Listen

eXTReMe Tracker

Kraftklub - Mit K

Kraftklub- Mit K

Vertigo / Universal
VÖ: 20.01.2012

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Das Prinzip Billy

Das ist doch alles geklaut! Verdammt! Kraftklub, fünf Jungs aus Chemnitz, machen quasi die abgepauste Version von den Hives - Schnauzer, Uniformierung und Gitarrensound inklusive. Vielleicht die einzige Sensation dieses sensationsarmen Aufstiegs: Das hier soll Rap sein. Oder zumindest irgendwas damit zu tun haben. Nach Cro und Chiddy Bang wundert es einen zwar wenig, was da so innerhalb dieser Kategorisierung durchgereicht wird, doch Kraftklub sprengen mit ihrem Debüt "Mit K" diese Spanne endgültig. Macht aber nichts, nur die ganze Sache marktkompatibler - Auftritt beim Bundesvision Song Contest inklusive einer Platzierung zwischen eins und achtzehn. Sagenhaft, oder? Aber was bleibt einer jungen Band wie Kraftklub auch anderes übrig, als im Nebel, der sich deutschsprachiger Indie-Pop nennt, zu stochern. Spielt sich im Prinzip nur zwischen 1Live und Stefan Raab ab. Tut ja keinem weh.

Denn auch wenn Kraftklub die meisten Tracks roh eingespielt haben, am Ende wurde doch ordentlich gehobelt. Der Sound ist dabei so klar wie die Sprite im Sportlerheim."Ritalin/Medikinet" macht ordentlich Spaß und bei dem Stinkefinger Richtung Hauptstadt "Ich will nicht nach Berlin" ist man auch vorne mit dabei. Die Verweigerung melodiös zu singen birgt dann vielleicht auch das Geheimnis, aus dem sich der Rap speisen soll. Auf den Eindruck, den Kraftklub damit machen, wird natürlich auch ordentlich geschissen. Schon in der ersten Runde von "Eure Mädchen" kommt die passende Ansage dazu: "Wir sind nicht Tocotronic und wir sind auch nicht die Sterne." Hätte es vielleicht nicht gebraucht, aber gut, dass es mal jemand anspricht. Die Grenzen müssen wenigstens ein wenig abgesteckt sein - und seien es nur die zum schlechten Geschmack. Großmäulig ist das dennoch, denn nach der ersten Hälfte der Platte geht ihr die Luft aus.

Der ein oder andere Stampfer bleibt drin, wie etwa "Scheissindiedisko". Doch da, wo die Hives durch ihren Anspruch, die Weltherrschaft an sich zu reißen, punkten, ist bei Kraftklub nur die Pose erkennbar. Klar - Alkohol, Nikotin, Schlaflosigkeit: "Mein Leben ist nicht cool, mein Leben ist ein Arschloch." Selbstmitleid? Aber nicht doch. Lieber das nächste Riff. Die alberne Nummer - Kraftklub betreiben sie mit der Ernsthaftigkeit und dem Gewissen des Finanzamtes. Der doppelte Boden könnte auch nur eine weitere Falltür sein, die einen mehr süchteln lässt nach Bewegung mit Kraftklub auf den Ohren. Und die ganzen Slogans passen genauso auf ein Shirt wie etwa die Weisheiten Spilkers. Nur darüber trägt man eben College- statt Trainingsjacke. "Denn bei uns klauen alle dieser schwedischen Bands." Die Einrichtung muss hier eben nicht originell sein, sondern nur praktisch und einfach. Dafür müssen die Schrauben allerdings eher zu fest als zu locker sitzen.

(Björn Bischoff)

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Ich will nicht nach Berlin
  • Songs für Liam
  • Wieder Winter

Tracklist

  1. Eure Mädchen
  2. Ritalin/Medikinet
  3. Ich will nicht nach Berlin
  4. Liebe
  5. Melancholie
  6. Karl-Marx-Stadt
  7. Songs für Liam
  8. Kein Liebeslied
  9. Lieblingsband (Oh yeah)
  10. Mein Leben
  11. Scheissindiedisko
  12. Zu jung
  13. Wieder Winter

Gesamtspielzeit: 43:45 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Madsen
17.03.2012 - 19:39 Uhr
Beste deutsche Band seit Kettcar.
Demon Cleaner
05.04.2012 - 14:26 Uhr
was soll denn bitte diese zeile: "wenn du mich küsst...hätte josh homme nie die arctic monkeys produziert"?

Hab ich mich auch schon gefragt. Für mich ist "Humbug" besser als ihr 2. Album.

Trotzdem ist "Songs für Liam" der beste vom Album. Hälfte der Tracks gut und brauchbar, Hälfte der Tracks verzichtbar.
Leaving Home
05.04.2012 - 14:34 Uhr
Stimme ich zu, manche Tracks wie "Lieblingsband" oder "Mein Leben" sind ziemlich durchschnittliches Füllmaterial. Vor allem die Texte sind da ziemlich schwach. Aber zum Beispiel "Wieder Winter" ist echt große Klasse, würdiger Abschluss.
Bleib lieber anonym
05.04.2012 - 15:45 Uhr
Ok, Leute. Muss meine Meinung über Kraftklub revidieren. Hatte bei denen eingangs rechte Tendenzen vermutet. Hab mir Musik und Texte mal öfter angehört und muss sagen, dass das doch ziemlich frisch klingt. Besser und irgendwie innovativer jedenfalls als alle anderen Bands für 15-25jährige. Und rechts sind se auch nicht. Schande über mein Haupt...
noise
06.04.2012 - 11:15 Uhr
Na, ja mein Ding ist es nicht. Eher so Hives für arme.
Aber Erfolg haben sie. 2mal die Live Music Hall innerhalb von 3 Tagen ausverkaufen. Starten jetzt wohl voll durch. Ist halt Partymucke wo man schön saufen und mitgröhlen kann. Wenn man es denn braucht.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum