniss dann, wenn man weiß dass das Glück endlich sein muss, dass es irgendwann zuende sein wird, doch auch Hoffnung bringend, denn wie Thees Uhlmann schon wusste:
Das ist nicht die Sonne die untergeht, sondern die Erde die sich dreht.

Danke Dani für dieses vortreffliche Zitat von unserm allseits geschätzten Hesse, vielleicht werd ich mich jetzt doch nochmal an Siddharta ranwagen...


Was die Sternzeichen angeht (bin übrigens Löwe, wovon es hier ja nicht allzuviele gibt), denke ich das auf jeden Fall etwas daran ist. Nicht das was in diversen Zeitschriften steht, sicher nicht, aber man macht so seine Erfahrungen: Mich interessiert das Thema, und deswegen hab ich mir gesagt, find ichs halt raus ob was dran ist. Gesagt getan: Ich habe mir also gemerkt, in welchem Sternzeichen die Personen in meinem Umfeld geboren sind, und versucht festzustellen ob sich gemeinsamkeiten herauskristallisieren, die sich mit dem decken was man so liest. Auch habe ich mich eingehend meinem Geburtshoroskop befasst und wirklich zentrale Konflikte und Probleme meiner Persönlichkeit auf einmal klar vor mir gesehen, die ich zu formulieren nie in der Lage gewesen wäre. Ich erwarte hier jetzt nicht, dass ihr mir glaubt, aber ich denke man sollte diesen Dingen zumindest eine Chance geben.

Soweit meine Meinung und Erfahrung dazu, was man in 15 Jahren eben so lernt.
Dani
05.10.2004 - 22:46 Uhr
Endlich würdigt das mal jemand.
Sternzeichen sind trotzdem Unsinn. Und wie um Himmels Willen passen die hier eigentlich rein?
puri
06.10.2004 - 19:08 Uhr
sternzeichen sind nicht mehr glaubwürdig... vor n paar tausend jahren, wo dieses ganze 12-tierkreiszeichen-blabla-system eingeführt wurde, stand der himmel noch ganz anders, als heute... klingt irgendwie grad doof... na ja... ich müsste zum beispiel nach der stellung der planeten und bla gar keine fische mehr sein, sondern irgendn andres zeichen... ich red hier grad unsinn :-P egal
Dani
06.10.2004 - 19:24 Uhr
Gar kein Unsinn. Stimmt genau. Pass auf, dass du unser schlagkräftiges Argument durch dein Gestotter nicht entkräftest! :-)
simon
06.10.2004 - 20:08 Uhr
also als ich geboren wurde stand die Sonne eigentlich im Löwen...
Dani
06.10.2004 - 20:15 Uhr
Die Unstimmigkeiten liegen an den Bewegungen der Sterne selbst. Die Bezeichnungen stammen ja oftmals noch aus der Antike, seither hat sich das Gesamtbild der Sterne aber geändert. D.h. ganz egal, wo die Sonne stand, sie stand sicher nicht mehr in dem Sternbild, das einst Löwe genannt wurde.
Greylight
06.10.2004 - 20:19 Uhr
Wenn es z.B. solche Phänomene gibt, wie dass manche Menschen bei Vollmond schlafwandeln und so etwas, glaube ich schon, dass Planetenkonstellationen ebenso Einfluss auf Menschen haben können. Dürfte jeder schon gemerkt haben, dass das Wetter nicht zu verachtenden Einfluss auf die Psyche des Menschen hat. Allein das könnte man schon als Anzeichen werten, dass Sternenkonstellationen auch Einfluss haben könnten. Das Ganze dürfte allerdings trotzdem vernachlässigbar sein.
Interessant übrigens, dass unsere Sternzeichen in Wirklichkeit gar nicht stimmen, wusste ich noch gar nicht, ist aber aufgrund der Planetenbewegungen im Universum eigentlich logisch. Zeitungshoroskope sind natürlich ohnehin Bauernfängerei, oder eben Unterhaltung für Bildzeitungsleser, genauso wie die Witze.
Greylight
06.10.2004 - 20:22 Uhr
Ist aber schon seltsam, wie wir hier auf einmal vom Thema abgekommen sind. Wäre an der Zeit für einen Astrologie-Thread, wenn es noch keinen gibt.
simon
06.10.2004 - 20:39 Uhr
es gibt einen.
ich kanns nur nochmal sagen: als ich geboren wurde stand die sonne definitiv im löwen, kannstes ja nachschaun... solche veränderungen der sterne vollziehen sich in jahrmillionen!!! nicht in zwei drei läppischen jahrtausenden.

Seite: 1 2 3 ... 17 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: