Banner, 120 x 600, mit Claim

Scott Stapp - The great divide

User Beitrag
Patte
18.08.2004 - 15:26 Uhr
http://www.scottstapp.com/
Norman Bates
18.08.2004 - 17:58 Uhr
Igitt.
Patte
18.08.2004 - 18:15 Uhr
Ich verpreche mir auch nicht sehr viel davon. Jetzt, wo er keinen Mark Tremonti mehr hat...
Patte
18.08.2004 - 19:12 Uhr
Hab eben mal in "Relearn love" reingehört. Schlecht ist es nicht wirklich, aber doch eindeutig zu lahm.
Lacky
21.08.2004 - 19:28 Uhr
Relearn Love ist nicht wirklich aufregend. Aber für die Ami Charts alle mal Top 20, bin ich mir jetzt schon sicher!
Marcus Garvey
07.09.2004 - 23:47 Uhr
Weiß jemand von euch, was für ein Soloprojekt Ex-Creed-Sänger Scott Stapp derzeit plant und wann man erste Sachen davon zu hören bekommen wird?

Und bitte keine Pro-/Anti-Stapp-Diskussin daraus machen. Danke.
Marcus Garvey
07.09.2004 - 23:55 Uhr
Bei Amazon steht was von "Ende des Jahres".
Gunther
31.10.2004 - 22:31 Uhr
Weiß schon jemand, was er solo macht und wann es veröffentlicht wir? Bin nämlich schon sehr gespannt!
Gunther
31.10.2004 - 23:40 Uhr
Das Lied ist nicht schlecht, dieses "Relearn love". Mehr davon!
cruster
12.02.2005 - 19:30 Uhr
ich finds ein bisschen lahm was der scott macht zumindest "relean love" das war das einzige was ich gehört hab

aber -Alter Bridge- (quasi creed nur mit neuem sänger)
machen ziemlich musik
Slayernator
14.10.2005 - 19:58 Uhr
It's been 14 months since news broke that Creed called it quits, ending a decade-plus partnership that saw the band sell more than 24 million albums in the U.S. alone.

Since the announcement, frontman Scott Stapp has largely remained in the shadows — save for one interview with MTV News where he attempted to explain his side of the breakup — even as his former bandmate Mark Tremonti blasted him in various music publications. But now, Stapp's getting ready to step back into the light with a new single and solo album that he says "draws a whole lot from the past."

"My first single is called 'The Great Divide,' and that's also what I'm thinking of calling the album. And in no way is it a reference to the breakup of my former band," Stapp said (see "Creed Break Up"). "I wouldn't put that much emphasis on it by calling it 'great.' I only know how to talk about things that are going on in my life through my music. So a lot of the past is reflected in this song. As you grow older, there are certain things you shed. And in reflection, I looked back at our younger days and think, 'Wow, I don't know how I made it through that. Thank God I'm alive.' And this song has a lot of that in it."

Stapp was seated in a folding chair in a massive airport hangar in Playa Vista, California, on the set of the "Divide" video. In between takes, he was wide-eyed and eager to discuss his plans for the future. But he was also more than willing to talk about his past, in particular, his struggles with the anti-inflammatory medication Prednisone, which left him bloated, tired and very nearly ruined his vocal cords for life (see "Scott Stapp Breaks His Silence").

"I'm feeling great. I got everything taken care of that needs to be taken care of. I'm going to the gym, I'm playing some ball. Basically, I really needed the time away to heal up," he said. "But even if all the health issues didn't come up, I really needed to go away. Everything happened so fast. We were so young [in Creed], we didn't know how to handle it. So it was good to step back and reflect, to watch MTV and VH1 and be like, 'Oh, OK.' Because when you're living it, you don't know how it comes across.

"I never sat at home and listened to my own music, I never watched my own videos — the last time I listened to My Own Prison was 1997 — so [going away] gave me a lot time to reflect, and I realized 'God, I miss this. This is something that I love,' " he continued. "And in reflection and learning in my mistakes, I feel comfortable in my own shoes. And I feel comfortable being in the music business. And I feel comfortable onstage. And I feel comfortable being me."

That's more than apparent in "The Great Divide," particularly if "being me" means "sounding just like the most awesome parts of all of Creed's most awesome hits." It's got the big, booming guitars of "My Own Prison" or "My Sacrifice," coupled with the soaring choruses of "With Arms Wide Open" and "Higher." And the video, directed by Paul Fedor, allows Stapp to strike a whole lot of his near-patented rock-star poses. It's exactly what Creed fans have been clamoring for: more Creed. But they shouldn't be fooled by the song. Stapp said it's not exactly indicative of the way his solo album is heading.

"I really feel like I've grown as a songwriter. On Weathered, I felt like I was starting to know what I was doing, but I was still holding myself back," he explained. "And on the new album I wanted to show different sides of me. A few songs have a sexuality to them; a vibe to them. There's a song called 'Broken' that features piano — another first for me. But I'm still a rock artist, and there's the stuff I have a tendency to write about on there: the hard, to-the-heart stuff."

Regardless of how Stapp's solo record (which is tentatively due this November) is received, he knows that for the first time in his life, he'll be happy. For a guy who's taken a whole lot of hits over the past 14 months — from ex-friends and ex-fans alike — that's pretty much all he can ask for.

"Some stuff has hurt me along the way. And I've been self-destructive at times because of that, and I've made some bad choices because of that," Stapp said. "But at the end of the day, I'm just a person that's trying to live a certain lifestyle — which I fail at drastically and dramatically all the time — but my heart's in the right place. And in my journey, that's where it's at.

"And with how I'm trying to be as a man, I don't have to defend myself," he continued. "I've only got one being in my life that I have to be accountable to, and as long as I know the truth, and that being knows the truth, then that's cool." ´



Das Album "The Great Divide" erscheint am 22. November 2005 und ich kanns kaum noch erwarten.
Thomas
14.10.2005 - 21:08 Uhr
Das wird doch genau so ein sch*** wie bei Institute. Da hätte er lieber mit Marc die Friedenspfeife geraucht und Gavin wäre auch lieber mit Bush zusammen geblieben. So ist beides sehr sehr langweilig
o'reilly
14.10.2005 - 21:47 Uhr
Dem würde ich gerne die Stimmbänder mit einem langen Stück Stacheldraht rausreißen. So das Tom Waits ihn blöd anmachen kann, vonwegen 'Stimme klauen' und so...
Dr. Evil
15.10.2005 - 00:05 Uhr

wohl grad die Celebrity-Deathmatch-Folge gesehen?
mandarine.tk
26.10.2005 - 16:04 Uhr
wisst ihr, wo man sich das album vorbestellen kann außer bei amazon.com?
Lacky
23.11.2005 - 21:27 Uhr
hab "the great divide" seit heute.
bin schon recht angetan. für ein debut wirklich gut gelungen. das album ist sicher nichts bahnbrechendes, aber doch wesentlich besser als erwartet.
Andpieltipps: Surround me, You will Soar, Fight Song
jan
23.11.2005 - 21:34 Uhr
ist das so ähnlich wie creed oder eher ne andere richtung?
Lacky
23.11.2005 - 22:41 Uhr
geht ziemlich in richtung creed.
Marc
29.11.2005 - 06:15 Uhr
Was ist denn da los?
Erscheinungstermin war doch der 22.11.05
In Deutschland hab ich die CD offiziell noch nirgendwo gesehen. Auf Nachfrage bei Saturn, gucken mich die Verkäufer an als wäre ich vom Mars und in deren PC System existiert die Scheibe gar nicht. Auch bei Amazon ist sie nicht verfügbar, nur als Import. Nun steht dort als Erscheinungstermin der 5.12.05 Sowas hab ich ja noch nie erlebt...?

Weiß da jemand mehr?
Armin
05.01.2006 - 22:30 Uhr
Am 24.02. kommt es hierzulande offiziell.
Armin
13.01.2006 - 20:06 Uhr
Verschoben auf 03.03.
Armin
16.01.2006 - 17:19 Uhr
Scott Stapp, der ehemalige CREED-Sänger, veröffentlicht am 03. März sein Solo Album „The Great Divide“

