Banner, 120 x 600, mit Claim

Geht es im Grunde nur um Sex?

User Beitrag
Greylight
26.10.2006 - 17:24 Uhr
Ha ha, der Threadtitel steht 1A, wie eine Bildzeitungsüberschrift. :-)

Heikles und brisantes Thema... es geht hier darum, ob es bei zwischenmenschlichen Kontakten und Beziehungen in Wahrheit vor allem oder gar ausschließlich um Sex geht und alles andere eher schöner Schein ist. Immerhin hat der Philosoph Arthur Schopenhauer diese These tatsächlich vertreten. In wie weit ist da eurer Ansicht nach etwas dran? Wie groß ist der Einfluß von sexuellen Energien wirklich?

Es gilt auch zu bedenken, dass die Fortpflanzung biologisch gesehen, dringend nötiger Bestandteil des Lebens ist.

So, dann hoffe ich auf rege und ernsthafte Beteiligung...
Konsum
26.10.2006 - 17:26 Uhr
Auch, wenn dieser Thread wohl kein gutes Ende nehmen wird, meine Meinung ist - ernsthaft: Ja.
dandi
26.10.2006 - 17:27 Uhr
naja das sieht aber nur ein geschlecht so - leider.
Khanatist
26.10.2006 - 17:31 Uhr
Meine Meinung ist - ernsthaft: Nein.
flo
26.10.2006 - 17:32 Uhr
meine meinung ist: nein und wenn für dich ja, dann tust du mir ehrlcih leid.
Sidekick
26.10.2006 - 17:32 Uhr
Meine Meinung liegt - ernsthaft: dazwischen.
Konsum
26.10.2006 - 17:35 Uhr
Ausschliesslich jede unserer Handlungen ist letztendlich auf unser Lebensziel, die Fortpflanzung, zurückzuführen, also in anderen Worten auf Sex.
In unserer modernen Gesellschaft haben wir einen komplexen Überbau für unser Handeln geschaffen, das aber trotzdem noch denselben Zweck verfolgt, eben Sex und damit der Erhalt unserer Gattung.
Kampfbrot
26.10.2006 - 17:35 Uhr
Meine Meinung: nein, nicht ausschließlich... :-P
Hanna
26.10.2006 - 17:36 Uhr
Unterbewusst vielleicht schon.Bewusst hingegen ist mein Handeln ganz und gar nicht auf Sex zurück zu führen.
sponge
26.10.2006 - 17:37 Uhr
Naja, das kommt drauf an: Wenn man jemanden WIRKLICH liebt geht es nicht nur um Sex, wenn man aber jemanden lediglich attraktiv findet dann schon ;)



Mim
26.10.2006 - 17:37 Uhr
Hm ich glaub dandi hat ein bißchen Recht.
Mim
26.10.2006 - 17:41 Uhr
Auch bei gleichgeschlechtlichen menschlichen Beziehungen?
Ich kanns mir nicht vorstellen
Hanna
26.10.2006 - 17:46 Uhr
Mir wurde mal,von einem Lehrer,erklärt,dass wenn sich Männer zB ein tolles Auto kaufen,dies nur tun,um von den Frauen akzeptiert und angehimmelt zu werden und später dann halt Sex mit ihnen zu haben.
Ich persönlich halte das jedoch für äußerst unwahrscheinlich.
arnold apfelstrudel
26.10.2006 - 17:47 Uhr
arnold apfelstrudel ch scheiß auf ihre Maße, ich scheiß auf ihr Gewicht
ich scheiß auf ihre Nase und ich scheiß auf ihr Gesicht
ist das Kinn zu weit hinten und die Zähne zu weit vorn
hat sie viel zu große Füße oder viel zu kleine Ohrn?
ich scheiß auf ihre Blödheit, ich bin ja selber dumm
und ihre schiefen Knie, die nehm ich ihr nicht krumm
ich scheiß auf ihre Beine, ich scheiß auf die Figur
für mich zählt nur das Eine: die Frisuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuur
ich scheiß auf ihren Buckel und auf den Mundgeruch
langweilige Frauen gibt es wirklich schon genug
ich scheiß auf ihr Gemecker und ich scheiß auf ihr Geschrei
ihre schlechte Laune ist mir völlig einerlei
ich scheiße auf ihr Extacy, ich scheiße auf ihr Crack
ich scheiß auf ihre Drogen und das ganze Spritzbesteck
ich will nicht mit ihr ficken, da bin ich ziemlich stur
nur eins kann mich entzücken: die Frisuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuur
ich scheiß auf Claudia Schiffer, auf Lagerfeld und Joop
ich scheiß auf schnelle Brüter und das Hubble-Teleskop
ich scheiße auf Spaghetti, ich scheiß auf Spagat
ich scheiße auf die Bullen und ich scheiß auf diesen Staat
ich scheiße auf die Chaos-Tage und auf das System
ich scheiße auf Tornados und ich scheiße auch auf Erdbeben
ich scheiße auf den Teufel und auf die Müllabfuhr
nur eins ist wirklich wichtig: die Frisuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuur
floesn
26.10.2006 - 17:47 Uhr
Bei meinem 3er Caprio geht das aber ganz gut.
desaparecido
26.10.2006 - 17:49 Uhr
also ausschließlich sicher nicht, aber zum großen teil (wenn auch unbewusst). ich glaub wenn man da wirklich in die biologie geht, wird man sehr schnell etwas depremiert was das ganze angeht.
Dick Duck
26.10.2006 - 17:49 Uhr
Irgendwo habe ich ja selbst die "Befürchtung", dass es im Grunde hauptsächlich um Sex geht und alles andere schöner Schein ist. Schopenhauer hat das auch behauptet, aber das muss nicht unbedingt etwas heißen. Dann läuft das Spiel also so, dass es eigentlich nur um Sex geht, aber immer fleißig so getan wird, das möglichst zu vertuschen, oder in ein schönes Gewand zu packen?
April Lasagne
26.10.2006 - 17:50 Uhr
Es gibt ja die skurrilsten Foren in den Weiten des Internets. Von Naziforen, über beinharte Bibelfetischisten bis hin zu was weiß ich... Und da dann garantiert Leute vorzufinden, die nicht nur ein Brett, sondern wohl eher eine meterdicke Betonwand vor dem Kopf haben, irritiert schon immer wieder aufs Neue...
Maggi
26.10.2006 - 17:52 Uhr
Zur Betrachtung des Zusammenstehens von Mensch und Gesellschaft als Gruppenprozess, gibt es nach Fromm drei Sichtweisen bzw. Betrachtungsperspektiven. Die Sozialcharakterologische Perspektive (gesellschaftl. Normierung der Persönlichkeit) ist die, die meines Erachtens nach hier zutrifft. Fromm interessiert in diesem Zusammenhang nicht der Individualcharakter einer Person sondern das "serialisierte Individuum" nach A.Gorz, das sich in den gesellschaftlichen Strukturen angepasst verhält und die, in den Gesellschaftsstrukturen verankerten Erwartungen erfüllt. Die somit gegebenen objektiven Umstände werden durch dieses "serialisierte Individuum" zuverlässig reproduziert, so das dies auf Dauer dazu führt, dass diese ständig reproduzierte Wirklichkeit als unumstößliche Wirklichkeit erscheint bzw. als diese empfunden wird.

Das heisst also verkürzt, dass wenn eine Gesellschaft durch Reproduktion eines bestimmten Verhaltens, hier kein Bierbauch bspw., dies als unumstößliche Wirklichkeit erkennt bzw. wahrnimmt.

[Siehe auch Ausführungen z. Individualcharakter]

Kürzer geht es nicht.
Blasehase
26.10.2006 - 17:55 Uhr
wenn man sich die farbe der kleidung anschaut,kann man auch enorm viel über die frau erfahren...trägts sie blau ist sie eine 33jährige,ledige frau,die gerne brokkoli isst und sontags gerne länger schläft,trägt sie grün,ist das ein deutliches zeichen dafür,dass sie kinder hat,meistens drei bis fünf,die sie zusammen mit ihrem Mann liebevoll aufzieht...unter der oberfläche kriselt es aber,meistesn sind grün-träger cholerisch und neigen zu wutanfällen...frauen die rote kleidung tragen sind notorische einzelgägner mit hang zum exhibitionismus die manchmal freitag nachts nackt durch eine fußgängerzone sprinten,oftmals neigen sie dazu ihre fußnägel nach dem schneiden liegen zu lassen...vor schwarz-trägerinnen sollte man sich in acht nehmen...sie sind bösartig und gemein,neigen zum beispiel dazu hamster in der mikrowelle sterben zu lassen und dabei zuzuschauen,oder auch den nachbar mit fiesen klingelstreichen bis in den wahnsinn zu treiben...

denkt an meine worte,wenn ihr das nächste mal einer frau begegnet...ihr wisst schon alels über sie...müsst sie nur genug analysieren...
Broschiss
26.10.2006 - 17:58 Uhr
Tatsächlich sind hier viele Beiträge erschreckend oberflächlich. Aber viele Frauen sind ja ganz ähnlich drauf. :-/ Da ich an einem pflegerischen Berufskolleg war, bekam ich das ungeschont mit...

Vielleicht ein bißchen heuchlerisch oder übertrieben, aber trotzdem...

Der Charakter kann ja wohl wirklich etwaige "Defizite" beim Aussehen wettmachen. Und es gibt nichts Schlimmeres, als dieses faschistische Schönheitsstreben heutzutage... Allein schon die ganze Kosmetikwerbung im Fernsehen... *kotz*
Troll
26.10.2006 - 18:00 Uhr
Wie Paulo Coelho oder Hesse, die würden das vermutlich genauso sagen. Verständlich ist es aber nicht.

Hm, wie soll ich das erklären...

Ich gehe jetzt mal von der "höchstmöglichen Sichtweise", der "unendlichen" und "ewigen" Sichtweise aus. Das wäre dann quasi auch die Sichtweise Gottes, wenn man daran glaubt und was man sich auch immer unter "Gott" vorstellen mag.
Die höchste Instanz sieht einfach alles so, wie es ist. 1:1, wie ein Spiegel. Ein leidender Mensch ist ein leidender Mensch. Das heißt nicht, dass das Leid in seinem Zustand belassen werden muss, oder "von oben herab" belächelt wird. Aber das Leid ist da und es darf auch da sein. Es hat sicherlich irgendwelche Gründe und Ursachen und damit auch eine unumstößliche Legitimation zum Vorhandensein. Aus der höchsten Sichtweise heraus, gibt es kein Erstaunen über das Leid. Und kein Grund, den/die leidenden Menschen mit irgendeiner Form von "Gewalt" aus diesem Zustand herauszubefördern. Obwohl das theoretisch wohl auch möglich ist.

Deshalb greift auch IMHO das mit dieser "Theodizee-Frage" nicht. Es gibt IMHO keine höhere Instanz, die ein brennendes Interesse daran hat, dass das Leiden auf der Erde beendet wird. Denn in erster Linie sind wohl immer noch die Menschen die Bestimmer auf der Erde.

Ich habe den Eindruck, dass so etwas wie übergeordnete Energiefelder oder so schon vorhanden sind. Deshalb, wahrscheinlich können Gebete funktionieren. Wenn man da positive Energien nach draußen schickt und *wirklich* daran glaubt, wird man das wohl zurückbekommen.

Auf der anderen Seite, kann es gefährlich sein, sich *wirklich* mit diesen Energiefeldern anzulegen. Also ich kenne das von dumm gelaufenen Drogenerfahrungen. Wenn die Energien ziemlich offen liegen und man schlecht drauf kommt, dann kann man das auch von außen zurückbekommen. Da bekam ich dann als schon spontane Todesangst. :-/ Wenn da auf einmal irgendwie Elektrizität vorhanden zu sein scheint und man merkt, dass der eigene Körper (auch) ein elektrisches Feld ist (die ganzen Nervenimpulse etc.) und dass man da durch seine negativen, unausbalancierten Energien womöglich schlimmstenfalls einen "Kurzschluss" in diesem Feld heraufbeschwören könnte (Herzinfarkt/ Schlaganfall? :-/ ) und dass dann natürlich unbedingt verhindern muss. Und bis ich dann endlich auf die Idee kam, "Mensch, bitte beruhig dich jetzt mal..." Hm, ganz schön heftig.

Deshalb bete ich auch normalerweise nicht, weil ich wirklich nicht wissen will, was theoretisch alles möglich ist. Ich bin ganz froh darum, normalerweise in einem nüchternen, neutralen Zustand sein zu können. Kein Pfarrer hätte mir da noch irgendwas zu sagen. ;-) Wenn man nichts von "Gott" (übergeordnetes Energiefeld?) will, lässt er einen auch sehr gerne in Ruhe. Belässt einem auch gerne in seinem Leiden, anstatt irgendwelche (schöne oder erschreckende) Action zu machen.

Also ja... puh... ^^ (ich durchgeknallter Vogel... ^^)
depp
26.10.2006 - 18:02 Uhr
"Ha ha, der Threadtitel steht 1A, wie eine Bildzeitungsüberschrift"
Unsinn, das würde dort nie als Frage fromuliert
Dir En Grey
26.10.2006 - 18:04 Uhr
Der Sommer 1998 war ein guter Sommer. Zumindest für den zwölfjährigen Victor Norén aus dem mittelschwedischen Industriestädtchen Borlänge. "Ich und mein zwei Jahre älterer Bruder Carl haben uns jeden Nachmittag bei unserem Kumpel Kristian Gidlund getroffen. Der hatte nämlich gerade ein Schlagzeug bekommen und er konnte den Anfang von 'Live Forever' trommeln. Den ganzen Sommer haben wir damit verbracht, diesen einen Song von Oasis nachzuspielen - und weil Kristian den Drumsound hinkriegte, glaubten wir auch, dass wir so gut wären wie Oasis."

Sechseinhalb Jahre ist das jetzt her. Sechseinhalb Jahre, in denen sich das Repertoire von Sugarplum Fairy - um diese Band geht es hier - dann doch um so einiges erweitert hat. Denn die obsessiven Beatles- und Oasis-Fans Victor, Carl und Kristian fanden in der Zwischenzeit nicht nur in David Hebert (Bass, Orgel) und Jonas Karlsson (Lead Gitarre) in der Nachbarschaft zwei weitere Mitstreiter, um ihr Trio zum Quintett zu erweitern. Nein, sowohl Victor als auch Carl begannen, selbst Song um Song zu schreiben. Und, wie es sich für diese Geschichten gehört, bahnte sich Großes an. Victor (heute 19) und Carl (21) gelten inzwischen als zwei der größten Talente ihres Heimatlandes und können ihre Vorschusslorbeeren mit ersten Hits rechtfertigen. Schon die Debut-EP von Sugarplum Fairy "Stay Young" schaffte den Sprung in die schwedischen Top20, der Single-Nachfolger "Sweet Jackie" in die Top30. Das Video ist seit Wochen in den Top5 der MTV Nordic Charts.

Klar, dass das erste Album "Young And Armed" schließlich zum wohl meistbeachteten Debüt der Saison avancierte.

Im Dezember kommen Sugarplum Fairy für zwei Shows nach Deutschland, gerade spielen sie ihre erste richtige Tournee in Skandinavien. Außerdem begleiten sie Anfang Dezember Mando Diao, die Band von Gustaf Norén,

den dritten der Norèn-Bruder, auf ihrer Japan-Tour.

"Jaja, Gustaf. Nein, wir haben kein Problem, über ihn zu reden. Wir haben ein tolles Verhältnis und Gustaf unterstützt uns, wo er kann." Dann sind die Gerüchte, man würde Fragen nach Mando Diao genervt abblocken, also falsch? "Naja, es stört mich schon, wenn die Leute schreiben, wir seien 'nur' die kleinen Brüder von Mando Diao. Aber wenn unsere Songs Mist wären, wäre den Leuten schnell egal, mit wem wir verwandt sind. Und jetzt mal ehrlich: Wenn ich Journalist wäre, würde ich doch auch über nichts anderes schreiben wollen als: Wie kommt es, dass drei Brüder in einer Familie allesamt Songs schreiben? Dass sie alle in Gitarrenbands spielen und damit auch noch Erfolg haben?" Ja, und? Wie kommt's? "Ich weiß es nicht. Vielleicht liegt's ja doch an den Beatles-Platten unserer Eltern."
Penny
26.10.2006 - 18:04 Uhr
Wunder mich immer wieder über manche der Leute hier im Forum, die irgendwie alles kennen. Man schaue nur mal in die Jahrespoll-Threads. Da werden nach einem halben Jahr schon über 20 Platten aufgezählt. Nur aus dem jeweiligen Jahr wohlgemerkt.
Geht man davon aus, dass man sich ab und zu auch mal ne ältere Scheibe zulegt, dann heisst das pro Woche mindestens eine CD, die man neu kennenlernen muss. 2,3 mal hören, bis man sie überhaupt richtig begriffen hat und dann will man sie ja auch noch ne Weile genießen. Aber schon heisst es wieder neues Material kennenlernen.

Klar, logischerweise hört man viel nebeneinander, aber was ich sagen will ist: Hat man überhaupt die Zeit, jede Platte ausreichend zu würdigen?
Ich beschäftige mich meist monatelang mit einer CD, bevor sie dann langsam ihren Platz im Regal einnimmt. Natürlich sind da immer mehrere gleichzeitig aktuell, aber mir 20, 30 neue Sachen in einem halben Jahr zu erschliessen und richtig zu würdigen – das schaffe ich nicht. Zumal ich ja auch die alten Scheiben immer wieder gerne hervorhole.
Wieviel Zeit hat man denn netto zum Musikhören? Wieviel Zeit widmet Ihr einer CD im Schnitt? Wieviel neues Material braucht Ihr, um Euren Durst zu stillen? Und überhaupt?
7of9
26.10.2006 - 18:06 Uhr
Noch keine hitzige Debatte im hiesigen Forum zum Thema Sex?
Nach Tsunami, Geiz ist geil Kontroverse, Papst-Tod, Papst-Neuwahl, Visa Untersuchungsausschuß eigentlich DAS Thema momentan. Eure Beiträge dazu?

Habe hierzu einen Spiegel online Bericht vorliegen, der das Thema unterschiedlich widergibt:

Porsche-Chef verteidigt Müntefering

SPD-Chef Müntefering bekommt für seine Kapitalismusschelte Unterstützung von prominenter Seite. EU-Kommissar Verheugen sprach von "Geiern, die Unternehmen ausweiden", Porsche-Chef Wiedeking kritisierte die Deutsche Bank. Kanzler Schröder versucht zu vermitteln.

München/Hamburg - "Es gibt in der Tat solche Geier, die ganz gezielt Übernahmen planen, um Unternehmen regelrecht auszuweiden. Die Arbeitnehmer bleiben als unschuldige Opfer auf der Strecke", sagte Günter Verheugen dem "Münchner Merkur". Politik und Gesellschaft müssten solche Auswüchse ächten. "Kritik an diesen Erscheinungen ist nicht nur legitim, sondern auch notwendig. In einer modernen Gesellschaft darf der Kapitalismus nicht allein auf individuelle Profitmaximierung gerichtet sein", betonte der EU-Industriekommissar.

Der "Berliner Zeitung" sagte der ehemalige SPD-Politiker, es könne kein Zweifel daran bestehen, "dass der Kapitalismus auch ein hässliches Gesicht" habe. "Wenn Unternehmen beispielsweise nur deshalb übernommen werden, um sie auszuweiden, dann sollte das in der Tat gesellschaftlich geächtet werden." Auch die EU-Kommission diskutiere über die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen. Er glaube aber nicht, dass man das Verhalten von Wirtschaftsführern durch Gesetze beeinflussen könne.

Trotz der fortgesetzten Kritik seiner Parteifreunde regte Bundeskanzler Gerhard Schröder heute eine Vereinbarung zwischen Politik und Wirtschaft für mehr Arbeitsplätze in Deutschland an. "Unsere gemeinsame Verantwortung ist dafür zu sorgen, dass man vielleicht doch hinkriegt, was wir mit dem Ausbildungspakt geschafft haben, nämlich eine Vereinbarung zu schaffen, um die es uns ja allen geht: Wie kriegen wir es hin, auch zählbar, mehr an Arbeitsmöglichkeiten in Deutschland zu gewinnen", sagte der SPD-Politiker nach einem Gespräch mit dem Präsidenten des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Jürgen Thumann.

Dazu habe der BDI Vorschläge gemacht, über die nun beraten werden solle. Einzelheiten nannte der Kanzler nicht. Zugleich nahm Schröder die Wirtschaft in die Pflicht, selbst gegen Auswüchse im Handeln einzelner Firmen vorzugehen. "Es ist die Verantwortung der Unternehmen, ihrer Verbände, diese Ausreißer in den eigenen Reihen zurechtzuweisen und dafür zu sorgen, dass das nicht geschieht. Das ist deren Verantwortung." Solche Auswüchse seien schließlich auch zum Nachteil der großen Zahl von Firmen, die verantwortungsbewusst im Sinne der Mitarbeiter und des Standortes in Deutschland wirtschafteten.

Inzwischen kann die Bundesregierung auf bessere Arbeitsmarktzahlen hoffen: Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland fiel laut Informationen aus der Bundesagentur für Arbeit im April erstmals in diesem Jahr unter fünf Millionen: Demnach seien im ablaufenden Monat 4,968 Millionen Arbeitslose registriert gewesen. Das wären 208.000 Arbeitslose weniger als im März, allerdings noch 524.000 mehr als im April vorigen Jahres. Die Arbeitslosenquote sei von März auf April um 0,5 Punkte auf 12,0 Prozent gefallen. Maßgeblich für den Rückgang der Arbeitslosenzahl sei die mit dem milden Wetter einsetzende übliche Frühjahrsbelebung. Offiziell werden die Zahlen am Donnerstag verkündet.

Porsche-Chef verteidigt Müntefering

Rückendeckung bekam Müntefering heute auch von Porsche-Vorstandschef Wendelin Wiedeking. "In der sozialen Marktwirtschaft müssen wir einen Ausgleich zwischen Kapital und Arbeit finden, und dieses Bemühen lassen viele Unternehmen heute vermissen", sagt er der "Zeit". Kritik an Müntefering wies Wiedeking zurück: Wenn der Papst Kapitalismuskritik übe, "bekommen alle glänzende Augen und jubeln ihm zu. Also muss eine solche Kritik auch Herrn Müntefering gestattet sein." Die Menschen hätten Angst und keine Zukunftsvisionen mehr, beklagte der Porsche-Chef. "Das kann auch nicht anders sein, wenn der Deutsche-Bank-Chef ein Spitzenergebnis verkündet und für die Verbesserung dieses Ergebnisses den Rausschmiss von 6000 Mitarbeitern hinterherschiebt."

Widerspruch von Merkel

Kritik an der Debatte regte sich jedoch bei der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel. Sie warf der SPD vor, mit der Kapitalismuskritik "von ihrem Scheitern" in der Reformpolitik ablenken zu wollen. Im "Bonner General-Anzeiger" äußerte sie sich zuversichtlich, dass die Auseinandersetzung keine Gefahr für die CDU berge: "Die von Herrn Müntefering angestoßene Debatte führt auf die Frage zurück, wer für die Arbeitslosigkeit verantwortlich ist." Merkel räumte allerdings ein, dass die soziale Marktwirtschaft angesichts der Globalisierung "erneuert" werden müsse.

Der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler warnte die CDU hingegen davor, "in die Falle der SPD" zu laufen. In der "Frankfurter Rundschau" rief er seine Partei auf, "selber eine substanziierte Kapitalismuskritik" vorzutragen. In der CSU gibt es nach einem Bericht des "Münchner Merkurs" bereits Sympathie für den Vorschlag, Konzernen die Möglichkeit zu nehmen, die Kosten für Job-Verlagerungen ins Ausland von der Steuer abzusetzen. Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber habe seinen Finanzminister Kurt Falthauser (beide CSU) beauftragt, eine entsprechende Forderung der Grünen-Finanzexpertin Christine Scheel sorgfältig zu prüfen.
Jode
26.10.2006 - 18:09 Uhr
@Blasehase
Dann muss man sich vor mir wohl in Acht nehmen?! Ich trage nur drei Farben. Rangfolge: 1.schwarz 2.rot 3.grün. ^^
Aber was stimmt: cholerisch, notorischer Einzelgänger, bösartig und gemein
depp
26.10.2006 - 18:17 Uhr
Ich steh auf Suse mit roten Strapsen.
Konsum
26.10.2006 - 18:30 Uhr

24
depp
26.10.2006 - 18:52 Uhr
depp faker, nenn dich bitte wieder depp-hasser
depp
26.10.2006 - 18:56 Uhr
ich glaube nicht dass du das © hast

mfg
depp
Chimera
26.10.2006 - 19:04 Uhr
OMFG, das ist der verrückteste Thread den ich je in meinem Leben gesehen habe...
Greylight
26.10.2006 - 19:07 Uhr
@Chimera

Wegen den ganzen Spambeiträgen oder dem Thema? :-/ Hätte wohl nichts von "ernsthafter Beteiligung" schreiben sollen...
RammBAUsteinchen
26.10.2006 - 19:19 Uhr
zum Thema: Nein,

denn wenn dem so wäre, kann man sich den ganzen Herz-Schmerz Kram knicken. Ginge es nur um das eine, könnte man sich eine Menge 'Ärger' mit dem einhergehenden Gefühlssachen sparen.

Klar gibt es einige Zeitgenossen, die in vor allem jungen Jahren, bei Weibchen und Männchen, nur auf das eine fixiert sind, aber halt nicht ein Leben lang. ;) Spätestens mit den Wechseljahren hat sich das Thema ja eh erledigt.
dr. jacobi
26.10.2006 - 19:27 Uhr
alle probleme der westlichen industriegesellschaft sind sexueller natur!
fundamentallyloathsome
26.10.2006 - 19:36 Uhr
@RammBAUsteinchen:

Ich finde das zu kurz gedacht. Der Herzschmerzkram begründet sich darin, dass wir durch die Sichtweise "Sex zur Fortpflanzung" natürlich auch gleich unseren Nachwuchs im Blick haben. Ein attraktives Weibchen statten wir unterbewusst natürlich auch mit allen anderen wünschenswerten Eigenschaften aus die es zur Aufzucht des Nachwuches braucht. Liebeskummer ist ein Mechanismus der uns dazu zwingt lange genug an unserer optimalen Partnerin festzuhalten. Haben wir eine nächste beste Partnerin gefunden ist das mit dem Liebeskummer schließlich vergessen.
depp(d.E.)
26.10.2006 - 19:46 Uhr
"ich glaube nicht dass du das © hast"
du hast dir dein Depptum erschlichen. was hast du schon geleistet?
simon
26.10.2006 - 19:47 Uhr
@Greylight
Ist doch Quatsch. So eine lebensfremde These! Nie normale Freunde gehabt, nur zum weggehn, lachen, reden? Nie geliebt? Denn klar ist Sex schön, aber zwangsläufig muss es nicht sein, zur Not tuts auchs küssen und ähnliches, was nicht auf Fortpflanzung hinauslaufen würde.
fundamentallyloathsome
26.10.2006 - 19:50 Uhr
@simon
zur Not
genau
Norman Bates
26.10.2006 - 19:59 Uhr
@fundamentallyloathsome
Ich fürchte, so ist es. Greylight und Schopenhauer haben völlig recht.
Greylight
26.10.2006 - 20:29 Uhr
Greylight und Schopenhauer haben völlig recht.

Ich sage nicht, dass ich die These vertrete oder sie mir gefallen würde, aber zur Zeit beschäftigt sie mich eben. Es war ehrlich gesagt auch dieses bescheuerte Video von diesem Assi Toni, das mich durcheinander gebracht hat. Es lässt sich nämlich nicht verleugnen, dass ein beträchtlicher Teil der Leute gesagt hat: "Der Typ ist zwar total hirnverbrannt, aber er hat leider irgendwie Recht."


@simon

Denn klar ist Sex schön, aber zwangsläufig muss es nicht sein, zur Not tuts auchs küssen und ähnliches,

Das ist doch aber zumindest etwas ähnliches, oder quasi die Vorstufe von Sex...
Greylight
26.10.2006 - 20:58 Uhr
Nie normale Freunde gehabt, nur zum weggehn, lachen, reden?

Ziemlich persönliche Frage. ^^ Das ist aber irgendwie nicht so wirklich mein Ding, glaub ich. Leider? Bin wohl schon eher so der Einzelgänger, oder gar der stubenhockende Philosoph. ;-)
Seiltänzer
26.10.2006 - 21:03 Uhr
Vollkommen ernst gemeinte Antwort:
Ja, beim Sex geht es nur um Sex.
Greylight
26.10.2006 - 21:15 Uhr
Na gut, vielleicht nehmen manche Leute (wie ich) da auch gerade irgendwas zu Ernst...
alfred
26.10.2006 - 21:18 Uhr
tz, es geht doch immer und überall um sex.
Irgendwer
26.10.2006 - 21:19 Uhr
Sex ist doch toll!

(Meistens jedenfalls... :-! )
Norman Bates
26.10.2006 - 21:42 Uhr
"Nie normale Freunde gehabt, nur zum weggehn, lachen, reden?"

Männliche schon. Aber zwischen Männern und Frauen funktioniert so was auf die Dauer nicht. Wussten schon Harry und Sally.
Greylight
26.10.2006 - 21:57 Uhr
@Norman Bates

Das stimmt so nicht. Insbesondere, wenn beide bereits mit jemandem zusammen sind, können lockere Freundschaften zwischen Mann und Frau schon funktionieren. Kannte da so zwei, die wirklich perfekt zusammenpassten, da dachte am Anfang sogar jeder, sie wären zusammen - aber nein, es waren tatsächlich nur gute Freunde.

Ansonsten ja, grade, wenn man eine eigentlich auch noch interessant oder attraktiv findet, kann das schon mal ein bißchen verfänglich sein. ^^ Das ist emotional nicht ganz einfach zu bewältigen...
Patte (im Bär-enkostüm)
26.10.2006 - 21:59 Uhr
Du meinst, weil du in dem Moment deine Latte nicht mehr kontrollieren kannst, Greylight? Ist es das, was du sagen wolltest?
Seiltänzer
26.10.2006 - 22:03 Uhr
Patte (im Bär-enkostüm)
Du meinst, weil du in dem Moment deine Latte nicht mehr kontrollieren kannst, Greylight? Ist es das, was du sagen wolltest?


Nickname der Woche. :D

Seite: 1 2 3 ... 9 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: