Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Everything Everything - Raw data feel

User Beitrag

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 10998

Registriert seit 23.07.2014

08.02.2022 - 14:54 Uhr - Newsbeitrag
Am 13. Mai erscheint das neue Album "Raw Data Feel". Als erste Auskopplung darf man den Song "Bad Friday" hören:

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 10998

Registriert seit 23.07.2014

08.02.2022 - 15:00 Uhr
Der Song klingt übrigens abseits von Youtube anders, der Refrain ist dort nicht so komisch komprimiert. Sonst ein schöner Song, interessanter minimalistischer Sound.

David248

Postings: 17

Registriert seit 27.01.2014

08.02.2022 - 15:11 Uhr
Toller neuer Song, gefällt mir sehr gut. Bin gespannt auf das neue Album, die letzte Platte fand ich schlussendlich etwas enttäuschend.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26829

Registriert seit 08.01.2012

08.02.2022 - 22:42 Uhr - Newsbeitrag
Gehirn aus, Computer an: Everything Everything bedienen sich für "Bad Friday" bei einem KI-Programm
++ Album "Raw Data Feel" für den 20. Mai angekündigt ++

Hallo Armin,

Mit “Raw Data Feel” haben Everything Everything heute ihr, am 20. Mai erscheinendes, neues Album, angekündigt. Einen ersten Vorgeschmack liefert die Lead Single “Bad Friday” samt dazugehörigem Musikvideo.
Außerdem wird die Band ein Lyrikbuch mit dem Titel: “CAPS LOCK ON”: Lyrics + Debris 2007-2022, in limitierter Auflage herausbringen, welches ebenfalls am 20. Mai bei Faber Music erhältlich sein wird.

Frontmann Jonathan Higgs sagt über die Bedeutung von "Black Friday" und zum Video:

“This song is about being a victim of violence, explaining it away through the gauze of a ‘crazy night out’. We wanted the video to have a monochrome Ink Spots classicism to it, disrupted by elements of A.I.-generated imagery. This reflects the approach to writing and producing the song - the minimalistic combined with the surreal and disorientating.”

Hier gehts zum Video zu "Bad Friday":



Auf “Raw Data Feel” machen sich Everything Everything daran, die moderne Popmusik zu revolutionieren, wobei Higgs sein eigenes Gehirn in den Hintergrund stellt und zumindest einen Teil des Denkens der Technologie überlässt: Er erstellt ein KI-Programm und füttert es mit ausgewählten Informationen - die gesamten Geschäftsbedingungen von LinkedIn, das antike epische Gedicht “Beowulf”, 400.000 4Chan-Forenbeiträge und die Lehren des Konfuzius - in KI-Automatisierungsprozesse und nutzt deren Antworten als Grundlage für die Texte, Songtitel und das Artwork der Platte.

Produziert von Everything Everything-Gitarrist Alex Robertshaw und Produktionspartner Tom Fuller (alias Kaines und Tom A.D.), folgt “Raw Data Feel” auf “RE-ANIMATOR” aus dem Jahr 2020, das auf Platz 5 der offiziellen UK Albumcharts einstieg. “RE-ANIMATOR” war die höchste Chartplatzierung der Band, gleichauf mit “Arc” aus dem Jahr 2013 und “A Fever Dream” aus dem Jahr 2017 - viele lobten den visionären Cocktail aus komplizierten Experimenten und sofort zugänglichem Art-Pop.

“CAPS LOCK ON” wurde in einer limitierten Auflage gedruckt: Lyrics + Debris 2007-2022 ist eine vollfarbige, gebundene Ausgabe mit den Texten aller von der Band veröffentlichten Songs, einschließlich B-Seiten, Raritäten und dem neuen Album “Raw Data Feel”. Neben den Songtexten enthält das Buch eine Fülle von bisher unveröffentlichten Bildern, darunter Archivmaterial hinter den Kulissen, wie Notizbücher, Akkordblätter, Setlisten und Fotos.


Grizzly Adams

Postings: 4863

Registriert seit 22.08.2019

08.02.2022 - 22:49 Uhr
Die Band hab ich immer auf dem Schirm. Cooler bandtypischer Song. Gefällt.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26829

Registriert seit 08.01.2012

10.03.2022 - 19:12 Uhr - Newsbeitrag
Everything Everything haben heute mit “Teletype” nach der im Februar erschienenen Leadsingle “Bad Friday” einen weiteren Track samt Video aus ihrem kommenden Album "Raw Data Feel" veröffentlicht, das am 20. Mai auf dem bandeigenen Label Infinity Industries / AWAL erscheint.

Außerdem wird die Band ein Lyrikbuch mit dem Titel: “CAPS LOCK ON”: Lyrics + Debris 2007-2022, in limitierter Auflage herausbringen, welches ebenfalls am 20. Mai bei Faber Music erhältlich sein wird.

Über die Bedeutung der Single “Teletype” und den dazugehörigen Bilder, die von Frontmann Jonathan Higgs entworfen wurden, sagt die Band: “This song began in a very experimental way, with Alex and Jon sampling voice and guitar then putting it through a process that randomised each chord in a chaotic and glitchy rhythm. A very direct song, straight from the heart, with a fresh new openness that we felt was a good scene-setting for the record.”

“The video consists of human faces that were completely generated by AI, singing the song. It also includes several grotesque experiments that didn't work, where the machine thought it was making a person but failed."

Hier gehts zum Video von "Teletype":


Grizzly Adams

Postings: 4863

Registriert seit 22.08.2019

10.03.2022 - 19:31 Uhr
Video anstrengend. Song richtig gut!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26829

Registriert seit 08.01.2012

30.03.2022 - 20:04 Uhr - Newsbeitrag
Mit ihrer brandneuen Single "I Want A Love Like This" samt Video haben Everything Everything diese Woche eine weitere Auskopplung aus ihrem kommenden Album "Raw Data Feel" veröffentlicht, das am 20. Mai über das bandeigene Label Infinity Industries / AWAL erscheint.

Everything Everything haben außerdem ein Lyrikbuch in limitierter Auflage angekündigt: CAPS LOCK ON: Lyrics + Debris 2007-2022, das am 20. Mai bei Faber Music erscheint.

Über die Bedeutung von "I Want A Love Like This" sagt Everything Everything: “This song started as a challenge Alex set Jon to demo a “4-chord banger” that he could put through a particular rhythmic processor on his home-made modular synthesiser. It’s another very instinctive and impulsive composition, talking about a new relationship and a feel of optimism and possibility.”

Hier gehts zum Video von "I Want A Love Like This":



Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26829

Registriert seit 08.01.2012

05.05.2022 - 19:09 Uhr - Newsbeitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26829

Registriert seit 08.01.2012

19.05.2022 - 21:42 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Kalle

Postings: 377

Registriert seit 12.07.2019

23.05.2022 - 08:04 Uhr
In meinen Augen das beste Album der Gruppe. Alle Ingredenzien der Vorgängeralben enthalten. Tolle Melodien in abwechslungsreiche ,auch ab und zu ruhigere Arrangements. Ein Ohrenschmaus.7/10 ist m. E. zu wenig.
9/10 passt.

Grizzly Adams

Postings: 4863

Registriert seit 22.08.2019

23.05.2022 - 19:47 Uhr
Eine dieser Bands, denen es scheinbar spielerisch gelingt, eine ganze Reihe Hits auf ein Album zu packen, dazu noch unerhört leicht einen sehr schönen Flow hinzubekommen. Und gleichzeitig immer noch meilenweit vom Mainstream entfernt zu bleiben. Wie machen die das? Die machen das einfach... Bin hier mindestens bei einer 8/10 aufs erste Ohr. RDF ist ein tolles Album geworden!

lars.fm

Postings: 26

Registriert seit 24.05.2022

24.05.2022 - 13:43 Uhr
Schließe mich an. Gefällt mir etwas besser als der Vorgänger, nach den ersten paar Hördurchgängen locker eine 8/10. Hat einige unverschämt groovige Nummern diese Platte.

tjsifi

Postings: 805

Registriert seit 22.09.2015

24.05.2022 - 13:51 Uhr
Höre es auch seit Freitag jeden Tag mindestens 1x durch. Tolles Album.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:





Banner, 300 x 250, mit Claim