„The Great Divide” ist der Titel des Solo-Debütalbums des ehemaligen Creed-Sängers Scott Stapp nach seinem Solo-Beitrag „Relearn Love“ vom „The Passion Of The Christ: Songs“-Album. Es ist Stapps erster Longplayer seit Creeds „Weathered“ aus dem Jahre 2001, das u.a. die Singles „Bullets“ und „One Last Breath“ enthielt und die Top Ten der deutschen Album Charts erreichte.
In den USA erschien das zehn Stücke umfassende Werk bereits im November 2005. Alle Songs auf „The Great Divide“, die in Scotts Studio in Miami, Florida, aufgenommen wurden, stammen aus der Feder des 32jährigen Musikers. Der Longplayer entstand unter der Regie von Ron Saint German, der u.a. am Creed-Album „My Own Prison“ mitgewirkt hatte. Desweiteren arbeitete er bereits mit und für Sonic Youth, Tool, Killing Joke, Mos Def, Bad Brains, Cure und The Exit. Außerdem als Co-Produzent mit dabei: Der langjährige Creed-Produzent John Kurzweg (Puddle Of Mudd, Jewel etc.).
Als Sänger und Frontmann war Stapp zwischen 1997 und 2001 an der Entstehung der drei Creed-Alben „My Own Prison“, „Human Clay“ und „Weathered“ beteiligt, die sich bis dato zusammen weltweit mehr als dreißig Mal verkauften. Absoluter Creed-Besteller ist und bleibt das zweite Album „Human Clay“, das die US Billboard Charts auf Platz eins enterte und mehr als elf Millionen Käufer fand. Auch der dritte Longplayer „Weathered“ schoss sofort nach Release an die Spitze der US Charts und verkaufte sich in der ersten Woche so oft wie keine andere Rock-Veröffentlichung im Jahre 2001. Die Band löste sich offiziell 2004 auf.
Creed rangieren mit 25 Millionen verkaufter Alben auf Platz 23 der All-Time-Album-Bestseller-Liste. In ihrer Heimat wurden „Human Clay“ mit 11-fach-, „Weathered“ und „My Own Prison“ jeweils mit 6-fach-Platin ausgezeichnet.
Im Jahre 2000 gewann Scott Stapp (zusammen mit Mark Tremonti) einen Grammy für den Nummer-Eins-Hit „With Arms Wide Open“. Darüber hinaus wurden Creed mit vier American Music Awards, u.a. in der Rubrik „Favorite Band – Pop/Rock“, zehn Billboard Music Awards und einen Poeple’s Choice Awards ausgezeichnet.
Creed konnten sieben Nummer-Eins-Hitsingles am Stück in den US Rock Radio Singles landen.
In ihrer Karriere traten Creed u.a. bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City, auf Alcatraz Island (für VH1) und beim 1999er Woodstock-Festival auf.
In ihrer Karriere verkauften Creed mehr als eine Million Konzertkarten.
Scott Stapp gilt als einer beliebtesten Songwriter Amerikas. „USA Today“ bezeichnete seine Songs jüngst als „Anleitung für’s Leben“.
dreamp3
16.01.2006 - 18:08 Uhr
Als Sänger und Frontmann war Stapp zwischen 1997 und 2001 an der Entstehung der drei Creed-Alben „My Own Prison“, „Human Clay“ und „Weathered“ beteiligt, die sich bis dato zusammen weltweit mehr als dreißig Mal verkauften.

Dann hab ich ja sogar eine von 30, wow was hab ich ein schwein.
Patte
16.01.2006 - 19:05 Uhr
*lol*
Armin
23.02.2006 - 13:49 Uhr
Der Scott-Stapp-Porno fällt flach:

Prozess um Kid Rocks Sex-Video

Der amerikanische Rockmusiker Kid Rock kann aufatmen: Ein Gericht in Detroit hat einer Filmfirma verboten, Videos in den Handel zu bringen, auf denen der Künstler zu sehen ist. Die Aufnahmen zeigen Kid Rock zusammen mit einem Freund bei einer Orgie.

Detroit - Ein Bundesrichter untersagte der Filmfirma aus Kalifornien die Verbreitung des anrüchigen Bildmaterials. Darauf ist Kid Rock zusammen mit dem Sänger der Band "Creed", Scott Stapp, zu sehen. Die beiden Musiker vergnügen sich nach einem Konzert in Miami mit vier jungen Damen.


Die Aufnahmen stammen aus dem Jahr 1999 und damit aus der Zeit, als Kid Rock noch nicht mit TV-Star Pamela Anderson liiert war. Die frühere "Baywatch"-Badenixe hat ähnliche Erfahrungen: Ein Intimvideo, das sie zusammen mit ihrem Ex-Partner Tommy Lee zeigt, geriet in den Handel und ist nun weltweit zu erwerben.

Nach Angaben der Firma "World Wide Red Light District" ist das Band dem Unternehmen von einem Unbekannten zugespielt worden. "Creed"-Sänger Stapp zufolge handelt es sich um gestohlenes Material. Der Musiker zieht inzwischen anscheinend ein etwas ruhigeres Leben vor: Er befindet sich zur Zeit in den Flitterwochen mit Jaclyn Nesheiwat, der früheren Miss New York. Seine Hochzeitsreise musste er allerdings kurzzeitig unterbrechen: Auf dem Weg nach Hawaii wurde er auf dem Flughafen von Los Angeles wegen Trunkenheit in der Öffentlichkeit festgenommen.



Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,402567,00.html
rötte
21.03.2006 - 22:59 Uhr
auf scott stapp hättet ihr ruhig härter eindreschen können. 5/10 ist viel zu viel für diese säuferfratze und den ekligsten poser der welt.
@rotte
23.11.2016 - 16:17 Uhr
Schon mal in den Spiegel geschaut?

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: