Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Kevin Morby - This is a Photograph

User Beitrag

dreckskerl

Postings: 7884

Registriert seit 09.12.2014

15.03.2022 - 17:26 Uhr
Das neue Album von Kevin Morby erscheint am 13. Mai.
Der Titeltrack wurde vor ein paar Tagen veröffenlicht und ich finde er überrascht und gefällt.

https://www.youtube.com/watch?v=hmxrnAouciM&t=223s

dreckskerl

Postings: 7884

Registriert seit 09.12.2014

29.04.2022 - 14:09 Uhr
Nach dem stark gewöhnungsbedürftigen Track "Rock bottom" veröffentlicht Morby eine dritten Song von seinem in 14 Tagen erscheinenden neuen Album.
"A random act of kindness" ist eine rauschende Ballade und deutet auf ein zumindest abwechslungsreiches Album hin.

https://www.youtube.com/watch?v=HN82J9RvCMY

Menikmati

Postings: 465

Registriert seit 25.10.2013

30.04.2022 - 12:25 Uhr
This is a Photograph geht ja richtig zur Sache. Das steigert meine Vorfreude auf ein hoffentlich überraschendes, abwechslungsreiches Album, nachdem der Vorgänger doch ziemlich more of the same war. Ich schätze Kevin Morby allgemein als Musiker hoch ein und traue ihm jederzeit einen grossen Wurf zu. Harlem River, City Music oder Oh my God sprechen Bände.

Unangemeldeter

Postings: 723

Registriert seit 15.06.2014

30.04.2022 - 12:41 Uhr
Ich mag Kevin Morby wirklich gerne, aber bin mir konstant unsicher ob dieses Reim-dich-oder-ich-fress-dich nun humoristisch oder ernst gemeint ist. Bei Random act of kindness zB nervt mich der dadurch entstehende Kinderliedcharakter. Bei betont simplen Songs wie Sundowner hat das damals irgendwie toll für mich funktioniert, aber immer öfter stört mich das.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22687

Registriert seit 08.01.2012

12.05.2022 - 20:58 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

nörtz

User und News-Scout

Postings: 10505

Registriert seit 13.06.2013

14.05.2022 - 00:09 Uhr
Harlem River, City Music oder Oh my God sprechen Bände.

Vergiss nicht "I have been to the mountain".

dreckskerl

Postings: 7884

Registriert seit 09.12.2014

14.05.2022 - 00:14 Uhr
Da sind wir uns mal einig nörtz, war in dem Jahr sogar mein Song des Jahres im Poll.

Menikmati

Postings: 465

Registriert seit 25.10.2013

14.05.2022 - 13:25 Uhr
I've been to the Mountain ist ein kleines Meisterwerk in sich aber kein ganzes Album. Ich zähle das Lied zu meinen Top-3-Morby-Songs..einfach wunderschön, dieser melancholische Schwung

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 18754

Registriert seit 10.09.2013

14.05.2022 - 13:38 Uhr
"Singing saw" ist generell sein bestes Album, finde ich, nicht nur wegen dieses Songs.

Loketrourak

Postings: 1625

Registriert seit 26.06.2013

14.05.2022 - 14:02 Uhr
Von den Alben, die ich kenne ist Singing Saw weit vorn, ja.

dreckskerl

Postings: 7884

Registriert seit 09.12.2014

14.05.2022 - 14:26 Uhr
Ja, das sehe ich auch so, sein bestes.

Auf meiner persönlichen Nummer zwei ist der Vorgänger "Still Life" u.a. mit dem sensationellen "Parade".

Es werden ja stimmlich oft Parallelen zu Dylan gezogen, ich höre da ja manchmal auch ein wenig Pete Doherty.

Hoschi

Postings: 1013

Registriert seit 16.01.2017

14.05.2022 - 14:28 Uhr
Gut dass mir Dreckskerl zuvor gekommen ist.
Wollte auch eben eine Lanze für das grandiose Parade brechen. Könnte den Song in Endlosschleife hören :)

Die neue Scheibe muss ich noch nachholen.
Sundowner war jetzt nicht so meins.

Unangemeldeter

Postings: 723

Registriert seit 15.06.2014

01.06.2022 - 09:38 Uhr
Gestern Konzert im Metropol in Berlin. Erstmal ist das Metropol schon echt ein komischer Laden, halb Theater, halb Club, gleichzeitig irgendwie groß und irgendwie eng. Überall muss man ewig anstehen obwohl es irre viele Theken gibt. Irgendwie hat es aber zu Kevin Morby super gepasst, der die eh schon kitschige Bühne noch schön mit weißen und roten Rosen dekoriert hat. Doubling down, like a clown, wie er wahrscheinlich singen würde. Gefühlt könnte der Laden genau so aber auch in Texas stehen, so fake auf alt gemacht wirkt das alles.

Unterwegs ist er mit großer Band und so konzentriert sich auch die Setlist (bei der er scheinbar nur die Reihenfolge, aber nicht die Songs variiert) eher auf seine lauteren Stücke. Schon starker Fokus aufs neue Album, in Berlin hat er die Show aber quasi zweigeteilt und erst 8 Stücke vom neuen Album gespielt, dann 9 ältere Stücke (von allen Alben etwas) hinterher. Bisschen eigen, hat für mich aber gut funktioniert. Band und Morby sehr spielfreudig und gut gelaunt, bei seinen Ansagen zwischen den Songs hat er zwar wirklich keine Plattitüde ausgelassen, aber ein bisschen gerne hört man dann ja doch dass Berlin seine favourite city in the whole world ist. Besonders hervorzuheben die schöne Pedal Steel und die Querflöte, auch der weibliche Backgroundgesang war toll.

Nun zum Wermutstropfen: leider war der Sound von Anfang bis Ende eine Zumutung. Bass und Schlagzeug VIEL zu laut, Stimme hat sofort total übersteuert, wenn er mal ein bisschen lauter gesungen hat. Mir unbegreiflich, warum das nicht im Laufe des Abends mal korrigiert wurde. Mit Ohrstöpseln ging's dann ganz gut (wahrscheinlich das erste Konzert bei dem Ohrstöpsel für mich den Sound verbessert haben), ohne tat es einfach nur weh. Stimmung war trotzdem prima, kann absolut empfehlen hinzugehen, für die Soundprobleme kann die Band ja nichts.

Takenot.tk

Postings: 1893

Registriert seit 13.06.2013

01.06.2022 - 14:09 Uhr
Komischer Laden auf jeden Fall, hat mich aber bisschen an Heimathafen erinnert.
Sound fand ich gar nicht so schlimm und auch nicht unbedingt laut (außer gegen Ende), aber es war manchmal schon schwer die Instrumente richtig auseinanderzuhören.
Was das Übersteuern anging, dachte ich ehrlich gesagt dass das gewollt war, weil er ja auf den Alben auch ein wenig damit arbeitet/spielt...aber kann auch ungewollt gewesen sein, wer weiß - ich bin in nem Monat bei Andrew Bird nochmal dort, dann werde ich ja einen Vergleich haben.

Als jemand, der neben der Oh My God nur das neue Album wirklich kennt, war die Setlist so sehr angenehm ;-)

Unangemeldeter

Postings: 723

Registriert seit 15.06.2014

01.06.2022 - 15:54 Uhr
Ich glaube es hat soundtechnisch auch einen großen Unterschied gemacht, wo man in dem Laden stand, oben z.B. fand ich's erstaunlicherweise wesentlich angenehmer als unten.
Und sehr schön, Andrew Bird! Den seh ich auf der Tour auch, allerdings in Lyon, bin da zufällig dort wenn er da spielt. Sag dann gerne mal Bescheid wie das soundmäßig so war!

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: