Archivsuche

Listen

Suche bei Amazon

Partnerangebote



skyscraper_free_trial


Mein BASE


www.titus.de

eXTReMe Tracker

Forum: : Leonard Cohen - Dear Heather

Leonard Cohen - Dear Heather

User Beitrag
Armin
22.08.2004 - 22:23 Uhr
LEONARD COHEN
Mit *Dear Heather* erscheint am 25. Oktober das erste Leonard-Cohen-
Album seit mehr als drei Jahren. Sein letztes Werk *Ten New Songs*
stammt aus dem Jahr 2001 und hatte Platz sechzehn der Media Control
Charts erreicht. *Dear Heather* enthaelt zwoelf brandneue Songs, die in
Zusammenarbeit mit dem langjaehrigen Cohen-Engineer und Produzen-
ten Leanne Ungar (Billy Joel, Cat Stevens, Laurie Anderson) entstanden
waren. Darueber hinaus ist der Live-Track *Tennessee Waltz* enthalten -
Leonard Cohens Version des Country/Western-Standards, der bereits
von Chet Atkins und Patti Page interpretiert wurde. In seiner Karriere
verkaufte Leonard Cohen weltweit mehr als elf Millionen Alben.
xircom
22.08.2004 - 22:25 Uhr
tolle nachricht... die 10 new songs waren ja nicht übel... wenn man bedenkt, was andere "altmeister" teilweise so veröffentlichen ;)
Patte
23.08.2004 - 12:33 Uhr
Ich verwechsle den komischerweise immer mit Tom Waits. Oder umgekehrt.

Tut mir leid.
Niko
23.08.2004 - 15:27 Uhr
Ich freu mich auf das Album! Wenn demnächst auch noch ein neues Element of Crime-Album rauskommt bin ich restlos glücklich.

Hab neulich mal wieder "Songs from a room" ausgegraben und bewundernd festgestellt, was Mr. Cohen doch für ein begnadeter Songschreiber ist... .
klostein
23.08.2004 - 16:03 Uhr
Ich verwechsle den komischerweise immer mit Tom Waits. Oder umgekehrt.

In die Ecke!
huck finn
23.08.2004 - 21:48 Uhr
der gute alte leonard.da wird wohl mal wieder was auspacken wollen. soll er doch. seine tage sind eh gezählt.
so gute musik wie in den sechzigern wird nicht mehr hinkriegen.
oder?
vilfer
23.08.2004 - 22:01 Uhr
weiss nicht recht was ich denken soll. kaufen, vielleicht
ruebenfischer
23.08.2004 - 23:42 Uhr
Naja, die Stimme ist bei ihm mit seinen 70 Jahren sicherlich nicht mehr so wie früher, aber trotzdem freue ich mich sehr auf das Album.
Schließlich waren auch schon auf 10 New Songs einige Perlen.
Und die Lyrics, die mir bei Leonard Cohen mindestens genauso wichtig sind wie die Musik, sind bislang mit der Zeit höchstens besser geworden!

Übrigens mag ich den Tennessee Waltz (in der Version von Patti Page, die zumindestens sehr nahe am Kitsch ist) sehr und dachte immer, das wäre ein Zeichen von "schlechtem Geschmack". Aber wenn sogar Leonard Cohen das singt...
Norbert
28.08.2004 - 00:00 Uhr
als Cohen-Fan der ersten Stunde muß ich sagen, daß seine Stimme wie ein guter Whiskey oder ähnliches mit den Jahren immer besser (intensiver, wie auch immer) geworden ist.
Ich freue mich auf die neue CD - habe LC auf seiner letzten Deutschland-Tour im Hamburger Stadtpark erleben dürfen, wo er Teens wie Omis erfreut hat.
Man mag ihn, oder eben nicht - ich liebe ihn.
Allen, die es noch nicht kennen, lege ich "Death of a ladies man" ans Herz
Armin
17.09.2004 - 16:09 Uhr
Leonard Cohen "Dear Heather"
Mit "Dear Heather* erscheint am 25. Oktober das erste Leonard-Cohen-Album
seit mehr als drei Jahren. *Dear Heather* enthaelt zwölf brandneue Songs,
die in Zusammenarbeit mit dem langjaehrigen Cohen-Engineer und Produzentin
Leanne Ungar (Billy Joel, Cat Stevens, Laurie Anderson) entstanden waren.
Darüber hinaus ist der Live-Track *Tennessee Waltz* enthalten - Leonard
Cohens Version des Country/Western-Standards, der bereits von Chet Atkins
und Patti Page interpretiert wurde. In seiner Karriere verkaufte Leonard
Cohen weltweit mehr als elf Millionen Alben und veröffentlichte elf Bücher,
darunter die beiden Romane "The Favorite Game" (1963) und "Beautiful
Losers" (1966).
Konf. Album
VÖ 25.10.04
Norbert
10.12.2004 - 00:51 Uhr
Der Titelsong ist super und eindringlich, obwohl simpel
jupp
12.12.2004 - 21:54 Uhr
die Kritik des Herrn Peters ist eine einzige Lachnummer.
Die frage ist doch, erreicht ein Künstler deine Seele? Zynismus, Sarkasmus und Ironie sind allenfalls Optionen der Sublimierung.

Leonard Cohen ist auch mit siebzig " the master of the inner language."

Herr Peters seien Sie mir nicht bös`, aber warum
ausgerechnet Sie eine solche Kritik schreiben müssen ist mir völlig schleierhaft.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Antworten

Dein Name:
Deine Nachricht: