Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Fjørt - Nichts

User Beitrag

kenny23

Postings: 563

Registriert seit 07.11.2013

01.09.2022 - 18:07 Uhr
Neues Album kommt am 11. November.
Erste Doppelsingle Lod/Bonheur
https://youtu.be/suxKzKFIYbA
Quelle: https://www.visions.de/news/32810/Fjort-kuendigen-neues-Album-Nichts-und-begleitende-Tour-an-veroeffentlichen-Doppelsingle-Lod-Bonheur

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 11003

Registriert seit 23.07.2014

01.09.2022 - 18:49 Uhr - Newsbeitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26830

Registriert seit 08.01.2012

01.09.2022 - 19:34 Uhr - Newsbeitrag
FJØRT kündigen heute um 12:00 Uhr ihr neues Album "nichts" für den 11.11.22 an
Doppel-Single "lod/bonheur" erscheint heute mit Live-Video aus dem Kölner Gloria
Tour mit dem Titel "nichts hat mehr bestand" im Frühjahr 2022 jetzt im VVK

Es hatte einen Hauch von Endgültigkeit: Im April diesen Jahres kündigten FJØRT an, Ende August in Köln und Hamburg an je einem Tag in vier verschiedenen Clubs zwischen 12:00 Uhr mittags und 21:00 Uhr abends unter dem Motto "Ein Tag. Alle Platten." ihre komplette Diskographie live auf die Bühnen zu bringen.

Der Verkauf von fast dreieinhalbtausend Tickets in kürzester Zeit war ein klares Indiz für den Hunger nach der Band, doch schwang bei vielen Fans die Ungewissheit mit: Sollte es das gewesen sein? Gab es überhaupt noch ein "Weiter" für das Trio aus Aachen? Wohnen wir hier dem Begräbnis einer der wegweisenden deutschsprachigen Gitarrenbands der letzten zehn Jahre bei?

Bis nach dem letzten Ton musste sich geduldet werden, bis es Gewissheit geben sollte. Nach „Karat" - dem finalen Stück vom 2017er-Album "Couleur" - fiel der schwarze Vorhang in Köln und Hamburg. Es folgte: Stille. Wenige Momente später blitzt in projizierten Buchstaben "nichts hat mehr bestand" auf, ein Rauschen schwillt an und FJØRT entfesseln ein niederwalzendes Riff, das unverkennbar nach ihnen klingt. Die Fragezeichen in den Köpfen des Publikums verfliegen: Es handelt sich um bisher ungehörtes Material.

Mit mehr als zehn Minuten neuer Musik, den Songs "lod", "bonheur" und abschließend "fernost", präsentiert die Band die ersten Töne aus ihrem nächsten Album. Spätestens da wird klar: Diese Band spielt in einer eigenen Liga und hat soeben mit aller Wucht ein neues Kapitel aufgeschlagen.

"nichts", das vierte Album von FJØRT, erscheint am 11.11.2022 über Grand Hotel van Cleef und kann ab sofort in verschiedenen Konfigurationen vorbestellt werden. Die Doppelsingle "lod/bonheur" erscheint heute, mit einem Musikvideo das letzte Woche Freitag live im Kölner Gloria aufgenommen wurde.

FJØRT - "nichts"
Live-Video "lod/bonheur":
Stream: https://orcd.co/nichts
Pre-Order/Ticket-VVK: https://www.ghvc-shop.de/nichts

"nichts" ist ein fast 50-minütiges Erlebnis in 13 Tracks. Das Album gewinnt dem dichten Sound der Band, der fließend zwischen allen Spielarten von Hardcore und Postrock wandelt, zahlreiche neue Facetten ab. Die Täler sind tiefer denn je, in den Höhen ist kaum Luft zu atmen. Die Atmosphäre fühlt sich nahezu greifbar an.

Lyrisch gaben sich FJØRT seit jeher kryptisch und bleiben dieser Linie treu, werden auf "nichts" jedoch auch konkret wie selten zuvor. Vielleicht, weil Zeiten wie diese mehr denn je nach Schonungslosigkeit lechzen. Vielleicht auch, weil eine Art Galgenhumor seinen Weg auf das Album gefunden hat, der mit dem absoluten Ernst gekonnt bricht. Abwechslungsreicher und schlichtweg größer klang diese Band noch nie.

"nichts" erscheint als limitierte colored Gatefold-LP, Standard LP und CD, aber auch als 7“-Vinylsingle Abo-Box. Die 7"-Abo-Box wird sechs 7"-Singles mit den Songs des neuen Albums und eine hochwertige passende Box dazu beinhalten. Zu jeder Single-VÖ wird die passende 7" automatisch verschickt. Auf der B-Seite befindet sich ein weiterer Song vom Album, der bis zum Album VÖ nur dort zu hören sein wird. Die erste Verschickung erfolgt bis Mitte September, die Box wird mit der letzten 7" verschickt.

Im Januar / Februar 2023 gehen FJØRT auf Tour und nennen diese treffend "nichts hat mehr bestand". Der Vorverkauf für alle Konzerte beginnt am 01.09.2022, die Termine finden sich unten.

"nichts" Tracklist

01. nichts
02. sfspc
03. salz
04. feivel
05. schrot
06. kolt
07. wasser
08. bonheur
09. fünfegrade
10. lakk
11. fernost
12. tau
13. lod
"nichts hat mehr bestand" Tour 2023

Tickets: https://www.ghvc-shop.de/nichts
präsentiert von VISIONS, FUZE, DIFFUS & Count Your Bruises



18.01. Rostock, Peter Weiss Haus

19.01. Leipzig, Werk 2 Halle D

20.01. Münster, Sputnik Halle

21.01. Bremen Schlachthof

26.01. Essen, Zeche Carl

27.01. Hannover, Musikzentrum

28.01. Stuttgart, Im Wizemann (Halle)
29.01. München, Ampere 

30.01. Wien, Arena Halle

31.01. Erlangen, E-Werk

01.02. Dresden, Beatpol

02.02. Berlin, Metropol

03.02. Hamburg, Fabrik

04.02. Wiesbaden, Schlachthof

05.02. Köln, Gloria

Glufke

Postings: 578

Registriert seit 15.08.2017

01.09.2022 - 22:47 Uhr
Die neuen Songs sind fantastisch! (lod 10/10, bonheur 9/10)

Vorfreude ist riesig!

Neuer

Postings: 846

Registriert seit 10.05.2019

01.09.2022 - 23:36 Uhr
Wunderbar, ein toller Anlass, mal wieder in die Alben reinzuhören. :) Vielleicht gewinne ich jetzt, mit etwas Abstand, Kontekt mehr ab. Und vielleicht finde ich Couleur auch wieder stärker als zuletzt, wo es in meiner Meinung etwas gesunken ist.
Das Debüt war jedenfalls grandios und neues von den Jungs ist immer willkommen

8hor0

Postings: 1076

Registriert seit 14.06.2013

02.09.2022 - 08:17 Uhr
endlich! alles wird nichts!

8hor0

Postings: 1076

Registriert seit 14.06.2013

02.09.2022 - 10:36 Uhr
studio-versionen auf yt bei fjortlaerm: https://www.youtube.com/channel/UCEWLxIp9VX4r028WdXxflEw

Hoschi

Postings: 1799

Registriert seit 16.01.2017

02.09.2022 - 14:42 Uhr
Bonheur
Ist ganz nett und hat die schönen Harmonie - und Dynamik Wechsel die man von der Band seit Kontakt kennt aber nervt im Refrain mit verwaschenen Sound.
7/10

Lod
Die erste Hälfte nervt und erinnert stark an Korn oder das ganze New Metal Gedöns aus den 00er Jahren.
Ab dem Mittelteil wird's aber ziemlich gut. Auch die Produktion/Effekte sind hier deutlich besser.
7,5/10

Mal gespannt was das Album bringt, auch wenn ich aktuell so gar keine Lust auf diese Art Musik habe

sizeofanocean

Postings: 1374

Registriert seit 27.01.2020

02.09.2022 - 23:15 Uhr
da geh ich mit, bis jetzt kein großer Anreiz, Album oder Tour mitzunehmen

Robert G. Blume

Postings: 905

Registriert seit 07.06.2015

20.09.2022 - 21:08 Uhr
„Lod” ist einfach mal so ein verdammtes Brett. Freu mich sehr auf das Album.

kenny23

Postings: 563

Registriert seit 07.11.2013

06.10.2022 - 13:27 Uhr
In die Fresse
https://youtu.be/bun4IAUMKTM

Hoschi

Postings: 1799

Registriert seit 16.01.2017

06.10.2022 - 16:18 Uhr
Ziemlich unspektakulär aber ich mag ihn.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26830

Registriert seit 08.01.2012

06.10.2022 - 18:38 Uhr - Newsbeitrag


Mit "schrot", dem insgesamt dritten Stück vom kommenden Album "nichts", lassen FJØRT einen wahren Fiesling von Song auf uns los. Getrieben wird er von blanker Wut: Wut über die eigene Trägheit, Wut auf das kollektive Wegsehen, Wut auf den Parasit Mensch. "schrot" ist ein Abgesang auf unseren Umgang mit unserer (Um)welt.

"Noch nie habe ich einen Text so schnell geschrieben", erzählt Sänger und Bassist David Frings. "Es floß einfach aus mir heraus, deshalb habe ich auch gar nicht darauf geachtet, dass der Text mit jeder Strophe die Perspektive wechselt. Am Ende ist unsere Welt selbst der Protagonist der Songs."



"was mir immer noch zeigt / wir ändern uns"

Musikalisch ist "schrot" ungemein muskolös - In bester Gallows- oder John Coffey-Manier metert eine sägende Gitarre los, und schon möchte man den Bierbecher in die Luft werfen und gen Bühne strömen. Den Fuß vom Gas nehmen FJØRT während der zwei Minuten und 47 Sekunden nie.

Dazu passt auch die textliche Hommage an Kill.Kim.Novak, jene Band aus Soest, die in den Herzen von Kennern immer einen Platz haben wird, und von FJØRT als wegweisender musikalischen Einfluß genannt wird.

"was mir immer noch zeigt / wir verändern uns / nicht"

"nichts", das vierte Studioalbum von FJØRT, erscheint am 11.11.22 über Grand Hotel van Cleef. Im Januar / Februar 2023 geht die Band auf "nichts hat mehr bestand" Tour. Vorher waren bereits die beiden Songs "lod" und "bonheur" veröffentlicht worden.

sizeofanocean

Postings: 1374

Registriert seit 27.01.2020

06.10.2022 - 19:39 Uhr
schwacher Song, Stoner/Rock ist echt nicht ihre Kernkompetenz...

kenny23

Postings: 563

Registriert seit 07.11.2013

06.10.2022 - 19:51 Uhr
Wird wohl kein Album für dich...

sizeofanocean

Postings: 1374

Registriert seit 27.01.2020

06.10.2022 - 20:28 Uhr
das glaub ich auch, macht aber nix.

Neuer

Postings: 846

Registriert seit 10.05.2019

07.10.2022 - 14:10 Uhr
Also, lod ist ein Brett. Keine Ahnung, beim zweiten Mal mochte ich die Singles schon deutlich lieber.
Fjort sind für mich eine Band, die mich erst weggefegt und dann schon sehr bald nicht mehr interessiert hat. Mal sehen, was das neue Ding so bringt. Grundsätzlich ist mir diese Mucke mittlerweile aber zu trübsinnig

Akim

Postings: 207

Registriert seit 17.04.2016

02.11.2022 - 21:13 Uhr
Ich habe noch nichts vom neuen Album gehört aber die Rezi macht schon richtig bock.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26830

Registriert seit 08.01.2012

02.11.2022 - 21:24 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert. "Album der Woche"!

Meinungen?

MasterOfDisaster69

Postings: 961

Registriert seit 19.05.2014

03.11.2022 - 12:43 Uhr
Kernkompetenz hin oder her, "schrot" geht doch gut ab..., und die leichte Variation richtung Stoner-Riffs ist vollkommen ok. Gerne mehr davon...

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26830

Registriert seit 08.01.2012

03.11.2022 - 19:35 Uhr - Newsbeitrag
FJØRT veröffentlichen heute mit "fernost" den vierten Song aus ihrem kommenden, vierten Studioalbum "nichts". "fernost" erzählt von einem Aussteiger. Von einem Menschen, der sich entscheidet, von nun an alleine durchs Leben zu gehen. Vielleicht naiv - vielleicht aber auch richtig? Es ist der hoffnungsvollste Song auf dem neuen Album, das am 11. November erscheint.


FJØRT - "fernost"
Musikvideo:

Hoschi

Postings: 1799

Registriert seit 16.01.2017

04.11.2022 - 10:56 Uhr
Fernost nicht in den Highlights?!
Ernsthaft ?!
Der haut mich gerade, völlig aus dem Nichts, komplett um.
Für mich einer, wenn nicht gar der beste Song bis dato der Band.

8hor0

Postings: 1076

Registriert seit 14.06.2013

04.11.2022 - 11:44 Uhr
sehr starker song! freu mich sehr aufs album! :)

Robert G. Blume

Postings: 905

Registriert seit 07.06.2015

09.11.2022 - 15:14 Uhr
Geil, GHvC hat bereits geliefert. Heute Abend dann mehr...

Hoschi

Postings: 1799

Registriert seit 16.01.2017

10.11.2022 - 14:23 Uhr
Auch hier hat das GHvC schon geliefert und bin gerade mit dem ersten (Vinyl) Durchgang durch.
Produktion ist top. Endlich drückt das Schlagzeug auch mal :)
Ist natürlich nach dem ersten durchgang noch relativ schwer zu definieren, aber der Gesang ist hier deutlich variabler und besser in die Songs eingearbeitet worden als bei den drei Vorgängern.
Auch sind die Songs hier deutlich rifflastiger, epischer und zum Teil schon fast stoner-mässig angehaucht.
Kleine Elektrospielereien und samples würzen das ganze im Hintergrund noch ein wenig an.
Highlights konnte ich noch nicht so richtig ausmachen, da das Album ziemlich homogen ist und die hohe Qualität von Anfang bis Ende hält.
Nur Salz finde ich irgendwie etwas zu heftig. Kann sich aber nach mehreren durchgängen noch legen. Nach dem ersten durchgang würde ich aber, auch wegen dem Abwechslungsreichtum, auf jeden Fall eine sehr gute 8/10 vergeben. Allerdings mit der Tendenz zur 9/10.
Mehr dann nach den nächsten fünf bis acht Durchgängen.

Glufke

Postings: 578

Registriert seit 15.08.2017

10.11.2022 - 18:46 Uhr
Nachdem ich heute mein Paket endlich abholen konnte, hab ich jetzt auch den ersten Durchgang der hübschen roten Vinyl hinter mir.

War sehr emotional. Bei "Feivel" hatte ich Gänsehaut, "Kolt" lag schon fast schwer im Magen. Das Konzept von Nichts zieht sich durchs Album, das Instrumental "Wasser" ist in der Mitte super platziert. Mit "Salz", "Tau" und besonders "Fünfegarde" konnte ich jetzt noch nicht so viel anfangen, der Rest übertrifft aber sogar teilweise meine doch sehr hohen Erwartungen.

Ich bin nach dem ersten Hören wohl schon bei mindestens 9 von 10 Punkten. Mich nervt allerdings, dass kein Downloadcode beiliegt..

Robert G. Blume

Postings: 905

Registriert seit 07.06.2015

11.11.2022 - 15:41 Uhr
Sie haben's geschafft, sich nochmal zu steigern. Die Gesangsstellen stehen ihnen hervorragend zu Gesicht. Am meisten hat mich "Kolt" weggeballert, besonders textlich. Ich mag diese straighte Art zu texten viel lieber als dieses ewig Unkonkrete, Andeutungshafte.

Akim

Postings: 207

Registriert seit 17.04.2016

12.11.2022 - 10:59 Uhr
"Salz" ist so ein geiler Brecher. Der Gesangspart ab 1:46 erinnert mich irgendwie an Agent Fresco.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2814

Registriert seit 14.06.2013

12.11.2022 - 13:50 Uhr
„Fernost“ mittlerweile auch Highlight bei mir. Schon sehr konsistent, das Album.

Glufke

Postings: 578

Registriert seit 15.08.2017

12.11.2022 - 15:29 Uhr
Ich wage mal nach circa 5 Durchgängen eine Einzelbewertung:

01. nichts 10/10

02. sfspc 10/10

03. salz 8/10

04. feivel 10/10

05. schrot 8/10

06. kolt 10/10

07. wasser -/10

08. bonheur 10/10

09. fünfegrade 7/10

10. lakk 9/10

11. fernost 9/10

12. tau 7/10

13. lod 10/10

Rein mathematisch lande ich damit schon mal bei exakt 9/10, aber dazu kommt ja auch nochmal, dass sich das ganze als sehr rundes Album anfühlt. Fjort haben meine hohen Erwartungen erfüllt bis übertroffen und damit sehr wahrscheinlich mein Album des Jahres vorgelegt - vor allem, da alle ihre Alben bisher den Langzeittest konsequent bestanden haben. Ich freu mich schon riesig auf Münster im kommenden Januar.

Hoschi

Postings: 1799

Registriert seit 16.01.2017

12.11.2022 - 15:45 Uhr
Ich gesell mich nach knapp 4 Durchgängen mal unauffällig dazu :)

01. nichts 8/10

02. sfspc 9/10

03. salz 6/10

04. feivel 8/10

05. schrot 8/10

06. kolt 8/10

07. wasser 10/10

08. bonheur 7/10

09. fünfegrade 9/10

10. lakk 9/10

11. fernost 9/10

12. tau 5/10

13. lod 9/10


Rein rechnerisch lande ich bei einer 7,5/10 was jetzt irgendwie negativer aussieht als es ist.
Das Problem ist Salz und Tau mit deren ich nachwievor rein gar nichts anfangen kann.
Vom musikalischen Gefühl und Empfinden lande ich min. 1 Punkt höher.
Ob es Couleur schlägt weiß ich noch nicht.
Dafür braucht es noch ein paar Hördurchgänge.
Couleur hat bei mir auch gebraucht.
Aber irgendwie fehlen mir hier die Überhits wie Couleur, Anthrazit oder Fingerbreit.
Das ist alles super homogen am Stück zu hören aber die Hitdichte ist dafür geringer.

PaintingClouds

Postings: 22

Registriert seit 09.01.2021

13.11.2022 - 00:24 Uhr
Was. Ein. Album.

Trifft mich ziemlich hart. Ist auf jeden Fall ziemlich weit vorne in der Diskografie der Jungs. Die Gesangsparts werten die Songs ungemein auf. Auch einfach ein guter Mix, also nicht zu viel nicht zu wenig. Der Song der mich am meisten packt ist „lakk“
Der ganze Teil ab dem „Kindergesang“. Alter. Wieviel Druck, wieviel Wucht, Emotionen, Hoffnungslosigkeit kann ein Songpart haben „wir haben es fast vollendet, uns alle angezündet, ich würd so gern was finden was mich glauben lässt zu irren“ und dann die direkt Ansprache usw. Hammer.

Hoschi

Postings: 1799

Registriert seit 16.01.2017

13.11.2022 - 10:12 Uhr
Auch hier erhöhe ich mittlerweile meine Wertung für Lakk auf eine 10/10 !
Das ist alles so unglaublich intensiv und gleichzeitig so unangenehm, dass es einen einfach noch stundenlang beschäftigt, obwohl sich Fjørt nicht als einzigste Band mit dem Thema auseinandersetzen oder es schon mal seziert haben. Man fühlt sich nach dem Song so richtig scheisse und ich glaube, wenn man das von einem Album bzw. Song sagen kann, ist, dass das größte Kompliment, was man einer Band machen kann.

Seit dem 5. Album durchgang steigt das hier alles ziemlich stark an. Vielleicht war ich mit meiner Wertung doch etwas vorschnell.

sizeofanocean

Postings: 1374

Registriert seit 27.01.2020

13.11.2022 - 18:22 Uhr
liegt schwer im Magen
trifft mich hart
Hoffnungslosigkeit
so unangenehm
man fühlt sich nach dem Song so richtig scheisse

klingt ja richtig einladend, die Realität ist auch echt noch nicht niederschmetternd genug...

ach so, auch gerade mal in Lakk reingehört, in Sachen Affektiertheit haben sie auf jeden Fall noch ne Schippe draufgelegt.

Hoschi

Postings: 1799

Registriert seit 16.01.2017

13.11.2022 - 19:03 Uhr
Also wenn mich Affektiertheit störern würde, könnte ich sie Jahrzehnten keinem Politiker mehr zuhören;)

Hoschi

Postings: 1799

Registriert seit 16.01.2017

14.11.2022 - 11:35 Uhr
Ich weiß aber aber was meinst.
Dieses "mit dem erhobenen Zeigefinger" vortragen stört mich auch ab und an(auch bei Fjørt).

sizeofanocean

Postings: 1374

Registriert seit 27.01.2020

14.11.2022 - 12:59 Uhr
das mit dem erhobenen Zeigefinger ist das eine, schlimmer noch ist aber dieser Sprachgestus zwischen Casper-Rap und Poetry-Slam, vor allem der Bassist ist in der Hinsicht oft verdammt anstrengend.

Hierkannmanparken

Postings: 1065

Registriert seit 22.10.2021

15.11.2022 - 11:38 Uhr
Politisch zu texten ist halt ziemlich komplex geworden. Ein "Wir gegen Die" greift oft zu kurz, weil man sich selbst als Teil dessen begreifen muss, was man kritisiert. Und kritisiert wird hier meiner Meinung nach das "Nichtstun".

Bei Fjort höre ich in der Hinsicht auch eine Auseinandersetzung heraus mit dem eigenen Privilegiertsein in einer Welt, in der andersdenkende Menschen deportiert werden.

Ich denke, der erhobene Zeigefinger richtet sich da auch gegen sich selbst.

Siehe Kolt:
Kann zwar texten und auch schreien, doch mein Beitrag ist blamabel
Von der Bühne kann ich niemandem den Magen voller machen

J.R

Postings: 45

Registriert seit 03.04.2014

15.11.2022 - 15:18 Uhr
Puh- CasperRap und Fjørt - Weiß ich nicht, Digga.

Das ist inhaltlich halt schon hart wart auseinander, zumal der Herr Giffey sich 50%+ seiner Texte eh woanders her klaut.

Bei der Affektiertheit kann man mitgehen. Die war hier aber auch immer schon Stilmittel der Band.

8hor0

Postings: 1076

Registriert seit 14.06.2013

16.11.2022 - 08:40 Uhr
"Ich denke, der erhobene Zeigefinger richtet sich da auch gegen sich selbst. "

"Fick dich, David" als Textzeile sagt schon alles. ^^

sizeofanocean

Postings: 1374

Registriert seit 27.01.2020

16.11.2022 - 09:24 Uhr
Casper - im Ascheregen:

Und wieder von vorn, Fuß auf′s Gas, ah, in ein gutes Jahr
Sofort los, sorglos, ohne groß' Fokus Richtung Zukunft fahren
Weg von immer nur leben ohne Riesengefahren
Jede Nacht lang: Schlaf nur Probeliegen für′n Sarg

Werf ein Streichholz in die Luft auf den Rest meines Lebens
Und blicke nur zurück, um eure Gebäude brennen zu sehen, im Ascheregen
Sieh nur wie die Pläne zerfallen
Ehe wir langsam verglühen, dann lieber gehen mit 'nem Knall

Fjort - Magnifique:

Und ich renne durch die Nacht, unerkannt
In der Hoffnung, zwei, drei Teile sind ein Ganzes dann
Ja, ich renne, vor, zurück, zugleich durch die Nacht, bleib unerkannt
Und der Dreck heiligt die Mittel dann, wenn ich losgelassen hab

Das ist doch viel zu schön, um noch was zu hören
Ein bisschen mehr von dem, Gewissen verlebt
Aber ich hab das Problem, es tut einfach zu weh, Abschied zu nehmen
Ich verzichte auf Punkt und Komma, weil die Zeit nicht mehr bleibt
Komme gleich zum Final, weil sie sich alles einverleibt

-----

Puh, vom Inhalt und Gestus her tatsächlich ein himmelweiter Unterschied Digga...

Neuer

Postings: 846

Registriert seit 10.05.2019

17.11.2022 - 10:00 Uhr
Muss auch ehrlich sagen, dass ich die Texte bei Fjort nicht als Stärke ansehe. Viel eher sund es vage, sehr unkonkrete Aneinanderreihungen von Worten, die grammatikalisch oft auch nicht richtig zusammenpassen wollen. Und ja, in ihrer Fanalhaftigkeit haben die was von Poetry Slam. Ich finde es trotzdem schön, dass sie ernstere Themen zumindest ansprechen, auch wenn die Diskussion nicht sehr tief geht. Das gute an Poetry Slam Texten ist ja, dass man sie gut ignorieren kann. Sind ja nur rauschhafte Bilder :D
Bin gespannt aufs neue Album, werde mir vorher nochmal Coleur reinziehen, dann habe ich die Vorgängeralben alle durch und kann "nichts" in einen Kontext setzen.

Neuer

Postings: 846

Registriert seit 10.05.2019

17.11.2022 - 12:01 Uhr
Toll, dass der Schreier singen gelernt hat! Die Dynamik tut dem Sound der Band sehr gut

Neuer

Postings: 846

Registriert seit 10.05.2019

17.11.2022 - 12:21 Uhr
Jap, für mich auf Anhieb ihr bestes seit dem ruhelosen Debüt. Ob ich das hier oder das Debüt vorziehe, muss die Zeit zeigen. Aber ich freue mich sehr :D

Robert G. Blume

Postings: 905

Registriert seit 07.06.2015

18.11.2022 - 16:20 Uhr
Auf Platz 8 der Charts eingestiegen.
Geile Sache, Glückwunsch!



18.11.2012: zwei schreihälse und ein haudrauf mit demontage im gepäck durften im berliner tiefgrund einen abend mit O, sun worship und havarii. eröffnen und das nur weil Stateless Society bock auf den krach hatte, im wissen, dass sich sicher niemand für diese band aus aachen dorthin verirrt. 18.11.2022: viele menschen haben weitererzählt, was da so drei leute aus aachen machen und haben in der letzten woche so viele tonträger gekauft und musik auf digitalen plattformen angestubbst, dass das Grand Hotel van Cleef gerade mitteilte, dass »nichts« auf platz 8 der deutschen album-charts eingestiegen ist. die charts sind und bleiben »nichts«, zeigen aber, dass irre viele leute diese kapelle unterstützen und uns irgendwie mit auf den weg geben, weiterzumachen. Malek Scharifi postet das ganze hier gerade, während wir in unseren proberaum mit gleicher größe und lautstärke wie auf diesem bild hier wandern und für die tour im januar / februar 2023 vorbrettern. wir danken und danken und danken und bleiben verwirrt.
https://www.facebook.com/fjort/posts/pfbid08QuHce8Z99GHAcS6zFRbE1Afs47f9Wof1DziXiCkebfvdWAdrgxbA1NiyYKjiGa2l

Hoschi

Postings: 1799

Registriert seit 16.01.2017

18.11.2022 - 16:40 Uhr
Absolut verdient obwohl ich nichts auf Chart Positionen gebe.
Für mich bis dato AotY !

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1395

Registriert seit 31.10.2013

22.11.2022 - 18:55 Uhr
Bin da auch eher bei sizeofanocean, genauer hinhören darf man oft nicht und der Gestus ist auch die meiste Zeit eher anstrengend.
Musikalisch finde ich den Auftakt ziemlich gut, aber auf Dauer ist der Gesang und der ganze Bombast einfach nur nervig.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:





Banner, 300 x 250, mit Claim