Listen

eXTReMe Tracker

2raumwohnung - Kommt zusammen (Remix Album)

2raumwohnung- Kommt zusammen (Remix Album)

Goldrush / BMG
VÖ: 28.01.2002

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 4/10

Housebesetzer

Mit charmanter Elektronik und naiv-süßlichen Texten zählte 2raumwohnung sicherlich zu den positiven Überraschungen des vergangenen Popjahres. Schnell wurde ein neuer Trend verortet, und Inga Humpe fand sich mit Kollege Tommi Eckart auf die Berliner Schulbank gedrückt. Songs wie "Wir trafen uns in einem Garten" und "Nimm mich mit" wummerten währenddessen aus so manchem sommerlichen Cabrio. Selbst die Werbebranche wurde auf das Neue Deutsche Fräuleinwunder aufmerksam und spendierte den sehnsuchtsvollen "2 von Millionen von Sternen" einen prominenten Platz.

An den Spot der HypoVereinsbank angelehnt sorgt die Devise "Der Pop geht, der Remix kommt" nun dafür, daß die 2raumwohnung ihren gemütlichen Altbau mit den hohen Decken verläßt und ihr Lager nun im neonschwangeren Ambiente einer Großraumdisco aufschlägt. Schon mit der letztjährigen Tour hatten die beiden Berliner angedeutet, daß ihnen der Sinn auch gerne mal nach fetten Bässen und harten Beats steht. Was also lag näher, als sich mit ein paar gleichgesinnten Freunden über das Material des Debütalbums "Kommt zusammen" herzumachen und ihm Tanzbeine zu machen?

So flackert in der Clubversion von "2 von Millionen von Sternen" kein stellares Licht, sondern ein handfestes Stroboskop. Es grummelt der Baß, der Synthi quietscht, und Inga Humpe erzählt mehr, als daß sie singt. Wer sich schon auf dem Debüt über den hier ebenfalls vertretenen "Wir trafen uns in einem Garten mit Max"-Remix gewundert hat, wird auch bei den renovierten Songs den Charme vermissen, den "Kommt zusammen" einmal ausgestrahlt hatte. Statt dieses zarte Leuchten nämlich weiter zu betonen, wird der schüchterne Liebreiz der Originale oftmals bis zur Unkenntlichkeit abgeschliffen. Sanierung nennt man das wohl heutzutage.

Die 2raumwohnung ist also nun im House. Das beständige Wummern von Beats und Bässen sorgt aber leider nicht wirklich dafür, daß man sich mit diesen neuen Nachbarn wirklich wohlfühlt. Auch die Wohnungsverwaltung wird nicht davon begeistert sein, wie Tobi Neumann, I:O:L, Tiefschwarz, Jan Driver oder Hoover schwarzes Licht durch die Einrichtung pumpen. Minimalistische Elektronik verscheucht elektronische Melodieseligkeit. Monotonie in der Hauptstadt.

(Oliver Ding)

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Kommt zusammen (Fetisch SM Remix)
  • Bleib geschmeidig (Neonbrösmix by Märtini Brös.)

Tracklist

  1. 2 von Millionen von Sternen (Clubversion)
  2. Sexy girl (Tobi Neumann meeting the girls Remix)
  3. Wir trafen uns in einem Garten mit Max
  4. Nimm mich mit (Jan Driver Remix)
  5. Sie kann fliegen (Hoover Remix)
  6. Sexy girl (Sexy Boys im Haus / Tiefschwarz Remix)
  7. Mit viel Glück (We love it Mix by the f.or.m)
  8. Wir trafen uns in einem Garten mit Woody
  9. Kommt zusammen (Fetish SM Remix)
  10. Du und ich (I:O:L Remix)
  11. Lachen und weinen (Sun electric Remix)
  12. Bleib geschmeidig (Neonbrösmix by Märtini Brös.)

Gesamtspielzeit: 72:42 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
captain kidd
28.02.2002 - 18:15 Uhr
musik für fdp wähler und sex in the city gucker.
also für harald schmidts studiopublikum.
burn berlin burn.
wollte ich nur mal sagen.
ansonsten ein schönes wochenende.
am montag dann trail of dead.
vielleicht gut.
Armin
28.02.2002 - 18:32 Uhr
am montag.
aber nicht nächsten.
übernächsten.
bestimmt gut.
gleichfalls.
digger
22.11.2006 - 21:24 Uhr
damals war captains blödsinn viel experimenteller
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum