Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Sam Smith - Gloria

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26961

Registriert seit 08.01.2012

29.04.2022 - 18:40 Uhr - Newsbeitrag
Zahlreiche Auszeichnungen bei den Grammy-, BRIT-, Golden Globe und Oscars haben Sam Smith zum absoluten Weltstar werden lassen – nun hat Sam die neue Single „Love Me More” veröffentlicht.

Sam bleibt der Thematik der Liebe treu – diesmal geht es jedoch um die Liebe zu sich selbst.
„Love Me More“ ist eine überraschende, emotionale Selbstbetrachtung von Sams Beziehung zu sich selbst, auf der Reise der Selbstfindung, Heilung und des Glücks.

“Have you ever felt like being somebody else
Feeling like the mirror isn't good for your health?
Every day I'm tryin' not to hate myself
But lately, it's not hurtin' like it did before
Maybe I am learning how to love me more”

Der Track ist der erster Release seit der Weihnachts-Single „The Lighthouse Keeper“ in Zusammenarbeit mit Labrinth und dem 2020 veröffentlichten Album “Love Goes” mit den Singles "Promises" mit Calvin Harris, "Fire on Fire”, "Dancing with a Stranger" und "How Do You Sleep?"



Sam Smith – Love Me More (official Video)


“Love Me More" entstand erneut mit den treuen Freunden und Begleitern Jimmy Napes und dem schwedischen Starproduzenten Stargate, die wieder einmal Sams einzigartige Stimme in den Fokus rücken und seine musikalische Kreativität mit einem phänomenalen, neuen Song zelebriert.

Das dazugehörige Musikvideo, welches von Luke Monaghan gedreht wurde (der auch schon für die Video zu „Too Good At Goodbyes“, „Writing's On The Wall“ verantwortlich war) und unter Sam’s Co-Regie entstand, ist eine Geschichte der Befreiung, Hoffnung und Lebensfreude, die im Herzen von London spielt.

“Love Me More" ist ganz eindeutig der Beginn eines weiteren bemerkenswerten Kapitels in Sams musikalischer- und persönlicher Reise.




***

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26961

Registriert seit 08.01.2012

19.10.2022 - 20:04 Uhr - Newsbeitrag
Beflügelt durch den weltweiten Erfolg von „Unholy“, dem aktuellen Duett mit Kim Petras, das in zahlreichen Ländern auf der Nummer 1 gechartet ist und seit über drei Wochen die globalen Spotify Charts anführt, kommen heute weitere große News von Sam Smith:

Der britische Pop-Star wird am 27. Januar 2023 das neue Album „Gloria“ veröffentlichen!



Seit dem Nummer-1-Debütalbum „In The Lonely Hour“ (2014) legt Sam Smith eine glänzende Karriere hin: Mehr als 35 Millionen Mal verkauften sich die Alben, 250 Millionen mal die Singles. Streams gehen genauso durch die Decke: Mehr als 45 Milliarden Multi-Plattformen-Streams haben sich bislang angesammelt. Und das wird auch entsprechend honoriert ­­–– vier Grammys, drei BRITs, sechs MOBOs, ein Golden Globe und ein Oscar sind nur Beispiele für die Auszeichnungen von Sam.



Nun folgt als Nachfolger zum 2020er Release „Love Goes“ (inklusive des Hitsongs „Diamonds“) das vierte Album.
Neben der Single „Unholy“ gab es hieraus bereits eine weitere Veröffentlichung als Teaser – die Hymne zur Selbstliebe „Love Me More“!



Die Zeichen auf ein vielversprechendes neues Album von Sam Smith stehen also mehr als gut!
In jedem Fall wird das kommende Jahr ein spanendes für den Pop-Star werden.

Francois

Postings: 942

Registriert seit 26.11.2019

29.10.2022 - 12:24 Uhr
Naja,,.. ich vermisse seinen Soul von den ersten beiden Alben.
Jetzt ist es mir zu viel von allem…

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26961

Registriert seit 08.01.2012

12.01.2023 - 19:29 Uhr - Newsbeitrag
Gestern Abend war es endlich soweit: Sam Smiths neuer Track „Gimme“ mit Jessie Reyez und Koffee wurde released!
Der Song geht es eindeutig in die Richtung von Sams letztem global Hit „Unholy“ – tougher Dancehall-Sound mit einem großen Ohrwurm-Potenzial.

Sam selbst sagt über die Entstehung von "Gimme":
“Me and Jessie were basically drunk, drinking whisky in Jamaica, two in the morning, running around, like two girlfriends having a laugh, it’s a very sensual song.”
Wir können also umso gespannter auf das zugehörige Musikvideo sein, das morgen Abend um 19:00 deutscher Zeit erscheinen wird.

Hört jetzt in „Gimme“ rein:


Gimme – Sam Smith feat. Jessie Reyez & Koffee
samsmith.world/Gimme

Für „Gimme“ ist Sam mit den beiden Sängerinnen und Rapperin Jessie Reyez und Koffee zusammen gekommen.
Die kolumbianisch-kanadische Jessie Reyez ist unter anderem durch Songs wie „Living in the Sky“ oder „COFFIN (feat. Eminem)“ bekannt.
Die aus Jamaika stammende Sängerin Koffee machte sich zuerst einen Namen durch den Song „Legend“, der als Hommage an den jamaikanischen Sprinter Usain Bolt zu einem viralen Hit wurde. I

n dieser Dreier-Kombi legt Sam jetzt nach und knüpft musikalisch an „Unholy“ an – der Song war übrigens Sams achter Nummer-1-Hit. Weltweit knackte „Unholy“ die 1-Milliarden-Streams-Marke und ist sogar für einen Grammy nominiert.
Von der Welle, die der Song auf TikTok gestartet haben, brauchen wir gar nicht erst anfangen – es entstehen nach wie vor unzählige Creations zu dem Sound.

Francois

Postings: 942

Registriert seit 26.11.2019

13.01.2023 - 11:22 Uhr
Nerviger Tik-Tok/Charts Mist...

Schade, er hat mal richtig gute Musik gemacht...

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 3646

Registriert seit 12.12.2013

14.01.2023 - 14:29 Uhr
Also "Unholy" ist schon sehr geil.

qwertz

Postings: 969

Registriert seit 15.05.2013

14.01.2023 - 15:12 Uhr
Zustimmung! Zum Aufwachen und um am Zahn der Zeit in Sachen Popmusik zu bleiben, höre ich wochentags ca. 30 Minuten Formatradio am Tag. Das ist so sehr von uninspiriert gesampleten 90er-Hits bestimmt, dass ich mich jedes mal freue, wenn "Unholy" erklingt.

Diese verschleppte Industrialpercussion ist so eine geile Abwechslung zum Four-on-the-floor-Einerlei. Der Flow der zweiten Strophe, die von Kim Petras intoniert wird, ist der Wahnsinn und der übertrieben anklagend-sakrale Refrain zaubert mit ein Lächeln ins Gesicht. Ist das schon campy?

Nun lese ich, dass auch hier ein Beyoncé-Sample drin steckt, trotzdem sticht "Unholy" für mich aus der Masse der Charts-Musik meilenweit heraus. Für mich einer der besseren Radiohits der letzten Jahre.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26961

Registriert seit 08.01.2012

08.02.2023 - 20:48 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Nicht-binär

Postings: 3

Registriert seit 25.07.2023

25.07.2023 - 21:29 Uhr
"Erst 2019 legte Smith die Geschlechter-Pronomen ab" umfasst übrigens auch Possessivpronomen. Wäre schön, wenn der Rezensent das respektieren würde statt zu misgendern.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:





Banner, 300 x 250, mit Claim