Yes

User Beitrag

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

20.06.2014 - 00:57 Uhr
Was gibts da zu checken? Diese menschenfeindlichen Aussagen, die ich sonst nur von Rechtsextremisten höre, stehen so im Raum. Kann ich ja auch nix für, wenn du das nicht checkst. Aber ich bin ja kein Wegweiser =)

Ja, "Roundabout" geht schon ziemlich ab.
Analyst
20.06.2014 - 09:43 Uhr
Wo Kitschibatschi Album des Jahres ist, haben auch Yes ihren Platz.
Jo-Jochen
20.06.2014 - 19:19 Uhr
Roundabpout ist im Original von Pink Floyd.

Superhelge

Postings: 642

Registriert seit 15.06.2013

24.06.2014 - 15:25 Uhr
Gerade läuft bei mir die neue: 'Heaven&Earth'.

Erster Eindruck: Hätte weitaus schlechter sein können. Bin erstmal geflasht!!!

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

01.08.2014 - 00:32 Uhr
So kleine Yes-typische Versatzstücke sind zu erkennen, tönt an sich aber unglaublich glattgebügelt und nichtssagend. Werd ich mich in ein paar Monaten genauer mit beschäftigen, wenn ich mir die gesamte Diskographie nochmal ausführlich zu Gemüte führe.

Mr Oh so

Postings: 1215

Registriert seit 13.06.2013

02.08.2014 - 15:33 Uhr
Na, dazu schonmal viel Spaß.

carpi

Postings: 550

Registriert seit 26.06.2013

25.08.2014 - 19:58 Uhr
The Yes Album (7/10; oder doch 8?)
Fragile (9/10)
Close to the edge (9/10)
Tales from topographic oceans (8/10)
Relayer (8/10)
Going for the one (8/10)
(höre ich gerade - Ríck Wakeman wieder zurück, schönes Georgel auf dem 15minütigen "Awaken" - Kitsch ja - aber schön)

lange nicht mehr gehört: Tomato (6/10)


Habe ich in den 80ern viel gehört, leider nur einmal live gesehen.

Knackschuh

Postings: 3762

Registriert seit 20.08.2013

25.08.2014 - 20:15 Uhr
Mensch, Carpi! Hör doch auf, dich zu rechtfertigen! Man kann mit stolzgeschwellter Brust sagen: Ja! Ich bin Yes-Fan!
Harry Schmierwurst
25.08.2014 - 22:42 Uhr
Mensch, Casti! Hör doch auf, dich zu rechtfertigen! Man kann mit stolzgeschwellter Brust sagen: Ja! Ich bin eine braune Socke ohne Schwellkörper!

carpi

Postings: 550

Registriert seit 26.06.2013

25.08.2014 - 23:53 Uhr
@knackschuh Yes, I'm a Yes fan, was nach 90125 kam, kann ich aber nicht mehr beurteilen.
Die hohen Bewertungen zeigen aber doch deutlich, dass ich die 70er Phase Yes' gut fand...
@carpi
26.08.2014 - 07:57 Uhr
Du hast DRAMA vergessen. Das letzte gute Yes-Album. Sehr interessante zwischen 70er-Gefrickel und früh-80er-Mainstream oszillierende Platte - 8/10 mindestens, find ich.

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

31.08.2014 - 21:24 Uhr
Du hast DRAMA vergessen.

Die Platte mit Trevor Horn am Mikrophon. Kann ruhig vergessen werden. Da finde ich das Trevor-Rabin-Album 90215 eine ganze Ecke besser.

Knackschuh

Postings: 3762

Registriert seit 20.08.2013

31.08.2014 - 21:34 Uhr
Was hat dir dieser Mann nur getan?

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

31.08.2014 - 21:38 Uhr
@Knackschuh

Falls du mich meinst: Trevor Horn ist halt nicht so gut wie Jon Anderson und auch so ist die Platte in meinen Ohren ziemlich mittelmäßig.

rollator

Postings: 665

Registriert seit 14.06.2013

30.09.2014 - 17:35 Uhr
ich mag die eigentlich aus Prinzip nicht, habe aber gerade den Song "Sweet Dreams" gehört und fand das ganze überraschend spannend. Das muss zunehemnde Altermilde sein.

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

29.06.2015 - 03:15 Uhr
Chris Squire, co-founder of prog-rock band Yes and renowned bass guitarist, has died aged 67.

Squire, who formed Yes with singer Jon Anderson in 1968, had been undergoing treatment for acute erythroid leukemia (a rare cancer of the blood and bone marrow) in his hometown of Phoenix, Arizona.


http://www.theguardian.com/music/2015/jun/28/founder-of-yes-and-renowned-bass-guitarist-chris-squire-dies


Auch wenn Yes zum Schluss in die tiefste Unterirdischkeit gelangt sind, ändert dies nichts an seinem Status als einer der besten Bassisten, die es jemals gab. "Roundabout" steht für sich und dahinter ist noch viel mehr. Ruhe in Frieden.

Vennart

Postings: 368

Registriert seit 24.03.2014

30.06.2015 - 13:16 Uhr
Chris Squire ist einer der größten Bassisten aller Zeiten. Er hat den Bass nicht gespielt, er hat am Bass gezaubert wie ein Magier.
Ruhe in Frieden.

carpi

Postings: 550

Registriert seit 26.06.2013

30.06.2015 - 13:45 Uhr
Wusste gar nicht, dass er von Anfang an und vor allem durchgängig dabei war. Hätte Yes ja gerne nochmal live gesehen. Das letzte und einzige Konzert war 1984.
Prog-Nose
21.06.2016 - 16:36 Uhr
Anderson/Stolt - Invention of Knowledge

Engelsstimmchen Jon Anderson kommt mal wieder aus Aghartha, dem Heim der großen Erdmutter, herabgeschwebt, um uns in Zusammenarbeit mit dem talentierten schwedischen Musiker Roine Stolt musikalisches Manna in Gestalt eines Albums zu kredenzen, dass alles gnadenlos wegrockt, was hier genannt wurde, bzw. was Yes in den ca. letzten 35 Jahren veröffentlicht haben. Wer zu diesen himmlisch-prunkvollen Klängen nicht den Drang verspürt, nur mit einem Balletröckchen aus Ätherleib bekleidet in Shamballa mit sämtlichen aufgestiegenen Meistern, dem Dalai Lama und dem Yeti auf einer Blümchenwiese Ringelreihen zu tanzen und in die Hände zu klatschen, ist einfach ein Banause. Isso.

Hep Yadda!

10/10

carpi

Postings: 550

Registriert seit 26.06.2013

05.04.2018 - 19:38 Uhr
Na dann wirds wohl doch noch was mit Yes live, mittlerweile gibt es ja zwei Formationen:
YES featuring Jon Anderson, Trevor Rabin & Rick Wakeman bestätigen ihre einzige und exklusive Deutschlandshow! Di, 5.6. in Mannheim, Maimarkthalle, frage mich nur, ob die "Engelsstimme" noch die Töne trifft.

Yes official sind:
Current lineup Steve Howe guitar, Alan White drums, Geoff Downes keys, Jon Davison vocal, Billy Sherwood bass, spielen derzeit aber nicht in Deutschland.

"Close to the edge" bleibt die Nr.1 in der Discographie, die bei mir aus 8 Alben besteht.

Andreas

Postings: 114

Registriert seit 29.12.2013

05.04.2018 - 19:48 Uhr
Wer "And You And I" nicht kennt, hat Prog-mäßig 'was verpasst!
Genauer gesagt
06.04.2018 - 01:24 Uhr
Wer Close To The Edge nicht mag, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.
Prog-Nose
06.04.2018 - 09:34 Uhr
Bezweifle stark, dass es mit denen noch mal in irgendeiner Form was wird, für mich haben die auch im Grunde 1991 aufgehört mit der "Union" als Schlusspunkt, eine schrecklich banale, aufgeblasenen Poprockplatte mit 80ies-Schlagseite, die für mich aber aus nostalgischen Gründen durchaus ein paar nette Momente hat.

Aus den Studiosongs der Key to Ascension-Livealben hätte durchaus noch mal ne passable Comeback-Platte werden können, war ja wohl auch erst so geplant, aber das habense ja vergeigt, wie so vieles seitdem.

Das einzig Erbauliche aus dem Yes-Camp in den letzten 20 Jahren oder so war für mich die schon oben erwähnte Stolt/Anderson-Kollaboration "Invention of Knowledge", immer noch ein wirklich klasse Album.

Dieser Jon Davison aus dem "Current Lineup" ist meiner Meinung nach übrigens einer der grauenhaftesten Sänger aller Zeiten. Und das sage ich als jemand, der sich schon so manche Eunuchenstimme schönhören musste...

noise

Postings: 624

Registriert seit 15.06.2013

06.04.2018 - 23:42 Uhr
Eigentlich war es doch Ende der 70er schon vorbei mit der Combo. Alles was danach kam war doch zum vergessen.
Falls die wirklich noch mal auftreten sollten und ihre "neueren" Songs spielen zerstören sie doch nur ihre eigene Legende. Sollten sie lieber sein lassen.

nörtz

User und Moderator

Postings: 5210

Registriert seit 13.06.2013

07.04.2018 - 00:12 Uhr
Haben sie ihre Legende nicht schon längst zerstört? Heaven & Earth würde auch meiner Oma gefallen.

noise

Postings: 624

Registriert seit 15.06.2013

07.04.2018 - 00:29 Uhr
Wahrscheinlich hast Du recht. Habe den Kram, den sie ab den 80er herausgebracht haben auch nicht mehr wirklich verfolgt. Hätte vielleicht "restlos zerstören" schreiben sollen.
Prog-Nose
07.04.2018 - 00:29 Uhr
"Eigentlich war es doch Ende der 70er schon vorbei mit der Combo"

Zumindest die 90210 oder wie die heisst und mit Abstrichen Big Generator würde ich als stellenweise durchaus passable und nicht uninteressante 80ies-Poprockmucke im typischen Trevor Horn-Produktionsgewand noch durchgehen lassen. Aber klar, mit den Grosstaten aus den 70ern hatte das nicht mehr viel zu tun.
Close to the edge
07.04.2018 - 05:56 Uhr
Konnte man sich in den 70ern vielleicht noch anhören, ist heute aber abgestandender Schmodder.

nörtz

User und Moderator

Postings: 5210

Registriert seit 13.06.2013

07.04.2018 - 06:38 Uhr
Nein.

Math

Postings: 391

Registriert seit 03.12.2017

07.04.2018 - 08:51 Uhr
ich denke nicht, dass es an Jon Davison liegt, dass die neueren Yes-Sachen nicht mehr wirken. Davison klingt an vielen Stellen fast 1:1 wie Anderson und man hört in Sachen Gesangslinien aufbauen seine Glass Hammer Vorerfahrung heraus. Live macht sich der Mann meiner Meinung nach übrigens recht gut.

Was aber wirklich schlecht ist, sind einfach die Songs! Von Kitsch bis langweilig geht da alles mittlerweile bei Yes.
Spätestens mit Union hat die Band es musikalisch leider völlig verkackt. Da geht nichts mehr, ohne beschämt oder desinteressiert wegzuhören.
Live allerdings können die immer noch was.
@nörtz
07.04.2018 - 10:19 Uhr
Bitte widersprich mir nicht.

carpi

Postings: 550

Registriert seit 26.06.2013

09.06.2018 - 22:14 Uhr
Schön wars in Mannheim, das Highlight für mich "Heart of the Sunrise" gefolgt von "Awaken", die zusammen über 30 Minuten gingen, zudem mit "Changes" noch mein Lieblingstrack der "90125" und "And you and I" ist natürlich auch wunderbar (wenns 30 Minuten länger gegangen wäre, hätte ich mir noch die zwei anderen Songs der "Close to the edge" gewünscht), die Herren Anderson und Wakeman erstaunlich agil und Anderson auch stimmlich gut drauf. Mit "Roundabout" dann noch ein gebührendes Ende nach über 2 Stunden. Bin froh, diese Formation gesehen zu haben, da Anderson und Wakeman dabei waren.

Cinema
Hold On
South Side of the Sky
I've Seen All Good People
And You and I
Changes
Perpetual Change
Rhythm of Love
I Am Waiting
Heart of the Sunrise
Awaken
Owner of a Lonely Heart
(with 'Sunshine of Your Love' by Cream snippet)
Encore:
Roundabout





I:wsv
02.06.2019 - 12:23 Uhr
Pop statt Prog
Say No to Yes

Kommando Madame X

keenan

Postings: 1981

Registriert seit 14.06.2013

03.06.2019 - 09:13 Uhr
ich will ne band gründen mit dem namen "no". jemand dabei?
brauche lediglich drummer, gitarrist und bassist. gesang können wir weglassen :-D
.Tumor
03.06.2019 - 09:19 Uhr
*aufbrech*
Ouch
03.06.2019 - 09:20 Uhr
Superwitzige Idee, das wäre der absolute Brühler, aber leider gibts von Bands namens "no" schon einige.

Seite: « 1 2 3
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: