The Melvins & Lustmord - Pigs of the Roman empire

User Beitrag
Sassenmann
02.09.2004 - 12:02 Uhr
Moin!

Hat außer Rüdiger Hofmann noch jemand in das Album reingehört? Mich würde mal 'ne zweite Meinung dazu interessieren. Mein Plattenladen müsste das nämlich extra für mich bestellen, da möchte ich ihm keine zwangsläufige Retoure zumuten.

Danke!
BOB
02.09.2004 - 12:32 Uhr
Keine Müllplatte. Der Zug ist aber schon nach Houdini abgefahren, auch Stoner witch hat schon keine Schnitte mehr bei mir nach der Prick Verarschung. Das Album hier ist zwar gradliniger und rockt eigentlich aber irgendwie bringen die Melvins mich mittlerweile nur noch zum Gähnen.
Ich warte jedenfalls lieber auf die nächste high on fire platte, da spielt jetzt Joe Preston (damals Melvins) mit und die rocken amtlicher.

Meiner Meinung nach dasselbe als ob man sich jetzt noch eine Helmetplatte kaufen würde wenn eine rauskäme oder n Bier trinkt was schon zwei stunden rumsteht
Obrac
02.09.2004 - 14:02 Uhr
Das Album gefällt mir dann, wenn man darauf Musik und keine verzerrten Töne endlos lang hört. Die Melvins sollten sich auf das beschränken, was sie sind, nämlich Musiker. Wem ein minutenlang langgezogener Ton gefällt, der sollte sich dieses Album kaufen.
BOB
02.09.2004 - 14:09 Uhr
@Obrac

Schon mal Glenn Branca gehört? ist der dann deiner Meinung nach kein Musiker oder was?
Obrac
02.09.2004 - 14:14 Uhr
Kenn ich nicht.
stativision
02.09.2004 - 17:49 Uhr
also bitte, "stag" und "hostile ambient takeover" lassen "houdini" (und die lahmarschigen high on fire - zumindest bisher ohne preston - sowieso) fast schon nach aas stinken. die melvins haben ihren zenit noch lange nicht überschritten
Sassenmann
03.09.2004 - 14:36 Uhr
Glenn Branca ist das, was man "zeitgenössischer Komponist" nennen könnte. Und maßgeblich(st?)er Einfluß für Sonic Youth.

Definitiv ein Musiker. Aber die Definition nach Tonlänge ist eh für den Popo. Siehe Nine Inch Nails. Und viele andere.

Ist das jetzt mehr Heavy Listening, oder ganz was anderes? Tanzmusik? (Alles im Melvins-Rahmen, natürlich!)
Piepi
03.09.2004 - 14:59 Uhr
Maßgeblicher Einfluß passt schon... Da spielen bei Sonic Youth nämlich noch verdammt viele andere mit rein...
BOB
03.09.2004 - 15:47 Uhr
@stati
>>lahmarschigen high on fire

allein schon der Umstand dass da matt pike steht machts zur pflichtübung und rocken tun die jawohl ohne ende
stativision
03.09.2004 - 17:17 Uhr
ok, ich muss zugeben, ich kenne nur das debütalbum. aber dröhnende monsterriffs machen bei mir noch kein gutes album. sleep waren jedenfalls besser.
BOB
03.09.2004 - 19:56 Uhr
stimmt schon dass Sleep besser waren.
Die letzte Hof ist einfach zu beschissen produziert und das cover ist zum abgewöhnen. Die Songs drehen einem aber schon sehr schön am Hirn.
Greylight
25.12.2009 - 17:15 Uhr
Großartiges, experimentelles, atmosphärisches und sehr spannendes Album. Und gar nicht so schwierig und unzugänglich, wie man vielleicht meinen könnte. Die Dampframmenriffs setzen tatsächlich immer dann ein, wenn die Ambientsounds zu anstrengend oder ermüdend werden könnten. Grundsätzlich so, wie wenn man zwei vollkommen unterschiedliche Chamikalien zusammenschüttet, die heftig miteinander reagieren.

Nach einem unheimlichen Lustmord-Intro kommt beispielsweise erstmal so ein Brecher.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: